CD, DWT, TV, TS oder einfach TG

157 Antworten [Letzter Beitrag]
Deleted User (nicht überprüft)
Bild von Deleted User

Hallo ihr Lieben!

Ich weiß, diese Frage wurd schon oft gestellt und eventuell gibt es auch eine Statistik darüber, aber die Suchfunktion...

Manchmal frage ich mich, ob ich denn als TV doch richtig hier bin. Natürlich bin ich das, denn hier sind alle willkommen. Aber es interessiert mich schon. Ihr müsst ja auch gar nicht kommentieren, dürft aber gern Smile

Und? wo reiht ihr euch ein? Und sorry, wenn ich die weder noch vergessen habe Thinking

Lieben Gruß

Tanja

Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Was ist denn bei dir der Unterschied zwischen CD, TV und TG? Gerade CD wird doch oft für TV verwendet, weil Transvestit für einige einen unschönen Beigeschmack zu haben scheint.

Meinst du mit TG Transgender allgemein, d. h. ich müsste TG ankreuzen, wenn ich eigentlich eines der anderen wäre, mir das aber egal wäre?

Ich selbst grenze mich eindeutig von TV ab, aber nicht, weil ich jene nicht mag oder ablehne, sondern ausschließlich zur eigenen Selbstdefinition und Selbstfindung.

GabiStern
Bild von GabiStern
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.05.2005

Für mich ist der Unterschied zwischen Transvestiten und Crossdressern der, dass es bei Crossdressern vielleicht nur um den modischen Aspekt geht, bei TV aber auch darum ein gutes Passing zu haben für die Dauer ihrer Verwandlung. TV wollen als Frau wahrgenommen werden wohingegen der CD auch mit Vollbart und Kleidchen herumläuft. Transgender ist meiner Meinung nach ein Sammelbegriff für alle "Wechselgeschlechter".

Ich finde mich oben übrigens gar nicht wieder.

Eine feine Karwoche wünscht

Gabi

PS: ich habe FREI!!!!! diese Woche

n/v
Monika-Tersch
Bild von Monika-Tersch
Offline
Reale Person
dabei seit: 26.10.2005

URPS zum 1000000000000000000000000 mal die gleich Frage...ich sach nix. :roll:

Für jeden bedeuten doch die Begriffe was anderes Laughing out loud

Liebe Grüße

Moni

PS: ich habe AUCH frei :mrgreen:

__________hier ist mein Beitrag zu Ende__________

Gast
Bild von Deleted User

Halo Johanna,

ich selber vermag auch nicht immer zu unterscheiden oder kann absolute Unterscheidungen angeben. Aber immer wieder liest man von diesen Abkürzungen. Scheinbar identifizieren sich auch viele damit.

Aber vielleicht mal meine (beschränkte) Sicht:

CD = trägt zur geschlechtsüblichen Kleidung ein oder mehr Teile des Gegengeschlechts sichtbar (Schuhe, Pullover, Hose, etc.)

DWT = trägt unter der geschlechtsüblichen Kleidung Unterwäsche des Gegengeschlechts

TV = trägt komplett die Kleidung des Gegengeschlechts ohne Gedanken an Geschlechtsangleichung

TS = trägt komplett die Kleidung des Gegengeschlechts mit Gedanken an Geschlechtsangleichung

TG = sieht sich in keiner Rolle eindeutig

Okay, was ist geschlechtsüblich? Kurz das, was die Gesellschaft erwartet.

Ich weiß, alles ein schwammiges Thema, mehr oder weniger.

Gruß

Tanja

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Monika-Tersch schrieb:
Für jeden bedeuten doch die Begriffe was anderes

Na ja, bei diesen Begriffen sind ja bekanntermaßen Schwierigkeiten sich auf einheitliche Definitionen zu einigen. :roll: Mir ist dann doch die Umfrage lieber, wo alle nach einer Definition gehen (müssen):

Forenstatistik nach Benjamin

Natürlichkeit ist langweilig    

Gast
Bild von Deleted User

Hi Roxanne,

danke für den Hinweis auf die Statistik nach Benjamin.
Die hatte ich auch noch im Hinterkopf, war mir aber zu unfangreich, was die Definitionen anbelangt.

Und Moni, ja, schon wieder diese Frage. Blöde, oder? Hm, ich verspreche, nie wieder danach zu fragen Smile Oder doch? Kann mich wieder nicht entscheiden.

Gruß

Tanja

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

TanjaFeelgood schrieb:
danke für den Hinweis auf die Statistik nach Benjamin.
Die hatte ich auch noch im Hinterkopf, war mir aber zu unfangreich, was die Definitionen anbelangt.

Eine genaue Definition ist (leider) genau der Punkt oder die Notwendigkeit, damit alle die "gleiche Sprache" sprechen... :roll:

Zitat:
Und Moni, ja, schon wieder diese Frage. Blöde, oder? Hm, ich verspreche, nie wieder danach zu fragen Smile Oder doch? Kann mich wieder nicht entscheiden.

Versprich nichts, was du nicht halten kannst Laughing out loud das Thema kommt unter Garantie immer wieder. Lass dich von den Kommentaren auch nicht verärgern. Neugierde ist natürlich und auch nötig. Wink

Natürlichkeit ist langweilig    

Minolfa
Bild von Minolfa
Offline
Reale Person
dabei seit: 06.12.2007

Roxanne schrieb:
Forenstatistik nach Benjamin

Hallo,

die Benjamin-Skala hat aber auch einen entscheidenden Nachteil. Sie ist medizinisch motiviert, um Störungen der Geschlechtsidentität zu klassifizieren. Bei Transsexuellen ist eine solche Störung notwendige Voraussetzung für die Diagnose, aber ich denke, dass die meisten Transvestiten mit ihrer Geschlechtsidentität (Mann) kein Problem haben! Sie werden nie einen Psychiater aufsuchen, so lange sie nicht im Einzelfall von Gewissensbissen oder Selbstzweifeln geplagt sind. Damit taucht der Löwenanteil der Transgender in der Benjamin-Skala überhaupt nicht auf. Es ist ja keine Störung im medizinischen Sinne, sich gelegentlich gegengeschlechtlich kleiden zu wollen.

Liebe Grüße, Michela

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

michela schrieb:
... aber ich denke, dass die meisten Transvestiten mit ihrer Geschlechtsidentität (Mann) kein Problem haben! (...) Damit taucht der Löwenanteil der Transgender in der Benjamin-Skala überhaupt nicht auf.

Typ I bis III sind doch aber so definiert, daß das Geschlechtsgefühl eindeutig männlich ist. :roll:

Natürlichkeit ist langweilig    

Minolfa
Bild von Minolfa
Offline
Reale Person
dabei seit: 06.12.2007

Hallo Roxanne,

natürlich hast du Recht, dass mit einer Diagnose "Transvestitisch" eben auch eine Geschlechtsempfindung "männlich" verbunden ist. Ich habe nur Probleme damit, eine medizinische Diagnosehilfe für Psychiater als Basis zur Selbsteinstufung aller Transgender zu machen. Die Überschrift meiner Tabelle lautet "Desorientierung und Unschlüssigkeit in der Geschlechtsrolle bei Männern", und geht davon aus, dass ein Patient Hilfe sucht, weil er Probleme mit sich selber hat. Solch eine Tabelle zur generellen Klassifizierung aller Transgender zu verwenden, wäre für mich eine unzulässige Pathologisierung. Es gab auch mal Zeiten, wo Homosexuelle als krank galten.

Liebe Grüße, Michela