Canadian Couple Decides to Raise 'Genderless' Baby / myfoxchicago.com, 24.05.2011

18 Antworten [Letzter Beitrag]
Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Lina schrieb:
Irgendwie bin ich ziemlich enttäuscht und schokiert, dass selbst ihr das Ganze auf Geschlechtsteile reduziert.

Nicht ich tue das, sondern die Kinder tun das. Das ist eine Beobachtung, die ich bei meinen Kindern gemacht habe. (Einmal ganz deutlich, im Kindergarten wurde ein Mädchen, dass dringend Wasser lassen musste, über eine Blume gehalten, und in genau dem Moment meine mein Sohn, damals gerade erst drei,zu mir: "Das da ist ein Mädchen.")

Man sollte den Kindern keineswegs eine geschlechtliche Zugehörigkeit oder Identität vorenthalten. Schließlich ist das Kind mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht transsexuell. Man sollte den Kindern lediglich kein geschlechtstypisches Verhalten oder Klischee aufdrängen. Wenn sie es haben wollen, werden sie schon früh damit kommen.

Mädchen und Jungen sollten schon entsprechend and Mädchen und Jungen gekleidet und aufgezogen werden, beides in Maßen, ohne klischeehaft oder zwingend zu werden, damit sie ganz natürlich in ihrem Geschlecht aufwachsen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist das genau richtig für sie. Aber man sollte auf die Bedürfnisse der Kinder hören, falls sie Probleme damit haben.

Während der Pubertät (und erst dann!) wäre für mich vielleicht eine geschlechtslose Erziehung besser gesewen - schließlich bin ich TS. Aber für 99,98% der Jugendlichen wäre das nicht richtig gesewen. Daher denke ich, dass eine geschlechtslose Erziehung per se für alle der falsche Ansatz ist und nicht funktionieren wird.

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Johanna schrieb:
Mädchen und Jungen sollten schon entsprechend and Mädchen und Jungen gekleidet und aufgezogen werden, beides in Maßen, ohne klischeehaft oder zwingend zu werden, damit sie ganz natürlich in ihrem Geschlecht aufwachsen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist das genau richtig für sie. Aber man sollte auf die Bedürfnisse der Kinder hören, falls sie Probleme damit haben.

 

Hallo Johanna,

trotzdem würde ich Schwerter und Pistolen Basteln im Kindegarten weiterhin verbieten, und zwar als Pazifistin.

LG Jasmina

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

Liv-Marit Norton
Bild von Liv-Marit Norton
Offline
Reale Person
dabei seit: 13.02.2006

jasminchen schrieb:
Johanna schrieb:
Mädchen und Jungen sollten schon entsprechend and Mädchen und Jungen gekleidet und aufgezogen werden, beides in Maßen, ohne klischeehaft oder zwingend zu werden, damit sie ganz natürlich in ihrem Geschlecht aufwachsen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist das genau richtig für sie. Aber man sollte auf die Bedürfnisse der Kinder hören, falls sie Probleme damit haben.
Hallo Johanna, trotzdem würde ich Schwerter und Pistolen Basteln im Kindegarten weiterhin verbieten, und zwar als Pazifistin. LG Jasmina

Pazifistin hin oder her, Waffen (auch selbst gebastelte) haben im Kindergarten nichts verloren. In welchem werden denn solche Basteleien angeboten ? Falls Dir solche Institutionen bekannt sind, solltest Du als gute Staatsbürgerin die Presse informieren.......

Johannas Beitrag kann ich nur beipflichten..... 

 

Eine echte Vision entwickelt ihr Eigenleben !

JenniferS
Bild von JenniferS
Offline
dabei seit: 31.12.2006

Lina schrieb:


Habt ihr denn nie daran gedacht, dass das ganze "bist-du-ein-groooßer-jung"/"ahhh-hübsch-ist-Mamas-kleine-Mädchen"-Theater die ersten drei Jahre auch extrem prägend ist?

Eigentlich ist das nur extrem nervend , oder?

Jenny

Brigitte
Bild von Brigitte
Offline
Reale Person
dabei seit: 22.07.2008

Mir fällt vor allem eins auf: Rülpst oder pupst ein Säugling, dann ist das furchtbar toll. Mache ich sowas, dann werde ich gedisst.

Brigitte

P.S.: Das Kind in mir will jetzt ein Eis, aber flott!

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Liv-Marit Norton schrieb:
Pazifistin hin oder her, Waffen (auch selbst gebastelte) haben im Kindergarten nichts verloren. In welchem werden denn solche Basteleien angeboten ? Falls Dir solche Institutionen bekannt sind, solltest Du als gute Staatsbürgerin die Presse informieren.......

 

Ich bezog mich auf Spielzeugwaffen, auch die haben für Jungs im Kindergarten nichts zu suchen. Gangster oder Krieg spielen ist nicht.

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

Rapunzel
Bild von Rapunzel
Offline
Reale Person
dabei seit: 16.04.2006

Laughing out loud Laughing out loud Laughing out loud

Levve un levve losse!

achtistine
Bild von achtistine
Offline
dabei seit: 18.07.2011

Lina schrieb:
Brigitte schrieb:
Hallo,  ich bin da anders. Meiner Freundin habe ich einmal erzählt, jemand habe ein Kind bekommen. "Junge oder Mädchen?" "Habe ich nicht gefragt. Ist das wichtig?"
Das ist mir auch mindestens einmal passiert. Eigentlich hätte ich sagen müssen: Das wird das Kind schon selber wissen, wenn es irgendwann wichtig ist. Darauf kam ich in dem Moment aber nicht.

 

eine sehe gute Antwort - die werde ich mir für das nächste Mal, wenn ich in so einer Situation stecke, einfach merken. Ich finde ohnehin, dass diese Geschlechtsidentifizierung die Eltern bereits ihren Kindern auferlegen und an der sie festhalten, in extremen Maße dafür sorgt, dass sie im hohen Alter oft nicht offen sind für Dinge, die nicht dem entsprechen, was ihnen von ihren Eltern beigebracht wurde. Das ist mehr als schade, denn ich denke, dass gerade in unserer fortschrittlichen Gesellschaft des Wandels und des Wachstums auch die sozialen Faktoren der Gleichberechtigung, Akzeptanz und des Respekts immer wichtiger werden.

n/v