Spiegel TV: "Ladyboys - Thailands 3.Geschlecht"

18 Antworten [Letzter Beitrag]
Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Am 1.Dezember, 23.15 Uhr auf VOX....

Natürlichkeit ist langweilig    

Seejungfrau
Bild von Seejungfrau
Offline
Reale Person
dabei seit: 08.04.2008

Habe mir die Sendung über die Ladyboys gestern Abend angesehen.

Fand den Film sehr gut gemacht, zumal er auch gezeigt hat, das sie in Tailand anerkannt sind.

Kaum eine war von einer Bio zu unterscheiden - so perfekt als Frau. Das einzige was einige verraten hat, war die Stimme oder auch mal eine winzige Beule im Bikinihöschen, was keinen gestört hat.

Was mich geärgert hat, war die Aussage von dem Deutschen Ex-Kripobeamten. Wie tadellos ihre Körper sind - im Gegenteil zu Bio's und deswegen so begehrt. Da hat man raus hören können, das es ihm und den anderen mehr um die Ware "Ladyboy" als um den Menschen geht.

Was sie im Film nicht  gezeigt haben, das in sehr armen Familien die Jungen - die am weiblichsten aussehen - als Mädchen erzogen werden um dann - wenn sie groß sind - als Ladyboys Geld für die ganze Familie verdienen müssen.

Mama Bachmeier
Bild von Mama Bachmeier
Offline
Reale PersonGelbe Karte
dabei seit: 13.10.2007

Seejungfrau schrieb:
Was mich geärgert hat, war die Aussage von dem Deutschen Ex-Kripobeamten. Wie tadellos ihre Körper sind - im Gegenteil zu Bio's und deswegen so begehrt. Da hat man raus hören können, das es ihm und den anderen mehr um die Ware "Ladyboy" als um den Menschen geht. Was sie im Film nicht  gezeigt haben, das in sehr armen Familien die Jungen - die am weiblichsten aussehen - als Mädchen erzogen werden um dann - wenn sie groß sind - als Ladyboys Geld für die ganze Familie verdienen müssen.

Ich stelle den Antrag : das nur noch feminin aussehende Jungs Transexuelle sein dürfen!

Die Gründe dürften hin reichlich bekannt sein, ich habe auch eine Lust mehr das ich stachelige Monster mir an schauen muß.

 

Diane

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Ich find´s auch gut (ich gucke grad)...

Bisher sind mir zwei Dinge aufgefallen. Einmal die Äußerung der japanischen TS aus der Modebranche, daß es auch abseits der Rotlichtbranche genug Möglichkeiten gibt sich zu verwirklichen, wenn man seine Qualitäten findet und nutzt.

Dann war interessant, was der ältere Immobilienmakler gesagt hat. Er meinte, daß er auf Ladyboys steht, weil das Zusammenleben viel unkomplizierter ist, als mit einer (echten) Frau. Die Gefühls- und die Emotionswelt ist bei einer TS eben doch anders, weil auch männliche Seiten vorhanden sind. Die "10 cm da unten" sind gar nicht das Besondere. Er liebt Ladyboys, weil sie in der Regel besser aussehen, nicht schwanger werden, keine Cellulite bekommen und zudem angenehmere Partner sind. Ich halte das für ehrlich und die üblichen Behauptungen, daß Translover allesamt verkappte Schwule sind, die es sich nicht eingestehen wollen, für falsch. Sicher mag das auch so sein, aber ganz bestimmt nicht immer. Es gibt durchaus die kleine, aber reele Chance (auch für präOPs) so einen Partner zu finden.

 

 

Natürlichkeit ist langweilig    

Kerstin1969
Bild von Kerstin1969
Offline
Reale Person
dabei seit: 07.07.2005

Hab's leider nicht gesehen u. auch nicht aufgenommen.
Hat eine von euch ne Idee, wie man noch an diesen Film kommen kann?

LG Kerstin

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Roxanne schrieb:
Dann war interessant, was der ältere Immobilienmakler gesagt hat. Er meinte, daß er auf Ladyboys steht, weil das Zusammenleben viel unkomplizierter ist, als mit einer (echten) Frau. Die Gefühls- und die Emotionswelt ist bei einer TS eben doch anders, weil auch männliche Seiten vorhanden sind. 

 

Er liebt eben ihre emotionale Androgynität, und ich kann ihm glauben. Dies ist teilweise das gleiche, was Männer auch  an Lesben schätzen, nur besteht da keine Chance auf Beziehung.

 

LG Jasminka

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

JenniferS
Bild von JenniferS
Offline
dabei seit: 31.12.2006

Jenny

Heike_007
Bild von Heike_007
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.04.2006

Habe es gestern auf Vox gesehen und fand den Beitrag sehr gut. Südostasien ist nun mal ein ganz anderer Kulturkreis als Unserer. Auch wenn Transgender in Thailand anerkannt sind, so wachsen die Träume dennoch nicht in den Himmel, Stichwort Prostitution.

Der ex-Kripo-Beamte hat sehr zwiespältige Empfindungen bei mir ausgelöst. Er scheint auf menschliche Exoten zu stehen und zu denjenigen zu gehören, für die Thailand eine riesige sexuelle Spielwiese ist Jedem Tierchen sein Plaisierchen, aber mich stößt so etwas eher ab.

Bei mir mag ein Jeder nach seiner Fasson selig werden (Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg 1620-1688).

