Transgender Selbsthilfegruppe Kiel

46 Antworten [Letzter Beitrag]
SvenjaK
Bild von SvenjaK
Offline
Reale Person
dabei seit: 07.07.2006

zuerst einmal danke für den tollen Abend in unserem neuen Kieler Trefflokal,
dem Club 68 in der Ringstraße.

Nachdem ich anfangs schon befürchtet hatte, alleine mit Claudia, Vanessa
und meiner Flasche Wein zu sitzen, wurde es dann doch noch richtig voll
und ein sehr, sehr netter Abend.

Für unseren Stammtisch hatte Vanessa extra den oberen Clubraum gebucht.
Nachdem es dort aber so einsam war und unten in der Schänke das Leben
tobte, haben wir (ich) doch kurzfristig beschlossen, in den Gastraum
umzuziehen. Später, als wir dann langsam immer mehr wurden, haben wir
irgendwie den Zeitpunkt verpasst, wieder nach oben zu gehen. Also wurden
Tische und Stühle zusammengerückt und die Leute hatten jede Gelegenheit,
uns einmal ganz aus der Nähe zu betrachten und zu hören. Ja, wir waren
an diesem Abend sicher zeitweilig die Lautesten im Club 68.

Wir waren insgesamt 12 Leute:
2 Transmänner (Viktor und Christian)
8 Transfrauen (Claudia F., Vanessa, Heike, Roberta, Claudia H., Josie, Julia und ich)
2 Gäste

Von Anfang an haben sich die Gepräche sehr intensiv entwickelt. Für mich
war es total spannend anzuhören, welche anderen Probleme die Transmänner
haben. Während ich mich über jeden Zentimeter Brustwachstum freue,
unterhalten sich die Transmänner über Binder, mit denen sie ihre Oberweite
optisch wegbinden können. Kam mir vom Thema her bekannt vor, nur eben
ein Stockwerk tiefer Smile
Wir sprechen über Lasern und die T-Boys über Bartkleber und Testosteron.

Julia gab einen kurzen Einblick in ihren neuen Alltag als Frau und es machte
wirklich Freude, mit anzuhöhren, wie positiv sich bei ihr alles entwickelt.

Claudia und Vanessa stellten noch einmal den Tag des Treffens zur Diskussion.
Angeregt wurde, den Kieler Stammtisch zukünftig am 1. Samstag im
Monat ab 19 Uhr abzuhalten. Lokal soll weiterhin der Club 68 bleiben.
Die endgültige Entscheidung steht noch aus. Ich werde sie hier aber
rechtzeitig vor dem nächsten Treffen bekanntgeben.

Leider habe ich nicht alle eure Gespräche mitbekommen, weil alles munter
durcheinander schnatterte und die Musik im Club ziemlich laut war.

Trotzdem ein richtig gelungener Abend. Das Essen war klasse und preiswert,
der Weißwein kalt und reichlich und die Bedienung so richtig nett.

Bitte entschuldigt die leicht unscharfe Stimmungsaufnahme, aber wir haben
ohne Blitz fotografiert, um die Stimmung und die anderen Gäste nicht
zu stören.

Ich freu mich schon auf das nächste Treffen mit euch, das voraussichtlich
am Samstag, 1. November stattfinden wird.

SvenjaK
Bild von SvenjaK
Offline
Reale Person
dabei seit: 07.07.2006

PS: ich war erst gegen 6 Uhr morgens zuhause, nachdem die beiden
Claudias, Julia, Christian und ich im Anschluß an den Stammtisch noch eine
kleine Barhopping Tour eingelegt haben.
Bloß dass wir schließlich alle im Birdcage hängen geblieben sind Smile

SvenjaK
Bild von SvenjaK
Offline
Reale Person
dabei seit: 07.07.2006

ich muß euch heute unbedingt vom unserem letzten Treffen der Transgender Selbsthilfegruppe hier in Kiel berichten. Wir haben uns wie immer am 1. Samstag des Monats im Club68 in der Ringstraße getroffen. Das war am 7. März.

Man kann es kaum glauben, aber wir waren diesmal 19 Leute. Ich war total happy, als die Clubräume sich immer mehr füllten und darüber dass der Stammtisch so gut angenommen wird und dass immer mehr Transgender dafür ihren wertvollen Samstag opfern.

Es hat sich aber auch wirklich gelohnt. Ich hatte soviel Spaß, dass ich kaum unser nächstes Treffen abwarten kann.

