28.01.2010, 23:10 Uhr, RTL II: Endlich Frau, endlich Mann! Transsexuelle in Deutschland

74 Antworten [Letzter Beitrag]
Tassi EX
Bild von Tassi EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 02.05.2007

*schmunzel* und guten Morgen! Smile

Klar sage ich da gerne mehr zu dieser Aussage - wir haben allein bei Transgirls fast 1000 Transsexuelle, welche sexuelle Leistungen gegen Geld anbieten, wobei ich hinzufügen möchte, dass das nicht die repräsentative Zahl derer ist, welche zur Zeit aktiv sind.

Ich gehe mal stark davon aus, dass in Deutschland sowohl illegal als auch legal ca. 1000 TS (kann auch sein, dass ein Teil davon TV ist) im Gewerbe tätig sind. Nach meinen Kenntnissen leben in D ca. 10.000 Transsexuelle - wir sprechen also immerhin von 10%! In Relation zu Frauen, bei welchen sich nur ca. 500.000 prostiturien, ist der prozentuale Anteil bei Frauen im Bezug auf die Gesamtheit aller, in Deutschland lebenden Frauen auf jeden Fall höher.

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen soweit die Kosten der GAOP und einige andere Maßnahmen - soweit ok. Aber was ist, wenn die Wünsche nach Veränderung über Hormone, Epi und GOAP hinaus gehen? Und was ist mit denjenigen, welche nicht bei einer gesetzlichen Krankenkasse sind? Auch wenn zum Beispiel bei vielen die Illusion im Kopf ist, dass die Privaten besser sind, sind sie bei solchen Dingen auf keinen Fall besser! Nicht zu vergessen diejenigen, welche gar keine Krankenversicherung haben - woher soll da das Geld kommen?

Eine repräsentative Aussage kann sicherlich keiner geben, weder ein Sender und ebenso wenig Selbsthilfegruppen, denn es gibt beispielsweise auch TS, welche nie den Kontakt zu einer SHG hatten und nicht zu vergessen die generelle Dunkelziffer, welche ja bekanntlich bei der Prostitution sehr hoch ist (...das ist wie mit der Bildzeitung - keiner will sie lesen, aber trotzdem ist es mit ein der stärksten Zeitungen in Deutschland).

Du kennst keine, welche im Gewerbe ist/war? Gut dann oute ich mich mal hiermit öffentlich - ebenso meine Erfahrungen zu Pornopoduktionen! Wink Wenngleich es bei mir kein Laufhaus war, sondern die Arbeit für Escort-Agenturen und wie angedeutet, die Arbeit für eine Pornoproduktion.

Die Motivation bei mir war jedoch nicht, die ausschließliche Finazierung der GAOP, welche durch meine private Krankenkasse ewig in die Länge gezogen wurde und mit welcher ich mittlerweile nur noch über Anwalt kommuniziere. Ein Grund war ebenfalls mein Medizinstudium, da man ab einem Alter von 35 Jahren kaum oder besser gesagt keine finanzielle Unterstützung von Vater Staat bekommt. Und glaube mir, dass es ebenso verhältnismäßig viele Studentinnen gibt, welche sich über die Prostitution ihre Existenz und ihr Studium finanzieren.

Ich muß ehrlich zugeben, dass für mich der Escort eine sehr interesannte Erfahrung war und ebenso sich das Vorurteil der damit verbundenen Gewalt nicht bestätigt hat. Einziger Nachteil bei vielen, welche in der Branche tätig sind, man gewöhnt sich sehr schnell einen recht luxeriösen Lebensstil an - welcher nicht immer gut und sinnvoll ist.

Mit dem Zeitpunkt, als ich meinen Freund kennen lernte war jedoch mit diesen Tätigkeiten schluss und ich ließ mich max. nur noch für shootings buchen, da es für mich emotional nicht Vereinbar war, neben meiner Beziehung noch im Gewerbe aktiv zu sein.

Auch wenn dies jetzt alles sehr weit vom Ursprungsthema abgekommen ist, hoffe ich, dass so mache ein besseres Bild über mich hat und nachvollziehen kann, dass das, was ich in dieser Hinsicht von mir gebe, nicht Wissen ist, was man mal so vom Hörensagen stammt. Wink

Euch allen noch einen schönen Sonntag und bleibt friedlich ....

 

Lieben Gruß - Tassja

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Tassi, danke für den Beitrag. Ich bin überzeugt, daß das alles zutrifft und es hat keinen Zweck davor die Augen zu verschliessen.

Natürlichkeit ist langweilig    

tina666 EX
Bild von tina666 EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 19.11.2009

Ich finde es nur Traurig wenn Transsexuelle Menschen ins Gewerbe reinrutschen.

Warum das so ist?

Ich denke das Transsexuelle Menschen am Arbeitsmarkt nur wenig chancen bekommen, der grund ist warum sich so viele Prostituiren.

