18.12.08, 21 Uhr

7 Antworten [Letzter Beitrag]
Deleted User (nicht überprüft)
Bild von Deleted User

Das ist doch was für uns:

Donnerstag, ARTE, 21 Uhr

"Mein Leben in Rosarot"

Mehr Info unter:

http://www.arte.tv/de/woche/244,broadca ... =2008.html

Trans-Barbara
Bild von Trans-Barbara
Offline
Reale Person
dabei seit: 27.10.2008

Martha, Danke für den Hinweis!
Meine Frau meinte, das hätte ich doch schon im arte-Magazin lesen können! Na, manches ist nicht immer zur Kenntnis zu nehmen?
Grüße aus dem Pott ins nördliche Flachland! Barbara!

n/v
Trans-Barbara
Bild von Trans-Barbara
Offline
Reale Person
dabei seit: 27.10.2008

Hallo, Martha!

Du wirst, wie manche andere im Forum, vom gestrigen Film über den kleinen Jungen nicht sehr begeistert sein! Obwohl der Junge so gut gespielt hat!

Je suis en colere, wenn ich im arte-Magazin lese, der belgische Regisseur A. Berliner habe mit Witz und Poesie erzählt,was passiere, wenn man aus der 'Normalität' ausbreche! Nur Bestätigung aller Klischees!
Ich habe heute bei arte versucht, per Telefon an die Redaktion zu kommen, um zu fragen, was der Film bewirken solle? Nein, keine Chance!
Die wirklich zuvorkommende Dame im call-center(gibt's da nicht eine Diskussion im Forum?) konnte mir keine klare Aussage geben. Schreiben Sie bitte an uns! An wen denn genau? An arte!
Barbara

n/v
seamstress
Bild von seamstress
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.06.2007

Trans-Barbara schrieb:
... was der Film bewirken solle?Barbara

Hm, wie wärs denn mit unterhalten, Barbara? Ist das nicht das vorangige Ziel von Spielfilmen? Im Übrigen ist Arte auch der falsche Ansprechpartner für Beschwerden, diese wären doch wohl eher an Produzent und Regisseur zu richten.

Ich finde den Film absolut sehens- und liebenswert und darüber hinaus sehr wohl dazu angetan, für Akzeptanz unsereins gegenüber zu werben. Nicht zuletzt wegen der sympathischen Hauptfigur, dem kleinen Ludo, der mit viel Mut und Naivität gegen seinen empfundenen genetischen Defekt angeht.

Dass so ein Film nicht ganz ohne Klischees auskommt, ist doch verständlich. Und in jedem Klischee steckt doch auch ein Körnchen Wahrheit. Es ist eben keine Dokumentation oder wissenschaftliche Abhandlung. Zum Glück, muss man sagen, denn diese sprächen dann wieder nur ein Spartenpublikum an, das zudem meistens eh schon über die Materie Bescheid weiß.

Spar dir deinen Zorn also für Machwerke, die ihn verdienen.

Lieben Gruß
Sabine

__________________________
It's a Barnum and Bailey world
Just as phony as it can be
But it wouldn't be make-believe
If you believed in me

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Ist schon einige Jahre her, daß ich den Film zum letzten Mal sah, aber ich kann Sabine hier voll zustimmen:

seamstress schrieb:
Ich finde den Film absolut sehens- und liebenswert und darüber hinaus sehr wohl dazu angetan, für Akzeptanz unsereins gegenüber zu werben. Nicht zuletzt wegen der sympathischen Hauptfigur, dem kleinen Ludo, der mit viel Mut und Naivität gegen seinen empfundenen genetischen Defekt angeht.

Natürlichkeit ist langweilig    

Trans-Barbara
Bild von Trans-Barbara
Offline
Reale Person
dabei seit: 27.10.2008

Sabine und Roxanne, zu später Stunde muß ich Euch noch antworten!

