Ausgehen

106 Antworten [Letzter Beitrag]
rafaela62
Bild von rafaela62
Offline
Reale Person
dabei seit: 20.01.2008

@ Liv - solange man solchen Leuten net blöd oder so kommt, bleiben die auch ganz normal ruhig. Letzten endes wollen die doch auch nur ihre Ruhe haben.

Selbst mit solchen Leute hatte ich noch nie Probleme - wie gesagt, so lange wie diese Gruppe von Leuten auch respektiert werden, passiert da nix. Und so trete ich auch auf. Wie schon gesagt:

Respektvoll und Höflich abweisend, wenn es zu doof werden sollte.

Leitende Betreuerin der SHG Trans Jena   

http://jena.transhilfe-thueringen.de

Optimismus und Selbstvertrauen sind das Wichtigste

rafaela62
Bild von rafaela62
Offline
Reale Person
dabei seit: 20.01.2008

Hallöle zusammen!

Mal wieder nen kleinen Bericht zum Thema Ausgehen.

Gutes und Schlechtes:

Tantche war doch heute Nachmittag mal in der Studentenstadt Jena einen Lokationtest machen.

Zuerst das gut ? Nöööööö erst das unschöne!

Ich also rein in eine Lokation die ich schon länger kenne. Is ja kein Problem. Fast alle Tische Vorreservier für ab 18:00 Uhr meistens - also komplett Eingedeckt. Macht ja nix. Habe ja trotzdem Platz bekommen. Als Lady ja ansich kein Problem. Stinknormales Frauenräuberalltagszivil - flüchtig geschminkt - reicht ja für Nachmittags nach der Arbeit. Die Lokation ist ja auch Durchschnittsklasse - nicht allzu gehoben aber auch nicht zu schlimm .  Sag ich mal so wie's Scipper in Cux.

Natürlich Frauchen auch mal nach zwei Kaffees zur Toilette. Is ja an sich kein Problem. Lady für Damen - gehört sich ja so. Vorm wieder rausgehen noch nen kurzer Blick in den Spiegel - muß ja sein! ÄÄÄÄhhhhmmmm - nachpudern doch mal nötig. Ich da so am machen - wird völlig unsanft die Tür aufgerissen - hab gar nicht gesehen wer das war - weil, die war sofort wieder zu. Halloooooo geht so was noch? Nicht mal nen "sorry" oder so ähnlich. Absolut katastrophal unhöflich - gehört sich einfach nicht. Kam mir vor wie kontrolliert. Gut mir ging das am A.... vorbei. Aber wenn andere TG's doch mal hin weggehen sollten - gerade "frische", die gehen nie wieder aus - die bekommen nen "knax" weg. Kein wunder wenn sich in Jena wenige raustrauen, wenn so etwas passiert.

Ich also bezahlt und nichts wie weg. Keine entschuldigung hinterher oder so etwas. Niiiieee wieder dort.

Nun also der erfreulichere Teil des Nachmittagsbummels:

Ich also in eine weiter Lokations die ich noch von vor längerer Zeit kenne:

Ich also da rein, auch zur hälfte vorreserviert - hallo zum Montag wie geht denn das? Platz kein Problem, etliche Leute da. Supi Athmosphäre. Absolut TG - Tauglich ! Einige nette Gespräche gehabt. Geht doch auch so, dachte ich mir. Kann ma auch mal abends hingehen, zumal die nicht gegen 22:00 Uhr schon die Leute rauskehren. Offiziell bis 24:00 Uhr geöffnet, ich weiss aber das die auch länger auflassen wenn es voll ist.

Das wird wohl etwas werden, wo ich doch auch mal abends hingehen kann. 10 km mit Auto bis heim, Parkplatz in der nähe (relativ - leider auch 5 min Fußweg - oder bis 20 Uhr Parkgebühren) . Jena hat das halt nötig.

So also eine neue kleine Episode aus dem Reich des Ausgehens als Tranny. Es gibt ebend sohne, solche, und weche die Frau meiden sollte.

Rafaela

Leitende Betreuerin der SHG Trans Jena   

http://jena.transhilfe-thueringen.de

Optimismus und Selbstvertrauen sind das Wichtigste

Fanny
Bild von Fanny
Offline
Reale Person
dabei seit: 26.08.2005

rafaela62 schrieb:
... Die Lokation ist ja auch Durchschnittsklasse - nicht allzu gehoben aber auch nicht zu schlimm .  Sag ich mal so wie's Scipper in Cux....

Das wirst du mir bestimmt noch genauer erklären können - falls du dich wieder an die Küste traust. Crazy J) Crazy

Ansonsten - ein interessanter Bericht wie ich es nicht anders von dir kenne. Big smile

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

rafaela62 schrieb:
Natürlich Frauchen auch mal nach zwei Kaffees zur Toilette. Is ja an sich kein Problem. Lady für Damen - gehört sich ja so. Vorm wieder rausgehen noch nen kurzer Blick in den Spiegel - muß ja sein! ÄÄÄÄhhhhmmmm - nachpudern doch mal nötig. Ich da so am machen - wird völlig unsanft die Tür aufgerissen - hab gar nicht gesehen wer das war - weil, die war sofort wieder zu. Halloooooo geht so was noch? Nicht mal nen "sorry" oder so ähnlich.

