Christian Seidel "Die Frau in mir"

18 Antworten [Letzter Beitrag]
Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Natürlichkeit ist langweilig    

Suse
Bild von Suse
Offline
dabei seit: 07.11.2012

Ja, nett irgendwie. Wobei der Artikel nicht besonders gut geschrieben ist, was mich bei dem Verlag aber auch nicht weiter verwundert. An einen verminderten Testosteronspiegel aufgrund des Tragens von Frauenkleidung, glaube ich allerdings auch nicht wirklich... Wink

LG

Suse

Ich war kein Mann, ich sah nur so aus.

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Suse schrieb:

Ja, nett irgendwie. Wobei der Artikel nicht besonders gut geschrieben ist, was mich bei dem Verlag aber auch nicht weiter verwundert. An einen verminderten Testosteronspiegel aufgrund des Tragens von Frauenkleidung, glaube ich allerdings auch nicht wirklich... Wink

LG

Suse

Ich finde dsen Artikel ziemlich gut. Dieses Thema wird ja derzeit auf allen T*-Foren ausführlichst und zum Teil kontrovers diskutiert.

Hier noch ein paar andere Verweise zu Beiträgen zu diesem Thema:

http://christianseidel.de/2013/12/07/christian-christiane-eine-filmdokumentation/

http://www.bild.de/ratgeber/2014/christian-seidel/ein-jahr-als-frau-34182378.bild.html

Und ein älterer Bericht der BILD zum selben Thema, damals noch etwas wankelmütig:

http://www.bild.de/unterhaltung/leute/claudia-schiffer/claudia-schiffers-ex-manager-christian-seidel-stoeckelt-jetzt-als-frau-durchs-leben-30078586.bild.html

und hier noch ein Beitrag aus einer schweizer Fernseh-Talkshow:

http://www.youtube.com/watch?v=Wo6PQiQT1n8

Minute 16:00 bis 33:00

(Das Interview mit der schweizer Altbundesrätin Dreifuss ab Min 47:00 ist allerdings auch sehr interessant. Sie äußert sich dort u.a. zum Thema "Mann + Frau <-> Mensch" und zu Drogenpolitik.)

Klar vermarktet dieser Medienprofi sich und sein Buch bestmöglich. Aber die bislang eher wohlwollenden Berichte der Medien darüber sind schon einmal der Anfang einer möglichen Wende zum Besseren. Selbst wenn manche davon nur von einer gewissen Sensationsgier beflügelt sein mögen. Aber immerhin ist der heutige Bericht in BILD um Längen fortschrittlicher, als so manche Leserkommentare darauf - wie auch zu zahlreichen Beiträgen diese Blatts in der Vergangenheit. Daß Seidel sein "Experiment" aber eher als "Klischee-Tunte" gemacht hat, schmälert leider die positiven Gesichtspunkte des Ganzen. Aber immerhin. Eine Art "Walraffiade" im Grenzbereich zwischen Mann und Frau.

Vielleicht braucht es ja in unserer heutigen Medienlandschaft auch die Initiative eines solchen "Promis", daß sich da vlt mal etwas zum Besseren wendet. Das sorgt zumindest mal für erhöhte öffentliche Aufmerksamkeit mit gleichzeitigem Wohlwollen der Presse- und Fernsehmeute.

Diskussionsbedarf besteht sicherlich auch über die "wahren" Beweggrüde dieses ausgebufften Medien- und Vermarktungsprofis. Aber ich will es fürs erste Mal positiv sehen und ihm nicht gleich von vorn herein nur rein materielle oder gar unlautere Beweggründe unterstellen, wie dies mancherorts bereits geschieht.