Sabine, bevor ich auf Deine Anmerkungen eingehe, zuerst ein Danke und Anerkennung für Deine Art auf kontrovers Denkende zu reagieren!
Das macht es leicht, darauf zu antworten!
M.E. sind wir wieder einmal vor dem klassischen Konflikt, dass ein scheinbar objektiver Tatbestand von zwei Seiten sehr subjektiv anders gesehen wird.

Die 'Unterhaltung' hätte ich durchaus auch gerne gehabt, und nicht nur ich.
Alle Bekannten, die mich nach dem Film angerufen haben, haben diesen ähnlich kritisch wie wir(also meine Frau und ich) gesehen - trotz der von allen wirklich positiv anerkannten Leistung des kleinen, 'sehr großen' Hauptdarstellers. Durchgängig war die Frage, ob denn ein siebenjähriger Junge sich schon so klar über seine Gefühle sein könne? Ich wage das zu bezweifeln, obwohl ich neunjährig mit Mutters Pumps mit Vergnügen durch die Wohnung geschlappt bin. Dagegen habe ich aber keinen Zweifel an der Verbohrtheit meiner Nachbarschaft. Insofern hat der Flim schon die Heuchelei richtig dargestellt.

Natürlich wäre der Regisseur der erste Ansprechpartner. Aber, ist es nicht auch berechtigt zu fragen, was arte zum Aufführen dieses Streifens veranlaßt hat? Wir sehen außer arte nur wenig andere Sender, weswegen die Frage nach dem Warum nahe liegt. Arte hat uns - aus unserer Sicht - enttäuscht! Nehmt es mal so hin!

Angenehme Weihnachtstage und einen schönen Jahresausklang wünscht Euch Barbara

n/v
seamstress
Bild von seamstress
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.06.2007

Oh, natürlich nehme ich deine Enttäuschung hin, Barbara, schließlich kann ich da ja argumentativ nichts dran ändern Wink. Ich wollte deine Beurteilung nur nicht unwidersprochen stehen lassen, weil sie denjenigen, die den Film nicht kennen, ein meiner Meinng nach absolut falsches Bild vermittelt.

Nachdem du ja die Heuchelei und Intoleranz der Umwelt als nicht aus der Luft gegriffen eingeräumt hast, ist also dein Hauptkritikpunkt das jugendliche Alter Ludos? Ich habe in den letzten Jahren diverse Berichte in den Medien gesehen, wo schon Kindergartenkinder darauf bestanden hatten, sie seien Mädchen, und sich durch nichts was Eltern und Erzieherinnen unternahmen davon abbringen ließen. Auch in der Pubertät hatte sich dies nicht geändert, bei denen, die schon so weit waren. Insofern handelt es sich hier weder um ein Klischee noch eine Verdrehung von Tatsachen, auch wenn es nicht der Standardwerdegang einer Transsexuellen sein mag.

Aber, de gustibus non est disputandum, wie es so schön heißt.

In diesem Sinne, lieben Gruß und frohe Weihnachten
Sabine

__________________________
It's a Barnum and Bailey world
Just as phony as it can be
But it wouldn't be make-believe
If you believed in me

Artemis
Bild von Artemis
Offline
dabei seit: 27.10.2008

Hallo Barbara,

Trans-Barbara schrieb:
Durchgängig war die Frage, ob denn ein siebenjähriger Junge sich schon so klar über seine Gefühle sein könne? Ich wage das zu bezweifeln, obwohl ich neunjährig mit Mutters Pumps mit Vergnügen durch die Wohnung geschlappt bin.

Ich denke, er kann.

Ich war so eine/r, der/die sich wegen seines/ihres fehlerhaften Geschlechts ziemlich lange gequält hat. Meine Eltern - vorrangig mein Vater - hatten mich allerdings in recht drastischer Weise darauf aufmerksam gemacht, daß ich kein Mädchen bin - sein soll.

Artemis / Uli