Transvestit erstochen: Jugendlicher gesteht Todesstich

29 Antworten [Letzter Beitrag]
Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Johanna schrieb:
Was den Vergleich von homo- und heterosexuellen Handlungen (Sex war wohl nicht nicht im Spiel) betrifft: Der Jugendliche war der Meinung, eine Frau vor sich zu haben und ist insofern gegen seinen Willen zu der homosexuellen Handlung geführt worden. Und bei aller gesellschaftlichen Toleranz, so weit sind wir noch nicht, dass nicht auf Seiten des Jugendlichen Aspekte von Scham und Schande mit ins Spiel kommen..

Du sprichst einen Punkt an, der bisher kaum zur Sprache kam: War es eine drohende Vergewaltigung, die dem Jugendlichen da drohte und gegen die er sich zur Wehr setzten wollte? Kann auch sein, aber wir werden es nie erfahren. :roll:

@ Triona:

"Da der Krieg Staat und Volk ruiniert, ist der größte Erfolg einen Krieg ohne Kampf zu vermeiden."
(Sinngemäß Sunzi, chinesischer Militärstratege)

Natürlichkeit ist langweilig    

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Johanna schrieb:
@Triona
Zitat:
Würde z.B. die Furcht oder Abneigung vor einer homosexuellen Verführung ...die vermeintliche Notwehrsituation in die Nähe einer panischen Affekthandlung rücken.

Die Notwehrsituation (sofern denn eine solche bestanden hat) bestand nicht in der Abneigung gegen die homosexuelle Verführung, sondern darin,dass er am Verlassen der Wohnung gehindert wurde.

Die Wohnung wollte er aber verlassen, weil er mit der angeblich nicht rechtzeitig erkannten homosexuellen Verführung nicht klargekommen zu sein scheint.
Zumindest versucht er sich den Berichten nach, darauf hinauszureden.

Mein Vorschlag zur Diskussion dises besonderen Falles:
Lasset uns diesen Prozess sorgfältig + wachsam als Beobachter verfolgen, bevor wir uns in unhaltbare Spekulatiionen verlieren.
Schließlich gibt es überall solche + solche Richter, wie auch Verteidiger, die bedacht + menschlich argumentieren oder eben auch dumpf populistische Argumente in der Art eines "gesunden Volksempfindens" bemühen + anheizen.

Warten wirs ab.

Liebe Grüße
Triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Roxanne schrieb:

@ Triona:

"Da der Krieg Staat und Volk ruiniert, ist der größte Erfolg einen Krieg ohne Kampf zu vermeiden."
(Sinngemäß Sunzi, chinesischer Militärstratege)

Was ich ja auch beherzige + nach Kräften versuche.

Nachtrag zum Verständnis meines vorletzten Beitrags:
Das bezog sich auf deinen vorangegangenen Beitrag, der dann allerdings nicht mehr direkt davor zu stehen kam. Entschuldigt bitte die Unachtsamkeit.

Liebe Grüße
Triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Triona schrieb:

Zitat:
Die Wohnung wollte er aber verlassen, weil er mit der angeblich nicht rechtzeitig erkannten homosexuellen Verführung nicht klargekommen zu sein scheint.

Na, das hätte ich an Stelle des Jugendlichen in dem Moment auch sofort gemacht. Oder erwartest du, dass er mit den Zärtlichkeiten weiter macht, obwohl er doch nicht schwul ist?

Zitat:
Zumindest versucht er sich den Berichten nach, darauf hinauszureden.

Das ist für mich glaubhaft. Es gibt auch TG mit gutem Passing.

Wenn du natürlich unterstellst, dass der Jugendliche wissentlich mit einem Mann in dessen Wohnung gegangen ist, kann man den Fall auch ganz anders interpretieren. Das gibt dann 10 Jahre.

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Johanna schrieb:
Triona schrieb:
Zitat:
Die Wohnung wollte er aber verlassen, weil er mit der angeblich nicht rechtzeitig erkannten homosexuellen Verführung nicht klargekommen zu sein scheint.

Na, das hätte ich an Stelle des Jugendlichen in dem Moment auch sofort gemacht. Oder erwartest du, dass er mit den Zärtlichkeiten weiter macht, obwohl er doch nicht schwul ist?

nöö, sicher nit

Zitat:
Zumindest versucht er sich den Berichten nach, darauf hinauszureden.

Das ist für mich glaubhaft. Es gibt auch TG mit gutem Passing.

sicher, das bezweifle ich nicht

Wenn du natürlich unterstellst, dass der Jugendliche wissentlich mit einem Mann in dessen Wohnung gegangen ist, kann man den Fall auch ganz anders interpretieren. Das gibt dann 10 Jahre.

Keineswegs, hab ich auch nit gesagt

Anscheinend hab ich mich teilweise mißverständlich ausgedrückt.
Um das abzukürzen:

triona schrieb:
Mein Vorschlag zur Diskussion dises besonderen Falles:
Lasset uns diesen Prozess sorgfältig + wachsam als Beobachter verfolgen, bevor wir uns in unhaltbare Spekulatiionen verlieren.

Ich will das hier nicht abwürgen.
Die allgemeinen Fragen interessieren mich sehr.
aber zum speziellen Fall sollten wir mal warten, bis wieder etwas Konkretes zu hören ist.

Liebe Grüße
Triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Sama79
Bild von Sama79
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.11.2006

Roxanne schrieb:
Bei allen Abwehr- und Notwehrmaßnahmen geht es um die Verhältnismäßigkeit der Mittel und auch um den abgewehrten Schaden.

Notwehr muß im Gegensatz zur landläufigen Meinung nicht verhältnismäßig, sondern nur erforderlich und geboten sein. Begrifflich ist zwar alles ähnlich. Aber so es kann unter Umständen auch zulässig sein, einen unbewaffneten, nur schlagenden Angreifer in Notwehr einen tödlichen Messerstich zu versetzen.

Entscheidend ist daher nicht, was verhältnismäßig ist. Der Verteidiger muß sich in der Kampflage nämlich nicht auf Mittel beschränken, die zur Beendigung des Angriffs möglicherweise unwirksam sind.

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Marion79 schrieb:
Entscheidend ist daher nicht, was verhältnismäßig ist. Der Verteidiger muß sich in der Kampflage nämlich nicht auf Mittel beschränken, die zur Beendigung des Angriffs möglicherweise unwirksam sind.

Ja, nee, ist klar. Wenn ein kleines Hutzelmännchen von einem "Schrank" angegriffen wird, darf er auch Waffen benutzen, wenn der Angreifer nur seine Fäuste hat. Er darf also eine Stufe höher gehen. Aber immer nur "stoppen"...nicht abstechen.

Natürlichkeit ist langweilig    

seamstress
Bild von seamstress
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.06.2007

Ich meine auch, mich in diesem Zusammenhang des Begriffs des "Notwehrexzesses" zu erinnern.

Und allgemein zum Fall, ohne Kenntnis der Fakten (nein, die Tat rechtfertigende Einlassungen des Täters sind keine Fakten, ebensowenig Zeitungsartikel) kann man nur mutmaßen. Auf dieser Basis Schuld oder Mitschuld zu verteilen halte ich daher für fragwürdig.

__________________________
It's a Barnum and Bailey world
Just as phony as it can be
But it wouldn't be make-believe
If you believed in me

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Meine Rede in meinen letzen beiden Beiträgen
Danke Sabine

Liebe Grüße
TGriona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.