USA: 8-jähriger Junge kehrt als Mädchen zur Schule zurück

8 Antworten [Letzter Beitrag]
Sama79
Bild von Sama79
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.11.2006

Hier ist noch ein Artikel.

Liv-Marit Norton
Bild von Liv-Marit Norton
Offline
Reale Person
dabei seit: 13.02.2006

Die Eltern sollten den psychischen Druck, dem ihr Kind wahrscheinlich unterliegen wird, nicht unterschätzen. Aber Mami meinte ja, eine andere Schule käme nicht in Frage.

Ob sie dem Kind und letztlich sich selbst einen guten Dienst erweisen wird, bezweifle ich stark.

Ein Wechsel zu einer anderen Schule wäre für mich Grundvoraussetzung,
dieses "Experiment" vor der Pubertät zu wagen.

Eine echte Vision entwickelt ihr Eigenleben !

AnneTG
Bild von AnneTG
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.01.2005

@Liv

Ich denke, ob ein Schulwechsel sinnvoll ist oder nicht, hängt sehr davon ab, wie die Schule damit umgeht. Dem Filmbeitrag ist zu entnehmen, dass die Schule des Kindes hervorragend reagiert hat. Das ist vielleicht besser als der Wechsel in eine Schule, in der das Mädchen noch keine persönlichen Bindungen zu Lehrern/innen und Mitschülern/innen aufgebaut hat und mit Gerüchten rechnen muss, die in diesem Alter vielleicht noch belastender wirken.

Liv-Marit Norton
Bild von Liv-Marit Norton
Offline
Reale Person
dabei seit: 13.02.2006

Ja, so wie unsere amerikanischen Freunde alles prima vorausplanen.... :mrgreen:

Ich fürchte, dass immer einige Eltern und Kinder der jetzigen Schule mit dem Finger auf die
Achtjährige zeigen werden. Da kann alles noch so gut geplant sein, Kinder sind durch Beispiel der Eltern manchmal grausam.

Ob die Kleine so stark ist, dieses auszuhalten, bezweifle ich doch sehr.

So oder so.....es handelt sich um eine sehr schwierige Situation, da sind wir uns einig.

Eine echte Vision entwickelt ihr Eigenleben !

seamstress
Bild von seamstress
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.06.2007

Hallo Liv,

soweit ich mich erinnere, hat ja auch die aus den Medien bekannte Kim keinen Schulwechsel vorgenommen und hat's trotzdem gut verkraftet (trotz gelegentlicher dummer Sprüche).

Ob's klappt oder nicht hängt auch von den Mitschülern und vor allem auch vom Freundeskreis ab.

__________________________
It's a Barnum and Bailey world
Just as phony as it can be
But it wouldn't be make-believe
If you believed in me

Nadine-Rose
Bild von Nadine-Rose
Offline
dabei seit: 16.04.2005

Zitat:
Ob sie dem Kind und letztlich sich selbst einen guten Dienst erweisen wird, bezweifle ich stark.

Ein Wechsel zu einer anderen Schule wäre für mich Grundvoraussetzung,
dieses "Experiment" vor der Pubertät zu wagen.

Ich glaube auch nicht, dass man so dem Kind (und schon gar nicht in dem Alter) wirklich einen guten Dienst erweist - und vom experimentieren mit so was bin ich auch weit entfernt.

Übrigens: schaut euch mal den Bericht bewusst ohne Ton an. Immer wieder blenden die da Hinweisschilder ein... Linkshänder, ein Zeichen für einen Jungen, daneben einen Rollstuhl, dann Girls... usw... Wohl kaum Zufall, zumal auch noch öfters in dieser Kombination ...

Da ich die USA ziemlich gut kenne, drängt sich bei mir sofort ein Eindruck auf: erst mal mache man werbewirksam einen solchen Bericht, strahle den zig mal aus und irgendwann kann man dann eine Diskriminierungsklage einreichen, weil die ach so böse Umwelt das arme Kind diskriminiert und in der Persönlichkeitsentwicklung behindert hat...

Nadine

seamstress
Bild von seamstress
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.06.2007

Nadine-Rose schrieb:
Da ich die USA ziemlich gut kenne, drängt sich bei mir sofort ein Eindruck auf: erst mal mache man werbewirksam einen solchen Bericht, strahle den zig mal aus und irgendwann kann man dann eine Diskriminierungsklage einreichen, weil die ach so böse Umwelt das arme Kind diskriminiert und in der Persönlichkeitsentwicklung behindert hat...

Hallo Nadine,

würdest Du es Deinem Kind antun, es in den Medien zu vermarkten, nur um später eine Diskriminierungsklage einreichen zu können? Insofern, sollte man vorsichtig sein, so etwas Anderen zu unterstellen. Zumal nicht ersichtlich ist, dass die betroffene Familie irgendwie an diesem Beitrag beteiligt war.

Die Schule scheint ihre Hausaufgaben gemacht zu haben und die "Umwelt" kann man nicht verklagen. Dies spricht also auch gegen die Klagethese.

Ist es so schwer zu glauben, dass für Eltern das Kindeswohl im Vordergrund steht?

Sabine

__________________________
It's a Barnum and Bailey world
Just as phony as it can be
But it wouldn't be make-believe
If you believed in me

Liv-Marit Norton
Bild von Liv-Marit Norton
Offline
Reale Person
dabei seit: 13.02.2006

Seamstress hat folgendes geschrieben:

Zitat:
.....keinen Schulwechsel vorgenommen und hat's trotzdem gut verkraftet

Das wäre der Idealfall, den ich natürlich von Herzen wünsche.

Ich habe am Samstagabend über dieses Thema noch mit Anne, die sich übrigens Deiner Meinung anschließt, diskutiert.
Meine Zweifel wurden dadurch aber nicht ausgeräumt.

@ Nadine

Du bist also auch mit Michael Moore bekannt ?? :mrgreen:

Eine echte Vision entwickelt ihr Eigenleben !

Nadine-Rose
Bild von Nadine-Rose
Offline
dabei seit: 16.04.2005

... wer denn glaubt, daß in den Medien auch nur eine Sekunde etwas gemacht wird, was nicht irgendwie und tausendfach abgesichert ist ...

Übrigens: dazu braucht man nicht in die USA fahren. Ein Junge in BW erklärt plötzlich seinen verdutzten Eltern, daß er ab sofort im Rock oder Kleid in die Schule gehen möcht. OK, warum auch nicht, sagen sich die Eltern - es ist ja eh grad Faschingzeit und denken nicht weiter drüber nach. Es soll ja auch männliche Hexxen geben können ...

Was danach folgt ist ein beispielloses Spießrutenlaufen was die Kids da intern dann veranstalten. Nicht die Eltern, nicht die Schule, nicht das Umfeld drumherum - das machen die Kids untereinander. Am Anfang fanden das alle cool, toll, lustig, aber dann schlug es voll ins Gegenteil um. Krass - oder ...

würdest du das deinem Kind antun, um es anschließend zu vermarkten... ? Unsinn ein solcher Satz - ich würde alles dran setzen, daß dem Kind eben genau DAS NICHT passiert.

Nadine

übrigens: dieser Junge in BW ist 11 Jahre jung...