John Quentin Im Auftrag des Admirals

27 Antworten [Letzter Beitrag]
Cafe Scandal
Bild von Cafe Scandal
Offline
dabei seit: 09.05.2007

Am 11.12.2007 kommt in die Buchhandlungen ein spannender historischer Transgender-Roman, der sich völlig von allen anderen Büchern dieses Genres unterscheidet.
Testleser zwischen 15 und 80 waren begeistert.
( Ich war eine davon habe das vergnügen schon in der Entstehung gehabt. )

Bastei Lübbe Taschenroman 7.95 euro ISBN 978-3-404-15800-3

Mai 1799. Für John Quentin beginnt ein abenteuerliches Leben, als er den Dienst bei der britischen Marine antritt.
Im Krieg gegen Napoleon erlebt Quentin sein erstes Gefecht und begeistert mit seinem Wagemut Lord Nelson. Der Admiral erkent das Talent des Jungen und schickt in als Spion hinter die Linien. als Dank winkt ihm ein eigenes Kommando. Doch zuvor muss sich Quentin einer Gefahr stellen, die er nur mit List und Tücke überwinden kann - einer List die nicht nur seine Feinde überrascht .....

Für alle die sich da erst mal eine Leseprobe oder sogar eine Lesung haben möchten am 20.12. 2007 findet eine Lesung mit und von dem Autor Erwin Resch statt.
Im Cafe Scandal Ackerstr.109 40233 Düsseldorf Eintritt Frei ab 21.30 Uhr

Diane Cafe Scandal Düsseldorf

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

1799 ? Was mußte der tapfere Spion denn da so alles anziehen um als Frau hinter den Linien zu spionieren? Kenner/Innen der historischen Mode sind gefragt....
Smile

Natürlichkeit ist langweilig    

Cafe Scandal
Bild von Cafe Scandal
Offline
dabei seit: 09.05.2007

lass Dich überraschen :twisted:

D++++++++

Ich weiß es

Gast
Bild von Gast

Na ja, Rasur mit dem Degen, Schnürmieder und den Rest verschweige ich lieber. Aber mal im ernst, ist das TG oder nicht doch mehr Travestie?
Außerdem stört mich, dass TG wieder in den Bereich des Täuschens und somit des Betrügens gerückt wird - egal, wie spannend die Geschichte auch sein mag, es bleibt ein fader Beigeschmack...

Ciao

Sandra Kerstin

Cafe Scandal
Bild von Cafe Scandal
Offline
dabei seit: 09.05.2007

Liebe Sandra

es tut mir ja so unendlich leid, das es Dich so getroffen hat, von einem Roman zu lesen der ja erst in ein paar Tagen im Buchhandel ist.
Und dann es ja auch so bedrückend zu geht.
Das sich Tg s mit Säbel und Degen Rasieren müßen.
Es ist wirklich schlimm so einen faden Beigeschmack haben zu müssen.

für alle anderen Lest den Roman mal und ihr werdet sehen das ist eine sehr lustige und auch auch eine sehr spannende Story.
Sie spielt in einer Zeit in die Menschen im Geist etwas freier waren.

Diane

La Rouge
Bild von La Rouge
Offline
Reale Person
dabei seit: 20.02.2007

Dängderängderängerängdäng (Bonanza)

...Humor ist, wenn Frau trotzdem lacht.

Allen ein aufregendes Wochenende wünscht

La Rouge

"Unsere Kräfte können wir abmessen, aber nicht unsere Kraft" Friedrich Nietzsche, dt. Philosoph

Gast
Bild von Gast

Liebe Diane,

danke für Dein Mitgefühl, aber das hätte die Hauptfigur wohl eher nötig. Ach ja, spar Dir Deinen Sarkasmus - oder verpack ihn doch etwas geschickter.

Ich möchte mir gar nicht erst vorstellen, wie das damals mit dem epilieren so vor sich gegangen ist...

Aber glaubst Du wirklich, dass die Menschen damals freier im Geist waren. Dazu gehört m. E. Bildung und die war - wenn man den geschichtlichen Kontext betrachtet - zu der damaligen Zeit eher mangelhaft bzw. kaum vorhanden. Abgesehen davon, was glaubst Du, wie frei ich im Geist bin. Das ändert aber trotzdem nichts an meiner Sicht der Dinge. Wann werden - vor einer Antwort - die Beiträge mal richtig gelesen (vor allem aber erst einmal der Sinn von Beiträgen/Antworten erfasst)? Nachdem Du ja bereits den Inhalt kennst und darüber auch referierst, kann es Dich doch wohl kaum wundern, dass ich mich darauf beziehe und dieses auch kommentiere.

