Katastrophe bei der Loveparade 2010 in Duisburg

31 Antworten [Letzter Beitrag]
Heike_007
Bild von Heike_007
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.04.2006

Auch wenn ich kein Ruhrpott-Bewohner und Techno-Fan bin:

Ein besseres Negativ-Beispiel für die heutzutage weit verbreitete "Geht nicht gibts nicht"-Philosophie ist wohl kaum zu finden.

Erst die Veranstaltung gegen alle Sicherheitsbedenken durchdrücken und dann noch nicht einmal die Verantwortung für das Desaster übernehmen wollen (gilt für den Veranstalter wie für die Stadtverwaltung gleichermaßen) - mir fehlen die Worte. Die gegenseitigen Schuldzuweisungen nerven total. Es gibt 21 tödlich Verunglückte unde die Verantwortlichen schieben sich die Schuld gegenseitig zu Sick

Bei mir mag ein Jeder nach seiner Fasson selig werden (Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg 1620-1688).

JenniferS
Bild von JenniferS
Offline
dabei seit: 31.12.2006

Für mich ist derjenige verantwortlich, der die Menschenmassen an den Vereinzelungen nicht daran gehindert hat in den überfüllten Tunnel zu drängen. Wie auch immer das zustande gekommen ist.

Jenny

Jenny

Danni
Bild von Danni
Offline
dabei seit: 12.07.2006

Guten Abend,

mein Mitgefühl ist bei den Personen, welche jemanden verloren haben, denen sie sehr nahe standen. Gute Besserung und baldige Genesung an all die Verletzten.

Ein Dank an die eingesetzten Kräfte, welche auch erst einmal damit fertig werden mußten und müssen.

Danni

GabiStern
Bild von GabiStern
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.05.2005

Wie klein ist manchmal meine eigene kleine Welt...

Drei meiner vier Kinder waren auf der Loveparade als wir gerade auf dem Weg waren Freunde zu besuchen und im Radio von dem Unglück hörten. Da kann man sich noch so sehr sagen, dass die Wahrscheinlichkeit, dass eines der eigenen Kinder betroffen ist gering ist.... man erreicht sie nicht... die Handynetze funktionieren nicht oder die Mailboxen gehen an... draufsprechen und hoffen, dass sie sich zurückmelden. Gott sei Dank, das 4. Kind erreicht, es geht ihr gut, sie ist inzwischen daheim und nicht zur LP gegangen. Denen die keine Mailbox eingerichtet haben eine sonst so von mir gemiedene SMS schicken... aus gerechnet der Jüngste schaut tatsächlich aufs Telefon, erfährt erst durch meine Nachricht, dass es Tote auf der LP gibt-dabei sass er fast an der Unglückstelle. Gott sei Dank registriert er, dass ich in großer Sorge bin und ruft mich an- *PLUMPS* ein Stein fällt vom Herzen... es geht ihm gut und er versichert mir, dass er seine älteste Schwester sieht und, dass es ihr auch gut geht. Das Telefon geht wieder- die Daheimgebliebene meldet sich, der andere Bruder hat aufs Festnetz angerufen und Bescheid gegeben, dass alles in Ordnung ist. Die Großeltern rufen an- sorgen sich um ihre Enkel- gutes Gefühl sie beruhigen zu können. Meine Schwester ruft an, sorgt sich um ihre Nichten und Neffen und weiss schon zu berichtet, dass ihr eigenes Kind wohlauf ist. Die anderen "Kinder" der Familie waren nicht dort, es geht ihnen also gut.

Danach hab ich mich in meiner Erleichterung schlecht gefühlt weil ich nur in meinen eigenen kleinen Kreis geschaut habe und froh war, dass dieser Mikrokosmos in Ordnung ist- es gibt ja noch die Welt um uns herum in der ein schreckloiches Unglück mit schrecklichen Folgen geschehen ist....

Zwei Brüder hab ich die im Dienst auf der LP waren, der eine Polizist im Innendienst an dem Tag....der andere im sozialen Bereich- hatte vormittags Dienst und am Sonntagvormittag wieder... zu ihm kam Sonntag eine Frau die nach ihrer Tochter suchte... wahrscheinlich hatte sie ein Bild dabei, mein Bruder konnte mir die junge Frau beschreiben, sie ist so alt wie eine meiner Töchter... mein Bruder beruhigt die Frau, das Mädchen ist bestimmt wohlauf meint er.... es ist ja schon Sonntagfrüh und er sagt, dass sie gewiss schon Bescheid hätte wenn das Mädchen unter den Opfern wäre... da kommt der Anruf.... die Frau erhält eine schlechte Nachricht:-(

Ein schöner Tag sollte es sein- feiern, Spass haben, Musik- tanzen, hoffentlich Sonne....

