Unser Weg ist der beste (29.Juni, Arte)

12 Antworten [Letzter Beitrag]
Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Ich kenne den Film nicht, aber er wird als gut bewertet:

Zitat:
Marc und Philippe betreuen Jungen-Gruppen in einem Feriencamp, das Philippes Vater leitet. Die beiden sind sehr verschieden: Marc ist ein robuster sportlicher Typ, Philippe in sich gekehrt und musisch-intellektuell. Das bestimmt auch ihren Umgang mit den ihnen anvertrauen Gruppen. Eines Abends überrascht Marc Philippe in dessen Zimmer, als dieser sich als Frau verkleidet hat. Fortan weiß er, dass Philippe latent homosexuell ist, was nicht einmal dessen Freundin Chantal ahnt. Marc behält das zwar für sich, lässt nunmehr aber keine Gelegenheit aus, Philippe zu quälen und zu demütigen. Dieser wiederum erträgt Marcs Quälereien fast unterwürfig, um nicht bloßgestellt zu werden. Erst bei einem Kostümfest zum Abschluß des Ferienlagers findet er den Mut, vor aller Augen demonstrativ zu zeigen, wie er empfindet...
 
Infos bei Cinefacts
 

Natürlichkeit ist langweilig    

Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Zitat:
als dieser sich als Frau verkleidet hat. Fortan weiß er, dass Philippe latent homosexuell ist,
 
Wieder das alte Vorurteil. Mann in Frauenkleidern = schwul. Ich habe gerade in einem anderen Forum geschrieben, wo ein paar Dummköpfe nichts als dieses Vorurteil kannten.
Ansonsten sollte man bei Arte besseres Niveau erwarten können, und für den Rest des Filmes mag das auch stimmen. Vielleicht ist es auch nur die Kurzbeschreibung, die das Vorurteil derart auftischt.

Annabelle_Legault
Bild von Annabelle_Legault
Offline
Reale Person
dabei seit: 31.12.2004

Hi Johanna,
bevor Du hier "rumpolterst" ..bei diesem Film handelt sich nicht um ein Machwerk a la "Charlys Tanten & Co."
Sondern vielmehr um ein Drama aus Frankreich über eine schwule Beziehung zwischen zwei jungen Männern (Produziert 1976)
Bitte erst informieren dann meckern.... Wink
 

Zwischen Wahnsinn und Verstand ist oft nur eine dünne Wand. (Daniel Düsentrieb)

Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Hallo Annabelle,
ich war gerade etwas genervt, da ich in einem anderen Forum mal wieder eine Aussage wie "Leute, seht es ein, wenn Männer Frauenkleider hat ist er nicht Hetero, das ist nunmal so. "(Rest des Beitarges in gleichem Ton) gelesen hatte. Es gibt leider viele Leute, für die ist Mann in Frauenkleidern gleichbedeutend mit schwul. Und jetzt findet man in der Kurzzusammenfassung exakt die gleiche Schlussfolgerung: "Er entdeckt Philippe in Frauenkleidern. => Also weiß er, dass Philippe schwul ist."
Ich glaube dir gerne, dass der Film ein besseres Niveau hat und gerade nicht billige Vorurteile aufwärmt. Aber die Kurzzusammenfassung, die tut es.

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Johanna, es gibt halt auch schwule Männer in Frauenkleidern. Dieser Film ist über einen von Ihnen. Da lt. Info der Film biographische Elemente des Regisseurs aufnimmt, dütfte es sich somit um so einen handeln. Er will damit sicher nicht sein Alleinvertretungsrecht für alle Männer in Frauenkleidern herleiten....
Ich schätze der Film wird ähnlich einzuordnen sein, wie "Ma vie en rose"
 
 

Natürlichkeit ist langweilig    

Heike_007
Bild von Heike_007
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.04.2006

Roxanne schrieb:
Johanna, es gibt halt auch schwule Männer in Frauenkleidern. Dieser Film ist über einen von Ihnen. ...

Das ist doch auch gar nichts Neues. Homosexualität und T* sind zwei völlig unabhängig voneinander existierende Dinge.

Das heißt doch aber nicht, dass es auch Menschen gibt, die beiden Kategorien (hässliches Wort, ich weiß) zugehören. Wie heißt es so schön: Ausnahmen bestätigen die Regel!

