28.01.2010, 23:10 Uhr, RTL II: Endlich Frau, endlich Mann! Transsexuelle in Deutschland

74 Antworten [Letzter Beitrag]
Sama79
Bild von Sama79
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.11.2006

Zitat:
Wenn Tanja im Nachtclub lasziv die Hüften kreisen lässt, liegen ihr die Männer reihenweise zu Füßen. Keiner würde auf die Idee kommen, dass die sexy Table-Dancerin einmal ein Mann war. Vor 17 Jahren wurde aus Klaus dank einer Geschlechtsumwandlung Tanja. Noch als Klaus konnte die Transsexuelle das Leben in einem Männerkörper einfach nicht länger ertragen und entschied sich für den Eingriff. Als Mann konnte die Transsexuelle weder eine Beziehung noch ein erfülltes Sexualleben führen. Erst mit dem weiblichen Körper lernte Tanja endlich, was Erotik bedeutet. Heute fehlt ihr noch etwas ganz Entscheidendes zum Glück: der richtige Partner. Wird sich auch dieser Wunsch erfüllen?

Doch auch ohne einen chirurgischen Eingriff kann "Mann" seine weibliche Seite ausleben. Gino ist gerne ein Mann und braucht weder Brüste noch Taille, um glücklich zu sein. Dennoch kann sich der 21-Jährige dem Reiz von Frauenkleidern, Täschchen und anderem Glitzerschmuck nicht entziehen. Gemeinsam mit seinen Freunden zieht er seit einem Jahr als Dragqueen durch das Berliner Nachtleben. Mit dem Pseudonym "Charlet Crackhouse" hat Gino sich in der Szene bereits einen Namen gemacht. Die abendliche Verwandlung in eine Lady wird von den Jungs ausgiebig zelebriert: Mit Highheels, Make-Up und Prosecco verwandeln sich die harten Kerle in schillernde Vamps und feiern ihr Leben.

"EXKLUSIV - DIE REPORTAGE" über schrille Diven in Männerkörpern und Transsexuelle, die nach langer Suche endlich zu sich selbst gefunden haben.

http://www.tvmovie.de/Endlich-Frau-endlich-Mann.84.0.html?&detail=13762022

 

Sama79
Bild von Sama79
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.11.2006

Meine Oma hat mich gerade drauf hingewiesen. Smile

Ich versuche es aufzunehmen.

Ronja S. EX
Bild von Ronja S. EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 01.04.2008

Donnerstag, den 28.1.2010

RTL2 sendete heute um 23.10 Uhr den Bericht, der auf den ersten Blick einen Unterschied zwischen Transssexuellen und Transvestiten recht objektiv zu erläutern schien. Weit gefehlt!

Viel mehr wird dem Fernsehzuschauer (resp. dem geneigten Bildzeitungsleser und RTL-Zuschauer) suggeriert, dass Transsexuelleihren Lebensunterhalt mit Prostitution bestreiten. So habe ich es und ebenso andere mitschauende Personen meiner Familie empfunden.

Ich hatte meinen ganzen Familienkreis "verdonnert", sich diesen Filmbeitrag anzusehen. Samt und sonders waren sie enttäuscht, denn eine Klassifizierung bzw. Einstufung transsexueller Menschen in das Rotlicht-Millieu wurde gezeigt, aber ist sowas von abwegig wie es anders nicht sein kann! Gemessen am Beitrag sind generell alle TS Huren bzw. verdienen sich ihren Lebensunterhalt mit Prostitution - so haben es alle in meinem Freundes- und Bekanntenkreis aus diesem Filmbeitrag von RTL 2 verstanden. Und jene sind Menschen, die ich seit meiner Kindheit kenne und bei denen ich auf eine objektive Betrachtungsweise jeglicher Art vertrauen kann. Man hat den Kopf geschüttelt! Sicher, in Einzelfällen mag sich manche Frau ihren Lebensunterhalt damit verdienen. Ich kann mir so etwas für meine Person nicht vorstellen.

Ich bedanke mich dafür bei den Redakteuren der Redaktion "exklusiv - die reportage". Sie haben mit diesem Filmbeitrag dafür gesorgt, dass transsexuelle Frauen wiederum in ein Klischee "eingestampft" wurden, welches absurd ist.

Eine Kopie der Sendung besitze ich, und bin enttäuscht, da ich als transsexuelle Frau - nein, als Frau! - wieder diskiminiert werde. Schade um diese Welt!

Lebe Dein Leben wie du selbst, und Du wirst überrascht sein, was Du alles kannst.

Tassi EX
Bild von Tassi EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 02.05.2007

Unabhängig davon fand ich es aber schon nicht schlecht, dass der Unterschied zwischen Transsexuellen und Transvestiten/Dragqueens klarer dargestellt wurde als bei anderen Sendungen.

Das mit dem Rotlicht ist mir insofern egal, da in der Öffentlichkeit kaum noch jemand drauf kommt, dass da eine Vergangenheit ist und ich ein ganz normales bürgerliches Leben mit eigener Firma führe, sicherlich noch viel weniger.

