TransPapa

11 Antworten [Letzter Beitrag]
susanne-ffm
Bild von susanne-ffm
Offline
dabei seit: 14.10.2007

Am Donnerstag den 6.6 um 23:15 in der ARD (erste)

"Maren steckt mitten in der Pubertät, als sie erfährt, dass ihr Vater – den sie auf einem Selbstfindungstrip in Nepal wähnt – sich längst gefunden und das Geschlecht gewechselt hat. Heimlich macht sie sich auf den Weg in die spießige Vorstadtidylle Nordrhein-Westfalens, um ihren Vater zu suchen. Sie findet Sophia, die eigentlich viel lieber ihre Mutter wäre."

http://de.wikipedia.org/wiki/Transpapa

http://www.youtube.com/watch?v=974Cyp9Qt5M

susanne-ffm
Bild von susanne-ffm
Offline
dabei seit: 14.10.2007

nun in der Mediathek

http://www.ardmediathek.de/das-erste/filmdebuet-im-ersten/transpapa?documentId=15085594

allesdings nur kurz verfügbar (ich glaube ab sonntag 9.6 nicht mehr abrufbar)

ich fand den film ja nicht so dolle - etwas mehr dialog währe schön gewesen.

aber mein geschmack ist eh merkwürdig Party

 

Dani
Bild von Dani
Offline
dabei seit: 11.10.2011

püüüh.. also.. nachdem ich mich gerade müde durch diesen Film gequält habe.. bin ich mir nicht ganz sicher, ob ich mich beleidigt fühlen soll, oder ob ich auch so'n.. tja, wie soll ich es nennen.. sind wir wirklich solch unmögliche Arschlöcher? Aber ich glaube nicht, dass ich je einem Film mit oder über unsereins gesehen habe, der dermaßen aber auch jedes Klischee und jede Angst bedient. Ganz ehrlich, bei aller gebotenen Selbstkritik, ich empfinde ihn als unverschämt und beleidigend. Oder ist er zum Kotzen ehrlich? Unter uns.. ich laufe weder mit schmierigen Haaren, Alt-Omikleidung und Röcken (ich habe keinen einzigen und denke auch nicht über eine entsprechende Anschaffung nach!) rum. Ich posiere nicht mit meinen 'neuen' Genitalien vor meinen Kindern, rauche mit ihnen kein Gras und lasse sie nicht ohne Führerschein Auto fahren. Lasse sie nicht mit pflegebedürftigen Opis alleine, mit denen ich eine 'Beziehung' habe, weil sonst beziehungs- und jobmäßig nix mehr zu machen war. Und schon gar nicht, verstecke ich mich 5 Jahre vor meinen Kindern und fordere sie auf, in der Öffentlichkeit oder mir gegenüber zu lügen und zu behaupten, ich wäre die 'Mutter'. Ich war, bin und werde immer ihr Papa bleiben. Von 'Deinem Vater' zu reden, weil es 'ihn' ja nicht mehr gibt.. was für ein verantwortungsloses Arschloch. Das Kind wird auf Abstand gehalten, nicht mal ne Umarmung zum Abschied. Fast 1.5h nur lapidares Gequatsche. Die sehen sich 5 Jahre lang nicht und 'der Kerl' kommt nichtmal auf die Idee, 'seine' Tochter zu fragen, wie es ihr geht, wie es ihr ergangen ist.. nichtmal nen kurzen Einblick in die Seele des Kindes (außer ruhig rauchend am Fenster zu sitzen) mir stockt der Atem, wenn ich so viel Idiotie auf einem Stück Zelloloid gebannt sehe. Ich votiere für eine Unterlassungsklage, diesen Film auch nur noch ein einziges Mal auszustrahlen. Ich finde eine derartige Präsentation des Themas Transsexualität verantwortungslos - es gibt immerhin wirklich betroffene Ehefrauen und Kinder, die bei solch einem idiotischen Film jeder Mut verlassen 'muss'. Ich glaube, ich verweigere ab jetzt jede GEZ-Gebühr. Wenn ich bedenke, dass ich solche Filmprojekte finanziell unterstütze, kriege ich nen Wutanfall.

Sorry, es ist spät, ich bin wirklich müde und dieser Film ist würdelos.

Dani

 

Das Leben meistert man lächelnd,

oder überhaupt nicht.

Avi
Bild von Avi
Offline
dabei seit: 05.05.2008

Dann probiers mal damit

 

http://www.filmstarts.de/nachrichten/18478391.html

 

Klar Hollywood, aber mglw. von der guten Sorte.

