Wäsche trocknen im Land der unbegenzten Möglichkeiten ?

39 Antworten [Letzter Beitrag]
Liv-Marit Norton
Bild von Liv-Marit Norton
Offline
Reale Person
dabei seit: 13.02.2006

Ich dachte zunächst an Satire, als ich einen Radiobericht über den auch in der Süddeutschen Zeitung erschienenen Artikel hörte:

Zitat:
Jetzt geht's den Nachbarn an die Wäsche

In den USA ist ein grotesker Streit darüber entbrannt, ob man seine Kleider im Garten zum Trocknen aufhängen darf.

New York - Es war an einem sonnigen Vormittag im Mai, als Susan Taylor eine kleine Revolution anzettelte: Sie hängte eine Wäscheleine im Garten auf. "Wir waren ein paar Tage campen, und ich hatte mehrere Ladungen Schmutzwäsche", erinnert sie sich. "Im Garten wurde alles schnell trocken, ich war nach einem halben Tag fertig." Dazu kam das Gefühl, etwas Gutes getan zu haben. Überall ist jetzt von Klimaschutz die Rede, und kürzlich hatte ein Professor im Radio gesagt, die Amerikaner könnten dem Klima am einfachsten dadurch helfen, dass sie ihre elektrischen Trockner vergäßen und wie früher Wäscheleinen benutzten.

Susan Taylor ist eine zierliche, lebhafte Frau, 55 Jahre alt, Mutter einer neunjährigen Tochter und von Beruf Krankenschwester. Ihr Mann arbeitet in einer Baufirma. Vor ein paar Jahren hatte die Familie ein 200 Quadratmeter großes Einfamilienhaus in Bend gekauft, einer Stadt hoch oben in den Bergen von Oregon. Ihr Stadtviertel heißt Awbrey Butte und ist typisch für viele Vorstädte der oberen Mittelschicht Amerikas. Die Grundstücke im Schatten hoher Kiefern sind nach deutschen Maßstäben riesig - 2000 Quadratmeter oder mehr. Die Holzhäuser großzügig bis ausladend, die Garagen haben Platz für zwei, manchmal drei Autos.

Es geht gepflegt zu in Awbrey Butte, und Wäsche im Garten, das gab es hier noch nie. Nach ein paar Tagen sprach eine Nachbarin Susan Taylor vorsichtig an: Ein paar Leute im Viertel seien an sie herangetreten, weil sie sich wegen der Wäscheleine geärgert hätten. Denen habe sie gesagt: "'Das ist sicher nur temporär. Bei den Taylors wird der Trockner kaputt sein.‘ - Das stimmt doch, oder?" Nachbarinnen können so nett sein, auch in der oberen Mittelschicht. Susan Taylor jedenfalls erwiderte, das sei keineswegs temporär, die Wäscheleine helfe gegen die Erderwärmung, außerdem rieche die Bettwäsche hinterher immer so gut. Die Nachbarin sagte nichts mehr.

Dafür bekam Susan Taylor zwei Wochen später einen Brief von Brooks Resources, der Grundstücks-Verwaltung. Die Firma wies die Frau knapp darauf hin, dass Wäscheleinen in Awbrey Butte verboten seien. Und sie fügte hinzu: "Viele Hausbesitzer sind stolz auf ihr Heim und dessen Umgebung." Aus Frau Taylors Wäscheleine war ein Fall geworden.

Susan Taylor aber gab nicht klein bei. Sie hatte sich inzwischen schlaugemacht. Der Energieverbrauch der Wäschetrockner ist keineswegs bedeutungslos. Sie schlucken sechs Prozent des Stroms, den Amerikas Haushalte verbrauchen. Das hat die Energie-Informationsagentur der Regierung in Washington herausgefunden. Durchschnittlich 80 Dollar bezahlt eine Familie im Jahr für das Trocknen ihrer Wäsche.

