CD, DWT, TV, TS oder einfach TG

157 Antworten [Letzter Beitrag]
Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.01.2006

michela schrieb:
Solch eine Tabelle zur generellen Klassifizierung aller Transgender zu verwenden, wäre für mich eine unzulässige Pathologisierung. Es gab auch mal Zeiten, wo Homosexuelle als krank galten.

Oha, ich verstehe. Nun wird es "philosophisch". Auf eine Diskussion, ob TV und/oder TS krank oder nur "anders" sind, möchte ich jetzt allerdings nicht einsteigen. Im Sinne der WHO und HBs sind sie es.

Natürlichkeit ist langweilig    

DWT Tina
Bild von DWT Tina
Offline
dabei seit: 09.03.2008

Hallo Tanja,

ich bin zwar ein DWT, aber trage auch alles von der weiblichen seite. Bin ich jetzt etwa gar kein DWT sondern schon ein TV? Diese umfrage bringt mich ein wenig ins schwanken, wie ich jetzt mich äussern soll, was ich bin?

LG DWT Tina

Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Hallo Tanja,

TanjaFeelgood schrieb:

Manchmal frage ich mich, ob ich denn als TV doch richtig hier bin. Natürlich bin ich das, denn hier sind alle willkommen. Aber es interessiert mich schon. Ihr müsst ja auch gar nicht kommentieren, dürft aber gern Smile

Du meinst jetzt also, dass die Damenwelt hier zu sehr tonangebend ist *fg*?

Zitat:

CD = trägt zur geschlechtsüblichen Kleidung ein oder mehr Teile des Gegengeschlechts sichtbar (Schuhe, Pullover, Hose, etc.)

DWT = trägt unter der geschlechtsüblichen Kleidung Unterwäsche des Gegengeschlechts

TV = trägt komplett die Kleidung des Gegengeschlechts ohne Gedanken an Geschlechtsangleichung

TS = trägt komplett die Kleidung des Gegengeschlechts mit Gedanken an Geschlechtsangleichung

TG = sieht sich in keiner Rolle eindeutig

.... mhmm , die Variante kenne ich nocht nicht. Öfter mal was neues Wink

vielleicht versuche ich mal zusammenzufassen, wie aus meiner Sicht die Begriffe definiert sind. Vorab - und das zeigt ja gerade auch Dein Beitrag: unscharf und alles andere als eindeutig.

Wo fange ich an? Beim ältesten Begriff:

Transvestit.
Beschreibt, dass ein Mann hin und wieder oder auch häufiger Frauenkleidung trägt, aus welcher Motivation auch immer.

Crossdresser
ist nichts weiter als ein Alias für TV, das von denen geprägt werden, die den negativen Beigeschmack nicht mögen, der von der Reduktion der Motivation des Crossdressings auf sexuelle Perversion herrührt.

Transsexuell
bezieht sich zunächst auf die Identität, also dem anderen als dem körperlichen Geschlecht anzugehören oder dies zu müssen. Dies unabhängig davon, wie sie leben. Die Menschen, in bezug auf die Hirschfeld den Begriff prägte, waren von außen betrachtet Crossdresser.
Wird heutzutage meist eingeengt auf die verwendet, die eine Transition durchführen, oft genug sogar nur auf die, deren Weg auch eine Genital-Angleichung einschließt (vor allem im anglo-amerikanischen Kulturkreis).
Zudem beschränken einige Transsexuelle den Begriff zumindest in ihrer Selbstdarstellung auf die Zeit ihrer Transition.

Transgender
ist besonders schillernd. Geprägt wurde er von Menschen, die sich nicht männlich empfanden, auch weitestgehend als Frauen lebten, jedoch auf somatische Maßnahmen verzichteten und diesen Begriff prägten, um sich von Transsexuellen abzusetzen. Verwendet wird er auffallend häufig von Menschen, die ihre geschlechtliche Identität zumindest hin und wieder in Frage stellen und dies so zum Ausdruck bringen wollen. Im anglo-amerikanischen Kulturkreis hat sich der Begriff zusätzlich noch eingebürgert für die im hiesigen Sprachraum Transsexuellen, die keine vollständige Angleichung anstreben.

Und wenn man sich beispielsweise Profile in TG.AT anschaut, wird man einige Transgender finden, die sich in Roxies Umfrage hier im Forum als TS Typ IV dargestellt hatten, oder aber Transsexuelle während der Selbstfindungsphase.

Darüber hinaus hat sich der Begriff auch als Oberbegriff für alle T*-Varianten eingebürgert, ist als solcher jedoch vor allem bei einigen Transsexuellen umstritten (das liegt an der Herkunft des Begriffs).