Öhh? Wie jetzt? Angestellte vom Lokal sind in die verschlossene Bude reingestürmt oder hat nur ein weiblicher Gast in den zugänglichen Vorraum reingeguckt und ist wieder verschwunden? Quest

Natürlichkeit ist langweilig    

rafaela62
Bild von rafaela62
Offline
Reale Person
dabei seit: 20.01.2008

@ Roxanne - ähh nene nur die Eingangstür zur Toilette aufgerissen und doof geschaut.

@ Fanny - weist doch das ich diesen Monat zum Stammtisch da bin! Können wir ja auch noch mal klönen. Bin außerdem auch schon da in die schönen Cix - müste eigentlich auch schon auf den A....-Tüten stehen. hi hi

Rafaela

Leitende Betreuerin der SHG Trans Jena   

http://jena.transhilfe-thueringen.de

Optimismus und Selbstvertrauen sind das Wichtigste

Brigitte
Bild von Brigitte
Offline
Reale Person
dabei seit: 22.07.2008

Vielleicht war es ja ganz banal - ein Herr, der sich in der Tür geirrt hat.

Brigitte

Kleine WC-Geschichte am Rande: Ich habe Samstagabend auf der Unisex-Toilette einen Herrn angesprochen, ob er sich denn nicht die Hände wasche. Er gehe jetzt in die Dusche war die Antwort. Also mindestens eine Türklinke kontaminiert.

rafaela62
Bild von rafaela62
Offline
Reale Person
dabei seit: 20.01.2008

Juhuuu – Tantchen hat den Ausgehtrade wieder gefunden!

 

Das kleine große Thüringentantchen war ja nun ne Woche in der kleinen großen Stadt Berlin zu ner beruflichen Weiterbildungsmaßnahme. Muss auch nächste Woche noch mal da hin (geht ja über zwei Wochen).

 

Und da werde ich mal so die letzte Woche zusammenfassen.

 

- Ausgehen abends in Berlin ist ja nun mal in.

- Frauchen hat sich ja auch schon mal im Oktober voriges Jahr so nen bissel umgeschaut, wo ma den Abend gemütlich ausklingen lassen kann.

- In die damalige Lokation rein – und was passiert – ein unglaublicher Vorfall – ich bin sofort wiedererkannt worden.    

 

Also berichte ich mal der reihe nach:

 

Es kam da natürlich gleich wieder etwas mehr Stimmung auf. Ma unterhält sich halt so, entspannt nach dem ersten „Stresstag“      und lässt es sich bei einem gepflegten Gläschen Bier gut gehen. Ich bin da ja nun auch net die Einzigste Frau die da hingeht – ne ne so ist das nicht.

 

Am Dienstag bei der zweiten Bedienung auch mal sehen lassen – die hat gar net erst groß gefragt, was ich möchte, sondern gleich das richtige Glas in der Hand gehabt. Wie das ebend nun mal so ist, wenn man die Gewohnheiten von öfters erscheinenden Gästen kennt. Wie das da nun mal so ist – Stimmung super – keiner möchte gehen – und dann wird das nun mal fast ein Uhr früh. Stört mich doch nicht für den Heimweg ins Hotel – muss da ja nur mit der S – Bahn nen paar Stationen fahren.

 

Den nächsten Tag bin ich da nicht mit meinen flachen Ballerinas aufgetaucht, sondern mit leichten (3,5 cm hohen) Absatzschuhen. Einige konnten das erst mal gar nicht verstehen, wie ich als ehemaliger Mann in solchen Schuhen laufen konnte. Ich habe mir natürlich den zugeworfenen Ball angenommen – hätte ich das mal net gemacht. Kam da natürlich aus der Sachen nicht mehr raus – so nach dem Motto: „was gehen mich solche flachen Absätze an – ich kann auch in noch höheren laufen“. Da hatte ich was gesagt und angerichtet.

 

Also gut – hab ich gesagt – nächste Woche ziehe ich meine hohen Schuhe an. Muss ich natürlich auch entsprechend gestylt dort erscheinen.

 

Jetzt haben die aber gesagt – nix mit erst um acht erscheinen – ne ne das gilt nicht schon um sieben Uhr!

