Welchen Beruf übst Du aus?

209 Antworten [Letzter Beitrag]
Gast
Bild von Deleted User

Diane jetzt Chefin des Cafe Scandal in Düsseldorf

Ich habe auch eine lange liste von Berufen zu erst bei der DB Fernmeldewurstel dann am Frankfurter Flughafen Flughafenfacharbeiter also die großen Vögel Füttern und entsorgen dann einige zeit als Fernfahrer 6 jahre in Ungarn mit IM und Export tätig zurück in Deutschland 1990 Erfinder Erbauer und Boß vom FRIVOLI in Frankfurt das wieder auf den Lkw bis es nicht mehr ging ab 2001 Ausbildung zur Floristin auch als Floristin gearbeitet dann kamm am 1.1.2005 das cafe Scandal in dem ich heute noch bin wer noch fragen hatt weiß wo ich jetzt bin. alles liebe Diane

Babsy
Bild von Babsy
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.03.2005

diane schrieb:
Diane jetzt Chefin des Cafe Scandal in Düsseldorf

Wer nix was werd, werd Wert.

:mrgreen: Sorry, Schatz, laach eifach uff de Zung.

'n verbindlische Gruss von Exil-Hessin zu Im- bzw. Exporthessin
Fraa Babbisch

PS ... schnell noch einen ...

Frau Wirtin hatte ein Gerät,
das war 'ne echte Rarität;
es diente der intimen
mechanischen Bearbeitung
von Schnallen und von Riemen.

Christine
Bild von Christine
Offline
Reale Person
dabei seit: 28.11.2004

Damals in der DDR - Raum Dresden, habe ich 21 Jahre in der Kinderkrippe die Kleinen betreut und und jetzt arbeite ich als Kindergärtnerin = insgesamt 35 Jahre mit den Lütten...
aber es macht immer noch Spass.
Es grüsst Euch Christine.

n/v
Gast
Bild von Deleted User

Hey,
an alle, die hier sich offenbarten:
eine bunte Palette aller couleurs, interessant und erstaunlich zugleich.

Nun, meine Person sollte in der Aufzählung der Berufsvielfalt auch nicht fehlen, da auch etwas exotisch Laughing out loud :

Ein straight way mit vielen Hindernissen:
Studium in Chemie, Abschluß Dipl.-Ing., Tätig in Forschung, Entwicklung, Theoretischer Chemie, Industriejob als Entwicklungschef von Baustoffen für die Foundation Industries, in USA und Canda gelebt und gearbeitet, heute Selbständig, weltweiter "global player" in der Stahlerzeugungsindustrie....

Mein Herz ist "Frau sein", ein TS, postop, aber wegen des Jobs zwischen Mann und Frau wechselnd.
Mann sein: wann immer es sein muss, Frau sein: wann immer es geht und somit "nur" zwischen den Geschlechtern lebend Sad
Ja, das bin ich, als Veronica privat lebend, als Mann im Job lebend und meine Liebste die mich so nimmt wie ich bin: Veronica - und das ist auch ein Job Laughing out loud
Alles liebe, Veronica, und ein Danke an meinen Schatz.

Liv-Marit Norton
Bild von Liv-Marit Norton
Offline
Reale Person
dabei seit: 13.02.2006

OK, die Nächste bitte.........

Nach dem Abitur 2 Jahre Bundeswehr, eine meiner schlimmsten Zeiten und doch auch eine der wichtigsten in bezug auf Menschen später einteilen
zu können, in Engel und Teufel.
Eine Banklehre schloss sich an, ein allzu rasanter Aufstieg wurde durch
schwere Krankheit verhindert. Zuletzt Leitung des Aktivsekretariats für Privatkunden. Die Geschäftsleitung machte mir einen "geldwerten"
Vorschlag, falls ich eine Berufsunfähigkeitsrente beantragen würde.
Nachdem mein Angiom als inoperabel eingestuft wurde und ich eine
Behandlung in Boston durchführte, ist der Rente stattgegeben worden.
Ich bin jetzt quasi Hausfrau (grrr), meine Frau arbeitet ganztags.
Livy studiert nun Heilpraktik in einem Fernstudium, da ich mich schon
immer für alternative Behandlungsmethoden u.a. aus dem Bereich der
Radionik interessiert habe.
That's me, and the show must go on Smile
Livy

Eine echte Vision entwickelt ihr Eigenleben !

Gast
Bild von Deleted User

Ja, und weil dieser Thread dermaßen interessant ist, will ich ihn auch noch einmal aufwärmen. Ich habe nach einigen abgebrochenen Studienrichtungen (Komparatistik, Anglistik, Geschichte, Völkerkunde, Germanistik) und diversen Zeitüberbrückungsjobs (Gastronomie, Callcenter) eine Anstellung als Redakteurin (Zeitschrift im Segment IT & Lifestyle) gefunden. Darüber hinaus mache ich in meiner Freizeit (bislang aus freien Stücken) etwas Desgin-, PR- und "rezensierende" Arbeiten. Was den Traumberuf anbelangt, würde ich gerne zu einer großen Tageszeitung (evt. Sportredaktion) oder zu einem politischen Magazin (evt. Auslandskorrespondenz) wechseln. Eine Beschäftigung als freischaffende Verlegerin, Autorin oder ähnliches wäre auch noch anzudenken. Vielleicht auch ein TG-Video-Blog oder ein en-femme-Kabarett...
Herzliche Grüße aus dem Büro
Tara

SabrinaS
Bild von SabrinaS
Offline
dabei seit: 11.03.2006

Hallo
Ich arbeite als Einzelhandelskauffrau in einen großen Lebensmittelmarkt mit den großen E schon seit 20 Jahren.
Liebe Grüße
Sabrina

KerstinGogl
Bild von KerstinGogl
Offline
dabei seit: 02.07.2005

Ich bin Betriebswirt bei einem grossen deutschem Telekommunikationsunternehmen fängt mit T an und hört mit Com auf, entschuldige mich jetzt schon dafür *lach!
Aber so schlimm sind wir gar nicht!
Gelernt hab ich das wie so viele hier in 12 Jahren beim Bund! Da durfte ich mit Gehalt studieren!
War ne gute Zeit, aber vielleicht sind deshalb soviele hier, weil wir alle versucht haben besonders männlich zu sein, bis wir uns als Mädels aktzeptiert haben!
Na ja, ich bereue es nicht!

1000 Umarmungen Eure Kerstin

Alles Liebe

Eure Kerstin

VirtualWaltraud
Bild von VirtualWaltraud
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.12.2005

Moinsen, dann will ich auch mal die Katze aus dem Sack lassen. Wink

Privatgymnasium wegen exzellenter Faulheit und professioneller Widerspenstigkeit nur bis zur 10. Klasse, danach eine Ausbildung zum Industriebuchbinder, auf die 15 Monate Zivildienst im Krankenhaus (Pflegedienst) folgten, sowie 6 Jahre als Buchbindereimaschinenführer (Falzmaschinen) in meinem Ausbildungsbetrieb.
Dort war ich auch 6 Jahre Betriebsratsmitglied.

Nebenbei autodidaktisch DTP, Web- und Printgrafik sowie Computer- und Netzwerkkenntnisse in Hard- und Software am Mac und unter Linux erlernt. Internet seit 1994.

Danach folgte aus gesundheitlichen Gründen eine Umschulung zum DTP-Mediendesigner, zu deren Beginn ich mich 1997 sofort zusammen mit einem langjährigen Freund und Grafikdesigner mit einer kleinen Werbeagentur für Online- und Printmedien selbständig machte, was bis heute Bestand hat, wenn auch mit allen Höhen und Tiefen, die eine Selbständigkeit mit sich bringt, wie zeitweise sehr wenig Zeit und manchmal noch weniger Geld, wenn die Kundschaft nicht schnell genug nachwächst. Wink

Ab August 2006 wird noch eine 4-jährige, berufsbegleitende Schule zum staatlich gepr. Betriebswirt mit Fachrichtung Marketing und Absatzwesen folgen.

Mal sehen wohin mich meine vielfältigen Interessen in diesem Leben noch treiben werden, bis jetzt war es auf jeden Fall nicht immer leicht, aber immer interessant und hochspannend.
Ich glaube, in meinem Leben wird immer der Weg das Ziel sein, da ich mich nur schlecht mit aufkommender Routine anfreunden kann, sondern immer neue Pfade betreten muss. Wink

Meine weibliche Seite begleitet mich dabei schon seit meiner frühen Jugend, und ich lebe es seit zirca 5 Jahren zunehmend öffentlicher aus, wobei mich meine Frau glücklicherweise seit 15 Jahren auch als Waltraud kennt und dabei gerne unterstützt.
In meinem persönlichen Umfeld wissen auch einige liebe Menschen davon und gehen überraschenderweise erfreulich normal damit um, was ein supergutes Gefühl ist.

So, genug geseiert, ich bin begeistert, wie vielfältig die Lebensläufe der meisten Schwestern hier sind, und zugleich beruhigt es mich ungemein, zu lesen, dass bei vielen auch nicht immer alles in geraden Bahnen verlaufen ist. Smile

Ich danke Euch allen, dass es Euch gibt. Laughing out loud

Bussi, Eure Waltraud

n/v
Claudia-Maria
Bild von Claudia-Maria
Offline
dabei seit: 21.02.2006

Nach so vielen Einträgen möchte ich mich auch kurz vorstellen. Mein Lebens- und Berufsweg verlief im Schnittfeld von Hochschule und Schule. Nach dem Abitur schloss sich - wegen Ausmusterung - direkt das Lehramtsstudium (u.a. Sozialwissenschaften) an. Einer zeitweiligen hilfswissenschaftlichen Tätigkeit folgte die zweite Ausbildungsphase, das Referendariat. Erneut zog es mich sodann in den universitären Kontext - genauer in das Fachgebiet "Soziologie". Wegen ungewisser Perspektiven (u.a. Zeitverträge) nahm ich Ende der neunziger Jahre ein unbefristetes Stellenangebot im Schuldienst an. Ich unterrichte an einem Gymnasium. Ferienzeiten bieten immer wieder den Freiraum zu Ausflügen in die wissenschaftlichen Gefilde und zur Fertigstellung der ein oder anderen Abhandlung.