 

@Suse:

Das mit den Hormonen halte ich nicht für ganz ausgeschlossen. Ich habe selber bei mir schon ähnliche Beobachtungen gemacht. Wenngleich mir leider keine vollständige Meßreihe zur Verfügung steht, da ich leider Versäumt habe, vor der ersten Einnahme von Hormonen eine Messung durchführen zu lassen (von da an allerdings lückenlos). Andere Betroffene (TS) berichten über die Beobachtung ähnlicher Erscheinungen. Wenn dies denn zutreffend und möglicherweise bis zu einem gewissen Grad verallgemeinerbar wäre, würde dies die eine oder andere These über den Zusammenhang von bewußtem "Sein" und "Tun" und der eventuellen Veränderbarkeit von körperlichen Funktionen auf den Kopf stellen.

 

liebe grüße

triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Suse
Bild von Suse
Offline
dabei seit: 07.11.2012

Triona schrieb:

@Suse:

Das mit den Hormonen halte ich nicht für ganz ausgeschlossen. Ich habe selber bei mir schon ähnliche Beobachtungen gemacht. Wenngleich mir leider keine vollständige Meßreihe zur Verfügung steht, da ich leider Versäumt habe, vor der ersten Einnahme von Hormonen eine Messung durchführen zu lassen (von da an allerdings lückenlos). Andere Betroffene (TS) berichten über die Beobachtung ähnlicher Erscheinungen. Wenn dies denn zutreffend und möglicherweise bis zu einem gewissen Grad verallgemeinerbar wäre, würde dies die eine oder andere These über den Zusammenhang von bewußtem "Sein" und "Tun" und der eventuellen Veränderbarkeit von körperlichen Funktionen auf den Kopf stellen.

Ok Tri, ich werd's ausprobieren und öfter mal ein Kleid oder einen Rock tragen. Dann komme ich endlich auf eine vernünftige Körbchengröße... Wink

Im Ernst, egal wieviele TS sowas behaupten oder angeblich an sich beobachtet haben... ich glaube es definitiv NICHT!

Es gibt aber genügend Beispiele, wo irgendwas behauptet wird und von den Medien ganz schlecht recherchiert und so weitergegeben wird. Da kam im letzten Jahr eine ziemlich schlecht gemachte Doku beim SWR (aus Markus wird Christine oder so ähnlich) Da wurde sich darüber ausgelassen wie man die TS diskriminiert, weil der mittlere Buchstabe in ihrer Personalausweisnummer ein "M" sei, was ja für "male" bzw. "männlich stehe.

Ich bin beim Beantragen des Persos ja wohl als biologische Frau wahrgenommen worden, anders kann ich mir die zwei Xe in meiner Personummer nicht erklären... Party

LG

Suse

Ich war kein Mann, ich sah nur so aus.

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Über die Glaubwürdigkeit des Herrn Seidel will ich jetzt nicht diskutieren. Ich kann sie nicht abschätzen und habe da auch so meine Bedenken. Die Verdacht wirtschaftlicher Beweggründe drängt sich in diesem Fall doch ziemlich auf.

Jedoch:

Suse schrieb:
Ok Tri, ich werd's ausprobieren und öfter mal ein Kleid oder einen Rock tragen. Dann komme ich endlich auf eine vernünftige Körbchengröße... Wink

So funktioniert es sicher nicht. Außerdem besteht zwischen der Testosteronmenge im Körper und der Möglichkeit von Brustwachstum nur ein bedingter Zusammenhang. Nur niedriger Testowert allein funktioniert nicht. Östrogen gehört auch dazu, und die entsprechenden (genetisch bedingten) Anlagen, die allerdings vom (genetischen) "Geburtsgeschlecht" unabhängig sind. Sonst könnten Transfrauen ja gar keine Brüste kriegen. Viele allerdings bekommen nur ziemlich kleine, wie viele andere Frauen ja auch.

 

Suse schrieb:
Im Ernst, egal wieviele TS sowas behaupten oder angeblich an sich beobachtet haben... ich glaube es definitiv NICHT!

Glauben oder nicht glauben kannst du ja, was du willst. Aber mit glauben hat das nichts zu tun. Vielmehr mit möglichen kybernetischen Steuerungsvorgängen zwischen Psyche und Körper (d.h. hier: Systeme mit sich wechselweise beeinflussenden Faktoren mit höchst unterschiedlicher und teilweise auch gegensätzlicher Wirkung, einschließlich unzähliger Überlagerungsmöglichkeiten). Und das alles noch individuell höchst unterschiedlich.

