Neu im Kino "XXY

18 Antworten [Letzter Beitrag]
AnneTG
Bild von AnneTG
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.01.2005

jasminchen schrieb:

Sind optisch aber nicht von Transgendern, TS und Frauen mit Hormonstörung zu unterscheiden.

(...)

Dabei sieht für Außenstehende alles gleich aus. Wir brauchen Akzeptanz für ALLE androgynen Phänomene.

Mich wundert immer wieder, wie wenig Dialog es zwischen Transgender und Intersexuellen gibt und wie wenig sie die Situation der jeweils anderen verstehen.

IS leiten ihre Geschlechtsidentität von ihrem Körper her, den sie möglichst unverändert lassen möchten, auch wenn er geschlechtlich nicht eindeutig ist, während transidentische Menschen diese im Kopf verorten und ihr Äußeres dem anpassen wollen. Medizinische Eingriffe, denen Intersexuelle während ihrer Kindheit häufig ohne ihre Zustimmung, ja vielfach sogar ohne ihre Kenntnis zwecks Zuweisung eines eindeutigen Körpergeschlechts unterzogen wurden, haben sie oft in traumatischer Erinnerung und betrachten sie im Nachhinein als grobe Körperverletzung.

Transgender sehen dagegen ihren Körper im Widerspruch zu ihrem empfundenen Geschlecht und streben danach, durch kosmetische oder medizinische Mittel eine Übereinstimmung zwischen gefühltem und körperlichem Geschlecht herzustellen. Dies ist jedoch etwas, das viele Intersexuelle für sich selbst strikt ablehnen.

Ich glaube, dass wir Transgender uns darüber bewusst sein sollten, wenn wir mit oder über IS sprechen. Wir sind uns nur bei oberflächlicher Betrachtung, eben "optisch", nahe. Daraus erklärt sich auch, dass Transgender und Intersexuelle meist unter sich bleiben.

Trotzdem bin ich der Meinung, dass beide durch einen Dialog sehr viel über sich und ihre Situation in der Gesellschaft lernen können. Man muss nur die Unterschiedlichkeit respektieren.

LG
Anne

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

AnneTG schrieb:
jasminchen schrieb:

Trotzdem bin ich der Meinung, dass beide durch einen Dialog sehr viel über sich und ihre Situation in der Gesellschaft lernen können. Man muss nur die Unterschiedlichkeit respektieren.

Hallo Anne,

IS treten genauso nach TS, wie es die "wahren" TS nach TVs tun. Stattdessen sollten alle drei Gruppen gemeinsam für mehr Toleranz in der Gesellschaft sorgen. Die kommt nämlich alle dreien zu Gute.

LG Jasminchen

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

AnneTG
Bild von AnneTG
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.01.2005

jasminchen schrieb:

IS treten genauso nach TS, wie es die "wahren" TS nach TVs tun. Stattdessen sollten alle drei Gruppen gemeinsam für mehr Toleranz in der Gesellschaft sorgen. Die kommt nämlich alle dreien zu Gute.

LG Jasminchen

Man sollte zwei Dinge auseinander halten: die Motive und Probleme von IS bzw. Transgender einerseits (wobei die Unterschiede zwischen TS und TV für mich nur gradueller Art sind - ich habe nie etwas von den Ausgrenzungsversuchen zwischen ihnen gehalten) und ihr Verhältnis zueinander (also zwischen Transgender und IS) andererseits.

Ich bin entschieden gegen Ausgrenzung und Diskriminierung zwischen den genannten Gruppen und stimme dir eindeutig zu, dass wir alle für mehr Toleranz eintreten müssen, untereinander wie gegenüber dem Rest der Gesellschaft.

Ich glaube andererseits aber, dass wir auch die Motive von IS verstehen müssen und sie nicht mit Transidentität durcheinander werfen dürfen. Intersexualität ist etwas anderes als Transidentität.

Wenn wir das verstehen (und umgekehrt auch die IS die Transidentität), dann können wir uns gut ergänzen in unserem Einsatz für eine verständnisvollere Gesellschaft.

LG
Anne

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

AnneTG schrieb:

Wenn wir das verstehen (und umgekehrt auch die IS die Transidentität), dann können wir uns gut ergänzen in unserem Einsatz für eine verständnisvollere Gesellschaft.

Hallo Anne,

es bringt aber generell niemanden weiter, wenn es sich über "ich bin NICHT ..... definiert".

