Google kann doch erfreuen........

5 Antworten [Letzter Beitrag]
Liv-Marit Norton
Bild von Liv-Marit Norton
Offline
Reale Person
dabei seit: 13.02.2006

Endlich: Der Internetriese Google beginnt demnächst, die Straßen von zwanzig deutschen Städten ins Netz zu stellen. Besonders Exhibitionistenverbände sind beglückt: "Daß mal etwas für uns Zeigefreudige getan wird, ist eine wunderschöne Botschaft!", so Verbandspräsident Dieter Pumpel (16 cm), "Wir freuen uns bereits auf hochaufgelöste Bilder unserer Intimsphäre. Danke, Internetvoyeure! Danke, Google Glied View!"

http://www.titanic-magazin.de/news.html?&tx_ttnews[tt_news]=3787&tx_ttnews[backPid]=3&mailNews=true&cHash=f72900dcd9b42e6d29f0ef162a940fb7, 11.08.2010, 13 Uhr 20

Irgendetwas verwechselt Pumpel.......

Eine echte Vision entwickelt ihr Eigenleben !

Heike_007
Bild von Heike_007
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.04.2006

Liv-Marit Norton schrieb:
Endlich: Der Internetriese Google beginnt demnächst, die Straßen von zwanzig deutschen Städten ins Netz zu stellen.

Irgendwie finde ich das gar nicht witzig. Während bisher mehr oder weniger komplizierte Software zum Einsatz kam, um aus der Adresse auf den sozialen Status zu schließen, geht das jetzt ganz einfach: Google Street View wird der Knaller für alle Personalchefs und Zahlungsfähigkeits-Prüfer Sick

Bei mir mag ein Jeder nach seiner Fasson selig werden (Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg 1620-1688).

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

war ja zu vermuten, daß da irgendwas gewinnversprechendes dahintersteckt.

liebe grüße
triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Ninakadin
Bild von Ninakadin
Offline
dabei seit: 07.02.2010

Heike_007 schrieb:
Liv-Marit Norton schrieb:
Endlich: Der Internetriese Google beginnt demnächst, die Straßen von zwanzig deutschen Städten ins Netz zu stellen.
Irgendwie finde ich das gar nicht witzig. Während bisher mehr oder weniger komplizierte Software zum Einsatz kam, um aus der Adresse auf den sozialen Status zu schließen, geht das jetzt ganz einfach: Google Street View wird der Knaller für alle Personalchefs und Zahlungsfähigkeits-Prüfer Sick

 

Ach, die Datenbanken gibt es doch schon seit Jahren, ganz alter Hut. Das wäre mit Street View viel zu zeitaufwändig.

Ich stehe der Sache nicht so negativ gegenüber. Habe das zuletzt vor einer Reise nach San Francisco genutzt, da habe ich mir mal das Hotel und die Gegend angeschaut, bevor ich gebucht habe. Außerdem habe ich mich Ruckzuck zurechtgefunden, als ich dann da war. Ist eine Prima-Sache, um sich zu orientieren.

Natürlich kann da mal eine Aufnahem reinrutschen, die man nicht so gern veröffentlicht sehe möchte (Leute, die gerade einen Beate-Uhse-Shop verlassen o. Ä.), dann beantragt man halt die Löschung. Ich finde das bei weitem nicht so kritisch wie z.B. Mail-Accounts bei Google, wo man Google das Recht einräumen muss, die Emails zu lesen.

 

Nina

Liv-Marit Norton
Bild von Liv-Marit Norton
Offline
Reale Person
dabei seit: 13.02.2006

Heike_007 schrieb:
Liv-Marit Norton schrieb:
Endlich: Der Internetriese Google beginnt demnächst, die Straßen von zwanzig deutschen Städten ins Netz zu stellen.
Irgendwie finde ich das gar nicht witzig. Während bisher mehr oder weniger komplizierte Software zum Einsatz kam, um aus der Adresse auf den sozialen Status zu schließen, geht das jetzt ganz einfach: Google Street View wird der Knaller für alle Personalchefs und Zahlungsfähigkeits-Prüfer Sick

Hallo Heike,

diese bitterböse Persiflage der "Titanic" auf Google Street View finde ich schon witzig. Der reale Hintergrund gibt aber Anlass zur Besorgnis, da gebe ich Dir uneingeschränkt Recht! Nennen wir es "Big Brother's watching you"....... die Utopie von damals wird Realität.

Liebe Grüße

Liv- Marit

Eine echte Vision entwickelt ihr Eigenleben !

Heike_007
Bild von Heike_007
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.04.2006

Dann erfreut uns doch das Satiremagazin "Titanic" mit seinem Beitrag und nicht Google, liebe Liv-Marit Big smile

Bei mir mag ein Jeder nach seiner Fasson selig werden (Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg 1620-1688).