Christlich, sozial, transgender

11 Antworten [Letzter Beitrag]
Trans-Barbara
Bild von Trans-Barbara
Offline
Reale Person
dabei seit: 27.10.2008

Guten Abend!

Liest denn niemand 'CHRISMON'? Klickt 'mal chrismon.evangelisch.de an. Eine außergewöhnliche Geschichte ist dort zu lesen!

Herzliche Grüße von Barbara

 

  

n/v
Kalen
Bild von Kalen
Offline
Reale Person
dabei seit: 07.02.2007

Wir waren schon früher Berater, Diplometen ...

Hab auch ein nettes Buch entdeckt zum Thema Christen und Transgender, muss ich noch lesen:

Crossdressing in Context vol. 4: Transgender & Religion

G.G. Bolich, Ph.D.

Es geht um Christentum, Islam, Bibel, Koran, Juden, Geschichte und jetzt.

Schön das wir wieder in die alten Muster zurückkehren.

Bin gespannt ob wir in 15 oder 25 Jahren zum "alltag" gehören.

Da war ein Artikel über Mexico, Muchen sitzen auch im Parlament dort.

 

Ich befinde mich auf einer Reise www.transseelische-reise.de . Two-Spirit ein alter Weg, der gerade wiederentdeckt wird.Welchen Weg wir auch wählen, es wird der eigene individuelle Weg sein, wenn er aus uns "selbst" kommt.

Trans-Barbara
Bild von Trans-Barbara
Offline
Reale Person
dabei seit: 27.10.2008

Hallo, kaum zu glauben, dass nur ein Kommentar zu diesem Artikel zu lesen ist!!

Na, möglicherweise liegt es an der unvollstänigen Adresse. Deshalb: http://chrismon.evangelisch.de

Einen schönen Abend wünscht Barbaraa

n/v
GabiStern
Bild von GabiStern
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.05.2005

Guter Artikel:-)

Meiner Meinung nach ist das Geschlecht aber ohnehin nur 2.-rangig wichtig für einen Politiker. Soziale Kompetenz gepaart mit gutem Überblick und mathematischen Fähigkeiten neben etlichen anderen sind deutlich wichtiger. Laughing

n/v
Minolfa
Bild von Minolfa
Offline
Reale Person
dabei seit: 06.12.2007

Trans-Barbara schrieb:
Hallo, kaum zu glauben, dass nur ein Kommentar zu diesem Artikel zu lesen ist!!

Bei mir jedenfalls lag es nicht an der unvollständigen Adresse. Ich habe es gelesen und mir gedacht: "Schön, nur die Parteigenossen scheinen wohl noch ein Problem mit ihr zu haben." (Kassenwart ist ein relativ trockener und undankbarer Job, wo Freiwillige eigentlich mit Kusshand gewählt werden.) Zum Vergleich: Ich bin katholisch, die Gemeinde wo ich zur Zeit des Wechsels war, hatte kein Problem mit mir und schickte mich weiterhin gerne als Begleitperson mit den Sternsingern durchs Viertel. Irgendwie fand ich nichts Spektakuläres in dem Artikel außer der Tatsache, dass eine kirchliche Zeitschrift überhaupt über eine Transfrau berichtet. Naja, eine TS in der CSU könnte die Medien mehr interessieren als eine TS im Sportverein ... und eine Transfrau in der Politik könnte mehr Interesse an Medienpräsenz haben, als eine 0815-Transfrau.

EDIT: Immerhin ist der Artikel fair und sachlich geschrieben, im Gegensatz zu so einigem, was die Massenmedien in den letzten Jahren teilweise verbreiteten. Vielleicht bewirkt es bei manchen erzkonservativen Lesern etwas mehr Offenheit, sollten sie in ihrem Leben mal auf eine Trans-Person treffen.

seamstress
Bild von seamstress
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.06.2007

Trans-Barbara schrieb:
Hallo, kaum zu glauben, dass nur ein Kommentar zu diesem Artikel zu lesen ist!!