Es gibt doch auch Transgender, die sich offen zu ihrer Homosexualität bekennen.

Bei mir mag ein Jeder nach seiner Fasson selig werden (Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg 1620-1688).

Ronja S. EX
Bild von Ronja S. EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 01.04.2008

Der latent homosexuelle Phillippe (Patrick Bouchitey) arbeitet als Betreuer im Feriencamp seines Vaters.  Als er sich heimlich Frauenkleider anzieht, ertappt ihn sein Kollege Marc (Patrick Dewaere). Der behält das Geheimnis zwar für sich, lässt aber keine Gelegenheit aus, den ängstlichen Phillippe mit Sticheleien zu quälen. Fast unterwürfig lässt sich der Ertappte alles gefallen, um nicht vor der Umwelt oder seiner Freundin Chantal (Christine Pascal) bloßgestellt zu werden...

Truffaut-Schüler Claude Miller ("Das freche Mädchen") inszenierte eine sensible Charakterstudie, die die Fassaden des "Normalen" intelligent aufbricht. Patrick Dewaere, der den Marc bravourös hinterhältig spielt, beging mit 35 Jahren Selbstmord.

Quelle: TVToday

Länge 80 Minuten, Beginn 21.00 Uhr

 

Werd ich mir auf jeden Fall anschauen, denn die Franzosen sind für gute Filme bekannt. Ob Charakterstudien, Thriller oder Kriminalfilme - leider in der letzten Zeit weniger zahlreich zu sehen. Ich erinnere an Größen wie Michel Piccoli, Annie Girardot, Philippe Noiret und ihre Klassiker.

 

LG Ronja

Lebe Dein Leben wie du selbst, und Du wirst überrascht sein, was Du alles kannst.

Ronja S. EX
Bild von Ronja S. EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 01.04.2008

Apropos schwule Männer in Frauenkleidern; da geb ich nochmal meinen Senf dazu.

Der geneigte Bildzeitungsleser tendiert immer dazu, einen Mann, der sich als Frau gibt, für schwul zu befinden. Fragt mal jemanden auf der Fußgängerzone.

Wenn ich es so sehe, ist das ganze eigentlich aufgeweicht. Bin ich schwul, wenn ich als "Noch-Mann", aber im Innersten als Frau eine Beziehung zu einem Mann habe? Bin ich hetero, wenn ich auf Frauen stehe? Was bin ich, wenn ich meine OP hatte, aber die PÄ noch nicht, schwul, hetero oder lesbisch?

Ich glaub, ich muß mal wieder die Sesamstraße kucken, die wissen das bestimmt!! *lach*

 

LG Ronja

Lebe Dein Leben wie du selbst, und Du wirst überrascht sein, was Du alles kannst.

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Grad geguckt. Am witzigsten fand ich die Szene als der eine Lehrer wegen seiner Pornoheftchen entlassen wird und selbst etwas dazu sagen soll...Laughing out loud

Natürlichkeit ist langweilig    

AndreaChristin
Bild von AndreaChristin
Offline
dabei seit: 24.03.2009

Booh, wenn ich höre, dass sich einige von uns immer noch darüber aufregen, dass viele denken, "Mann in Fummel=schwul", kann ich nur den Kopf schütteln.

Lasst doch die einfältigen Trottel denken, was die wollen. Die Dummen werden nie aussterben.

@ Johanna: ZITAT: Ich habe gerade in einem anderen Forum geschrieben, wo ein paar Dummköpfe nichts als dieses Vorurteil kannten.

Ich verstehe nicht, warum Du Dich auf dieses Niveau begibst und solchen Dummköpfen noch antwortest. Wenn die nichts anderes als dieses Vorurteil kennen, dann bringt es m.E. gar nichts sich mit den Leuten zu unterhalten, denn solche Leute denken sicher noch, dass die Erde eine Scheibe ist.

Ich werde mich nicht mehr mit der Dummheit anderer auseinander setzen.

Kopfschüttelnd

Andrea

 

 

n/v
Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Übrigens heiratet der Transvestit am Ende seine Freundin, die die Eskalation zwischen den beiden Männern mitbekommen hat.

Natürlichkeit ist langweilig