Neu im Kino "XXY

18 Antworten [Letzter Beitrag]
Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

"Die fünfzehnjährige Alex ist mit ihren Eltern ans Meer gezogen, um dem Geschwätz der Leute aus dem Weg zu gehen. Hier soll sie unbeschwert aufwachsen und sich selbst finden. Ein schweres Unterfangen, denn Alex ist mit ihrer Intersexualität so etwas wie eine seltene Laune der Natur. Das Spielfilmdebüt von Lucía Puenzo ist ein eindrucksvolles Plädoyer, das ohne sperrige Tabus eine Geschichte über die Angst vor dem Anderssein erzählt.

Argentinien/Frankreich/Spanien 2007 – 91 Min. – Farbe – Cannes 2007 – Regie: Lucia Puenzo. Mit Ines Efron, Ricardo Darin, Valeria Bertuccelli, German Palacios, Martin Piroyansky u.a.

FILMKRITIK

Natürlichkeit ist langweilig    

sabrinac
Bild von sabrinac
Offline
AdministratorModeratorReale Person
dabei seit: 19.05.2005

SabrinaC Cool - www.transtreff.de

Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

In Deutschland werden intersexuelle Kinder in der Regel kurz nach der Geburt operiert, um sie einem Geschlecht zuzuordnen. In den USA geht man vermehrt dazu über, intersexuelle Kinder nicht zu operieren und zweigeschlechtlich aufzuziehen, damit sie in oder nach der Pubertät selbst entscheiden können, welchem Geschlecht sie zugeordnet werden wollen. Die Operation wird erst dann vorgenommen.

Bei OP direkt nach der Geburt kommt es wohl immer wieder mal vor, dass Kinder in das falsche Geschlecht, was nicht ihrem gefühlten Geschlecht entspricht, hineinoperiert werden, und sie dann transsexuell sind.

Gruß
Johanna

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Hi,

ich bin froh, dass ich mir das Geschlecht selber aussuchen durfte und nicht von Eltern oder Ärzten, die mich dazu noch jahrelang angelogen hätten.

Mit den Personen kann man auch nicht reden, wegen des langen Missbrauchs durch Ärzte und Eltern sind die total traumatisiert, halten sich für was Besseres, obwohl sie teilweise optisch nicht von einem TV, einer TS oder Frau mit Hormonstörung zu unterscheiden sind.

LG Jasminchen

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

La Rouge
Bild von La Rouge
Offline
Reale Person
dabei seit: 20.02.2007

@ Jasminchen

halten sich für was Besseres

ich halte diese Äusserung für deplaziert und unangebracht - der Leidensdruck ist allemal vorhanden, die Öffentlichkeit in diesem Falle noch weniger informiert als im Falle TS/TV.

Euch ein schönes Wochenende,

La Rouge

"Unsere Kräfte können wir abmessen, aber nicht unsere Kraft" Friedrich Nietzsche, dt. Philosoph

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

La Rouge schrieb:
@ Jasminchen

ich halte diese Äusserung für deplaziert und unangebracht - der Leidensdruck ist allemal vorhanden, die Öffentlichkeit in diesem Falle noch weniger informiert als im Falle TS/TV.

Sind optisch aber nicht von Transgendern, TS und Frauen mit Hormonstörung zu unterscheiden.

Alle androgynen Lebensformen sollten sich solidarisieren, als sich untereinander abzugrenzen.

Die TS schreibt, ich bin kein TV.

Die IS schreibt, ich bin kein TS.

Dabei sieht für Außenstehende alles gleich aus. Wir brauchen Akzeptanz für ALLE androgynen Phänomene.

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

jasminchen schrieb:
Dabei sieht für Außenstehende alles gleich aus. Wir brauchen Akzeptanz für ALLE androgynen Phänomene.

Dem stimme ich zu.

Ich halte diese frühen operativen Eingriffe bei IS auch für einen Fehler. Einmal ist da die Arroganz der Eltern und Ärzte, die über das Leben des jungen Menschen bestimmen, ohne mehr als ein paar körperliche Merkmale zu sehen. Wie bestimmen die das?
Das Baby sieht eher nach männlich aus, als nach weiblich: also machen wir einen Jungen draus?
Oder: Tja, wenn wir aussuchen können, nehmen wir ein Mädchen!
Viel anders läuft das doch nicht...

Und zweitens sind Operationen an Babys allgemein risikoreich. Jede kleine Narbe an dem unausgereiften Körper wächst mit, wird groß und verwächst eventuell noch. Der Körper ist ganz einfach noch nicht fertig und jeder Schnitt sollte nur gemacht werden, wenn er lebensnotwendig ist.

Natürlichkeit ist langweilig    

heike-tania-larsen
Bild von heike-tania-larsen
Offline
Reale Person
dabei seit: 12.11.2007

@Roxanne Guter Tip,Danke,den werde ich mir echt mal anschauen

n/v
jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Roxanne schrieb:
Und zweitens sind Operationen an Babys allgemein risikoreich. Jede kleine Narbe an dem unausgereiften Körper wächst mit, wird groß und verwächst eventuell noch.

Das sind übrigens größtenteil die gleichen Ärzte, die auch geschlechtangleichende Operationen durchführen. Frau Dr. K und Prof. Dr. R. sind dabei federführend in den Standards.

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

heike-tania-larsen
Bild von heike-tania-larsen
Offline
Reale Person
dabei seit: 12.11.2007

Mal kurz noch ne frage?Wann läuft der an??

n/v
Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Ab 26.Juni

Natürlichkeit ist langweilig