Welchen Beruf übst Du aus?

209 Antworten [Letzter Beitrag]
Sandrina 69
Bild von Sandrina 69
Offline
dabei seit: 03.03.2016

Hallo alle zusammen !

Ja, auch ich bin Staatlich Geprüfte Elektrotechikerin und Meisterin, über diesen Beruf aber nicht aus, arbeite  im Öffendlichen Amt. 

kleine_Mona
Bild von kleine_Mona
Offline
dabei seit: 07.02.2015

Seit mehr als 25 jahre als Lkw-Fahrerin und fahre nur Schwertransporte ,Überlänge und auch teilweise noch Überbreite haben.Bauwerke die zum Teil mehrere Millionen kosten.
Extrem Spaß macht es wenn man mit zwei Anhängern fährt und um die 30 Meter hinter sich herzieht.
Bordsteinkanten sind ein absolutes NoGo auch im Kreisverkehr.

Emma V
Bild von Emma V
Offline
dabei seit: 14.08.2016

Hallo zusammen, hallo Mona,

kleine_Mona schrieb:
Seit mehr als 25 jahre als Lkw-Fahrerin und fahre nur Schwertransporte ,Überlänge und auch teilweise noch Überbreite haben.Bauwerke die zum Teil mehrere Millionen kosten. Extrem Spaß macht es wenn man mit zwei Anhängern fährt und um die 30 Meter hinter sich herzieht. Bordsteinkanten sind ein absolutes NoGo auch im Kreisverkehr.

Ein Job vor dem ich den allergrößten Respekt habe. Ich bin immer wieder beeindruckt, was ihr als Fahrer/innen mit den großen Kisten anstellt Wink

Gelernt hab ich vor langer Zeit ursprünglich das Bäckerhandwerk... Danach habe ich viele Jahre in der Landwirtschaft als Melker und Pferdewart gearbeitet.Mittlerweile bin ich jedoch gesundheitlich ein wenig eingeschränkt und habe in einen weniger körperbelastenden Job gewechselt. Seit einem Jahr unterrichte ich in einem Erwachsenenbildungswerk den Umgang mit dem PC, dem Internet, sozialen Medien etc.

kleine_Mona
Bild von kleine_Mona
Offline
dabei seit: 07.02.2015

Ich habe es schon immer gerne gemacht und durch die ständig
wechselnden Auftraggeber und dadurch immer wechselnden Fuhrpark und Kombinationen wird es wohl nie langweilig.
Ich finde es immer lustig wenn ich in den Städten um die Ecke muss und die anderen Verkehrsteilnehmer sehr unsicher werden, Angst um ihr Fahrzeug bekommen und nicht wirklich wissen wohin sie fliehen sollen.
Ich weiß,das mein LKW etwaaaaaaaaas läääääänger ist,wie lang ist dabei uninteressant,habe ich zumindest noch nie nachgemessen, ab und zu wird es mal beiläufig erwähnt,
dementsprechend hole ich auch an der Kreuzung aus.
Ja ich bin auch etwas frech dabei und ziehe direkt auf die anderen Fahrzeuge drauf zu,auch wenn sie nicht zurück fahren bzw nicht können, komme ich trotzdem rum.
Die Show muss halt weiter gehen.
Im Stau stehen ist langweilig, es gibt auch immer eine linke Spur,die man gut befahren kann und bis zur Baustelle durchfahren kann,um dann in der Baustelle immer 2 Spuren benutzen.
Geblitzt wurde ich schon sehr oft, aber Zeit ist Geld und somitzzahlt der Auftraggeber die Zeche. Nen LKW kann auch mit einem Kleinwagen mithalten und gut 160km/h erreichen.

Emma V
Bild von Emma V
Offline
dabei seit: 14.08.2016

Ich beobachte leider immer wieder, dass LKW-Fahrer/innen gerade in Städten große Probleme ausgerechnet durch PKW's bekommen. Da bestehen die Smart's und Golf's unbeirrt auf eine Vorfahrt, obwohl sie doch ein wenig einfacher abbremsen oder mal kurz den Rückwärtsgang einlegen könnten, als das bei einem LKW möglich ist. Ich sehe oft hier bei uns im Industriegebiet, wie LKW ewig an Werksausfahrten stehen und keine Chance bekommen, in den fliessenden Verkehr zu wechseln.

