Canadian Couple Decides to Raise 'Genderless' Baby / myfoxchicago.com, 24.05.2011

18 Antworten [Letzter Beitrag]
Sama79
Bild von Sama79
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.11.2006

...While there is no biological ambiguity about Storm Witterick's genitalia, parents Kathy Witterick, 38, and David Stocker, 39, refuse to say whether the child is male or female....

http://www.myfoxchicago.com/dpps/news/offbeat/canadian-couple-decides-to-raise-genderless-baby-dpgonc-20110524-ch_13355095

Sama79
Bild von Sama79
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.11.2006
Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Das wird aber höchstens bis zum dritten Geburtstag so funktionieren.

Ab dann weiß das Kind nämlich, ob es (von den Genitalien her) Junge und Mädchen ist und wird sich bei den anderen Kindern im Kindergarten eine entsprechende Sozialisierung abschauen.

Auf das eigene Gefühl wird das Kind aber nicht hören. Kinder machen im Kindergartenalter das Geschlacht ausschließlich davon abhängig, ob ein Pillermann da ist oder nicht.

Mal abgesehen davon brauchen auch kleine Kinder eine geschlechtliche Identität. Eine Erziehung ohne Identität ist keine Lösung. (Aber man sollte keine OP machen, um eine gewisse Richtung zu erzwingen, wie das bei Intersexuellen leider immer noch oft gemacht wird.)

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Johanna schrieb:
Auf das eigene Gefühl wird das Kind aber nicht hören. Kinder machen im Kindergartenalter das Geschlacht ausschließlich davon abhängig, ob ein Pillermann da ist oder nicht.

 

Und vorhandener Penis hält dann vom Spielen mit Puppen ab?

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Der Penis sagt dem Kind: "Ich bin ein Junge". Und dann wird das Kind beginnen, sich an anderen Jungen zu orientieren. Dies kann dazu führen, dass es deswegen nicht mehr mit Puppen spielt (muss aber nicht zwingend). Zumindest sind Puppen in Jungenkreisen als Mädchenkram ziemlich verachtet. Daher kann es sein, dass das Kind deswegen von sich aus auf Puppen verzichtet, obwohl es von der Umwelt gar nicht dazu gedrängt wird.

Gerade was Puppen betrifft, scheint es mir aber in gewissen Grenzen auch angeboren zu sein. Unser Sohn hat im Alter von zwei Jahren mal mit einem Puppenwagen gespielt - wie mit einem Auto. Die Puppe jedoch hat er keines Blickes gewürdigt, er hat sich nur nicht die Mühe gemacht, sie vorher herauszunehmen. Ein Mädchen hätte auf das Kindergesicht der Puppe instinktiv anders reagiert und mehr Interesse gezeigt. Abweichungen von dieser Regel gibt es natürlich.

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Die Kinder sind aber nicht nackt im Kindergarten.

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Das nicht, aber irgendwann müssen sie doch Pipi machen - und das tun sie nicht so diskret wie wir Erwachsenen. Jedenfalls wissen die Kinder schon sehr genau, was der kleine Unterschied ist...

Sama79
Bild von Sama79
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.11.2006

Johanna schrieb:

Jedenfalls wissen die Kinder schon sehr genau, was der kleine Unterschied ist...

 

Dessen bin ich mir auch ziemlich sicher.

 

Zitat:

Transgender children: more than a theoretical challenge
GJSS 2010 7:2. 25-43.

"...children start to understand gender identity between ages 3 and 4 and that this develops over the next two years as they also become aware of social interpretations of gender as an 'invariant' category."

 

Die ganze Ausgabe der Zeitschrift ist übrigens sehr interessant.

Lina
Bild von Lina
Offline
dabei seit: 02.03.2008

Irgendwie bin ich ziemlich enttäuscht und schokiert, dass selbst ihr das Ganze auf Geschlechtsteile reduziert.

Habt ihr denn nie daran gedacht, dass das ganze "bist-du-ein-groooßer-jung"/"ahhh-hübsch-ist-Mamas-kleine-Mädchen"-Theater die ersten drei Jahre auch extrem prägend ist? Und habt ihr auch nicht daran gedacht, dass die man schon längst instinktiv sein Geschlecht kennt, lange bevor man die Bedeutung der Geschlechtsteile kennt? Worauf man aber keinen Enfluss hat, ist was die ca. 200 Leute um einen herum in dieser Hinsicht von einem verlangen, schon von Tag Eins. Auch wenn man ein Kind davor nicht ewig schützen kann, je länger je besser.

Brigitte
Bild von Brigitte
Offline
Reale Person
dabei seit: 22.07.2008

Hallo, 

ich bin da anders. Meiner Freundin habe ich einmal erzählt, jemand habe ein Kind bekommen. "Junge oder Mädchen?"

"Habe ich nicht gefragt. Ist das wichtig?"

Lina
Bild von Lina
Offline
dabei seit: 02.03.2008

Brigitte schrieb:

Hallo, 

ich bin da anders. Meiner Freundin habe ich einmal erzählt, jemand habe ein Kind bekommen. "Junge oder Mädchen?"

"Habe ich nicht gefragt. Ist das wichtig?"

Das ist mir auch mindestens einmal passiert.

Eigentlich hätte ich sagen müssen: Das wird das Kind schon selber wissen, wenn es irgendwann wichtig ist. Darauf kam ich in dem Moment aber nicht.