Männermode - Frauenmode

29 Antworten [Letzter Beitrag]
Heike_007
Bild von Heike_007
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.04.2006

Monika-Tersch schrieb:
Bettina schrieb:
Es ist wirklich erstaunlich das sich die Damenmode immer mehr der Männermode angleicht, schade dass Frau heutzutage lieber Hose statt Rock oder Kleid trägt, ob das mit der Emanzipation zusammenhängt ?

Nein glaube ich nicht....ich sagte schon zur meiner Frau..."wenn man so in der Fußgängerzone schaut, sieht man lauter Transen...FzM" :roll:
Das mit den vielen "FzM-Transen" in unseren Innenstädten sehe ich ähnlich.

Bekanntlich hat jede Frau auch männliche und jeder Mann auch weibliche Züge. Während Frauen keine Probleme haben, sich dies einzugestehen, ist das bei Männern anders: Ein „echter Kerl“ hat eben keine weiblichen Züge zu haben, weil nicht sein kann, was nicht sein darf.

Meine Ex übt einen typischen Männerberuf aus (Dipl.-Ing. (FH)). Sie war immer der Meinung, ihre männlichen Züge besonders betonen zu müssen, um im Beruf anerkannt zu sein. O-Zitat: „Ich muss nicht gleich gut wie meine männlichen Kollegen sein, sondern besser.“ Provokante Kommentare bei Besprechungen wie „Was will’n die hier, die gehört doch an’n Kochtopp“ brachten sie immer furchtbar auf die Palme.

Daher meine ich doch, dass die Emanzipation doch eine gewisse Rolle spielt.

Heike

Bei mir mag ein Jeder nach seiner Fasson selig werden (Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg 1620-1688).

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Ich sehe das auch so ähnlich wie Heike.

Hinzu kommt noch, daß viele "besonders weiblichen" Kleidungsstücke (Kleider, Röcke) + Schuhe (hohe Hacken) bewegungsbehindernd sind oder aber besondere Betonung auf sexuelle Reize legen.

Bewegungsbehinderung + Zurschaustellung sexueller "Verfügbarkeit" gehören zu den Hauptkritikpunkten "emanzipierter Frauen" an überlieferter weiblicher Kleidung.

Liebe Grüße
Triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.01.2006

Triona schrieb:
Hinzu kommt noch, daß viele "besonders weiblichen" Kleidungsstücke (Kleider, Röcke) + Schuhe (hohe Hacken) bewegungsbehindernd sind oder aber besondere Betonung auf sexuelle Reize legen.

Bewegungsbehinderung + Zurschaustellung sexueller "Verfügbarkeit" gehören zu den Hauptkritikpunkten "emanzipierter Frauen" an überlieferter weiblicher Kleidung.

Ich denke, da hast du Recht. Aber wenn sie sich nicht als "sexuell verfügbar" zeigen wollen, dann sollen sie sich nicht beschweren, daß sie für die Männerwelt uninteressant sind. Moment! Doch, sie sind dann für die Männer im Büro als Konkurrenten interessant :twisted:

Natürlichkeit ist langweilig 

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Roxanne schrieb:
... nicht als "sexuell verfügbar" ... für die Männerwelt uninteressant ... als Konkurrenten interessant

Ähm, soll das jetzt das Vorurteil (?) bestätigen, daß Männer nix anderes im Kopf haben als Sex und Konkurrenzkampf?

Liebe Grüße
Triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.01.2006

Triona schrieb:
Ähm, soll das jetzt das Vorurteil (?) bestätigen, daß Männer nix anderes im Kopf haben als Sex und Konkurrenzkampf?

Weiß nicht, wie so ein "richtiger" Mann tickt. Ich bin doch auch nur ne Transe. Thinking
Aber Mario Barth sagt: "Männer sind primitiv, aber glücklich."

Natürlichkeit ist langweilig 

Gast
Bild von Gast

Sagen wir mal so...bei den Männern ist das Sexualverhalten ausgeprägter als bei Frauen oder uns Transgendern, im Konkurrenzkampf glaube ich nicht das es da einen gravierenden Unterschied gibt.

Gast
Bild von Gast

Triona schrieb:
Ähm, soll das jetzt das Vorurteil (?) bestätigen, daß Männer nix anderes im Kopf haben als Sex und Konkurrenzkampf?

Welches Vorurteil? Da gibts keines! Smile Wie nennt man das, Machoismus (nicht zu verwechseln mit Maoismus *lach)?

Roxanne schrieb:
Weiß nicht, wie so ein "richtiger" Mann tickt. ..."Männer sind primitiv, aber glücklich."

Stimmt, sind viele, und zwar primitiv!

Kleines Highlight: ein Kollege brüstet sich mit seiner Liebschaft immer, er ginge zu seinem "Samendieb". Und das wird von ihm und unter den Kollegen jedwederweise ordentlich und en detail ausgewertet.
Und jeder versucht dann, mit seinen eigenen Erfahrungen zu punkten und den anderen zu übertreffen.

So, wie es die Jungs auch immer wieder schaffen, sich den schönsten Furz zuzuwedeln und sich dann wie ein kleines Kind zu freuen, dass es beim Gegenüber so richtig schön stinkt und jener mit rotem Kopf den Saal verlassen muß. Soviel zum Thema "Gestandene Kerle" oder eher zum Thema, "wie sich gegenüber seinen Mitmenschen verhalten"!

Sry für meinen Sarkasmus und meine Offenheit!

Hat zwar mit der Mode nicht explizit zu tun, aber es ist erschreckend, was denn manchmal so "Mode" ist.

NB-Sabine
Bild von NB-Sabine
Offline
dabei seit: 26.12.2006

...primitive Menschen bzw. Menschen mit schlechten Umgangsformen gibt es doch bei beiden Geschlechtern... Shock Wink

n/v
Gast
Bild von Gast

NB-Sabine schrieb:
...primitive Menschen bzw. Menschen mit schlechten Umgangsformen gibt es doch bei beiden Geschlechtern... Shock Wink

Stimmt genau! Sad