Ohne Worte !!

4 Antworten [Letzter Beitrag]
juliahh123
Bild von juliahh123
Offline
Reale Person
dabei seit: 29.09.2007

 

wenn ich jetzt äussern würde, dass ich es nicht möchte,das meine Kinder glauben sollen es gebe einen Gott und das ich nicht will, dass ....

Kurzum : Ich könnte kotzen wenn ich sooooo einen scheiss lese. :&

http://www.focus.de/politik/ausland/pole-wettert-gegen-minderheiten-walesa-will-homosexuelle-aus-parlament-verbannen_aid_931137.html

 

 

Anhelo
Bild von Anhelo
Offline
dabei seit: 20.03.2013

Liebe Juliahh123,

ich kann Deinen Unmut über diese Äußerung sehr gut verstehen, mich regt so etwas auch immer auf. Das Ganze wird um so fürchterlicher, wenn man es im Kontext sieht. Lech Walesa ist ein streng gläubiger Katholik, so wie Polen eben sehr stark katholisch konservativ geprägt ist. Das sieht man daran, dass die Revolution in Polen durch Solidarnosz in den 80ern sehr stark kirchlich geprägt war.

Wenn es also nur die Äußerung eines einzelnen Menschen wäre, dann könnte man sich vielleicht darüber aufregen und dann zur Tagesordnung übergehen. Es gibt halt leider ein paar Betonköpfe, die es immer noch nicht kapieren. Schlimm an der ganze Sache ist aber, so finde ich, dass die Äußerung von einem Friedensnobelpreisträger gemacht wurde, also jemandem der eigentlich bestrebt sein sollte auszugleichen, und von dem man erwartet dass er sich für Minderheiten und Schwächere einsetzt, und ihnen Gehör verschafft. Zum Anderen gibt er natürlich eindeutig die Haltung der katholischen Kirche wieder. Ein Machtapparat, der ausschließlich von alten Männern regiert wird, und in dem nicht nur Homosexuelle, Transsexuelle etc, sondern auch Frauen überhaupt nichts zu melden haben. Das finde ich viel schlimmer. Ich habe gerade nachgeschaut, die Anzahl der Katholiken ist weltweit auf ca. 1,2 Milliarden gestiegen. Das heißt doch, dass die katholische Kirche Meinungsbildner in großem Stil ist. Leider tut sich hier in Puncto Reform überhaupt nichts. Auch unter dem neuen Papst wird da nichts passieren.

Was mich vor allem aufregt, sind die 3,4 Sätze am Schluß des Artikels, und zwar besonders dieser:

"Das polnische Parlament hatte es Ende Januar abgelehnt, homosexuelle Lebenspartnerschaften einzuführen."

Das ist hier jetzt ein bisschen lang geraten, entschuldige, ich möchte niemanden ermüden, aber gestatte mir zum Schluß noch ein Wort über Gott, weil Du es in einem Satz mit Deinen Kindern angeführt hast. Ich habe im Zuge der Diskussion über die Gleichstellung homosexueller Paare in der BRD, mit meiner Tochter darüber ein Gespräch geführt. Man sollte "Gott" und "Die Kirche" nicht in einen Topf werfen, das sind für mich unterschiedliche Dinge. Für mich verhält sich das so: Sofern es einen Gott gibt, dann hat er auch die Liebe gemacht, und die ist nicht geschlechtsgebunden. Liebe ist zu allererst immer etwas positives, egal zwischen wem. Wenn die Menschen einander mehr lieben würden, dann ginge es dieser Welt ein ganzes Stück besser, oder was meinst Du? Ich glaube Gott ist es egal ob einer schwul, bi, hetero oder sonstwas ist. Der Mensch zählt...!