Zu ihrer Nachbarin sagte Susan Taylor: "Wenn unsere Kinder uns einmal fragen: Was war euch wichtiger - die Zukunft des Planeten oder das, was die Leute über eure Wäscheleinen gesagt haben? Was werden wir ihnen dann antworten?" Das war ungefähr in der Zeit, als Präsident George W. Bush sich beim G-8-Gipfel in Heiligendamm gegen konkrete Pläne zum Klimaschutz sperrte.

Kurz danach kam ein weiterer Brief von der Grundstücksverwaltung, diesmal im Ton deutlich schärfer: Sie solle "ihre Praktiken bis zum 9. Juli einstellen", widrigenfalls werde man "rechtliche Schritte" einleiten. Frau Taylor entschied, dass sie Hilfe von außen brauchte. Sie setzte sich an ihren Computer und gab das Wort "Wäscheleine" bei Google ein. Unter den 1,5 Millionen Einträgen fand sich auch die Website von Alexander Lee, einem 36 Jahre alten Anwalt aus Concord in New Hampshire. Lee betreibt seit mehr als zehn Jahren eine Art Bürgerinitiative mit Namen "Projekt Laundry List". Und die kämpft für nicht weniger als das "Recht zu trocknen".

Verbindung zum amerikanischen Immobilienmarkt
Alexander Lee seinerseits hat mit seiner Wäschekampagne schon bemerkenswerte Erfolge erzielt. So liegt im Parlament von New Hampshire ein Gesetzentwurf, nach dem es verboten werden soll, Wäscheleinen zu verbieten. In Vermont werde ein ähnliches Gesetz vorbereitet, sagt Lee. "Immer mehr Menschen wollen etwas für die Umwelt tun und sich nicht durch Vorschriften davon abhalten lassen."

Zehn Bundesstaaten haben unter dem Eindruck steigender Energiepreise und der Debatte um das Weltklima bereits ähnliche Gesetze beschlossen.

So grotesk der Streit um die Wäscheleinen erscheinen mag, er hat durchaus einen ernsten Kern, und der hängt mit dem amerikanischen Immobilienmarkt zusammen. Die Preise von Häusern und Grundstücken schwanken dort ungleich stärker als in Deutschland. Aufstieg und Niedergang von Stadtvierteln liegen oft dicht beieinander. Zeichen des Verfalls und der Armut schlagen direkt auf die Häuserpreise durch. Deshalb reagieren viele Amerikaner so allergisch auf alles, was sie für einen Ausfluss asozialen Verhaltens halten. Unkraut in Nachbars Garten etwa. Oder eben Wäscheleinen.

Aber immer schön die Flagge im Vorgarten hochziehen........

Eine echte Vision entwickelt ihr Eigenleben !

GabiStern
Bild von GabiStern
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.05.2005

Meine Güte...! unglaublich diese Amis! Wir sind sehr froh, dass unsere NAchbarn nicht einmal etwas dagegen haben, wenn wir Sonntags die Wäsche in den Garten hängen (passiert nur in Notfällen).

Was mich aber auch ärgert:

Habt ihr mal diese Kampagne von Ariel und SAT1 gesehen?

Mann soll denen schreiben auf welche Art man Wasser spart und sie erzählen wieviel Wasser sich sparen ließe, wenn alle Deutschen HAushalte auf die Vorwäsche verzichten würde.

Wer lässt denn heutzutage überhaupt noch Vorwäsche laufen??? Ich weiss gar nicht seit wieviel Jahren ich schon auf die Vorwäsche und auch auf Weichspüler verzichte. OK- Vorwäsche bei extremst verschmutzter voller Maschine - und da hat meine fast neue Waschmaschine noch ein Extra-Fleckenprogramm wo man keine Zusatzstoffe zur Fleckentfernung hinzugeben muss. Gutes Ding diese Waschmaschine:-)

Also: wie ist das bei euch? macht ihr wirklich jedes Mal die Vorwäsche?