DWT
Eigentlich eine Bezeichnung für Menschen, die (aus vermutlich überwiegend sexueller Motivation) teilweise gegengeschlechtliche Kleidung tragen.
@Tina: gibt es da nicht einen fließenden Übergang hin zum Transvestismus? Im heutigen Sprachgebrauch scheint es mir eher so zu sein, dass DWT einfach nur gegengeschlechtliche Kleidung tragen, TV/CD aber versuchen, äußerlich möglichst komplett in die Rolle einer Frau zu schlüpfen.

Um es auf den Punkt zu bringen: TV, CD und wohl auch DWT bezeichnen das von aussen Sichtbare, TG und TS sagen etwas über die innere Motivation für das, was sie tun.

Viele liebe Grüße

Beate 

GabiStern
Bild von GabiStern
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.05.2005

Beate_R schrieb:

Um es auf den Punkt zu bringen: TV, CD und wohl auch DWT bezeichnen das von aussen Sichtbare, TG und TS sagen etwas über die innere Motivation für das, was sie tun.

Hallo Beate,

mein Mann, meine Frau, mein Alles sieht sich als TV. Dennoch hat er eine durchaus innere Triebfeder zu tun was er eben tut. Er ist nicht nur ein verkleideter Mann wenn er Steffi* ist, er ist dann eine Frau und fühlt dann auch so. Er begewegt sich anders, er spricht anders, er ist noch schüchterner. Er zieht nicht Damenkleider an um wie eine Frau auszusehen. Er rasiert sich nicht um wie eine Frau auszusehen. Er benutzt kein Makeup um wie eine Frau auszusehen. Er IST dann eine Frau-mit den falschen äusseren Geschlechtsmerkmalen.
Dennoch ist er auch gerne Mann und will keinen Wechsel für immer.

Gabi* schrieb:
Für mich ist der Unterschied zwischen Transvestiten und Crossdressern der, dass es bei Crossdressern vielleicht nur um den modischen Aspekt geht, bei TV aber auch darum ein gutes Passing zu haben für die Dauer ihrer Verwandlung. TV wollen als Frau wahrgenommen werden wohingegen der CD auch mit Vollbart und Kleidchen herumläuft. Transgender ist meiner Meinung nach ein Sammelbegriff für alle "Wechselgeschlechter".

Am einfachsten ist natürlich zu sagen, dass alle T*'s sind Smile

Liebe Grüsse

Gabi

n/v
Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Also so lange es nicht zu dem berüchtigten "Schubladen-Denken" führt mit allerhand Profilierungszwängen, Abgrenzungswahnsinn und Höherwertigkeitsdünkel bzw. Minderwertigkeitskomplexen, find ich es schon in Ordnung, wenn sich Menschen versuchen zu überlegen, was sie da eigentlich machen, bzw. wie ihnen zu geschehen scheint.

Der medizinisch-psychiatrische Gesichtspunkt erhält natürlich immer dann eine höhere Bedeutung, wenn die betreffenden Menschen unter irgend etwas leiden.

Meistens ist es ja die Reaktion der Umwelt auf T*-Menschen, die krankheitswertiges hervorbringt, und nicht die Neigung selber.

Ansonsten denk ich, daß Beates Ausführungen den allgemeinen Sprachgebrauch dieser Begriffe am treffendsten beschreiben.
Ist ja eh alles ziemlich schwammig und unklar.

Der tiefste Graben besteht wohl zwischen TS und allen übrigen T*.
Schon allein wegen den möglichen bzw. erforderlichen weitreichenden medizinischen Konsequenzen für die betreffenden Menschen. (OP, HET, usw.) Wobei auch hier die Grenzen bisweilen sehr fließend sind, bzw. sich die Zuordnung der betreffenden Menschen im Laufe ihres Lebens und der Entwicklung ihrer Geschlechtsidentität erheblich ändern können.

Ein weiterer wesentlicher ideologischer Graben besteht zwischen TG im Sinne von "Zwischengeschlechtlichkeit" im weitesten Sinne und TS. Hier wirkt sich die von den meisten menschlichen Gesellschaften "verordnete" strenge Zweigeschlechtlichkeit als Folge eines sogen. "Heteronormativen Systems" aus (siehe Buttler, Wittig u.a. / der sog. "Transgenderismus" meist US-amerikanischer Prägung / auf Wunsch Literaturverweise).