Aber vielleicht darf ich euch die Teilnehmer kurz einzeln vorstellen:

Svenja
Ok, das bin ich. Ihr kennt mich vielleicht schon als Autorin des Transgender Führer Kiel, oder einfach von meiner Website www.mysvenja.de. Ich lebe seit 2005 als Svenja und bin auch ohne OP eine glückliche Frau.

Kerstin & Tina
Ein Paar aus Kiel, das ich schon lange kenne. Einst als Mann und Frau verheiratet, leben die beiden jetzt ebenso glücklich, oder noch erfüllter als Frau und Frau zusammen.
Es geht also doch!

Burkhard
Ist 52 Jahre alt und hat zum ersten Mal die Gruppe besucht. Trotz ihrer wunderschönen blonden Haare konnte sie sich noch nicht für einen weiblichen Vornamen entscheiden. So nennen wir sie weiter Burkhard Smile
Los, Baby: entscheide dich, sonst tun wir es für dich ...

Sonja
Ist extra aus Recklinghausen angereist und wird die ganze Woche in Kiel verbringen. Sie hat sich volle 7 Tage zu Hause frei genommen, um mehr Klarheit über sich selbst zu gewinnen. Ihre Partnerin ist nicht glücklich über den Kurztripp, akzeptiert es aber und unterstützt Sonja so gut sie nur kann?!

Mia
Ist eines der ersten T-Girls, die ich in Kiel kennen gelernt habe. Sie ist schon lange fertig auf ihrem Weg und besucht den Stammtisch nur von Zeit zu Zeit, um neuen Girls eine Hilfe zu sein.

Kathrin
Ist die Vorsitzende des DGTI in Rendsburg und versorgt uns ständig mit aktuellen juristischen Informationen über die Transsexualität. Sie konnte berichten, dass der letzte Entwurf zum neuen TSG einfach stecken geblieben und irgendwo in den Ausschüssen versandet ist. Da tut sich politisch für uns derzeit gar nichts.
Wir haben eben keine Lobby. Ich hoffe, dass Kathrin schon bald wieder etwas Positiveres berichten kann.

Vanessa
Kommt aus Bad Segeberg und arbeitet im öffentlichen Dienst im Personennahverkehr. Sie ist auf ihrem Weg schon soweit fortgeschritten, dass sich alle zuerst gefragt haben: "Was will denn die Else hier, hat die sich verlaufen?" Aber nein, Vanessa sieht einfach klasse aus und niemand erkennt mehr, dass sie ihr eigener ExMann ist.
Sie konnte eine bewegende Geschichte von ihrem Outing und von ihrem Alltagstest erzählen. Sie ist stark gemobbt worden und hat es trotzdem durchgestanden. Sie nahm morgens ihren Bus aus dem Depot, machte ihre Arbeit und stellte die Maschine abends wieder ab. Eine Geschichte, die trotzdem Mut macht. Zeigt sie doch, wieviel wir T-Girls mit Stärke erreichen können, wenn wir nur wollen. Bravo, Vanessa!

Josy
Kommt aus Eutin und nimmt für den Stammtisch einen weiten Weg auf sich. Sie ist eine der Glücklichen, der man ihr Trans Sein schon lange nicht mehr ansieht. Eine ganz normale Frau eben. Neid, Josy!

Syana
Kommt ebenfalls aus Kiel und ist mir vorher noch nie über den Weg gelaufen. Wo hast du dich versteckt, Baby? Über dich muß ich noch mehr erfahren, damit ich darüber berichten kann.

Franziska
arbeitet für die Bundeswher. Endlich ist es Franzi gelungen, ihr altes Leben loszulassen. Sie wohnt jetzt in Kiel und macht einen glücklichen Eindruck auf mich. Kein Wunder, wenn die Hormone so toll wirken Smile

Susen
Ist die große Blondine. Sie sieht jedesmal besser aus und machte diesmal einen richtig glücklichen Eindruck. Übrigens: tolle Haare und tolle Jacke, Baby. Wow!
Susen wird später von ihrer Ehefrau abgeholt, die noch ein wenig Berührungsängste mit uns hat. Gerade deshalb finde ich es richtig toll, dass sie Susen persönlich in den Clubräumen vom Stammtisch abholt. Wow, du hast wirklich Glück, Susen!

Andrea und Kirsten
Kirsten ist TS und mit großen Schritten auf ihrem Weg. Die Fortschritte sind monatlich bei jedem Treffen deutlich sichtbar. Diesmal wird sie von allen beneidet, weil ihre Partnerin zum Treffen mitgekommen ist. Eine echte BioFrau übrigens und sympathisch dazu. Ich finde es immer mega klasse, wenn Partner/innen zu den Treffen "ihrer" Transgender mitkommen.