Sky is no Limit

susanne-ffm
Bild von susanne-ffm
Offline
dabei seit: 14.10.2007

@dani

erlich gesagt habe ich bei dem Film auch an dich gedacht. Nach dem motto da gibt es jemanden der den Transit hinbekommt ohne sich von der Familie abzukoppeln. Kinder halten sowas aus. Ich kenne da noch ein Beispiel , da hat sogar die Beziehung gehalten sprich da leben heute 2 Frauen mit ihren Kindern  zusammen.

und ich muss gestehen ich bin was Kleidung betrifft ähnlich drauf - ich habe noch keine einzige Damen-Hose im Schrank - das bekomme ich immer noch nicht gebacken eine Hose anzuziehen. Ob mein look OMI Style ist - kein plan (ich fürchte ja) - ich kaufe was mir gefällt und trage es und einige Stücke sind warscheinlich wirklich aus der Mode Steinzeit Smile

Erst gestern hatte ich ein Knielangen Rock an im Batik Style mit schwarzen Shirt und auf die Gefahr hin mir nun komplett lächerlich zu machen : ich habe ein Pettycoat in meinem Schrank ....

Letzlich ist es mir egal was andre über mich denken - ich habe zu lange versucht mich so zu geben wie man es von mir erwartet - davon habe ich einfach die Nase voll. Ich glaube auch das ich erst meinen Transit als abgeschlossen betrachten kann wenn ich auch selbstverständlich ne Hose trage - aber soweit bin ich noch nicht.

soviel zu Kleidung zurück zum Film:

und die Tochter war auch sauer das sich Ihr Vater ohne Abschied aus dem Staub gemacht hat und Sie auch noch belogen wurden über die Ursache.

Übrigends der Film hat ein Preis bekommen und sowas sollte mich eigendlich stutzig machen - meine Erfahrung: Filmpreis oder und Filmförderung wohlmöglich prädikat wertvoll = langweilig und unintressat für mich - ich war also gewarnt Smile

Es gibt übrigends einige Beispiele für Filme wo TS (ohne Klamaukfactor) mitspielen. Est vor ein paar Tagen habe ich ein Tatort gesehen (Münster) "Zwischen den Ohren" dort war eine TS und eine IS Teil der Story. Oder Navi CSI wo Gibbs ein verdächtigen Soldaten suchen und auf die Freundin stossen bis klar wird das beide die gleiche Person ist. Wobei auch in den beiden Beispielen die Story nicht ohne Vorurteile abging.

Eines schönen Tage schafft es auch die Filmindustrie uns ohne Vorurteile darzustellen - "ganz fest dran glaub"

Dani
Bild von Dani
Offline
dabei seit: 11.10.2011

hm.. danke, der Trailer macht Lust auf mehr.

Weißt Du, mich interessiert grundsätzlich nicht die Innenwelt eines transsexuellen Menschen. Ich schaue mir auch all die Reportagen im Fernsehen nicht an, Was mich wirklich interessiert sind die Menschen um uns. Wenn es da einen Film, wie eben 'Laurence Anyways', zu geben scheint, der die Probleme der anderen Menschen mit uns in den Fokus nimmt, ohne uns verächtlich abzustempeln.. et voila.. das mag ich, das bringt mir was. Ich würde so gerne verstehen, warum manche Menschen völlig normal mit uns umgehen, andere, es als Abenteuer betrachtend, mit zu uns ins Boot steigen und wieder andere völlig durchdrehen.

Wenn ich mir nur mal meine allernächsten Familienmitglieder betrachte.. mein Papa, mein Bruder - bei denen bin ich überhaupt kein Problem. Meine Mum tat sich so schwer, zerging in Selbstvorwürfen. Meine Schwester ist komplett dagegen, kaum ein normales Gespräch, meint ohne Streit, war in den letzten Jahren möglich, sie hat ihren geliebten Bruder, ihren Seelenverwandten 'verloren'. Meine ExFrau lacht innerlich und schämt sich für mich, während die Kinder es sooo lieb nehmen.. ich würde sie und ihre Reaktionen so gerne besser verstehen lernen... aber oft wissen sie slebst nicht, warum sie so reagieren, wie sie reagieren. Vielleicht bringt so ein Film ein weiteres Puzzleteil.. im Grunde war auch dieser miese 'Transpapa'-Film ein Puzzleteil, gebe ich zu.. soviel Verachtung eines Schriftstellers uns gegenüber kommt sicher nicht von ungefähr..

Wie, wann und wo man den Film sehen kann, weißt Du nicht zufällig, oder? Smile

lg Dani

 

Das Leben meistert man lächelnd,

oder überhaupt nicht.

susanne-ffm
Bild von susanne-ffm
Offline
dabei seit: 14.10.2007

Streiten tu ich mit meiner Schwester nicht aber wir reden auch nicht miteinander - die berühmte "Funkstille"

Rest der Verwandschaft war eh nicht mehr in meinem Leben vorhanden schon lange vorm Outing - Liegt auch daran das ich schon lange nicht mehr dort lebe wo ich aufgewachsen bin.