 

Na toll – das kann ja was werden. Wird etwa so aussehen:

 

> hohe Schuhe (also nicht bloss drei vier cm das werden dann wohl meine Plateauheels werden) > passendes Outfit dazu > dann am Ostbahnhof gegen halb sieben aus dem Hotel raus, wo wir vom Betrieb aus untergebacht sind > zur S – Bahn Richtung Ostkreuz > Treppen hoch zur Ringbahn Richtung Frankfurrer Allee > Treppen runter > an allen möglichen Leuten vorbei > über die Straße (mal sehen was bis dahin schon alles geguckt hat, und hofft, das ich mich „langlege“ – iss net, kann ja damit laufen) > rin ins „Steinke“. Unser Berlinerinnen hier werden das sicherlich kennen.

 

Das ganze zur "Fußgängernachmittagsrushhouer".     Der Rückweg dann zur "Nachtschwärmerzeit".      Da hatte ich mir was eingehandelt. Aber warum ebend auch net.

 

Und nun .... mal sehen was die da alle sagen werden. Bin ich mal gespannt. Wird dann sicherlich nen langer Abend werden – also so bis etwa wieder kurz vor eins zur letzten S – Bahn. Dann das ganze wieder zurück.

 

Werde mich dazu also nächsten Freitag wieder hier dazu schreibend äußern.

 

Thüringische Grüße Rafaela

Leitende Betreuerin der SHG Trans Jena   

http://jena.transhilfe-thueringen.de

Optimismus und Selbstvertrauen sind das Wichtigste

rafaela62
Bild von rafaela62
Offline
Reale Person
dabei seit: 20.01.2008

So das "große" Tantchen ist wieder zu Hause.
Für den High - Heels - Tag war ja nur mal einer vorgesehen - habe ich ja dann auch gemacht. Große Komplimente bekommen. ´

Und da ja Frauchen auch mal ganz normal und unauffällig sich durch die Stadt schummelt, wird sie halt auch nur ab und an in dem gewusele wargenommen.
Berlin ist einfach nur eine stressige Stadt. Dafür dass ich auch meinen Spass die Woche wieder hatte, bin ich entsprechend entschädigt worden.
Am schönsten und lustigsten ist es aber doch immer wieder in den kleinen "Kietz-Lokalen". Da geht es nun mal uhrig - gemütlich - familier zu. Und dann macht ja auch das abendlichen weggehen spass! Und dass soll es ja auch!


Rafaela

 

Leitende Betreuerin der SHG Trans Jena   

http://jena.transhilfe-thueringen.de

Optimismus und Selbstvertrauen sind das Wichtigste

rafaela62
Bild von rafaela62
Offline
Reale Person
dabei seit: 20.01.2008

Hallöchen

Also was Tantchen wieder so erlebt hat ne ne - ich sage nur Kerle und drei Weizen - oh mannoooo

War ich doch in einer Nahctschichtpause mal fix bei uns an der Tankstelle nen Kaffee trinken (is ja sonst nix auf hier nachts (Provinz - am Hermsdorfer Kreuz). Ich also rein bei der Tankstelle mit den gelb/roten Streifen (ist ja mit Autohof/LKW-Parkplatz - deswegen auch durchgehend geöffnet), Käffchen zum gleichtrinken bestellt, im Öffentlichen bereich an nen Tisch gesetzt und na ja, Kaffee geniesen. Im LKW - Fahrer - Bereich (die trennen das nen bissel ab, damit die nen bissel unter sich sein können), nen netter etwas älterer bayrischer Herr und blinzelt mir zu. Ehrlich, ich habe nicht angefangen - wirklich. Na gut- ich nicht abweisend aber auch nicht unbedingt drauf eingegangen. Eigentlich sah ich doch ganz normal aus (ungeschminkt - wozu auch ohne Bartschatten - ganz normal gekleidet - Jeans/Pullover - Ballerinas).

Wie er gehen wollte, stand er plötzlich neben mir, und wollte mich nach neben an zu Maccens auf nen Burger einladen - nur gut das die schon zu hatten, was ich ihm auch nett und höflich sagte. Buuuaaahhhh. Also ich glaube, da wäre mehr geworden, aber ich hatte ja wenig Zeit.

Die Enttäuschung habe ich ihm richtig angesehen. Der arme. Na ja - Frau hat ja auch nen bissel Charakter.

Sollte mein weibliches Passing wirklich schon so gut sein - ich kann es gar net glauben - das mitlerweile die Männers und Jungens immer mehr auf mich eingehen - ohne das ich den Flirtanfang machen muss???

Das können eigentlich nur die Hormone sein.

Grüße Rafaela

Leitende Betreuerin der SHG Trans Jena   

http://jena.transhilfe-thueringen.de

Optimismus und Selbstvertrauen sind das Wichtigste

Fanny
Bild von Fanny
Offline
Reale Person
dabei seit: 26.08.2005

rafaela62 schrieb:

...

Das können eigentlich nur die Hormone sein.

Grüße Rafaela

Vergiss auch mal nicht die Hormone der Typen.   Laughing out loud

Soso, lässt dich einfach so anbaggern, hm? Cool

Also Moody's wird dich wohl daher im Flirtranking dafür hochstufen. Laughing