Viele Grüße und noch eine schöne Zeit wünscht Dir,

Anhelo aus Frankurt

Calista
Bild von Calista
Offline
dabei seit: 04.01.2013

Wenn man daran glaubt, dass Gott den Menschen geschaffen hat, dann muss man doch konsequenterweise akzeptieren, dass Gott alle Menschen geschaffen hat. Also auch die "Andersartigen", auch die Homosexuellen oder die Transsexuellen, auch die "Ausländer", ja selbst die Anders- und Nichtgläubigen. Wahrscheinlich hatte Gott Pläne mit diesen Menschen. Wer diesen "Andersartigen" in Gottes Namen ihr Existenzrecht abspricht, sie diskriminiert oder gegen sie lästert, begeht in meinen Augen selbst Gotteslästerung. Denn das heisst ja, Gott zu kritisieren, ihm vorzuwerfen, er habe bei der Schaffung der "Andersartigen" einen Fehler gemacht, letztlich also seinen eigenen Schöpfer einen unfähigen Stümper zu nennen. Ein seltsamer Glaube ist das, wo der allmächtige Schöpfer offensichtlich nicht mal in der Lage ist, Menschen zu schaffen, die den ach so heiligen Vorstellungen eben dieses Glaubens entsprechen...

Das halte ich jedenfalls jedem vor, der meint, in Gottes Namen in einen irgendwie gearteten heiligen Krieg ziehen und anderen Menschen in irgendeiner Form die Köpfe einschlagen zu müssen.

Thessa

Dreiviertelmann
Bild von Dreiviertelmann
Offline
dabei seit: 20.03.2013

Calista schrieb:

Wenn man daran glaubt, dass Gott den Menschen geschaffen hat, dann muss man doch konsequenterweise akzeptieren, dass Gott alle Menschen geschaffen hat. Also auch die "Andersartigen", auch die Homosexuellen oder die Transsexuellen, auch die "Ausländer", ja selbst die Anders- und Nichtgläubigen. Wahrscheinlich hatte Gott Pläne mit diesen Menschen. Wer diesen "Andersartigen" in Gottes Namen ihr Existenzrecht abspricht, sie diskriminiert oder gegen sie lästert, begeht in meinen Augen selbst Gotteslästerung. Denn das heisst ja, Gott zu kritisieren, ihm vorzuwerfen, er habe bei der Schaffung der "Andersartigen" einen Fehler gemacht, letztlich also seinen eigenen Schöpfer einen unfähigen Stümper zu nennen. Ein seltsamer Glaube ist das, wo der allmächtige Schöpfer offensichtlich nicht mal in der Lage ist, Menschen zu schaffen, die den ach so heiligen Vorstellungen eben dieses Glaubens entsprechen...

Das halte ich jedenfalls jedem vor, der meint, in Gottes Namen in einen irgendwie gearteten heiligen Krieg ziehen und anderen Menschen in irgendeiner Form die Köpfe einschlagen zu müssen.

Thessa

Sehr guter Einwand, wie ich finde. Ich bin zwar bekennender Atheist, aber wenn es doch einen Gott gibt, wird deine These auch zutreffen. Aber irgendwie scheinen alle Religionen mit Ausnahme des Buddhismus andauernd krampfhaft nach Gründen für Kriege oder Ausgrenzugen zu suchen. Zunächst die "normalen" Frauen, dann die Schwulen und Lesben (Ich meide das Wort "homosexuell" bewusst, da es in meinen Ohren wie eine Krankheit klingt, die es nicht ist), als nächstes die Transsexuellen, vermutlich die Intersexuellen, die körperlich und geistig behinderten und zu guter Letzt die anderen Religionen. Am Ende werden alle ausgegrenzt bis auch eine männliche Minderheit, die sich aus Frauenmangel an kleinen Jungs vergeht. Super Kirche, toll gemacht! Ich bitte um Applaus!

Lina
Bild von Lina
Offline
dabei seit: 02.03.2008

Solche Äußerungen darf man aber nicht salonfähig werden lassen.

Man sollte dieses Arschloch mal direkt darauf aufmerksam machen, welche demokratischn Kräfte seinerzeit seine Organisation "Solidarnosz" unterstützt hat. Was er jetzt unterstützt ist wieder die Abschaffung von Demokratie.

Kann jemand hier einen Brief in Polnisch übersetzen. Ich würde es ihm gerne direkt unter die Nase schieben.