 

Ich wüsste jetzt auch nicht, was groß dazu zu schreiben wäre. Vielleicht trägt sie ja dazu bei, das rückständige Menschenbild der Christsozialen etwas ins Wanken zu bringen. Wenn auch wohl nicht auf absehbare Zeit...

__________________________
It's a Barnum and Bailey world
Just as phony as it can be
But it wouldn't be make-believe
If you believed in me

Jana72 EX
Bild von Jana72 EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 03.08.2009

seamstress schrieb:
Trans-Barbara schrieb:
Hallo, kaum zu glauben, dass nur ein Kommentar zu diesem Artikel zu lesen ist!!

Ich wüsste jetzt auch nicht, was groß dazu zu schreiben wäre. Vielleicht trägt sie ja dazu bei, das rückständige Menschenbild der Christsozialen etwas ins Wanken zu bringen. Wenn auch wohl nicht auf absehbare Zeit...

 

 

 

@Barbara....danke für den Beitrag.

 

 

@seamstress..........findest Du die Frage mangels Kommentare von Barbara denn nicht verwunderlich?. Ist es nicht komisch? Im Nachbarforum hat Beate gerade einen Thread aufgemacht (Transphobische Hetzseite oder so?), über eine irgendwie christliche Hinterwald Webseite, die nicht fair über Transgender herzieht. Die UserBeiträge übeschlagen sich noch und nöcher.....man kriegt gar nicht genug davon was es alles für Beweise, Indizien, Aussagen  über böse transgederhassende Christen gibt. Da sind die Kommentare massenhaft.

Aber eine christliche Webseite mit normaler  Transgenderdarstellung ist ja sooooooooooooooooo laaaaangweilig. Es kommt zu wenig Interesse.

Aus so einer selektiven Wahrnehmung manifestieren sich natürlich Urteile........und egal was Christen tun oder lassen...........auf (wie hast Du so schön geschrieben) "absehbare" Zeit wird wohl nichts, aber auch gar nichts daran ändern, dass Du Christsoziale einfach mal so pauschal bei "rückständig" einsortierst.

 

Obwohl ich es auch vestehen kann. Wenn einem der "transphobische Gegener" wegbricht, das ist schon schwer. Da müsste man sich bei den verbliebenen Problemen  an die eigene Nase fassen.  Nee Nee...da zeigen wir doch lieber mit dem Finger auf die anderen.

 

 

Trans-Barbara
Bild von Trans-Barbara
Offline
Reale Person
dabei seit: 27.10.2008

Gabi, Minolfa und seamstress,

habt ihr nicht an die drei Kinder gedacht? Eure  Nonchalonce verstehe ich nicht!

Sucht mal unter google: Jane Thomas Volkach  Dann findet ihr ein Interview in der TAZ mit Jane und Anna, der Jüngsten der Drei.

Nur zu Eurer Information, die Gegend um Volkach ist tief, tief katholisch!

Barbara

 

 

n/v
Minolfa
Bild von Minolfa
Offline
Reale Person
dabei seit: 06.12.2007

Sorry, aber das ist ein Effekt, den ich jetzt mal "Facebook-Krankheit" nenne. Immer mehr Leute gehen dazu über, nicht mehr klar zu schreiben was sie diskutieren möchten, sondern sie "teilen" nur noch Links. Dann soll die Schar der Leser sich doch selber überlegen, was sie dazu schreiben soll...

Wenn es gut läuft, dann überfliege ich den verlinkten Text (wie in diesem Fall). Nein, ich habe nichts weiter recherchiert, warum auch? Dafür werden zu viele Links im Internet "geteilt". Wenn ich gerade scherzhaft drauf bin, kommentiere ich auch schon mal Forenbeiträge, ohne die Links überhaupt geöffnet zu haben.