Ist alles noch nicht sonderlich gut erforscht - siehe auch Hirnforschung. Aber Psyche und Gehirn einerseits und Hormonhaushalt andererseits haben da sicher so einige komplexe Wechselwirkungen zu bieten, sowohl physikalischer, als auch chemischer Art. Was hier Ursachen und Wirkungen sein mögen, läßt sich nicht immer eindeutig auseinanderhalten. Auch läßt sich in solchen Grenzbereichen von Physik, Chemie und Biologie zur Esoterik nicht immer auf Anhieb feststellen, was ist oder nicht ist, was geht oder nicht geht. Vieles hier ist aber sicher komplizierter als manche denken mögen. Ich wage hier lieber keine Glaubenssätze als alleinige Wahrheit ungeprüft herauszuposauenen.

Ansonsten: Scharlatane der verschiedensten Schattierungen tummeln sich überall. Auf derartigen noch schlecht erforschten Gebieten wohl noch mehr als anderswo. Die Unterscheidung zwischen richtig und falsch erleichtert das meistens nicht.

 

Suse schrieb:
Es gibt aber genügend Beispiele, wo irgendwas behauptet wird und von den Medien ganz schlecht recherchiert und so weitergegeben wird. Da kam im letzten Jahr eine ziemlich schlecht gemachte Doku beim SWR (aus Markus wird Christine oder so ähnlich) Da wurde sich darüber ausgelassen wie man die TS diskriminiert, weil der mittlere Buchstabe in ihrer Personalausweisnummer ein "M" sei, was ja für "male" bzw. "männlich stehe.

Das ist leicht als Unsinn zu entlarven. Das Geschlecht steht im deutchen Bundes-Personalausweis nämlich überhaupt nicht drin, im Gegensatz zur Sozialversicherungsnummer. War meines Wissens auch noch nie so. Und im Paß steht es erst seit kurzer Zeit drin, übrigens auf Betreiben der USA, die eine Einreise mit Pässen ohne diese Angabe neuerdings nicht mehr gestatten wollen.

 

liebe grüße

triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

MelanieD
Bild von MelanieD
Offline
dabei seit: 08.10.2007

Jetzt auch ganzseitiger Artikel "Seite 3" in der SZ und Film auf Arte am 31.1.

http://www.arte.tv/guide/de/049246-000/christian-und-christiane-die-frau-in-mir

Heike_007
Bild von Heike_007
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.04.2006

Triona schrieb:
... Die Verdacht wirtschaftlicher Beweggründe drängt sich in diesem Fall doch ziemlich auf. ...
Warum veröffentlich jemand ein Buch? Aus totaler Begeisterung über das gewählte Thema oder doch eher zum Zwecke des Geldverdienens? Wenn ich "beim goggel" "Christian Seidel" eingebe lese ich im Zusammenhang mit seinen Tätigkeiten häufig das Adjektiv "ehemalig". Mit "Baujahr" 1959 sind die Chancen auch nicht mehr gerade rosig. Also können wir wohl davon ausgehen, dass wirtschaftliche Beweggründe eine große Rolle spielen.

Während die Bücher von Elli Hunter "Der bunte Mann" und Jula Böge "Ich bin (k)ein Mann" von "echten" Transgendern verfasst wurden, erscheint hier nun ein massentaugliches Werk für den Mainstream. Was dabei herauskommt bleibt abzuwarten.

Am 15.01. war C. Seidel bei Markus Lanz im ZDF http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/aktuellste/509418#/beitrag/video/2067704/%22Markus-Lanz%22-vom-15-Januar-2014 (ab 63:15). Manche Begründung kommt mir doch arg konstruiert vor und ich werde den Eindruck nicht los, dass "Christiane" auch eine von uns ist (zumindestens CD/TV). Vielleich bringt ja der Film auf Arte am 31.01. noch mehr Erkenntnisse.

Bei mir mag ein Jeder nach seiner Fasson selig werden (Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg 1620-1688).