Und äh.... Liv:

Die frisch gewaschene Flagge aber nicht... die wird dann auch nur als Wäsche auf der leine missverstanden Laughing

Liebe Grüße

Gabi

n/v
Gast
Bild von Gast

Also niemals das Sternenbanner nach seiner Wäsche feucht hochziehen!

Das könnte einen Interessenkonflikt hervorrufen... Wie sagte schon Asterix über die Römer??? Laughing out loud

GabiStern
Bild von GabiStern
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.05.2005

Ronja S. schrieb:
Also niemals das Sternenbanner nach seiner Wäsche feucht hochziehen!

Das könnte einen Interessenkonflikt hervorrufen... Wie sagte schon Asterix über die Römer??? Laughing out loud

n/v
Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.01.2006

Ähh..da gab es doch ein Lied über die USA....

"Land of confusion"
(Genesis) Wink

Natürlichkeit ist langweilig 

Schneppe1961
Bild von Schneppe1961
Offline
Reale Person
dabei seit: 16.04.2006

Oh da gibt es noch ein schönes
http://de.youtube.com/watch?v=15FyHfM06Ag
von Herbert Grönemeyer "Amerika"

n/v
Liv-Marit Norton
Bild von Liv-Marit Norton
Offline
Reale Person
dabei seit: 13.02.2006

Huch, lese ich Kritik am "Land of the Free and Home of the Brave" ?

Gabi* hat folgendes geschrieben:

Zitat:
Die frisch gewaschene Flagge aber nicht... die wird dann auch nur als Wäsche auf der leine missverstanden

Blutgetränkt sieht sie im Winde aber auch nicht so blendend aus...... :twisted:

Zitat:
Mann soll denen schreiben auf welche Art man Wasser spart und sie erzählen wieviel Wasser sich sparen ließe, wenn alle Deutschen HAushalte auf die Vorwäsche verzichten würde

Die "Sparhinweise" aus Medien und Industrie sind doch lachhaft. Ich verbrauche 10% Wasser weniger und zahle trotzdem 30% mehr.

Ganz ins Herz geschlossen habe ich Günni:

Zitat:
"Mit jedem Kasten Krummbecher schützen Sie einen Quadratmeter Regenwald"

Dieses wäre nur noch durch eine Fusion von McDoof und Krummbecher zu toppen. Die einen holzen für ihre Burgerherden ab und Krummbecher
schützt einen qm Waldes........arrrrrggggghhhhhhh :mrgreen:

Eben.....die spinnen, die Römer !!

Liebe Grüße

Liv

Eine echte Vision entwickelt ihr Eigenleben !

Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Och, über die USA brauchen wir nicht so laut herzuziehen.
Was glaubt Ihr, was ich für eine Diskussion ausgelöst habe, als ich im Garten unseres Reihen(end)häuschens zwei Wächestangen installiert habe - neben dem Haus hinter einem 2 m hohen Zaun, aber die liebe Nachbarin konnte ja von oben in den Garten reinschauen.

Viele liebe Grüße

Beate 

Liv-Marit Norton
Bild von Liv-Marit Norton
Offline
Reale Person
dabei seit: 13.02.2006

Zuerst Lassie, dann Bonanza und nun auch der Wäschestangeneklat......

Wir sind zu nichts mehr allein fähig........ :mrgreen:

Unfassbar......

Eine echte Vision entwickelt ihr Eigenleben !

Seejungfrau
Bild von Seejungfrau
Offline
Reale Person
dabei seit: 08.04.2008

Mich überrascht nichts mehr - was mit den USA zu tun hat!
Es gibt so viele Gesetze, wo wir nur den Kopf schütteln und uns wundern, das die Amis sie so akzeptieren.

@ Liv - sag bitte nichts gegen Hopsink, der war doch einfach nur zum lieb haben! Smile

Liv-Marit Norton
Bild von Liv-Marit Norton
Offline
Reale Person
dabei seit: 13.02.2006

Hop Sing wal doch del chinesische Hauskoch von Mistel Caltwlight, odel......?? Thinking: :roll:

Eine echte Vision entwickelt ihr Eigenleben !