Transsexuelle Frau wird von ihrer Familie als Mann beerdigt

2 Antworten [Letzter Beitrag]
Lena4866
Bild von Lena4866
Offline
dabei seit: 01.07.2005

Transsexuelle Frau wird von ihrer Familie als Mann beerdigt

Ein deprimierender Vorfall hat uns diese Woche daran erinnert, in welcher Zeit wir leben und wie weit wir noch von unserem Ziel entfernt sind, Gleichheit für alle in der LGBT-Gemeinde zu erreichen. In Twin Falls, im US-Bundesstaat Idaho wurde eine transsexuelle Frau bei ihrer Beerdigung in einem offenen Sarg als Mann präsentiert.

Jennifer Gable, 32, starb Berichten zufolge am 9.Oktober überraschend an einem Aneurysma, während sie in der Wells Fargo Bank arbeitete. Gabel hatte ihren Namen 2007 rechtlich geändert, dennoch wurde sie bei ihrer Beerdigung kein einziges Mal Jennifer genannt.

Außerdem ließ die Familie von Gabel ihre Haare kurz schneiden, präsentierte sie in einem Anzug und ihr Nachruf unterschlug Berichten zufolge das Jahrzehnt ihres Lebens, das sie damit verbrachte, sich zu verwandeln, um ein authentisches Leben als Jennifer führen zu können.

„Ich bin angewidert“, soll Stacy Dee Hudson auf Facebook gepostet haben. „Die Mutter eines guten und lieben Freundes war heute bei der Beerdigung. Es war kein geschlossener Sarg. Sie haben ihr die Haare abgeschnitten, sie trug einen Anzug. Wie kann ihre Familie sie als Geoff begraben, wenn sie ihren Namen rechtlich geändert hat. So unglaublich traurig. Jen du wirst vermisst werden und Menschen, die dich kennen, wissen, dass du jetzt Frieden hast.“

http://www.huffingtonpost.de/2014/11/25/transsexuelle-frau-beerdigung-mann_n_6218310.html?utm_hp_ref=germany&ir=Germany

Minolfa
Bild von Minolfa
Offline
Reale Person
dabei seit: 06.12.2007

So leid es mir um die Frau aus dem Artikel tut: In Amerika werden auch kleine Jungs mit Spielzeugpistolen von Polizisten erschossen. Mehr auf dieser Seite des Teichs zu surfen, könnte vielleicht das Bild von "uns" in ein anderes Licht rücken.

Da mir in letzter Zeit auffällt, dass gerade die nachrückende Generation Wink sehr massiv in Amerika rum surft, kommen zunehmend Diskussionen bei uns auf, die auf unser Gesellschaftssystem in Deutschland nur bedingt übertragbar sind. Nur mal zum Nachdenken... (Focus Online zum Beispiel besteht inzwischen zu großen Teilen aus Direktübersetzungen aus Amerika (Huffington Post, Net Moms, Finanzen blubb, ...). Wer's braucht, meinetwegen. Aber aufpassen ist angesagt.)

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Sollte wohl auch Seebestattung vor Kap Arkona wählen oder Verstreuung in der Neiße.

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive