Die Kleidung trägt Schuld

4 Antworten [Letzter Beitrag]
Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Zitat:
Die Kleidung trägt Schuld: Malaysias Religionsbehörde erklärt Lesben-Werdung
01.12.2008 - 12:53, Rainbow Online

Ein hoher Beamter der Religionsbehörde erklärt erstmals, warum männliche Kleidung Frauen lesbisch macht – und wie das Tragen dieser „gefährlichen“ Kleidungsstücke bald bestraft werden könnte. Scheich Datuk Wan Mohamad Abd Aziz, Generaldirektor der Bundesbehörde für islamische Entwicklung, nimmt … Stellung zu einem vom nationalen Fatwa-Rat ausgesprochenen Verbot, das besagt, dass sich Frauen nicht burschikos verhalten oder „männliche Kleidung“ tragen dürfen.

Abd Aziz erklärt, das die Fatwa gegen so genannte „Pengkid“-Frauen gerichtet sei: „‚Pengkid‘ ist eine verheiratete oder ledige Frau, die äußerlich einem Mann ähnelt. Das kann durch die Kleidung gegeben sein oder wie sie sich verhält. Eine Frau kann wie eine Frau gekleidet sein, aber sich wie ein Mann verhalten – oder es kann eine Kombination der beiden Faktoren sein."

Der geistliche Beamte erklärt, warum ein „Pengkid“ lesbenanfällig ist: „Es fängt mit den Kleidern und dem Verhalten an. Wir sind besorgt, dass sie es dann auf einen extremen Grad steigern könnten. Darum denken wir, es ist sicherer, wenn sich jede Person ihrem Geschlecht entsprechend verhält. Eine Frau würde auch viel mehr in Frieden mit der Welt sein, wenn sie einen männlichen Partner hätte.“

Freundschaften zwischen zwei Frauen, wie auch zwischen zwei Männern, seien jedoch in Ordnung – sie würden sogar im Islam gefördert. „Niemand sagt, Frauen könnten einander nicht lieben oder respektieren. Die Religion erlaubt das. Aber sie verbietet den extremen Akt. Das passiert, wenn eine Frau eine andere nicht als Freundin ansieht, sondern wie einen männlichen Partner. Das ist das Problem.“

Auf die Frage, ob Frauen in bestimmten Situationen – etwa bei der Arbeit – nicht auch männlich anmutende Kleidung tragen dürften, erklärte der Scheich: „Wir reden nur von normalen Bedingungen.“ Schließlich sei es auch in Ordnung, wenn sich ein Polizist bei einer verdeckten Ermittlung als Frau ausgebe.

Abd Aziz scheint jedoch nicht davon auszugehen, dass Männer die Fatwa dazu nutzen könnten, Frauen – etwa Konkurrentinnen – aus dem Verkehr ziehen zu lassen. Er antwortet auf eine derartige Frage forsch: „Lassen Sie uns die Möglichkeit des Schikanierens von Frauen durch Männer vergessen“.

nach http://www.transgender.at/mainframe.html
Dort ist der Artikel ungekürzt zu finden unter "Mehr TG-Schlagzeilen"

Liebe Grüße
Triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

AndreaChristin
Bild von AndreaChristin
Offline
dabei seit: 24.03.2009

Echtes Mittelalter. Anscheinend haben die Angst, dass sich die Frauen gänzlich von den, inbesondere solchen Männern, abwenden.

n/v
Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Bemerkenswert finde ich allerdings auch die sachwidrige Verknüpfung von Transvestismus und Homosexualität.
Die findet sich nicht nur im islamischen Kulturkreis, sondern auch bei uns.

Liebe Grüße
Triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Lina
Bild von Lina
Offline
dabei seit: 02.03.2008

Triona schrieb:
Bemerkenswert finde ich allerdings auch die sachwidrige Verknüpfung von Transvestismus und Homosexualität.
Die findet sich nicht nur im islamischen Kulturkreis, sondern auch bei uns.

Liebe Grüße
Triona

Das finde ich, ist sogar die harmloseste von diesen Dummheiten, die diser Typ von sich gibt. Aber du hast recht, in unserer Ecke von der Welt, wo man eigentlich annehmen müsste, dass die Leute ein bisschen weiter sind, nervt das schon.
Erinnert mich an vorgestern in einem Sprachkurs - jeder von uns darf regelmäßig einen kleinen "Vortrag" vorbereiten und ich war wieder dran. Wohl wissend, dass eine Reihe kleine brave Studentinnen da sitzen würden und kaum wissen, was die dazu sagen sollten, habe ich als Thema "Transsexualität" gewählt. Unser Lehrer, ein 40-50jähriger Lateinamerikaner, fand das thema super spannend, eine ältere Teilnehmerin auch.
Als unser Lehrer die passivität der kleinen Studentinnen kontern wollte mit der Frage, "Was meinst du dazu?" bekam er die Antwort "Eh, ... ich habe keine Meinung dazu."

So dämlich hätte ich mir die nicht vorgestellt. Ich meine, das sind die Leute, die in 6-8 Jahren vielleicht sogar einen Dr. odr PhD. Wenn das repräsentativ für die Haltung von den Leuten die auch noch die Möglichkeit haben zu studieren, wo sind wir dann in 20 Jahren? Müssen wir wieder von vorn anfangen? Unwissenheit und Unerfahrenheit ist ja eine Sache, aber die absolut dämliche Gleichgültigkeit vieler, kann ja auf Dauer nicht gut gehen, wenn man die einfach so hinnimmt.

Dann wird es z.B. nicht mehr das Problem sein, dass die Transsexualität mit Homosexualität gleich stellen, sondern dass die Problemstellungen, die mit beiden verbunden sind, Ihnen gänzlich egal sind. So sind ja gegenwärtig viele, aber das kann wieder schlimmer werden, wenn man nicht dagegen wirkt.

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Lina schrieb:
Triona schrieb:
Bemerkenswert finde ich allerdings auch die sachwidrige Verknüpfung von Transvestismus und Homosexualität.
Die findet sich nicht nur im islamischen Kulturkreis, sondern auch bei uns.

Liebe Grüße
Triona

Das finde ich, ist sogar die harmloseste von diesen Dummheiten, die diser Typ von sich gibt. Aber du hast recht, in unserer Ecke von der Welt, wo man eigentlich annehmen müsste, dass die Leute ein bisschen weiter sind, nervt das schon.
Erinnert mich an vorgestern in einem Sprachkurs - jeder von uns darf regelmäßig einen kleinen "Vortrag" vorbereiten und ich war wieder dran. Wohl wissend, dass eine Reihe kleine brave Studentinnen da sitzen würden und kaum wissen, was die dazu sagen sollten, habe ich als Thema "Transsexualität" gewählt. Unser Lehrer, ein 40-50jähriger Lateinamerikaner, fand das thema super spannend, eine ältere Teilnehmerin auch.
Als unser Lehrer die passivität der kleinen Studentinnen kontern wollte mit der Frage, "Was meinst du dazu?" bekam er die Antwort "Eh, ... ich habe keine Meinung dazu."

So dämlich hätte ich mir die nicht vorgestellt. Ich meine, das sind die Leute, die in 6-8 Jahren vielleicht sogar einen Dr. odr PhD. Wenn das repräsentativ für die Haltung von den Leuten die auch noch die Möglichkeit haben zu studieren, wo sind wir dann in 20 Jahren? Müssen wir wieder von vorn anfangen? Unwissenheit und Unerfahrenheit ist ja eine Sache, aber die absolut dämliche Gleichgültigkeit vieler, kann ja auf Dauer nicht gut gehen, wenn man die einfach so hinnimmt.

Dann wird es z.B. nicht mehr das Problem sein, dass die Transsexualität mit Homosexualität gleich stellen, sondern dass die Problemstellungen, die mit beiden verbunden sind, Ihnen gänzlich egal sind. So sind ja gegenwärtig viele, aber das kann wieder schlimmer werden, wenn man nicht dagegen wirkt.

Hallo Lina,

falls du es nicht schon getan hast, dann solltest du den ganzen ungekürzten Artikel auf tg.at lesen.
Da geht nämlich draus hervor, daß diese verschärft-verblödete /-verblödende Spielart des neuen islamistischen Fundamentalismus auch für Malaysia einen gewaltigen ideoligischen Rückschritt darstellt.

Das wäre eine weitere erschreckende Parallelle zwischen dem islamistischen Fundamentalismus und der von dir beobachteten und befürchteten Entwicklungsmöglichkeit hierzulande.
Bezeichnend ist, daß die einzigen positiven Reaktionen - ja Raktionen überhaupt - von einer älteren Zuhörerin und einem Lehrer mithin fortgeschrittenen Alters gekommen sind.

Diese zunehmende Belanglosigkeit und Gleichgültigkeit unter großen Teilen der Jugend hier, wie auch die fortschreitende Verbreitung islamistischen Gedankenguts hier unter vielen Jugendlichen mit islamischem Hintergrund auch hierzulande (wie überall in Europa) bereitet mir zunehmend größere Sorge - wie auch die zunehmende Ausbreitung rückschrittlich-fundamentalistischen Gedankenguts unter christlich orientierten Menschen - zunehmend auch jungen.

Liebe Grüße
Triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.