…und mal abgesehen davon, das Spionage moralisch/ethisch verwerflich ist, sollte so etwas nicht auch noch glorifiziert werden. Selbst in den Genfer Abkommen zum Schutz der Kriegsgefangenen sind Spione ausdrücklich von den Schutzbestimmungen ausgenommen.
ja, ich habe gedient – Zeitsoldat im Sanitätsdienst.

Und ja, ich finde es nicht toll, dass immer und immer wieder lustige Geschichten mit dem Background TG geschrieben und vermarktet werden. Dafür gibt es zu viele "Einzelschicksale", unter uns TG, die alles andere als lustig sind. Was mich allerdings am meisten wundert, ist die Tatsache, wie unterschiedlich doch Werbung "qualifiziert" wird. Bei einigen wird Zeter und Mordio geschrien, wenn denn Werbung gemacht wird – bei anderen kritiklos hingenommen.
Das kann und vor allem will ich nicht verstehen. Wenn denn hier im Forum nicht geworben werden soll bzw. darf, dann muss das auch für alle gelten… Selbst, wenn Du im Café Scandal arbeitest, welches sich durch den toleranten Umgang mit TS/TV hervorheben soll – oder es sogar selbst betreibst (entzieht sich meiner Kenntnis), darf keine Ausnahme gelten.

Ciao,

Sandra Kerstin

P.S. Schon gut, ich bin mir bewusst, dass ich dafür mal wieder eine Menge Prügel einstecken werde. Aber hier sind auch die Moderatoren gefordert, Werbung entweder ganz und gar zu unterbinden – oder generell zuzulassen.

La Rouge
Bild von La Rouge
Offline
Reale Person
dabei seit: 20.02.2007

Liebe Sandra,

langsam frage ich mich, mit welcher wirklichen Intention Du hier im Forum arbeitest - ich finde die Antwort des Cafes einfach mal humorig und passend - sie dann bzgl ihrer Werbung zu massregeln einfach platt.
Wenn Du hier eine politische Bewegung lostreten willst - ich sag es mal so; bist Du einfach zu pathetisch - große Worte und Deine ständige Bezogenheit auf uns...wir, wir TS, Zitate aus wissenschaftlichen Sendungen, die Du nicht untermauerst und einen Wortschatz, der irgendwie erinnert; Du brauchst uns nicht wachrütteln, weil wir schon wach sind, Du brauchst nicht WIR sagen, denn WIR sind, was also willst Du wirklich? Brauchst Du mehr Legalität, um so leben zu können, wie Du möchtest oder willst Du nur einen Zeitungsartikel schreiben über kampfesmüde Transen, arme Opfer des Patriarchats? Du bist mir zu undurchsichtig, und das ist meine Meinung.

Und noch etwas: Auch wir waren teilweise Soldaten - an forderster Front, Pioniere, Panzergrenadiere oder Luftwaffe, Du bist nicht allein!

Jennifer la Rouge, wohnhaft und erlebbar in Hamburg.

"Unsere Kräfte können wir abmessen, aber nicht unsere Kraft" Friedrich Nietzsche, dt. Philosoph

Ella
Bild von Ella
Offline
Reale Person
dabei seit: 27.12.2005

[klingelingeling, Gemurmel an]

Würstchen, heisse Würstchen, Chips, Eis... ein Eis vielleicht die Damen? Nein? Würstchen, heisse Würstch

[klingelingeling, Gemurmel aus]

Die Karawane bellt, der Hund zieht weiter...

La Rouge
Bild von La Rouge
Offline
Reale Person
dabei seit: 20.02.2007

...Stunden später:

"Unsere Kräfte können wir abmessen, aber nicht unsere Kraft" Friedrich Nietzsche, dt. Philosoph

Ella
Bild von Ella
Offline
Reale Person
dabei seit: 27.12.2005

Keine Ahnung, ich habe meinen Bauchladen wieder ausgeräumt und gehe heim. War kein Pausengeschäft zu machen heute...

"Panzergrenadierin versus Sozialrevolutioneuse" ist nicht so ein Kassenschlager Smile Smile

Die Karawane bellt, der Hund zieht weiter...