Wir haben viele enge Straßen bei uns und auch Linienbusse stehen oft und kommen nicht vorran, weil keiner mal nachgibt. Ich persönlich finde das unmöglich. Selbst als Fußgänger winke ich LKW's an Zebrastreifen weiter. Für mich ist es doch viel einfacher mal eben stehen zu bleiben, als für den Fahrer/die Fahrerin da etlich Tonnen zum Stillstand zu bringen...

kleine_Mona
Bild von kleine_Mona
Offline
dabei seit: 07.02.2015

Ich weiß nicht wo du wohnst,aber man kann den Verkehr erst zum stocken bringen und dann zum halten zwingen und so fahren das Fahrzeuge die auch raus wollen dir direkt folgen können,ohne nochmals halten zu müssen.
Da nennt kollegiales Verhalten im Straßenverkehr.
Da bei uns teilweise 10 bis 20 Fahrzeuge gleichzeitig los fahren, stellen wir auch zeitweise mal 2 Mitarbeiter auf die Straße die den Verkehr weiterhin aufhalten bis alle auf der Straße sind.

Emma V
Bild von Emma V
Offline
dabei seit: 14.08.2016

Ich persönlich hab auch schon für den ein oder anderen Stau gesorgt, wenn ich LKW's aus Einfahrten gelassen hab Wink Mir ist es dabei relativ egal, was die anderen hinter mir denken. In meinem Twingo befindet sich halt kein Fahrtenschreiber und ich hab keine vorgegebenen Zeiten wie ihr. Also haben LKW und Busse bei mir eben Vorfahrt Wink

kleine_Mona schrieb:
Da bei uns teilweise 10 bis 20 Fahrzeuge gleichzeitig los fahren, stellen wir auch zeitweise mal 2 Mitarbeiter auf die Straße die den Verkehr weiterhin aufhalten bis alle auf der Straße sind.

Perfekt! Das sollten vielleicht mehr Betriebe machen!

kleine_Mona
Bild von kleine_Mona
Offline
dabei seit: 07.02.2015

Wir haben bzw wir brauchen keine Fahrtenschreiber und auch sonst keine Datenerfassungsgeräte benutzen,da es alles Sonderfahrzeuge sind und die grundsätzlich davon befreit sind.Daher können wir auch ohne Pause durchfahren.
Auch mal 20 oder mehr Stunden fahren.

petra0169
Bild von petra0169
Offline
Reale Person
dabei seit: 12.01.2005

@kleine_mona,

na, da finde ich es doch mal klasse, was für verantwortungsbewusste Berufskraftfahrer wir haben, Hut ab.

Da wundere ich mich nicht, das wir so einen schlechten Ruf bei anderen Verkehrsteilnehmern haben.

Und bevor du mir nun irgendetwas von "hast ja keine Ahnung" erzählen möchtest, ich nehme selber als Berufskraftfahrer seit über 25 Jahren an Straßenverkehr teil.

Weiter so.

 

LG Petra

kleine_Mona
Bild von kleine_Mona
Offline
dabei seit: 07.02.2015

Wir sind zwar auch teilweise unter Druck aber riskieren braucht von uns keiner etwas. Wer müde ist macht aus Vernunft Pause und ich wüßte niemanden der deshalb nen Unfall gebaut hat.
Natürlich sind auch Unfälle passiert aber da ist der Fahrer durch nen Herzinfarkt oder Schlaganfall nicht mehr in der Lage gewesen das Fahrzeug noch zu steuern. Es ist zwar großer Sachschaden entstanden aber außer unseren Fahrern,die leider verstarben, ist niemand zu Schaden gekommen.
Ich zum Beispiel, lasse mich nicht Drängeln und wenn ein Auftraggeber damit nen Problem hat, soll er seinen Schrott selber Transportieren und das habe ich auch schon mehreren Auftraggebern so direkt ins Gesicht gesagt,Einem habe ich sogar gesagt,

" ich kann deinen Schrott (der Schrott war 2½ Millionen Wert) auch in den nächsten Graben schmeißen wenn es dir lieber ist " und er hat mich eine Woche später wieder angerufen. Aber für solche Idioten mache ich keinen Finger mehr krumm.
Mein Leben ist mir wichtiger als jeder Schrott auch wenn er noch so viele Millionen wert ist.
Und das wissen meine Auftraggeber auch und wer mich einmal ärgert weils ihm nicht schnell genug ging,hat bei mir verschissen.