LG Jasminchen

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

AndreaLesine
Bild von AndreaLesine
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.12.2007

Ich kann nur über mich und meine Meinung sprechen und das tue ich auch.

Über IS habe ich kaum bis gar keine Erfahrungen, kenne auch keine daher kann ich auch nicht wirklich sagen ob IS sich über TS mokieren.

Dass TS sich über TV aufregen habe ich aber schon vielfach mitbekommen und ich kann ihren Erklärungen Verständnis entgegenbringen, aber ich bin hierbei gar nicht deren Meinung.

Als TS bzw als Frau freue ich mich darüber Kunstfiguren zu sehen wie den Dragqueens, TV´s sind genauso nette Menschen mit denen man sich köstlich unterhalten kann, ich kenne da ein paar von einem Treffen.

Das Problem so sehe ich es liegt in der eigenen Gedankenwelt, die eine Gruppe will ernst genommen werden als Frauen, trotz Mankos und die andere Gruppe will einfach etwas ausleben für eine begrenzte Zeit.

Natürlich kann ein fauler Apfel die ganze Ernte zerstören, daran können weder du noch ich was ändern, Respekt und Achtung vor dem anderen ist aber immer angebracht, so wie Frauen zu bestimmten Orten zutritt haben oder weniger verdienen so wird auch die Diskriminierung unter einander weiter gehen.

Das einzige was wir wirklich machen können ist, mit guten Beispiel vorangehen, zeigen das es auch anders geht, Widerstand zeigen und zu dem stehen an das man glaubt.
Nicht ohne Grund ist die Gruppe der Realos stark geworden, da vielfach ihre Angst und ihr Irrsinn bestätigt wurde, sei es jetzt mit lügen oder ähnlichen.

Ängste sind in uns allen drinnen, mit Aggressivität kommt man da nicht sehr weit, ich werde deshalb immer offen sein, auch wenn wer nicht meine Meinung teilt, kann sein Argument wichtige Punkte beinhalten die helfen können, ihn und seine Sichtweise besser zu verstehen, um Ängste abzubauen und eine Brücke zu schlagen.

Also den Film werde ich mir sicher anschauen, er scheint sehr interessant zu sein.

Liebe Grüße

Andrea

AnneTG
Bild von AnneTG
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.01.2005

@ Jasminchen und Andrea

Ich halte das Thema Intersexualität für denkbar ungeeignet, um die alten Debatten über das Verhältnis zwischen TV und TS wieder aufleben zu lassen. Diese waren schon immer unnütz und werden es erst recht sein, wenn sie IS einbeziehen.

IS haben ihre eigenen Probleme, die sich von unseren unterscheiden. Wir können uns gegenseitig sehr unterstützen, aber nur, wenn wir uns besser verstehen. Dazu kann der von Roxanne empfohlene Film ganz sicher beitragen. Ich werde ihn mir auch anschauen.

LG
Anne

AnneTG
Bild von AnneTG
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.01.2005

Endlich bin ich dazu gekommen, mir den Film "XXY" anzuschauen.

Es hat sich sehr gelohnt, auch wenn der Film keine leichte Kost ist und eine melancholische Stimmung verbreitet (was bei dem Thema aber auch nicht überraschen kann).

Mir hat die Geschichte der 15-jährigen Alex, die sich entschlossen hat, ihre Hormone abzusetzen und damit die Vermännlichung akzeptiert, deutlich gemacht, dass sich vor allem junge IS in einer anderen, vielleicht noch schwierigeren Situation befinden als wir transidentische Menschen. Anders als wir können sie ihre Besonderheit nicht oder nur schwer verstecken und befinden sich dadurch in der permanenten Gefahr, gehänselt, belästigt oder gar gewaltsam bedroht zu werden. Gerade für Teenager ist das eine kaum erträgliche Einschränkung ihres Leben, die es ihnen fast unmöglich macht, eine normale Beziehung aufzubauen. Wir transidentische Menschen können unsere Eigenschaft immerhin verstecken bzw. selbst entscheiden, wem wir wieviel von uns erzählen.

Ich kann den Film nur empfehlen, rate aber, ihn sich sehr schnell anzuschauen, da er von den Kinos sicher bald aus den Programmen genommen wird.

Anne

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

AnneTG schrieb:
Wir transidentische Menschen können unsere Eigenschaft immerhin verstecken bzw. selbst entscheiden, wem wir wieviel von uns erzählen.

Liebe Anne,

diesen Satz halt ich aber eher für einen frommen Wunsch, dass es so sein möge.

LG Jasminchen

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive