Tempolimit auf Autobahnen

79 Antworten [Letzter Beitrag]
AnneTG
Bild von AnneTG
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.01.2005

Ich habe den Eindruck, dass der Testosteronspiegel die Meinungen in diesem Thread beherrscht. Raserei auf den Autobahnen ist für mich eine eindeutig männliche "Weg-da-macht-Platz-für mich" - Verhaltensweise. Hinter den Lenkrädern von Autos, die mit 180 und mehr überholen, sehe ich nur ganz selten eine Frau. Die wenigen Ausnahmen müssen dann wohl Trannies sein.

Wie entspannend ist da doch das Fahren auf Autobahnen in Ländern mit Tempolimit wie Frankreich, Italien und vor allem den USA.

Anne

Gast
Bild von Deleted User

Nu, der Eindruck kann aber auch täuschen. "Raserei" ist relativ. Das liegt im Auge des Betrachters. Es geht nicht darum "Wettrennen" gutheißen zu wollen. Allerdings muss man auch zugestehen, dass die Autobahnen gern dafür benutzt werden.

La Rouge
Bild von La Rouge
Offline
Reale Person
dabei seit: 20.02.2007

Eindrücke...

...freie Fahrt für freie Bürger.
...Tempolimit macht unfrei; Brot und Spiele...
...die einzige Möglichkeit, einem blindwütig auffahrenden 3er Bmw zu zeigen, was geht, ist 7er zu fahren...
Schnelligkeit ist leider nicht im Automobil, sondern im Denken...und dem Zeitraum zum Handeln.

Sorry, war nur mal so, bitte nicht antworten...

La Rouge

"Unsere Kräfte können wir abmessen, aber nicht unsere Kraft" Friedrich Nietzsche, dt. Philosoph

Ella
Bild von Ella
Offline
Reale Person
dabei seit: 27.12.2005

Jenny, Dein Wunsch sei mir Befehl *ggg*

Anne schrieb:
Wie entspannend ist da doch das Fahren auf Autobahnen in Ländern mit Tempolimit wie Frankreich, Italien und vor allem den USA.

Naja, mit Einschränkungen: Keine Frage, I (und eigentlich auch F) empfinde ich in punkto Verkehrskultur (Aufmerksamkeit trotz hohen Tempos) als D und A weit voraus.

Aber - aus einem Land mit seit den 70ern bestehenden Tempolimits kommend - ich kann als Vielfahrerin sagen, daß sich der Wahnsinn in den Köpfen der Leute durch Tempolimits nicht ändert.

Wenn so ein Johnny Unauffällig seinen Bürofrust auslebt, ist es eigentlich ziemlich egal, ob er einem seinen 7er bei 130 oder bei 180 in den Hintern rammt - in beiden Fällen hat es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit ausgeschnauft.

Ausserdem halte ich "Rasen ist männlich" für eine Mär: Genügend Frauen, deren Situation es erlaubt, einen "rasefähigen" Wagen zu fahren (oder den Freizeitboliden vom Herrn Gemahl), die ziehen schon auch ordentlich los.

Kann ich mir jeden Tag 2-4 mal ansehen, wenn bei uns die Noblesse mitm Wuffi aufm Nebensitz aus dem "Speckgürtel" von Wien in die Innenstadt eilt. Da bleibt kein Auge trocken, wenn Frau Kommerzienrat den 8-Zylinder zieht.

Und was Amerika betrifft, das dümmste Land der Erde, enthalte ich mich lieber angesichts der Ätzung am Rückspiegel "objects in mirror are nearer than they appear"...

Die mittlerweile mehr Park- als Rasemandate sammelnde
C

Die Karawane bellt, der Hund zieht weiter...

GabiStern
Bild von GabiStern
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.05.2005

Christin schieb
"objects in mirror are nearer than they appear"...
Danke für den guten Gedanken am Morgen:-) Ist wirklich ne starke Scheibe (zumindest fast wörtlich) vom Fleischklößchen.
Liebe Grüsse
Gabi

n/v
Monika-Tersch
Bild von Monika-Tersch
Offline
Reale Person
dabei seit: 26.10.2005

AnneTG schrieb:
Ich habe den Eindruck, dass der Testosteronspiegel die Meinungen in diesem Thread beherrscht. Raserei auf den Autobahnen ist für mich eine eindeutig männliche "Weg-da-macht-Platz-für mich" - Verhaltensweise. Hinter den Lenkrädern von Autos, die mit 180 und mehr überholen, sehe ich nur ganz selten eine Frau. Die wenigen Ausnahmen müssen dann wohl Trannies sein.

