Tiger in High heels

10 Antworten [Letzter Beitrag]
Nadine59
Bild von Nadine59
Offline
dabei seit: 03.03.2010

Hallo,Ihr Lieben!

Ich hab mich grad mit Rezensionen des Buches "Tiger in High heels"von Monyama beschäftigt.Mich interressiert die Schwester mehr als das Buch,und vor allem ihre eindrucksvolle,professionelle Webside.Das Buch scheint sehr umfangreich zu sein,und vor allem leider mir zu teuer.Die Umkrempelung meines Wäscheschrankes hatte unübersehbare Kontofolgen.

Hat jemand von Euch das Buch gelesen?

Auf ihrer Webside formuliert Monyama in einer Weise,meine Gedanken und Erwägungen in einer Form,die mir sehr gefällt:

"

Heute heiße ich Monika Donner und in meiner Geburtsurkunde steht unter Geschlecht: "weiblich". Auf dem Weg dorthin lagen einige behördliche Steine, die es für mich und andere aus dem Weg zu räumen galt. Obwohl ich weiß, dass ich nicht (nur) mein Ego bin, brauche ich eines, um mein Selbst durch den materiellen Dschungel zu navigieren. Dem sozialen Druck, mich einer anpassenden Operation zu unterziehen, habe ich nicht nachgegeben. Zur Klarstellung sei gesagt: Wer eine geschlechtsanpassende Operation (gaOp) will, soll sie machen lassen. Wer es für sein Seelenheil braucht, sich Penis, Hoden und Samenleiter wegoperieren und eine sogenannte Neovagina formen zu lassen, der soll es bitte tun. Bei mir stellen sich allerdings schon beim Gedanken daran die Nackenhaare auf. Dies auch, weil keine Operation der Welt ein anderes biologisches Geschlecht erschaffen, sondern nur das alte äußerlich anpassen kann, wie ja schon der Name der Operation sagt. Zur Aufrechterhaltung einer künstlich bipolaren Geschlechterwelt möchte ich mich nicht körperlich zurechtschneiden, unfruchtbar machen und seelisch verstümmeln lassen. Ich habe einen Weg gefunden, Weibliches und Männliches in mir zu vereinen und mich als Gesamtwesen zu lieben. Wer das nicht akzeptieren kann, befindet sich im Kampf mit meinem Ego. Ich habe gelernt zu kämpfen und kämpfe auch, wenn es nicht friedlich geht."

 Ich hoffe,dass ich bald mal die Knete und die Zeit für dieses Buch haben werde.Elli Hunter wartet noch,und z.Zt.fasziniert mich mal wieder sehr Charl.von Mahlsdorff.

Das nur zur Anregung in diesen extrem,dunklen Tagen!

LG von Eurer Nadine

n/v
Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

hallo nadi,

hattu pn.

liebe grüße
triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

seamstress
Bild von seamstress
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.06.2007

Die "Schwester" war unlängst im Nachbarforum zu Gast, aber die Chemie stimmte da nicht so richtig... Was aber nicht an T*-Themen lag.

__________________________
It's a Barnum and Bailey world
Just as phony as it can be
But it wouldn't be make-believe
If you believed in me

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Hier ist sie doch auch - aber ebenfalls nicht sehr mitteilsam...

http://www.transtreff.de/users/monyama

 

Natürlichkeit ist langweilig    

Jana72 EX
Bild von Jana72 EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 03.08.2009

mmmhm...stimmt, im Nachbarforums wars ein bissl seltsam......die persönlichen Webseiten von monyama haben mich aber auch sehr angesprochen, bezüglich T*themen scheint sie mir gut aufgestellt zu sein.

Minolfa
Bild von Minolfa
Offline
Reale Person
dabei seit: 06.12.2007

im Nachbarforums wars ein bissl seltsam

Vielleicht sollte man den Themenbereich "Religion" in Transforen verbieten? Diese Threads scheinen ja so einige Opfer zu fordern... Crazy

 

seamstress
Bild von seamstress
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.06.2007

Michi_2 schrieb:
... "Religion" ...

... dient ja als Rechtfertigung mancherlei Blödsinns.

__________________________
It's a Barnum and Bailey world
Just as phony as it can be
But it wouldn't be make-believe
If you believed in me

Nadine59
Bild von Nadine59
Offline
dabei seit: 03.03.2010

Religion?

Versteh ich nicht!vertritt Monyama irgendeine Religion?

Ich bekomm das Buch ja bald geliehen.Bin gespannt,warum mancherorts da so ein Hype drum gesponnen wird.Spannend!

LG und Gute Nacht von Nadine:~

n/v
Kalen
Bild von Kalen
Offline
Reale Person
dabei seit: 07.02.2007

Hi,

sie hatte mir gerade eine Mail gesendet, da sie auch schamanische Erfahrungen hat.

Wir wollen Samstag mal telefonieren.

Ich hab das Buch gerade Anfang der Woche bestellt, bin gespannt.

 

Meine Coaching & Reiseerfahrung wollte ich auch in die Szenen meines Lebens einpflegen.

Hab aber gerade mal erst 30 Seiten geschafft, leider fehlt Zeit zum schreiben Sad

Gruß

Kalen

 

 

Ich befinde mich auf einer Reise www.transseelische-reise.de . Two-Spirit ein alter Weg, der gerade wiederentdeckt wird.Welchen Weg wir auch wählen, es wird der eigene individuelle Weg sein, wenn er aus uns "selbst" kommt.

