CD, DWT, TV, TS oder einfach TG

157 Antworten [Letzter Beitrag]
Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Beate_R schrieb:
Allerdings habe ich entlang meines Wegs immer wieder nach Wegmarken gesucht, die mir eine Standortbestimmung erlaubten. Die haben sich im Verlauf des Weges immer wieder geändert, und sie sind gerade zur Zeit wieder dabei, es zu tun.

Was wohl für unsereins ausgesprochen kennzeichnend zu sein scheint.

Das meinte ich damit, daß nicht nur die Grenzen zwischen den Typen-Schubladen an sich sehr fließend sind, sondern sich die Selbstfindung / Selbsteinordnung und die persönliche Entwicklung einer jeden einzelnen von uns häufig ändern können, und das bisweilen recht sprunghaft.

Am offensichtlichsten wird dies wahrscheinlich bei einem "Sprung in eine andere Schublade", d.h., wenn eine mal wieder so eine Grenze in ihrer Entwicklung überschreitet.

Das scheint mir allerdings auch etwas zu sein, was manche einseitig biologistisch denkende und womöglich auch noch fundamentalistisch eingestellte TS grundsätzlich zu bestreiten scheint.

Liebe Grüße
Triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Zitat:
Nur zur Info: Autogynäphilie ist (beispielsweise) laut Sophinette Becker, Ihres Zeichens Mitglied der DGFS, nichts weiter als ein Pseudonym für fetischistischen Transvestismus.

Ach, tatsächlich?

Roy Blanchard, der ursprünglich den Begriff prägte und eine Theorie dahinter entwickelte, bezeichnet damit sekundär Transsexuelle. Also etwas ganz anderes. Aber von Blanchards Theorien ist ohnehin nicht viel zu halten.

Gruß
Johanna

Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Hallo Johanna,

aber was Blanchard und in der Folge dann Bailey darunter verstanden, war doch bei Lichte betrachtet nichts anderes. Es ging genau darum, Spätwechsler als fetischistische Transvestiten abzustempeln. Mit der Theorie schuf sich Blanchard übrigens ein Instrument, das ihm half, keine Indikationsstellungen für somatische Maßnahmen ausstellen zu müssen (formuliere ich jetzt mal bewusst hart).

Nochmal zurück zum Sprachgebrauch. Da hatte ich ja Lynn Conway ins Spiel gebracht:

Transgenderismus

und

Was oft mit Transgenderismus und Transsexualität überlappt oder durcheinander gebracht wird

Viele liebe Grüße

Beate 

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.01.2006

Die Sarah schrieb:
TV - Oberbegriff der sexuell motivierten Auslebung -

Wie Beate schon andeutete, ist das nicht richtig. Das sehen Mediziner anders (ICD F64,1) und die Realität zeigt ebenfalls ein anderes Bild. Auf den vielen TG-Partys, die ich bisher besuchte, ist mir nicht aufgefallen, daß alle Gäste ständig lustvoll stöhnten. Thinking

PS: Und warum du CS statt CD schreibst, mußt du auch mal erklären. Ich kenne CS nur als die Südstaaten im amerik. Bürgerkrieg. :roll:

Natürlichkeit ist langweilig    

Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Zitat:
aber was Blanchard und in der Folge dann Bailey darunter verstanden, war doch bei Lichte betrachtet nichts anderes. Es ging genau darum, Spätwechsler als fetischistische Transvestiten abzustempeln.

Nicht ganz. Bei fetischistischen Transvestiten ist die Kleidung der Fetisch, bei Autogynäkophilen der weibliche Körper.

Da frage ich mich natürlich, warum bei meinem "Fetisch" jegliche sexuelle Erregung wegbleibt. Irgendetwas muss ich wohl falsch machen Thinking

Zitat:
Mit der Theorie schuf sich Blanchard übrigens ein Instrument, das ihm half, keine Indikationsstellungen für somatische Maßnahmen ausstellen zu müssen (formuliere ich jetzt mal bewusst hart).