 

GabiStern
Bild von GabiStern
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.05.2005

Liebe Barbara,

wie du ja weisst, haben wir auch Kinder, 4 an der Zahl. Wir haben nicht die Holzhammer-Methode gewählt wie Jane Thomas das getan hat sondern die Kids in Gesprächen auf Steffi vorbereitet. Wir haben es von Anfang an den Kindern überlassen zu entscheiden, ob ihre Freunde Steffi kennenlernen oder ob sie das vermeiden wollen. Niemand in unserem Bekanntenkreis- auch nicht bei den Kids hatte je ein Problem mit Steffi (von dem ich wüsste).

Ich bin der festen Überzeugung, dass Kinder tolerant reagieren wenn man ihnen Toleranz von Anfang an vorgelebt hat.

Offenbar kommen Jane's Kinder ja auch gut mit ihrer "Mom" klar:-)

Liebe Grüße

 

Gabi

n/v
seamstress
Bild von seamstress
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.06.2007

Jana72 schrieb:
Im Nachbarforum hat Beate gerade einen Thread aufgemacht (Transphobische Hetzseite oder so?), über eine irgendwie christliche Hinterwald Webseite, die nicht fair über Transgender herzieht. Die UserBeiträge übeschlagen sich noch und nöcher.....man kriegt gar nicht genug davon was es alles für Beweise, Indizien, Aussagen  über böse transgederhassende Christen gibt. Da sind die Kommentare massenhaft.

Aber eine christliche Webseite mit normaler  Transgenderdarstellung ist ja sooooooooooooooooo laaaaangweilig. Es kommt zu wenig Interesse.

Aus so einer selektiven Wahrnehmung manifestieren sich natürlich Urteile........und egal was Christen tun oder lassen...........auf (wie hast Du so schön geschrieben) "absehbare" Zeit wird wohl nichts, aber auch gar nichts daran ändern, dass Du Christsoziale einfach mal so pauschal bei "rückständig" einsortierst.

 

Liebe Jana, sorry dass ich nicht bemerkt habe, dass es sich hier um eine christliche Site handelt . Ich habe den - m.E. unspektakulären - Artikel gelesen und gut war. Wenn ich um 9 oder 10 aus der Arbeit komme, habe ich meist nicht mehr den Nerv, ausführliche Textexegese zu betreiben. Und ich habe dem Artikel exakt soviele Kommentare gewidmet, wie der von Beate angeprangerten angeblichen Hetzsite, nämlich keinen...

Dass mit den Chistsozialen die CSU gemeint war und nicht die Christenheit, wird dir sicher aufgefallen sein. Und zu der Ansicht, dass diese Partei ein rückständiges Menschenbild vertritt, stehe ich. Auch wenn du vielleicht anderer Ansicht bist, dass die CSU - stärker noch als die Schwesterpartei - Homosexuellen gleiche Rechte verweigert, ist absolut unstreitig, selektive Wahrnehmung hin oder her.

Okay?

 

 

Trans-Barbara schrieb:
... habt ihr nicht an die drei Kinder gedacht? Eure  Nonchalonce verstehe ich nicht.

 

Ähm, nein. Da ging es doch um die Parteikarriere der Frau, die Kinder wurden nur in einem Halbsatz erwähnt. Zumindest meiner - selektiven - Wahrnehmung zufolge...

Sorry dass ich mir nicht mehr Begeisterung abringen kann. Es ist spät...

 

 

_________

Edit, @ Jana:

Jane Thomas schrieb:
Selbst wenn es 10 000 Jahre dauert: Irgendwann werden auch die Konservativen akzeptieren müssen, dass es Schwule, Lesben und Transgender gibt und wir die gleichen Rechte haben.

So ganz alleine scheine ich mit meiner Meinung nicht zu stehen...

 

__________________________
It's a Barnum and Bailey world
Just as phony as it can be
But it wouldn't be make-believe
If you believed in me