Maya Maga
Bild von Maya Maga
Offline
Reale Person
dabei seit: 28.12.2006

Hallo Mädels,

da ihr auch hier über  Monyamas Buch redet, möchte ich euch meine Rezension dazu nicht vorenthalten. Ich habe es beim ersten Durchgang nur überflogen und nun richtig  durchgelesen:


Manifest zur Befreiung unseres „Selbst“

Monyamas Buch ist ein Manifest zur Befreiung unseres „Selbst“ für alle Menschen. Sie beschreibt ihren eigenen Lebensweg angefangen von ihrer Kindheit bis heute. Offen gibt sie auch sehr private Einblicke. Dabei beleuchtet sie die einzelnen Lebensphasen aus unterschiedlichen Perspektiven wissenschaftlicher und spiritueller Natur. Durch diesen gesamtheitlichen Blick legt sie ihre eigenen Bedingtheiten, gesellschaftliche Zwänge sowie persönliche Verstrickungen offen und zeigt Wege auf, wie man sich daraus befreien kann. Sie geht dabei nicht dogmatisch vor und erklärt ihren Weg nicht als den „einzig Heil bringenden“. Vielmehr macht sie Zusammenhänge deutlich, in die sie selbst, aber auch wir alle eingebunden sind. Das Erkennen und Bewußtmachen dieser Zusammenhänge ermöglicht eine bewußtere und freiere Lebensgestaltung.

Monyama macht Mut, das eigene Leben selbst in die Hand zu nehmen, zu sich selbst zu stehen, seinen eigenen Weg zu finden und sich selbst zu befreien. Obwohl Monyama aus der Perspektive eines transidenten Menschen schreibt, ist das Buch für alle Menschen geeignet, die sich weiterentwickeln möchten. Hilfreich hierfür sind auch die weiterführenden Literaturhinweise, welche sie in ihren Fußnoten erwähnt.
Das Buch ist spannend und in einem freundschaftlichen Schreibstil geschrieben, welcher mit Monyama sehr vertraut macht. Es kann auch auszugsweise nach Interesse gelesen werden.


Mir selbst ist vieles in Monyamas Buch schon bekannt gewesen und ich kann ihre Erfahrungen nur bestätigen. Wir haben ähnliche Erfahrungen gemacht, die gleichen Fragen gestellt und nach Antworten in gleichen Büchern sowie durch das Spiel mit gesellschaftlichen Rollen im Spannungsfeld der Geschlechter gesucht. Ich gehe seit vier Jahren aktiv meinen eigenen Weg. Dabei entwickle ich mich von einem lebenden Toten zu einem toten Lebenden. Am Sterben ist nur mein „Ego“, ich selbst habe erst richtig zu leben angefangen. Mein eigener Weg hat durchaus Parallelen zu Monyamas Weg, ist aber auch grundverschieden. Gerade darum geht es Monyama und auch mir selbst: Daß jeder Mensch sich so entwickeln kann, wie er es für sich selbst fühlt. Ich betone das Wort „Fühlen“ und warne davor, sich nach seinem „Denken“ zu entwickeln. Das mit dem „Ego“, dem „Fühlen“ und „Denken“ werde ich jetzt nicht weiter ausführen, dies würde den Rahmen hier sprengen. Wer Monyamas Buch liest oder sich mit der Thematik näher befaßt, wird verstehen, was ich meine.

Das Buch bietet eine Zusammenschau wichtiger Einsichten und Themen für die persönliche Entwicklung. Es ist ein Exzerpt aus Sozialwissenschaften, östlichen Weisheiten und spirituellen Themen. Jahrelange intensive Lebenserfahrung und das Wissen aus vielen Büchern aus den vorgenannten Bereichen vereint Monyama aufbereitet anhand ihres Lebensweges in geballter Form in einem einzigen Buch. Das ist in dieser Form noch nicht da gewesen.

Ich kann es jedem Menschen empfehlen zu lesen.

Es ist zwar nicht günstig, doch der persönliche Nutzen aus der Lektüre ist unbezahlbar – wenn man sich wirklich auf seinen eigenen Weg begibt, was nicht einfach ist und auch viel Kraft und Mut kostet. Es lohnt sich aber allemal – dies kann ich aus eigener Erfahrung sagen -  probieren Sie es aus.

Ich bin weiter auf meinem Weg und habe anhand des Buches vieles noch einmal beleuchtet und auch neue Einsichten gewonnen. Hier möchte ich nun auch einmal ganz explizit Monyama meinen Dank aussprechen, daß sie ihr Buch „Tiger in High Heels“ für uns alle geschrieben hat:

Vielen Dank Monyama.


Soweit mit LG

Maya

 Wink

n/v
Nadine59
Bild von Nadine59
Offline
dabei seit: 03.03.2010

Danke,für die interressante Rezension!

Ich beginne grad meinen Urlaub,bekam das Buch geliehen,und brenne nun förmlich vor Neugier!

Danke für Dein Benzin in meine Feuer!

Liebe Grüsse aus Berlin Wannsee

Nadine-Ulrike

n/v