Ich will hier jetzt nicht anfangen die Veranstalter oder andere Verantwortliche zu richten...

Wenn man sich als Laie mal vorstellt: Duisburg hat knapp 500.000 Einwohner und fast drei mal so viele sollten auf eine vergleichsweise winzige Stelle gebracht werden.... über nur einen Zugang? warum??? es hätte andere Möglichkeiten gegeben... auch in Duisburg.

Was mich aber überdies so richtig ärgert und worüber keine Sau mehr spricht- es gibt ja ein größeres Thema also kann man andere Probleme und Missstände unter den Teppich kehren???

Wieso frage ich mich..... WIESO, wenn es nur einen Zugang gibt, einen Zugang an dem jede einzelne Person kontrolliert werden soll ob sie Flaschen dabei hat oder andere gefährliche Gegenstände... wieso gibt es da keine Drogenhunde???? Wieso ist es bei derartigen Kontrollen möglich, dass so richtig viele Dealer unterwegs sind auf dem Gelände??? Wieso berichtet mein Jüngster (18- sieht aber aus wie 16 und könnte mit guten Willen auch für 14 gehalten werden) dass eine der ersten Begegnungen auf dem LP-Gelände fragte: "wanna buy some Extasy?" Die Älteste ergänzte später, dass nicht nur Extasy sondern auch das komplette restliche Sortiment an Drogen angeboten wurde: Koks, Gras, Shit..... alles was das Herz begehrt gab es. Abgesehen davon, dass das so gar nicht mehr thematisiert wird ärgert mich kolossal, dass es überhaupt so viele Drogen auf dem so gut kontrollierten Gelände gab.

Was mich außerdem ärgert ist, dass es diese Veranstaltung nicht mehr geben soll- davon wird niemand wieder lebendig.

Immer noch sind tägliche unglaubliche viele Menschen im Tunnel um Kerzen anzuzünden, der Verletzten und Toten zu gedenken.  Der Tunnel ist weiterhin gesperrt. Vor 6 Jahren noch haben wir direkt an diesem Tunnel gewohnt- bin ich froh, dass wir jetzt wenigstens diese paar hundert Meter entfernt wohnen. Aber egal wohin in Duisburg man im Moment kommt, immernoch ist das Ende der Loveparade in aller Munde und alle sind ehrlich bestürzt und entsetzt.

So wie ich

Gabi

n/v
Heike_007
Bild von Heike_007
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.04.2006

Duisburg gehört nun mal immer noch zu den Städten mit Schmuddelimage wie noch so manch andere Kommune auch, die Schimanski-Tatorte sind da nicht ganz schuldlos daran. Ich weiß, wovon ich rede, auch meine Heimat hat dieses Schmuddelimage (Leuna, Buna, Bitterfeld).

Solche Kommunen lechzen geradezu danach, mit anderen Dingen in den Medien präsent zu sein als mit Arbeitslosigkeit und morbiden Altindustrie-Standorten. Die Möglichkeit, eine solche Veranstaltung ausrichten zu können wie die Love-Parade elektrisiert da die städtischen Verantwortlichen geradezu. Dafür wird alles getan, ohne Rücksicht auf eventuelle Verluste. Und genau da liegt das Problem: Veranstaltung auf Biegen und Brechen durchführen, damit Werbung für die Kommune machen, koste es, was es wolle. An ein mögliches Scheitern denkt da niemand mehr.

Dann sickert nach und nach durch, mit der Sicherheit nahm man es nicht so genau. Für die Toten will niemand so recht Verantwortung übernehmen, man schiebt sich die Verantwortung gegenseitig zu, deren Hinterbliebene werden mit Höflichkeitsfloskeln abgespeist.

Warum schreibe ich dies so hier? Das Schlimme ist, das so etwas überall hätte passieren können in dieser Republik Sad

Bei mir mag ein Jeder nach seiner Fasson selig werden (Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg 1620-1688).