Natalja...
Bild von Natalja...
Offline
dabei seit: 02.08.2013

Ich habe mir jetzt nur den Artikel und nicht eure Kommentare durchgelesen. Sorry falls ich etwas doppelt anspreche Wink
Herr Seidel kauft sich halterlose Nylons, weil ihm im Winter kalt ist??? Joar, ist klar! Er wird sicher ziemlich enttäuscht gewesen sein. Die Bezeichnung "Experiment" benutzt er doch nur, weil er Angst hat sich zu outen. Warum sollten Männer sich mit ihrer weiblichen Seite beschäftigen? Ich kenne viele Männer, die keine haben. Sie sind Männer, Punkt. Herr Seidel versucht offenbar anderen Männern eine versteckte und unterdrückte Weiblichkeit einzureden, um nicht selbst das Gefühl zu haben unnormal zu sein.
Das ist irgendwie überflüssig und stellt das Thema TransX in ein falsches Licht.

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Letzteres würde ich jetzt nicht gleich so krass sehen. Ich stimme hier eher Heikes Einschätzung zu.

Klar, die wirtschaftlichen Beweggründe sind nicht nur offensichtlich, sondern auch nicht zu kritisieren. Ich halte es allerdings auch nicht für ganz ausgeschlossen, daß da in diesem Fall vlt doch noch "mehr" dahintersteckt. Und ein etwas schrilles Auftreten ist doch bei vielen hier (einschließlich vieler TS) schon vorgekommen. Für einige ist das sogar einer der wesentlichen Beweggründe, warum sie "es" überhaupt tun. Und merkwürdige "Erklärungen" für ihr Tun und ihre Gefühle werden unter "echten" T* ja häufig genug zum Besten gegeben - nicht nur von TV oder DWT usw, sondern auch von manchen TS in ihrer Anfangszeit. Da brauchen sich viele über den Herrn Seidel nicht allzu hoch erheben. 

Was dabei herumkommen mag, werden wir ja sehen. Vlt verläuft sich ja alles ganz einfach nach ein paar Tagen oder Wochen im Sande. Ist ja nicht das erste derartiger Bücher, die auf dem Massenbuchmarkt mit mehr oder weniger großem Tamtam aufgetaucht sind, und nach kurzer Zeit wieder verschwanden und weitgehendst vergessen worden sind.

 

Noch am Rande bemerkt: "Halterlose Strumpfhosen" ist natürlich völliger Unfug. Da hat wohl des Lektorat nicht aufgepaßt. Aber die wärmende Wirkung von Feinstrumpfhosen oder auch Feinstrümpfen sollte man nicht unterschätzen. Ich habe mich anfangs darüber gewundert, daß die trotz ihrer geringen Materialdicke doch erstaunlich gut wärmen. Für zweistellige Minusgrade im Minirock braucht es natürlich mindestens 2 oder 3, vorzugsweise mit höherer Maschendichte als 20 den, oder besser gleich wollene. Aber frieren muß damit niemand.

Die ganzen Rennskifahrer und Biathleten frieren ja auch nicht in ihren dünnen Kunstfaseranzügen. Und mittlerweile sieht man ja auch schon vereinzelt Berufsfußballspieler, die bei ihrer Arbeit auf dem Sportplatz unter ihren kurzen Hosen im Winter Strumpfhosen oder halblange Leggins tragen. Verkappter T*-Hintergrund dürfte bei den meisten davon eher kaum zu vermuten sein. Big smile

 

liebe grüße

triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Suse
Bild von Suse
Offline
dabei seit: 07.11.2012

Habe mir gerade den arte-Film auf der HP anschauen wollen... nach 3:59 min. habe ich dann abgeschaltet, da wurde es mir zu blöd!

LG

Suse

Ich war kein Mann, ich sah nur so aus.

Suse
Bild von Suse
Offline
dabei seit: 07.11.2012

Das hier kommt meiner Meinung sehr nahe!

LG

Suse

Ich war kein Mann, ich sah nur so aus.