WDR 5, "Eine kurze Geschichte von Karin Kammann und dem

12 Antworten [Letzter Beitrag]
seamstress
Bild von seamstress
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.06.2007

Trans-Barbara schrieb:
Es ist schon eigenartig, dass nur Rapunzel auf mein Posting - sei es auch missglückt!! - geantwortet hat! Warum?
Es hat eine Karin Kamman den Mut, im öffentlichen Rundfunk ihren Wandel zum anderen Geschlecht zu offenbaren - mit allen Konsequenzen!!!! Müssen wir ihr nicht dankbar sein?

Hallo Barbara,

warum müssen wir ihr dankbar sein? Weil sie der Öffentlichkeit (oder zumindest einem kleinen Teil dieser) vor Augen führt, dass man als Transsexuelle(r) auch normal oder gar gebildet sein kann? Dass Transsexualität nichts Abartiges ist? Nun, ich denke, soweit ist der Großteil der Bevölkerung schon.

Und wenn du dir eine Diskussion wünschst, was läge näher, als den Aspekt direkt anzusprechen, der dir wichtig ist? Nicht Jede hat die Zeit und die Muße, ein 18-seitiges Manuskript über eine Fremde zu lesen, einzig aus dem Grund, weil es dabei um Transsexualität geht oder gehen könnte.

Lieben Gruß
Sabine

__________________________
It's a Barnum and Bailey world
Just as phony as it can be
But it wouldn't be make-believe
If you believed in me

Trans-Barbara
Bild von Trans-Barbara
Offline
Reale Person
dabei seit: 27.10.2008

Guten Abend, liebe 'Vorrednerinnen'!

Ihr habt leider auf meine Antwort warten müssen, es gab aber etwas zu erledigen, was wichtig war.

Bevor ich auf mein eigentliches Anliegen eingehe, möchte ich noch etwas festhalten. Eine jede von uns schleppt ihr Bündel von Sorgen und Fragen mit sich und versucht, damit möglichst unbeschadet durch den Alltag zu kommen. Nicht allen gelingt das. Und Zeit ist oft nicht für andere Dinge aufzubringen, Johanna.
Mich beschäftigen zwei Fragen. Die eine ist, was wäre , wenn Barbara statt vor 10 Jahren schon vor 25 oder 30 Jahren ins Leben getreten wäre. Hätte ich den Schritt zur wirklichen Barbara vollzogen? Darauf gibt es keine Antwort.
Die zweite Frage betrifft das Verhalten von Freunden und Bekannten. Ein Teil akzeptiert Barbara voll und ganz und geht auf ihre Probleme ein. Ein Teil akzeptiert sie auch, aber nur weil der schon lange bekannte männliche Teil mit bestimmten Qualitäten, Vorzügen, was auch immer nicht so einfach weggeschoben werden kann. Der dritte Teil weigert sich darüber zu sprechen, was schmerzlich ist.
Deshalb bin ich über jede seriöse Auseinandersetzung in der Öffentlichkeit dankbar, vor allem, wenn ich wie z.B. die beiden Artikel in der WAZ im vergangenen Jahr und auch jetzt das Feature über Karin Kammann den Zweiflern vorlegen kann. Es geht mir nicht um die Diskussion der Transsexualität einer Unbekannten, Seamstress! Wichtig ist mir, zu zeigen, was im einzelnen Menschen vor sich geht!

Ich hätte Euch heute gerne sagen können wollen, wo die Hörversion der Sendung zu erreichen ist, denn das Lesen des Manuskriptes ist wirklich mühsam. Leider ist eine Veröffentlichung nicht möglich. Ich hatte deswegen Kontakt mit Frau Kammann und mit der Redaktion, deren Mitarbeiterinnen sehr, sehr offen und Anteil nehmend waren. Keine Sorge! TT wurde nicht genannt.

Ebensowenig wurde von mir auch in den beiden langen Gesprächen mit dem Journalisten der WAZ vor einem Jahr TT nicht erwähnt. In beiden Fällen wurde aber erstaunt festgestellt, dass keine Reaktion aus unserem - ich sage es 'mal so - Milieu gekommen ist bzw. kommt! Es gibt eine Menge wirklich wohlmeinender Menschen in den Medien, die nichts von Priscilla - Königin der Wüste(nannte der Film sich gestern so?) oder Charlys Tante(kommt im Weihnachtsprogramm) bei arte halten. Warum? So würden Vorurteile zementiert.

Eine Reaktion von unserer Seite würde die 'außenstehende' Diskussion sicherlich nicht in kurzer Zeit verändern ; wir könnten aber einen Prozeß etwas beschleunigen - möglicherweise?! - der notwendig ist!

Ich will 'mal ganz offen sein! Mit 65 weiß ich, dass die fesche Barbara nicht mehr lange so fesch sein wird - was nichts macht, denn ich habe sie 10 Jahre genießen können. Zunehmend mache ich mir aber Gedanken über das Warum und Was und Wie über unsere Situation! Ich möchte noch etwas verändern, so ich denn kann!! Weil ich es unwürdig finde, im gesellschaftlichen Abseits die zweite Seite versteckt ausleben zu müssen.

Dabei sollten alle wissen, die für sich beschlossen haben, im Stillen die zweite Seite zu leben, dazu das Recht haben und ich das wirklich verstehe und akzeptiere!

Einen schönen Abend wünscht Euch Barbara

n/v