Und so zeigt, dass auch schlechte Klischees für andere einen Vorteil bieten können .... *schmunzel*

Minolfa
Bild von Minolfa
Offline
Reale Person
dabei seit: 06.12.2007

Für diejenigen, die ein ordentliches Passing hinbekommen, wird die Lage durch Polarisierung natürlich entspannter. Wenn TS/TV in den Köpfen der "Normalos" nur schillernde Personen in Travestie-Clubs und Rotlichtmilieu sind, vielleicht noch an thailändischen Badestränden, dann erwartet niemand einen Transgender an der Supermarktkasse.

Leider schaffen statistisch nur ein Drittel der Transsexuellen ein entsprechendes Passing. Für die Mehrheit der Betroffenen wäre es daher wünschenswert, wenn die Medien zu einem unentspannten Umgang mit dem Thema beitragen würden. Transgender sollten genauso selbstverständlich im Zielgeschlecht akzeptiert werden, wie die Partnerwahl von Homosexuellen akzeptiert wird. In meinem Alltag habe ich das schon vielfach erlebt, wenn das Gerücht mal wieder schneller war als ich: "Ach, das war Frau X? Jetzt habe ich gar nicht genau hingeschaut." Eine gewisse Neugier, die knapp über der "Egal-Schwelle" liegt. Die Medien hingegen suchen das Spektakel und benehmen sich intoleranter, als die Mehrheit der Gesellschaft.

Heike_007
Bild von Heike_007
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.04.2006

Meiner Meinung nach hat RTL II wieder alle Klischees vom Privatfernsehen voll bedient:

Sensationsgier statt Information Sick

Irgendwie hatte ich auch nicht viel mehr erwartet, leider.

Bei mir mag ein Jeder nach seiner Fasson selig werden (Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg 1620-1688).

Roxanne
Bild von Roxanne
Online
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

michela schrieb:
Für die Mehrheit der Betroffenen wäre es daher wünschenswert, wenn die Medien zu einem unentspannten Umgang mit dem Thema beitragen würden.

Liegt es nicht auch zu einem Teil an euch selbst? Wenn sich keine normal Lebende für einen Fernsehbericht zur Verfügung stellt, erscheinen die auch nicht im Fernsehen. Jetzt werden die Argumente kommen: "Die Medien suchen doch nur schillernde Erotikbeispiele um Sensation zu machen."

Mag ja bei manchen Sendern sein, aber bei fast allen Anfragen verschiedenster Sender, die ich in den Foren der letzten Jahre mitbekommen habe, wollte sich keine melden.

Natürlichkeit ist langweilig    

Heike_007
Bild von Heike_007
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.04.2006

Roxanne schrieb:
Wenn sich keine normal Lebende für einen Fernsehbericht zur Verfügung stellt, erscheinen die auch nicht im Fernsehen. ...
Mag ja bei manchen Sendern sein, aber bei fast allen Anfragen verschiedenster Sender, die ich in den Foren der letzten Jahre mitbekommen habe, wollte sich keine melden.

Ich denke, dass dies Gründe hat. Da niemand im Voraus weiß, wie so ein Bericht ausfällt, erscheint vielen offenbar das Risiko zu groß, nach dessen Ausstrahlung zur Zielscheibe von Spott oder gar Demütigungen zu werden.

Warum fassen eigentlich unsere gebührenfinanzierten öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten dieses Thema wie eine heiße Kartoffel (soll heißen gar nicht) an ? Die wären doch eigentlich nach ihrem Selbstverständnis gerade dazu prädestiniert, wissenschaftlich fundierte Sachinformationen zu liefern.

Bei mir mag ein Jeder nach seiner Fasson selig werden (Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg 1620-1688).

Tassi EX
Bild von Tassi EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 02.05.2007

Hmm - ich möchte mich ja nur ungern wiederholen, doch die meisten TS, welche gesellschaftlich als ganz normale Frau akzeptiert werden, sehen keinen Anlass, sich im Nachhinein im TV zu outen.

Wir bekommen bei Transgirls immer wieder Anfragen von Sendern, welche für ihre Produktionen Damen suchen, die sich in den Medien präsentieren und anfangs dachten auch wir, dass es den Sendern wirklich um Aufklärung geht. Doch als zwei Damen von uns sich vor einigen Jahren in einer Talkshow zu dem Thema darstellten und einfach nur bloß gestellt und mit dummen Klischeefragen konfrontiert wurden, lehnen wir seit dem jegliche Anfragen in dieser Richtung ab.

 

Herzlichst .... Tassja

Roxanne
Bild von Roxanne
Online
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Tassi schrieb:
Hmm - ich möchte mich ja nur ungern wiederholen, doch die meisten TS, welche gesellschaftlich als ganz normale Frau akzeptiert werden, sehen keinen Anlass, sich im Nachhinein im TV zu outen. Wir bekommen bei Transgirls immer wieder Anfragen von Sendern, welche für ihre Produktionen Damen suchen, die sich in den Medien präsentieren und anfangs dachten auch wir, dass es den Sendern wirklich um Aufklärung geht. Doch als zwei Damen von uns sich vor einigen Jahren in einer Talkshow zu dem Thema darstellten und einfach nur bloß gestellt und mit dummen Klischeefragen konfrontiert wurden, lehnen wir seit dem jegliche Anfragen in dieser Richtung ab.

Ja. Bekannt und nachvollziehbar, aber auch ein Grund, warum sich da "die Katze in den Schwanz beißt"...

Natürlichkeit ist langweilig    

Tassi EX
Bild von Tassi EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 02.05.2007

juppp Smile