Minolfa
Bild von Minolfa
Offline
Reale Person
dabei seit: 06.12.2007

Ich fand den Film auch eher erschütternd, von der angeblichen Toleranz Thailands war wenig zu merken. Gezeigt wurde Rotlicht-Milieu, eine Schönheitskonkurrenz für Transsexuelle (nicht für Frauen!), und eine in der Kosmetikbranche erfolgreiche TS. Normales Leben? Einen zielgeschlechtlichen Eintrag im Ausweis gibt es auch nicht in Thailand, gemäß Filmbeitrag soll aber zumindest an einer Gesetzesänderung gearbeitet werden.

Und der angebliche "Freund" kauft sich eine Prostituierte gelegentlich für einen Abend aus einer Bar frei und nennt sie "Freundin", hat derer mehrere gleichzeitig und lobpreist ihre Willigkeit. Sad

Gut weggekommen ist Dr. Suporn. Dass er Thailänder wesentlich billiger behandelt als Europäer/Amerikaner, finde ich sehr fair von ihm.

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Gehört sicher zu den besseren Sendungen zum Thema.

Allerdings:

Bis auf wenige Ausnahmen hieß es immer "der Transsexuelle".

Als Übersetzung aus dem Englischen hätte man es auch anders sagen / untertiteln können.
Wie es auf thailändisch heißt + entsprechend "richtig" zu übersetzen wäre, kann ich nicht nachvollziehen.
Allerdings gelten dort offiziell (dh nach Gesetz) auch Nach-OP-TS-Frauen als "Männer".

Außerdem war durchgängig von "Geschlechtumwandlung" die Rede.
Auch in englischen Vorlagen ("sex-change").
Thailändisch kann ich nicht (siehe oben).

Auch wurde mehrmals darauf rumgeritten, daß das zb bei der Schönheits-Schau "alles Männer waren".

Ladyboys / TS / Kathoy scheinen in Thailand ein bisserl selbstverständlicher anerkannt zu sein,  als in Europa. Dies führt dazu, daß sie anscheinend etwas offener leben können, und sich nicht zu einer versteckten Lebensweise genötigt fühlen müssen, wie viele hier auch noch heute.

Aber daß eine TS in der eigenen Familie nicht allzu gerne gesehen wird, habe ich in dieser Reportage nicht zum ersten mal gehört. Toleranz also anscheinend auch nur, soweit es einen nicht persönlich betrifft.
Auch hat der Bruder einer der gezeigten TS recht homophobe (bzw durch Homophobie hervorgerufene) Verrenkungen in diesem Zusammenhang rausgelassen.

 

Die Haltung des Immobilienmaklers / ex-Kripo-Mannes find ich auch nicht so toll, wie es auf den ersten Blick scheinen mag.
Er ist ja Trannyliebhaber, weil die eben nach seiner Erfahrung unkomplizierter als Freundin sind, als das ganze anspruchsvolle, zickige + emanzipierte Frauenvolk.
Nicht ohne Hinweis auf deren noch erlebbare männliche Vergangenheit.
Sozusagen äußerlich perfekte - und somit als Sexualobjekt geeignete - Frauen ohne die Nachteile, die er bei  Beziehungen zu den meisten Frauen empfindet. (Homo- bzw. Bisexualität hat er ja im Selbstversuch ausgeschlossen.)

Für mich hat das was vom "Pädophilen leicht" - nur eben legal + moralisch vertretbar, da mit Erwachsenen.
Aber wem "normale" Frauen zu anstrengend sind, der sucht sich halt was leichteres.

 

liebe grüße
triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Shima
Bild von Shima
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.01.2009

Roxanne schrieb:

Dann war interessant, was der ältere Immobilienmakler gesagt hat. Er meinte, daß er auf Ladyboys steht, weil das Zusammenleben viel unkomplizierter ist, als mit einer (echten) Frau. Die Gefühls- und die Emotionswelt ist bei einer TS eben doch anders, weil auch männliche Seiten vorhanden sind. Die "10 cm da unten" sind gar nicht das Besondere. Er liebt Ladyboys, weil sie in der Regel besser aussehen, nicht schwanger werden, keine Cellulite bekommen und zudem angenehmere Partner sind. Ich halte das für ehrlich und die üblichen Behauptungen, daß Translover allesamt verkappte Schwule sind, die es sich nicht eingestehen wollen, für falsch. Sicher mag das auch so sein, aber ganz bestimmt nicht immer. Es gibt durchaus die kleine, aber reele Chance (auch für präOPs) so einen Partner zu finden.

 

 

Ja..., wenn man das so sieht, gibt es natürlich durchaus eine reale Chance (für Prä-OPs) so einen Partner zu finden. Man hört und liest ja immer wieder, dass es Liebhaber für Frauen mit "Extra" gibt. Diese Frauen werden in der Regel sogar wegen ihrem "Zusatz", ihrer besonderen Exotik, ihrem Genital, geliebt, ...jedenfalls solange sie sich nicht einer Genitalangleichung unterziehen lassen.... Wink

Die jungen Thailänderinnen haben mir extrem leid getan, dass sie sich aus rein wirtschaftlichen Gründen von so einem schmierigen, pockennarbigen, frauenfeindlichen, primitiven EX-Kripobeamten anfassen lassen müssen. Leider sind in Thailand ganze Familien von dem Geld solcher ekliger Sextouristen abhängig.

Ich bin extrem froh, in Europa geboren worden zu sein.