Ich hatte das Glück das alles gut bei mir gelaufen ist, arbeit, Freund, OP, Heirat, unerkannt als Frau zu leben, und da durch hab ich  auch eine gute feste Arbeits Stelle bekommen.

Aber bei einigen ist es eben nicht so, und das macht mich Traurig, da ich Transsexualität als extremes leid ansehe, und für mich sind diese menschen die wegen dem Sozialen ins Gewerbe reinrutschen zweimal geknickt.

 

 

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Da ich ja immer noch wie Man im Rock aussehe, brauche ich auch nie wieder Arbeiten, und für Puff bin ich als erkennbarer EX-Mann zu hässlich. Nur ohne OP hätte ich dort noch einen Perverenbonus.

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

Tassi EX
Bild von Tassi EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 02.05.2007

@tina ... reinrutschen würde ich weniger bezeichnen.

Die optischen Ansprüche im Gewerbe sind weitaus höher als auf dem normalen Arbeitsmarkt und aufgrund der vielen Freienforen wird man dann sehr schnell als Mann mit Perücke abgestempelt und ist somit, in Verbindung zum erhofften finanziellen Erfolg, weg vom Fenster.

Ich denke dass die Übergangszeit generell sehr schwierig ist und dies das eigentliche Problem bei vielen darstellt.

Um nochmal kurz zum Thema Prostitution zu kommen - viele machen dies freiwillig in der Hoffnung, möglichst schnell und einfach viel Geld zu verdienen - die Realität und besonders die psychischen Konsequenzen sehen da oft anders aus. Viele vereinsamen auf Dauer noch mehr und bekommen je nach Art der Prostitution nen s.g. Puffkoller.

Die einzige soziale Verbindung ist für viele in dieser Szene (insbesondere der Laufhaus- & Wohnungsszene) das Internet - somit ist daraus resultierend die emotionale Verarsche vorprogrammiert. Denn wer will schon mit ner Hure ne Beziehung?

Wenn sich dann schlussendlich Sender an diese Damen wenden, denke viele, dass sie dadurch interessant sind und in irgend einer Weise Anerkennung finden. Doch wie man oft mitbekommt, ensteht eher der gegenteilige Effekt.....

 

 

Tassi EX
Bild von Tassi EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 02.05.2007

jasminchen schrieb:
Nur ohne OP hätte ich dort noch einen Perversenbonus.

 

Liebe Jasmin - das hat nicht im geringsten etwas mit Perversenbonus zu tun.

tina666 EX
Bild von tina666 EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 19.11.2009

Tassi ja klar mhhh denke das du da in vielen Punkten recht hast.

Du hast sicher viel Erfahrung damit gemacht, glaube mir ich möchte keinen Menschen da durch verurteilen oder schlecht reden.

Ich bin halt ein wenig Traurig, in der Form das ich denke das Transsexuelle Menschen ihren bestimmten Traum haben, ihren Traum in real leben möchten

Frei als Frau zu leben, frei von Kommerz, und eben ganz normal als Frau mit Kindern.

Dieser Traum bleibt für viele Transsexuelle nur ein  Traum ein Kindheitstraum.

Für mich persönlich lief alles ganz leicht, ich möchte da nicht in detail gehen, aber mein leben als Frau in falschen köper war zu guter letzt doch nicht so schwer.

Und ich habe mein Traum erfüllt.

Sorry wenn ich die Gefühle hier so etrem rüberbringe, für mich kommt der Mensch in mittelpunkt, und ich spreche in einen bereich aus erfahrung, aber das Rotlichtmillieu ist sicher nicht meine erfahrung, aber tassi deine erfahrung hat mich auf jeden fall vom wissen her reicher und weiter gebracht.

Ich wünsche dir jetzt das du nun dein Leben in aller Liebe nun auch ohne das Rotlicht leben kannst, und das du vom gedanken da von für immer weg kommst.

Auch wenn du zum teil nicht nur negative erfahrungen gemacht hast.

Liebe grüße

Tina

 

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Ich wünsche, ich hätte den Scheiß gelassen, hält mich doch sowieso jeder für einen Mann. Bin ich wieder gesund, wenn ich als Mann auftrete?

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

jasminchen schrieb:
Ich wünsche, ich hätte den Scheiß gelassen, hält mich doch sowieso jeder für einen Mann. Bin ich wieder gesund, wenn ich als Mann auftrete?

 

Vermutlich nicht, wie ich das so aus der Ferne einschätze.

Aber du machst es leider Menschen, die dir helfen wollen oft ziemlich schwer.
Wenn manche dann bisweilen bisserl genervt sind und es irgendwann mal aufgeben, darft du dich nicht wundern.

Einen schönen Rest vom Sonntag wünscht dir Triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

tina666 EX
Bild von tina666 EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 19.11.2009

Jasmichen

Ich denke das du mit deiner seele nicht im reinen bist, ich glaube auch nicht das dir hier eine Person helfen kann, deine probleme komplett zu lösen.

Ich würde dir raten mit einen Psychologen zu reden, bzw eine Person die dir nahe steht.

Liebe grüße

Tina