Wie entspannend ist da doch das Fahren auf Autobahnen in Ländern mit Tempolimit wie Frankreich, Italien und vor allem den USA...

Na ich habe schon neben der einen oder anderen Frau im Auto gesessen, die kein Tranny ist und da überkommen mich starke Zweifel, ob schnelles fahren männlich ist.
Ich denke das es ehr was damit zu tun hat, ob man viel oder wenig fährt und damit Übung und Gewohnheit oder eben nicht Laughing out loud

Liebe Grüße

Moni

__________hier ist mein Beitrag zu Ende__________

AnneTG
Bild von AnneTG
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.01.2005

cristin schrieb:
Wenn so ein Johnny Unauffällig seinen Bürofrust auslebt, ist es eigentlich ziemlich egal, ob er einem seinen 7er bei 130 oder bei 180 in den Hintern rammt - in beiden Fällen hat es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit ausgeschnauft.

Mich interessiert nicht, was "Johnny" mit sich selbst anstellt, sondern welchen Stress er denen bereitet, die er von hinten kommend mit 5 Metern Abstand aus der Bahn scheucht.

Mal ernsthaft: Tempo 180 ist vor allem ein Ausdruck von Aggressivität, und ich bleibe dabei: zu mehr als 80 % von Männern. Auf unseren überfüllten Autobahnen ist der damit verbundene Zeitgewinn doch kaum messbar. Ich besitze ein Gefährt, das dieses Tempo und noch ein paar km/h problemlos hergibt. Aber warum soll ich mir und anderen das antun? Reisen ist doch anders viel schöner.

Anne

GabiStern
Bild von GabiStern
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.05.2005

Mal nebenbei: ich bin von Geburt an Frau!

Tempo 180 oder auch mehr ist auf einer leeren Autobahn z.B. die A 27 zwischen Bremerhaven und Cuxhafen eine sehr entspannte und gemütliche Reisegeschwindigkeit! Im Ruhrgebiet wochentags zwischen 16 und 18 Uhr oder auf der A3 rund um Köln, Frankfurt oder Würzburg in der selben Zeit ist die Geschwindigkeit sicherlich unangebracht.
Warum zur Hölle, sollte ich beispielsweise nachts oder eben in Randgebieten nicht schnell fahren???

n/v
Nadine-Rose
Bild von Nadine-Rose
Offline
dabei seit: 16.04.2005

Zitat:
... wie entspannend es ist, auf Autobahnen mit Tempolimit zu fahren ...

ja total entspannend, so entspannend, daß ich, wenn ich abends auf der fast leeren Autobahn A61 zwischen Nahetal-Dreieck und Köln (permanent 130) fahre, mich unheimlich konzentrieren muss um nicht einzuschlafen.

Andererseits knallt es mittlerweile fast jeden Tag auf der gleichen Autobahn zwischen Kerpen und Mönchengladbach, weil man an dieser Stelle zwar so schnell fahren kann wie man will, allerdings da auch die LKW's regelmäßig anfangen zu überholen und dadurch fast alle Unfälle provozieren...

Da hilft kein Tempolimit wirklich weiter, im letzt genannten Fall aber durchaus ein Überholverbot für LKW's.

Wenn Tempolimit, dann nur aus umweltschonenden Gründen ... oder den Benzinpreis und Dieselpreis so anheben, daß eh niemand mehr schnell fahren will ( oder kann )

Nadine

claudiaw
Bild von claudiaw
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.12.2004

zu USA:

war mal in Montana, als die gerade kein Tempolimit hatten (2. Hälfte der 90er Jahre) und man hatte mir als Leihwagen eine Ford Mustang gegeben ... Leute das macht SPASS über so einen Highway zu fahren mit 180 und nicht mit der lächerlichen Höchstgeschwindigkeit trotz bis zum Horizont freier Strasse, die dort heute wieder erlaubt sind ...

fahre gerne nachts, weil ich dann in 2,5 statt in 4h von DU im Harz sein kann ...

interessanterweise fahre ich als Mädel zwar auch schnell aber irgendwie umsichtiger und vorsichtiger ... (da schaltet irgendwas um in meinem Hirn, wenn ich von male auf female-mode umschalte) ... obwohl eigentlich erstaunlich, wenn ich sehe, wie wenig sich gerade junge Frauen an Geschwindigkeitsbegrenzungen halten ... nun, bin halt auch schon 'ne alte Schlampe ...

Grüße an alle, die nicht tagtäglich im Ruhrgebiet, in Teheran, in Indien oder China unterwegs sein müssen, und deshalb nicht wissen, was dichter Verkehr ist ... (Anne-TG: ohne 5m Abstand bei 120kmh bricht hier der Verkehr zusammen!)

Claudia