Füße hoch, Pumps her: Schuhräuber in Haft

7 Antworten [Letzter Beitrag]
Fanny
Bild von Fanny
Offline
Reale Person
dabei seit: 26.08.2005
Sama79
Bild von Sama79
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.11.2006

Da wird ein psychologisches Gutachten erstellt und er kriegt zwei Jahre auf Bewährung...

Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Kann gut sein. Dabei macht es eigentlich keinen Unterschied, wenn er es statt auf die Schuhe auf die Barschaft abgesehen hätte. Hoffentlich findet er Richter, die das ähnlich sehen - seinen Fetisch hätte er ja schließlich genauso gut durch käufliches Erwerben der Objekte  ausleben können.

 

Was aber, wenn auch der Drang zur Gewaltanwendung zum psychischen Bild gehörte?

Viele liebe Grüße

Beate 

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Beate_R schrieb:

Was aber, wenn auch der Drang zur Gewaltanwendung zum psychischen Bild gehörte?

 

Das halte ich auch für sehr wahrscheinlich bzw. naheliegend.

Sozusagen ein Schuhfetischist als Vergewaltiger ...

 

Neue F.Kategorie?

 

Liebe Grüße

Triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Daniella
Bild von Daniella
Offline
Reale Person
dabei seit: 11.10.2006

Mir fehlen da zu echt die Worte. Wo mag das noch hin führen? Ich will es nicht wissen, aber wohl ist mir nicht. Hoffe nur das so was mal richtig betraft wird.

LG
Daniella

n/v
Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Triona schrieb:
Neue F.Kategorie?

Na, dann müsste doch erst mal die APA ein neues psychiatrisches Störungsbild erfinden und im DSM niederlegen.

Viele liebe Grüße

Beate 

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Wenn ein Psycho-Gutachter einen fehlgeleiteten, zwanghaften Sexualtrieb dahinter diagnostizieren sollte, wärs vlt. sogar analog zu Vergewaltigung zu behandeln.

Und da wahrscheinlich das Argument kommt, daß dieser Vergleich die herkömmliche Vergewaltigung (d.h. Penetration oder deren Versuch oder Androhung) in unzulässiger + unverantwortlicher Weise herunterspielen und verharmlosen würde: Das würde ich nicht so sehen. Gewaltanwendung bleibt Gewaltanwendung. Und in welcher Form der Vergewaltiger die Frau nun tatsächlich erniedrigt - in diesem Fall eben um 5 - 15 cm Hackenhöhe - das finde ich zweitrangig.

 

Die Sortierung des Fadens in der Witze-Ecke dürfte sich eigentlich auch überlebt haben.

Wie ein in dem verwiesenen Artikel zitierter Polizist schon sagte: Das ist kein Jux oder "Kavalliersdelikt", sondern würde dort mittlerweile ernst genommen. 

Die meisten vorangegangenen Kommentare zeigen ja auch in diese Richtung.

 

Liebe Grüße

Triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Beate_R schrieb:

Dabei macht es eigentlich keinen Unterschied, wenn er es statt auf die Schuhe auf die Barschaft abgesehen hätte. [...] seinen Fetisch hätte er ja schließlich genauso gut durch käufliches Erwerben der Objekte  ausleben können.

Dann hätte aber der typische Geruch gefehlt Sick

Daniella schrieb:

Hoffe nur das so was mal richtig betraft wird.

Also ehrlich gesagt wäre es mir lieber, wenn er eine erfolgreiche Psychotherapie machen würde und danach normal als freier Mann leben könnte, ohne das Bedürfnis nach weiteren Straftaten zu haben. Es nützt ja niemandem etwas, wenn er hinter Gittern sitzt.