Fabienne
Bild von Fabienne
Offline
Reale Person
dabei seit: 19.02.2005

Ich dachte schon, ich wäre der einzige "Doof", der sich hier mit dem Problem auseinandersetzen muss, obwohl ich zu 100% weiss, dass hier noch mehr aus der Community auf der Party waren, weil ich sie aus der Ferne gesehen hatte.

Also es ist wirklich erstaunlich, wie klein die Welt im Ruhrgebiet ist. In meinem Bekanntenkreis sind einige Kiddies mit dem Schrecken oder verletzt davon gekommen.

@Heike

Nein es hätte nicht überall passieren können in der Republik, weil es woanders durchaus Veranstalter und Stadtverantwortliche gibt, die mehr Plan von Organisation haben.

Ich gebe als Beispiel Berlin: Als der Ku´damm für die stetig wachsende Menschenmassen zu klein wurde, hat man die Strecke ab 1996 auf die Strasse des 17.Juni verlegt.

Ich gebe als Beispiel Köln: Jedes Jahr ein riesen Karnevalszug und den CSD, wo sich auch jeweils 1 Mio Besucher in der City tummeln. Da sind sogar die Strassen kleiner, und die kriegen die Menschenmassen gebacken.

Bei dem Händeln von Menschenmassen haben Essen, Dortmund und letztlich Duisburg vollkommen versagt, weil das Ein- und Ausschleusen war in allen drei Städten katastrophal. Deshalb war ich ja auch mit dem Auto in Duisburg.

@Gabi

Ja mich ärgert das auch, dass solch eine tolle Veranstaltung nicht mehr existieren soll. Ich hoffe nur, dass der Affena.... von Schaller so sehr zur Kasse gebeten wird, dass er sämtliche Rechte an dem Loveparade-Label verkaufen muss und ein anderer Veranstalter weiter macht. Denn während wir hier so miteinander schreibseln, verdient der Typ immernoch Kohle an der Loveparade, weil jetzt jeder eingefleischte Anhänger noch CD´s oder sonstige Erinnerungsstücke kaufen will.

P.S.: Mit "E", "H" oder "Speed" hätte ich mir tatsächlich eine goldene Nase verdienen können, so oft wie ich gefragt wurde.

n/v
dat leeve andrea
Bild von dat leeve andrea
Offline
dabei seit: 06.07.2010

nur für Unwissende, es lag nicht am Veranstalter.

http://kath.net/detail.php?id=27660

auch hier wieder, die wegen des Herren sind klar!Grins.

Ich habe ja nichts dagegen, wenn jemand  seinen Glauben ausübt. Mich wundert nur immer wieder! Wie die Kirchenfürsten die Bibel drehen wenden? Immer wieder Erstaunlich und schon fast Kurios, diese Weltabgeschiedenheit. Die sitzen in einer Enklave wo es keine Selbstkritik für das im eigene Sodom zu geben scheint. Schmeissen aber mit Dreck um sich, das es die von Gott geschaffene Sonne verdunkelt.

Grins.(Ironisch)

Andrea

 

 

n/v
Heike_007
Bild von Heike_007
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.04.2006

kath.net schrieb:
Mit anderen Worten: Man weigert sich anzuerkennen, dass die Loveparade, abgesehen von ihrem krankhaften Erscheinungsbild, auch mit Sünde zu tun haben könnte und darum, folgerichtig, auch mit dem richtenden und strafenden Gott!

Krankhaftes Erscheinungsbild, Sünde: Die leben wirklich noch im Mittelalter, kaum zu glauben! Es fehlt nur noch, dass die Wiedereinführung der Heiligen Inquisition gefordert wird :mgreen:

Bei mir mag ein Jeder nach seiner Fasson selig werden (Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg 1620-1688).

GabiStern
Bild von GabiStern
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.05.2005

Ich kann mir keinen Geistlichen den ich persönlich kenne vorstellen, der einen solchen Unsinn daher redet.

Als Christin glaube ich an einen liebenden und verzeihenden Gott der seine Augen einfach nicht überall haben kann.

n/v
Minolfa
Bild von Minolfa
Offline
Reale Person
dabei seit: 06.12.2007

Manche Zeitgenossen meinen wohl, mit dem Zölibat nicht nur den Sex, sondern auch das Hirn aufgeben zu müssen!

Ärgerlich, Michi
(die sich vor Ort auch keinen Geistlichen vorstellen kann, der so einen Schwachfug verbreitet)