Mein Vater hat es nicht zu Kenntnis genommen - Mutter gab es beim Outing nicht mehr - ich denke Sie hätte es verstanden.

Von daher hatte ich es bei der Familie extrem einfach Wink

Avi
Bild von Avi
Offline
dabei seit: 05.05.2008

Wenn ich mich nicht täusche läuft er am 27.6. an.

Wo und ob er dann bei Dir zu sehen sein wird ...

Wobei, in Berlin ist er auch bei Cinemaxx angekündigt.

Könnte also auch in den Mainstream-Kinos laufen.

Multiplex? Köln?

LG

Sky is no Limit

Isabelle31
Bild von Isabelle31
Offline
dabei seit: 26.05.2013

Hab mir den heut morgen mal reingezogen, ich fand den ziemlich flach... die 1.27min waren reinste qual, wobei ich generel nicht so auf deutsche filme abfahre. Muss zur thematik des films jedoch dazusagen das ich zum glück noch keine kinder in diese welt gesetzt habe, und das eigentlich auch nicht mehr vor habe.

Aber man kriegt tatsächlich den eindruck das wer immer auch das drehbuch geschrieben hat, nicht sonderlich  scharf darauf war TS in einem guten licht dastehen zu lassen. Dazu hatte ich den eindruck das dieser film von klischees nur so wimmelt, und die dialoge sind zum teil auch so stumpf das ich mich überwinden musste den ganzen film durchzuhalten ohne wieder einzuschlafen.

Das ganze mit dem darauf bestehen Mama genannt zu werden fand ich auch ziemlich daneben.  Genau wie das mit dem Grasrauchen mit der eigenen tochter, oder den vorschlag ihr mal die kunstpflaume zu zeigen. Soviel negatives in 1.27min reinzustopfen ist in meinen augen wirklich das einziege was an so einem film kunst ist!!!

Also jedem sein geschmack, und da lässt sich bekanntlich nicht drüber streiten.

Aber mein fall war dieser Film überhaupt nicht.

LG Isabelle

Dani
Bild von Dani
Offline
dabei seit: 11.10.2011

Moment, jetzt muss ich aber mal intervenieren.. "zum Glück noch keine Kinder in diese Welt gesetzt habe"? Meine Kinder sind so ziemlich das Allerbeste auf diesem Planeten. Für sie alleine hat es sich gelohnt, die Zeit als Mann durchzuhalten.. und alleine für sie lohnt es sich, den aufrichtigen und aufrechten Weg zur echten Identität zu gehen. Und ich bin mir seeeehr sicher, dass es viel zu viele Eltern ohne TS-Logo gibt, mit denen es Kinder sehr viel schwerer haben, als mit uns. Soll ich wirklich über geprügelte, mißbrauchte, ein Leben lang bevormundete und in ihrer Person mißachtete Kinder sprechen? Ich glaube, es gibt Schlimmeres für ein Kind, als mitzuerleben, wie ein Elternteil mutig 'Leben' wagt. Auch wenn wir mit Sicherheit nicht das einfachste Los sind. Wir sind nicht besoffen, die Kinder können mit uns reden uns fragen.. wenn wir einigermaßen bei Verstand sind, können wir für sie ein tolles Vorbild sein. 

Mir ist klar, dass Du das nicht ganz so gemeint hast. Aber ich buhle nicht nur um die Kinder, sondern auch um Dein Selbstwertgefühl.. es ist nichts falsch an einem vierblättrigen Kleeblatt, auch wenn es komisch ist und alle doch nur 3 Blätter haben.. Wink

 

Das Leben meistert man lächelnd,

oder überhaupt nicht.

Isabelle31
Bild von Isabelle31
Offline
dabei seit: 26.05.2013

@ Dani

sry, wenn ich mich etwas blöd ausgedrückt habe.

Okay, hat jetzt wirklich nicht gemeint das es im allgemeinen besser ist als TS keine kinder zu haben... nur halt das ich froh bin, das ich in meiner aktuellen situation keine verantwortung in dieser größe zu tragen habe. Klar sind kinder was tolles, und ob jemand als elternteil gut ist oder nicht, darauf hat TS in meinen augen keinerlei einfluss.

OK, und mit meinem selbstwertgefühl habe ich es aktuell wirklich nicht so....... da muss ich erstmal dran arbeiten. Momentan habe ich irgendwie noch recht große probleme mich in meiner situation zurechtzufinden, aber ich glaube das wird schon wieder.

LG Isabelle