Stimmlage

21 Antworten [Letzter Beitrag]
Ella
Bild von Ella
Offline
Reale Person
dabei seit: 27.12.2005

Jetzt würde mich natürlich interessieren, wie (bei denen, die das nicht eh erwähnt haben) die männliche Stimme (tief, mittel, eher hoch, herb, weich, melodisch oder monoton, sonor oder flach, moduliert oder direkt usw.) und daher die Ausgangslage ist oder besser noch: Wie weit der Weg zum Erfolg war?

Beispielsweise habe ich als Mann eine sonore "Nachrichtensprecher"-Stimme, völlig ungeeignet z.B. als Singstimme ausser als Füllbass - bislang habe ich es soweit wie möglich vermieden, als Frau zu sprechen und wenn, dann hmm, guck mal, wer das spricht Smile

Die Karawane bellt, der Hund zieht weiter...

Kalen
Bild von Kalen
Offline
Reale Person
dabei seit: 07.02.2007

Susan_Babe schrieb:
also ich habe selbst meine Stimme trainiert und werde regelmäßig am Telefon oder auch in der Öffentlichkeit für eine Frau gehalten (von der Stimme her).
wer will kann mich ja mal anrufen 01520 136 45 43.

Ich habe das vorher auch nicht geglaubt. das mir das gelingen würde, aber es hat so ca. ein halbes jahr gedauert, dann hat es "Klick" und es hat super geklappt.

in dem halben Jahr habe ich aber auch nicht intensiv daran gearbeitet, sonder nur immer mal so nebenbei und hab mir natürlich auch Frauen zum Vorbild genommen und genau beobachtet.

bei einem intensiven Training geht das schon viel schneller, was ich bei denen beobachten konnte, die ich mittlerweile an dieser "Stimmbildung" teilhaben lassen konnte.

ich bin nebenbei gesagt ausgebiltete Diplompädagoge und das "Lehren" und "Ausbilden" ist mein Beruf, daher kann ich auch meine Erkenntnisse fundiert weitergeben.

Aber es liegt nicht nur an der Stimme selbst, sondern vor allem wie weit man sein "Frausein" auch innerlich zuläßt. Damit haben viele noch Schwierigkeiten, habe ich festgestellt.
Daher lohnt sich ein Training mit der Stimme nur, wenn man weiß was man will, und auch die "Frau" im öffentlichen Leben genauso darstellen will und auch den Mut dazu hat.

wer will kann mich gern dazu anrufen

LG
Susan Natascha

Darauf komme ich gern zurück.
Ich übe auch bei langen Autofahrten.
Mich würde deine Methode interessieren.
Meine Singstimme ist Tenor und ich imitiere gerne Stimmen.
Ich habe auch schon gesungen und 6 Monate Gesantgsausbildung von einer Opernsängerin bekommen.
Das interessierte mich beruflich, da ich öfters vor größeren Gruppen ohne Mikro für 2-3 Stunden reden muss.
Die Atemtechnik hat geholfen.
Jetzt versuche ich das Stimmband im unteren Bereich schwingen zu lassen, indem ich die Kopfstimme am entspannten Band nach unten wandern lasse.
Anders kann ich es nicht erklären

Kiss Sonya

Ich befinde mich auf einer Reise www.transseelische-reise.de . Two-Spirit ein alter Weg, der gerade wiederentdeckt wird.Welchen Weg wir auch wählen, es wird der eigene individuelle Weg sein, wenn er aus uns "selbst" kommt.

Susan_Babe
Bild von Susan_Babe
Offline
Reale Person
dabei seit: 28.06.2004

hallo Sonya

du hast schon recht, auch ich musste früher öfters einen ganzen Tag Unterrichte und Ausbildungen/Seminare gestalten und natürlich lange reden.

Aber das Reden als Frau hat damit wenig zu tun,
denn es liegt ja nicht nur am Reden, schon gar nicht an der Tonhöhe,

sondern wie du als "Frau" fühlst und dies über deine Stimme ausdrücken kannst, und das kannst du üben.

zustäzlich dazu moduliert eine Frau ihre Stimme anders und drückt sich damit anders aus, andere Wortwhl, usw.

es gibt da mehrere Schritte bis du es schaffst als Frau zu reden.

aber das können wir gerne telefonisch klären

LG
Sue

Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Hallo, Ihr alle,

SusanBabe schrieb:

Aber es liegt nicht nur an der Stimme selbst, sondern vor allem wie weit man sein "Frausein" auch innerlich zuläßt.

DAS ist der zentrale Punkt. Die gesamte Stimmtechnik wird nichts als eine verstellte Stimme zustandebringen, solange die innere Entsprechung nicht stimmt.

Auf langen Autofahrten mache ich übrigens folgendes:

a) Summlaute auf m und n mit Vokalen von ö über e hin zum i - die Stimme darf dabei nicht "verkrampfen".
Ist m.W. ein Element der Mundresonanzstimmtherapie.
Das bringt die Stimme nach vorne, schleift diese Art der Lautbildung ein und führt (erwiesenermaßen) sogar zu einer geringfügigen Erhöhung der Stimmlage.

