Filmtip für Wien: Ångrarna

1 Antwort [Letzter Beitrag]
Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Hier ein interessanter Filmtip für die Wienerinnen hier:
(Der Einfachheit halber die Originalwerbung.)

liebe grüße
triona

identities präsentiert ab Oktober eine neue Filmreihe – die DOCnights – im Schikaneder Kino.
Außergewöhnliche queere Dokumentarfilme, aktuell und historisch, lose zu Themen gewoben, auch Works in Progress, wenn möglich in Anwesenheit der FilmemacherInnen. Am jeweils ersten Freitag des Monats.

Den Auftakt macht die Erstlingsdoku von Marcus Lindeen, bei identities 2011 von der Jury – Ina Freudenschuß, Clara Luzia und Willi Landl – mit dem Jurypreis ausgezeichnet.


Ångrarna
(Regretters)
Schweden 2009, Farbe und S/W, 60min
schwedische Originalfassung mit engl. UT (OmeU)
Regie: Marcus Lindeen
Mit: Orlando Fagin, Mikael Johansson

PREISE
Jurypreis Bester Langfilm – identities 2011
Jurypreis Bester Langfilm
– LSF Hamburg 2010
Best Documentary – Queer Lisboa G&L FF 2010
Best TV Documentary – Prix Europa 2010


Es gibt Entscheidungen, die alles verändern. Man mag sie bereuen, doch kann man das Rad der Zeit zurückdrehen und wieder werden, wer man war?

“Mikaela will wieder der Mann werden, der sie vor ihrer Operation Mitte der 90er Jahre war. Orlando wollte in den 60ern eine Lady sein und fühlt sich heute, zwei Geschlechtsumwandlungen später, weder als Mann noch als Frau. Beide sind inzwischen über 60, und auch wenn die Doku, in der sie einander ihre Lebensgeschichten erzählen, „Regretters“ ... heißt, sprechen sie weniger reumütig als abgeklärt über diverse erlebte gender troubles. „Regretters“ ist einer der herausragenden Filme beim diesjährigen identities Queer Film Festival: Wegen seiner zwei charismatischen Hauptfiguren, die einander kein Selbstmitleid durchgehen lassen, aber auch, weil es Regisseur Marcus Lindeen ganz unverkrampft schafft, einen Eindruck von der Vielfalt und Unterschiedlichkeit queerer Selbstentwürfe zu geben. Wenn der flamboyante Orlando und die bullige Mikaela über Perücken und Partnerwünsche fachsimpeln, wird spürbar, wie tradierte Gendernormen noch dort wirken, wo sie scheinbar überschritten werden – aber auch, was für eine abenteuerliche Konstruktion diese sogenannte Normalität ist.“ (Joachim Schätz, FALTER)

Auf der Bühne sitzen sich zwei Männer gegenüber. In der klar definierten Studiosituation gibt es nichts außer ihren Gesichtern und Geschichten. In alten Dias und Filmen erscheinen zwei Frauen – die Personen, die sie nach einer Geschlechtsumwandlung waren und nun nicht mehr sein wollen. Vom Mann zur Frau und zurück: Wenn jemand weiß, was Gender wirklich heißt, dann diese beiden. Denn es sind keine Geschichten vom Leben im falschen Körper, sondern vom Anderssein und dem Versuch, sich – notfalls mittels Veränderung des eigenen Körpers – in gesellschaftliche Rollenmuster fügen zu können. Es sind Geschichten von Diskriminierung – als Schwuler, als ‚unmännlicher‘ Mann und später als Frau sowieso – und von der unauslöschbaren Sehnsucht, als Mensch anerkannt zu sein, dazuzugehören.


Wir nehmen mit unserer Entscheidung das Festival beim Namen und zeichnen einen Film über zwei Menschen aus, die in ihrem Leben unterschiedliche Geschlechtsidentitäten eingenommen haben. Der Film Ångrarna (Regretters) zeigt die beiden Protagonisten Orlando Fagin und Mikael Johansson in der Rolle ihres Lebens: Auf einer Bühne erzählen die beiden einander ihre Lebensgeschichte als Wanderer zwischen den Geschlechtern. Regisseur Marcus Lindeen gewährt uns einen tiefen Einblick in die Biografien zweier faszinierender Persönlichkeiten und wirft damit grundsätzliche Fragen zu Transidentität und Identitätskonstruktionen im Allgemeinen auf. Formal gekonnt setzt der Regisseur den performativen Aspekt von Geschlechtsidentität in der Inszenierung der Protagonisten auf einer Bühne fort. Auf dieser Bühne bewegen wir uns alle – das macht Regretters besonders eindrucksvoll. (Jurybegründung identities 2011)

Pressestimmen
Completely and utterly breathtaking and amazing. You. Must. See. It – Cinema Swedish Film Magazine

Regretters is a film that stays with you long after you finish watching it, is beautiful in both style and substance, and definitely one of the most thought provoking films I’ve seen this year – The Documentary Blog

Excellent ... I was blown away in the cinema! People Magazine

Mehr zum Film
www.atmo.se/film-and-tv/regretters


identities DOCnight
7. Oktober 2011, 19 Uhr
Schikaneder Kino, 1040, Margaretenstr. 24
Kartenreservierungen unter
reservierung@identities.at oder telefonisch 0699 120 96 100

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Rani
Bild von Rani
Offline
dabei seit: 14.12.2008

Danke für den Tipp, Triona!

Liebe Grüße Sandra-Isabell