War das bei Blanchard so? Bailey, einer der (wenigen) Anhänger Blanchards, schreibt dazu:

Frage:What is bad about autogynephilia?

Antwort:Nothing.

To be sure, no matter what causes or motivates it, transsexualism is a difficult condition, one that we might wish people could avoid. But obviously, some are faced with the transsexual dilemma, and autogynephilia is as acceptable a motive for transsexualism as any other motive that exists or that I can imagine.

At one time, gender patients with clear signs of autogynephilia were deemed inappropriate for SRS. They were denigrated as "not true transsexuals." These practices were harmful, hurtful, and wrong. Autogynephilic transsexuals are true transsexuals, suffering every bit as much from gender dysphoria as homosexual transsexuals do. Autogynephilic transsexuals tend to be about as happy as homosexual male-to-female transsexuals with sex reassignment surgery. And both groups are much happier, on average, after transitioning.

Nichtsdestotrotz: Autogynäkophilie gehört schon seit langem auf dem Müllhaufen wissenschaftlicher Theorien entsorgt.

Gruß
Johanna

Gast
Bild von Deleted User

Roxanne schrieb:
Und warum du CS statt CD schreibst, mußt du auch mal erklären.[...]

Oh hoppla, es sollte auch CD heißen. D und S sind so dicht beieinander Smile

Roxanne schrieb:
Auf den vielen TG-Partys, die ich bisher besuchte, ist mir nicht aufgefallen, daß alle Gäste ständig lustvoll stöhnten. Thinking

Das könnte zum einen daran liegen, dass zu TG-Parties auch TS gehen, die ja keiner sexuellen Motivation nachgehen und zum anderen heißt sexuell motiviert ja nicht, dass sie ununterbrochen stöhnen, es heißt lediglich, dass Parties, Ausgänge usw. quasi das Vorspiel sind, die alle in einem Onanierakt enden. TV wollen ja keine biologischen Frauen sein oder Männer aufreißen...

Wenn das stimmt, dass autogynäkophile Menschen eher den weiblichen Körper anturnend finden und nicht die Kleidung, so muss ich meinen Bestimmung umändern - ich bin also doch ein fetischistischer Transvestit oder ein transvestitischer Fetischist? Ach was soll's,wie ich schon sagte, fast keiner kann sich einem Begriff komplett zuordnen...

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.01.2006

Die Sarah schrieb:
Roxanne schrieb:
Auf den vielen TG-Partys, die ich bisher besuchte, ist mir nicht aufgefallen, daß alle Gäste ständig lustvoll stöhnten. Thinking

Das könnte zum einen daran liegen, dass zu TG-Parties auch TS gehen, die ja keiner sexuellen Motivation nachgehen und zum anderen heißt sexuell motiviert ja nicht, dass sie ununterbrochen stöhnen, es heißt lediglich, dass Parties, Ausgänge usw. quasi das Vorspiel sind, die alle in einem Onanierakt enden. TV wollen ja keine biologischen Frauen sein oder Männer aufreißen...

Trotzdem falsch. Informiere dich mal über den Typus ICD 64.1

Es gibt eine Menge TV, die das ohne sexuelle Motivation sind.

Natürlichkeit ist langweilig    

Gast
Bild von Deleted User

Wo muss sich da die Bine eintragen als Frau? Bei Damenwäscheträger(in) ??? :mrgreen:

sonnenbine
Bild von sonnenbine
Offline
AdministratorModeratorReale Person
dabei seit: 07.03.2005

Das habe ich mich auch schon gefragt! :roll:

Vielleicht bin ich auch der klassische Fall eines HWT´s!

n/v
Gast
Bild von Deleted User

Och menno!

Ein paar Seiten vorher habe ich schon mal erwähnt, dass man nachträglich eine Abstimmung nicht verändern kann. Oder bin ich da nun zu blond zu gewesen?

Bine eine HWT? Unmöglich, oder doch nicht?
Sag mal Bine, was hast denn so an? Wink Hm?

Lieben Gruß

Tanja