Cool Nachplappern meines NaviSystems. Dort habe ich eine weibliche Stimme eingestellt. Die langsame Sprechweise und der umwerfende Wortschatz unterstützen dies.

c) Nachsprechen bei weiblichen Sprecherinnen (ggf. zusammenfassend oder abkürzend) - sofern diese Stimmen nicht allzu männlich daherkommen.

Viele liebe Grüße

Beate 

claudiaw
Bild von claudiaw
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.12.2004

Moin,

wer kennt Mechthild Großmann ... das ist die, die in den Münsteraner Tatort-Filmen (mit Jan Josef Lieffers udn Axel Prahl) die Staatsanwältin spielt. Seitdem mache ich mir überhaupt keinen Kopf mehr um meine Stimme oder gar die Verstellung derselben ...

mit freundlichem Glückauf vom SW-Ende des Potts

Claudia Frieden

jacl249
Bild von jacl249
Offline
Reale Person
dabei seit: 14.08.2006

Ich hatte ein Stimmlagenerhöhung versucht vor meiner Hormon-
einnahme. Nach dem 5 ten mal Logopädie gab ich es auf.
Nun nach einem Jahr versuchte ich es nochmal bei Logopädie,
10 mal. Nur mit anderen Zielen. Mehr auf Gestik, Mimik, Haltung.
Und da ich beim Gute Nacht-Geschichten vorlesen eine kleine
erhöhung versuchte, nahm ich dies unbewußt an.
Nur speziell für Telefonstimme muß ich noch nen kleinen Tick rauf.
So lebe ich nun mit 2 Stimmen.

Jacqueline

n/v
Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

jacl249 schrieb:
Nur speziell für Telefonstimme muß ich noch nen kleinen Tick rauf.

Was machst du da? Elektronisch verzerren oder stellst du das Telefon auf den Kleiderschrank, damit es höher ist?

Natürlichkeit ist langweilig    

Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Hi Claudia,

claudiaw schrieb:
... Seitdem mache ich mir überhaupt keinen Kopf mehr um meine Stimme oder gar die Verstellung derselben ...

Solange Du mit Teilzeit klarkommst, ist das ja auch vollkommen ok, wahrscheinlich das beste, was Du überhaupt machen kannst.

Mittlerweile glaube ich eigentlich, dass die Arbeit an der Stimme nur den Frauen unter uns wirklich etwas bringen kann.

Viele liebe Grüße

Beate 

Gast
Bild von Deleted User

Hallo Claudia,

Zitat:
wer kennt Mechthild Großmann ... das ist die, die in den Münsteraner Tatort-Filmen (mit Jan Josef Lieffers udn Axel Prahl) die Staatsanwältin spielt. Seitdem mache ich mir überhaupt keinen Kopf mehr um meine Stimme oder gar die Verstellung derselben ...

Ich habe sie in diesem Grufti-Tatort vorletzte Woche erst im Aufzug nur sprechen hören und anschließend gesehen. Als ich sie hörte, dachte ich auch sofort: "Mann", aber sobald man sie sieht, besteht trotzdem kein Zweifel daran, daß sie eine Frau ist.

Und gerade aus diesem Grund kann sich eine Transsexuelle so eine Stimme nicht so leicht "erlauben", wie eine in den übrigen Merkmalen eindeutige Biofrau:
die Leute sehen uns, entdecken irgendeinen männlichen Zug, (den durchaus Biofrauen auch haben können) , sie werden unsicher und warten dann auf die Stimme, um sich Gewißheit zu verschaffen, und dann kann es eben sehr schnell vorbei sein mit dem Passing.
Weil bei uns einfach die "Verdachtsmomente" doch gehäufter auftreten als bei Biofrauen.

Liebe Grüße

Jasmin

Susan_Babe
Bild von Susan_Babe
Offline
Reale Person
dabei seit: 28.06.2004

ja Jasmin da hast du recht

es ist beruhigend, dass es auch solche Bio Frauen gibt.

Aber meine Art wäre das auch nicht.
ich bevorzuge auch lieber die typisch weibliche Art zu reden. wobei hier die Tonhöhe wie gesagt keine Rolle spielt.

Frauen werden hier auch die in Männerrollen gedrängt sind und verhalten sich dort auch so wie Männer.
Ob das für uns ein gutes Beispiel ist zum nacheifern muss jeder für sich selbst entscheiden.

natürlich habe auch ich "2 Stimmen" bzw noch mehr Stimmen je nachdem ich in welcher Rolle bin: Gast, Käuferin, Verkäufer, Mann, Frau, Sexpartnerin,
EhePartner usw. in jeder Rolle redet man/frau auch anders

das kommt noch zum Ganzen dazu.

wobei sich die 2 Stimmen (Mann/frau) immer mehr vermischen,

puh ich merke ja, das ich wieder hier aus den Vollen rede, da sieht man wie sehr ich mich damit beschäftigt habe

wollte euch nicht volllabern.
wer mehr wisen will, kann sich gerne mit mir persönlich unterhalten.

LG
Sue