Krankenkasse wechsel

3 Antworten [Letzter Beitrag]
susanne-ffm
Bild von susanne-ffm
Offline
dabei seit: 14.10.2007

:quest:  Weiss einer wie das bei einem Krankenkassenwechsel aussieht? in dem Fall intressiert mich wie es mit Behandlungen und so aussieht.

Sprich kann man in den zwei Monaten Kündigungsfrist noch irgenwelche Behandlungen in Anspruch nehmen ?  Oder ist es besser alle Termine abzsagen und dann neue zu machen wenn man in der neuen Kasse ist ? Ich will da nicht auf die Nase fallen, nach dem Motto die Kasse zahlt nicht, also bekomme ich ne private Rechnung.

Minolfa
Bild von Minolfa
Offline
Reale Person
dabei seit: 06.12.2007

Wenn Du die gesetzliche Krankenkasse wechselst, bist Du durchgehend versichert. Du brauchst wegen der Arzttermine nichts zu beachten, der Übergang ist nahtlos.

Wenn Du freiwillig gesetzlich versichert bist, also z.B. selbständig oder Einkommen über der Pflichtgrenze, solltest Du die alte KV erst kündigen, nachdem Du die verbindliche Zusage der neuen KK hast.

Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Ansosnten läuft alles weiter wie bisher auch. Ach so: bereits erfolgte Einzelfallbewilligungen müssen aktualisiert werden, was bei einer 1:1-Übernahme kein Problem darstellen sollte. Aber sehe ich richtig, dass das Ausbleiben derselben der Anlass zum Wechsel ist?

Viele liebe Grüße

Beate 

susanne-ffm
Bild von susanne-ffm
Offline
dabei seit: 14.10.2007

Beate_R schrieb:

: bereits erfolgte Einzelfallbewilligungen müssen aktualisiert werden,  ..... Aber sehe ich richtig, dass das Ausbleiben derselben der Anlass zum Wechsel ist?

jepp das siehst du richtig ... Ich wollte noch am Montag hin zur Geschäftsstele und dort Die Kündigung abgeben - natürlich mit Quittung Smile

Hat den Positiven Nebeneffect das der erhöhte Beitrag auf Grund Weihnachsgeld der Krankenkasse entgeht da ich da schon in einer andren bin - was ich gut finde Smile