Und gerade viele TS finden sich hier wieder in einer Reihe mit den "Normalbürgern" mit ihrem meist eindeutigen Wunsch, ihren Körper an ihre "Seele" / innere Geschlechtsidentität (Geschlechtsselbstverständnis) auch körperlich möglichst eindeutig anzupassen. Das schließt mögliche Zwischentöne für viele Betroffene aus.

Liebe Grüße
Triona
(Jaja, ich bin auch eine Angehörige der sogen. "Grübelfraktion".)

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Huhu Gabi,

ist ja süß, wie Du Deine Steffi vor der bösen TS in Schutz nimmst, die ihr das Frausein absprechen möchte. Dabei brauchst Du das gar nicht; denn ich hab das nie in Abrede gestellt. TV/CD beschreibt halt nur das, was man von außen sieht, nicht das, was innen drin ist. Das kann jemand sein, der das für den sexuellen Kick benötigt, eine Teilzeitfrau, aber genauso gut auch eine mögliche Lebensform für TS.

Wenn wir schon beim Kategorisieren sind: Frauendarsteller sind eine eigene, und das wohl eher außerhalb der T*-Szene.

Deinem letzten Satz stimme ich ausdrücklich zu.

Viele liebe Grüße

Beate 

Gast
Bild von Deleted User

Hallo!

Beate_R schrieb:
Um es auf den Punkt zu bringen: TV, CD und wohl auch DWT bezeichnen das von aussen Sichtbare, TG und TS sagen etwas über die innere Motivation für das, was sie tun.

Dem kann ich fast zu 100% zustimmen.

WieGabi* aber anmerkt, kommt die Motivation bei TVs aber auch aus dem innersten. Auf Steffi* bezogen scheint es dann aber doch ein Tick mehr als "nur" TV zu sein.

Manchmal wünsche ich mir allerdings auch, aber früher mehr als heute, als Frau geboren worden zu sein. Aber warum? Vielleicht weil ich einfach keine Lust mehr habe, mich im Gesicht rasieren zu müssen? Oder weil ich nach Benjamin doch eher Typ 4 als Typ 3 bin?

DWT Tina schrieb:
ich bin zwar ein DWT, aber trage auch alles von der weiblichen seite. Bin ich jetzt etwa gar kein DWT sondern schon ein TV?

Auch ich trage einfach mal Stiefel oder Pumps zur Jeans, ohne mich komplett zu stylen, dann aber aus Zeitgründen. Und nur selten, doch ich brauche zwischendurch dieses Gefühl. Oh Gott, ich komme auch langsam ins Grübeln, ob ich nicht doch weiter Richtung TS laufe?

Und ich bin froh, dass nun doch so viele Antworten kommen. Hatte schon ein schlechtes Gewissen, mal wieder diese Frage gestellt zu haben Laughing out loud

Lieben Gruß
Tanja

DWT Tina
Bild von DWT Tina
Offline
dabei seit: 09.03.2008

Tanja,

und als was gehe ich nun durch?? Bin ich nun ein Dwt oder schon ein Tv, weil ich ja eigentlich alles trage von schuhe bis zur bluse.

Wäre lieb wenn Du mir eine antwort geben könntest. Dank im voraus

Lg Dwt Tina

Gast
Bild von Deleted User

Johanna schrieb:
Was ist denn bei dir der Unterschied zwischen CD, TV und TG? Gerade CD wird doch oft für TV verwendet, weil Transvestit für einige einen unschönen Beigeschmack zu haben scheint.

Meinst du mit TG Transgender allgemein, d. h. ich müsste TG ankreuzen, wenn ich eigentlich eines der anderen wäre, mir das aber egal wäre?

Ich selbst grenze mich eindeutig von TV ab, aber nicht, weil ich jene nicht mag oder ablehne, sondern ausschließlich zur eigenen Selbstdefinition und Selbstfindung.

In erster Linie bin ich ein Mensch :idea: Cool

Heike_007
Bild von Heike_007
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.04.2006

LadySandra schrieb:
In erster Linie bin ich ein Mensch.

Triona schrieb:
Also so lange es nicht zu dem berüchtigten "Schubladen-Denken" führt mit allerhand Profilierungszwängen, Abgrenzungswahnsinn und Höherwertigkeitsdünkel bzw. Minderwertigkeitskomplexen, find ich es schon in Ordnung, wenn sich Menschen versuchen zu überlegen, was sie da eigentlich machen, bzw. wie ihnen zu geschehen scheint.

So sehe ich das auch. Eine solche Diskussion sollte lediglich eine Hilfe bei der Selbstfindung sein.
Ansonsten ist jedes Schubladendenken abzulehnen!

Heike

Bei mir mag ein Jeder nach seiner Fasson selig werden (Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg 1620-1688).