Claudia
Ist seit Jahren meine beste Freundin. Oft stöckeln wir gemeinsam durch Kiel und erleben dabei die spannendsten Dinge. Claudia hat endlich ihre Vornamensänderung eingereicht und wartet noch auf die Nennung ihrer Gutachter. Ich drück dir die Daumen, dass es jetzt ganz schnell geht, Claudie.

Andy (FzM TS)
Ist erst 23 Jahre jung und saß beim Treffen direkt neben mir. Welch ein lebenslustiger junger Boy. Wenn Andy erzählt, dass er früher eine echte Barbypuppe war und sogar als Kosmetikerin gearbeitet hat, dann kann man das kaum glauben. Perfektes Passing komplett mit Bartschatten und wiegendem Skater Gang. Respekt, Mann!

Christian (FzM TS)
Steckt mit seinem Optimismus und seiner fröhlichen Art jeden an. Beim besten Willen kann ich nicht mehr erkenne, dass Chris mal eine Frau gewesen sein soll. Du fakst das doch nicht nur, um zwischen uns Transen zu sitzen, oder?! Laughing)

Vanessa
ist unser weiblicher Verbindungsoffizier zur HAKI e.V. Sie ist es auch, die für die Reservierung der Clubräume und für die Veröffentlichung der Termine im HAJO zuständig ist. Danke Vanessa!

Inga
kommt aus Pinneberg und ist eine ganz liebe Freundin. Und das nicht nur, weil sie auch Motorrad fährt. Sie ist sowohl beim Schenefelder Stammtisch aktiv, als auch in Kiel. Find ich super, Inga.

Diesmal gibt es soviele neue Gesichter bei der Gruppe zu begrüßen, dass ich es kaum schaffe, mit allen ein paar persönliche Sätze zu reden. Wow, unser Stammtisch nimmt so langsam Fahrt auf und macht mir von Mal zu Mal mehr Spaß.

Ich freu mich auf unser nächstes Treffen am Samstag, 4. April 2009.
Bis zum nächsten Mal,

SvenjaK
Bild von SvenjaK
Offline
Reale Person
dabei seit: 07.07.2006

PS: übrigens habe ich dem Stammtisch der Kieler Selbsthilfegruppe
jetzt eine eigene Seite im Kielführer eingeräumt. Ich hoffe, dass wir
dadurch noch mehr Menschen erreichen können.

Auf der Seite http://transgender-kiel.de/Selbsthilfe.html findet ihr auch
ein Foto vom letzten Treffen.

SvenjaK
Bild von SvenjaK
Offline
Reale Person
dabei seit: 07.07.2006

girlie-xs schrieb:
Nun ist auch ein Bild von mir geladen.

Das Avatar Foto finde ich nicht so lustig. Es wird ein kleines Kind abgebildet und ich weiß zufällig, dass du auch schon 23 bist, Terry Smile

Nimm lieber ein anderes Foto.

SvenjaK
Bild von SvenjaK
Offline
Reale Person
dabei seit: 07.07.2006

Hallo, ihr Lieben,

ich möchte euch schon jetzt ganz herzlich zu unserem Treffen am
Stammtisch der Transgender Selbsthilfegruppe in Kiel einladen.

Wir treffen uns am Samstag, 2. Mai um 19 Uhr im:
Club 68, Ringstraße 68 in Kiel www.club68.de

Es ist ein alter Club der 68er Generation, wo es traditionsgemäß sehr
tolerant zu geht. Vielleicht kennen einige das Lokal noch als die Werner-
Kneipe, wo Holgi und Brösel zuhause sind. Das ist durchaus auch heute
noch so. Man sitzt sehr gut und man kann dort gut und günstig essen.

Es gibt keinen Dress Code, zieht euch so an, wie ihr euch wohlfühlt.
Wir sitzen zwar in einer öffentlichen Kneipe, aber dort in abgetrennten
Clubräumen im Obergeschoß.
Weil ich selbst hinterher meistens noch auf eine Party gehe, bin ich eher
ein bisschen "Out going" angezogen. Tut euch also keinen Zwang an Smile

Vom Kieler Hauptbahnhof aus sind es ca. 1.000 m. Nehmt bitte den
Seitenausgang zum Sophienhof. Schräg gegenüber des Bahnhofs geht es
in die Ringstraße. Jetzt immer geradeaus stöckeln auf dem rechten
Bürgersteig, dann kommt ihr direkt daran vorbei.

Wer kann, kommt