Grabenkämpfe - typisch deutsch?

35 Antworten [Letzter Beitrag]
jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Michaela schrieb:
Ich werde nie verstehen, warum es bei misshandelten Menschen eher toleriert wird, wenn sie ebenso misshandeln. Sie haben selber erfahren, was es beeutet und sollten es niemals anderen antun./quote]

 

Der Weg vom Opfer zum Täter ist kurz.

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

danydanone EX
Bild von danydanone EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 21.09.2012

Michaela schrieb:
Dann gehe ich mal der Reihe nach durch. Das gegenseitige Einvernehmen bezieht sich auf die BDSMler. Leider gibt es dort einiger, die nicht wirklich alles wollen, was mit ihnen passiert. Das Eis ist dünn, aber prinzipiell ist jeder erst einmal für sich selber verantwortlich. Wer meint, nur das blütenweise Rein zu sein, hat wirklich nichts verstanden. Aber es kann das Ziel sein, anderen so wenig Schmerz wie möglich zu bereiten. Damit sich aber negative Erfahrungen nicht wiederholen, benötigt man stimmige Rückmeldungen. Wie bekommt man die? Ich z.B habe gelernt zu klagen, ohne zu leiden. Andere leiden und klagen nicht. Schwierig, sehr schwierig. Sobald es persönlich wird und intim, müssen Menschen lernen, ehrlich zu sein. Wer dann einen anderen zweimal gleich verletzt, fliegt natürlich raus. Denn dann war es Vorsatz. Virtuell sind Verletzungen sehr schwer zu erkennen. Ich werde nie verstehen, warum es bei misshandelten Menschen eher toleriert wird, wenn sie ebenso misshandeln. Sie haben selber erfahren, was es beeutet und sollten es niemals anderen antun. Wie langweilig wären Menschen, wenn wir nicht hin und wieder durchgeknallt wären?

Es wäre nicht langweilig, weil jeder autonom sein Leben bestreiten könnte.

Gesellschaft bedeutet im Vergleich explizit in Deutschland "Friede, Freude, Eierkuchen."

Ohne das allgegenwärtige Böse, gäbe es mehr Liebe und Toleranz, statt Missgunst und Entwürdigung.

Sorry die Weiterspinnerei, die ist nicht zu gebrauchen - mochts mir von der Kappe schreiben.

BDSm - erfinden neue Grenzen, wobei ich Bondage aussen vor lasse des entzieht sich meiner Kenntnis.

Beim Übrigen ist Vertrauen unerlässlich und kategorisiert definitiv keine Intelligenz!

Ein Vorgespräch dazu sei angebracht und ist das Fundament der Überzeugung. Mit anderen Worten stellen sich zwei Lebenseinstellungen aufeinander ein oder nicht, das ist ein von zwei Intelligenzen geprägter Vorgang.

Die virtuelle Plänkelei erstreckt sich immer mehr und immer weiter, das Kommunikationszeitalter macht es möglich. Danke für's Telefonat und dein Vertrauen.   

 

dany                            

 

Der Künstler, ist Schöpfer schöner Dinge...

Lina
Bild von Lina
Offline
dabei seit: 02.03.2008

Ich finde das Fänomen nicht typisch Deutsch. In Dänemark bekriegen sich einige genauso dämlich wie hier. Vielleicht müssen nur bestimmte Voraussetzungen gegeben sein: Eine ziemlich weit gefächterte Szene, wo recht offen kommuniziert wird.

Es wäre z.B. in Russland undenkbar, dass es so abgehen würde wie hier. Wie sollte das gehen, wo dei Meisten sich verstecken müssen?

Michaela
Bild von Michaela
Offline
Gelbe Karte
dabei seit: 11.11.2012

Lina schrieb:

Ich finde das Fänomen nicht typisch Deutsch. In Dänemark bekriegen sich einige genauso dämlich wie hier. Vielleicht müssen nur bestimmte Voraussetzungen gegeben sein: Eine ziemlich weit gefächterte Szene, wo recht offen kommuniziert wird.

Es wäre z.B. in Russland undenkbar, dass es so abgehen würde wie hier. Wie sollte das gehen, wo dei Meisten sich verstecken müssen?


Hier bekriegt sich niemand. Das sind Schauergeschichten.

Es lieben sich nicht alle, andere schreiben böse Dinge,
aber niemand haßt andere innerhalb der großen Gruppe.
Ich finde das arg übertrieben. Angst habe ich durchaus
an bestimmten Orten, aber weder auf einem Transtreff,
oder einem Stammtisch, oder in Foren.

Lina
Bild von Lina
Offline
dabei seit: 02.03.2008

Michaela schrieb:
Lina schrieb:

Ich finde das Fänomen nicht typisch Deutsch. In Dänemark bekriegen sich einige genauso dämlich wie hier. Vielleicht müssen nur bestimmte Voraussetzungen gegeben sein: Eine ziemlich weit gefächterte Szene, wo recht offen kommuniziert wird.

Es wäre z.B. in Russland undenkbar, dass es so abgehen würde wie hier. Wie sollte das gehen, wo dei Meisten sich verstecken müssen?

Hier bekriegt sich niemand. Das sind Schauergeschichten. Es lieben sich nicht alle, andere schreiben böse Dinge, aber niemand haßt andere innerhalb der großen Gruppe. Ich finde das arg übertrieben. Angst habe ich durchaus an bestimmten Orten, aber weder auf einem Transtreff, oder einem Stammtisch, oder in Foren.

 

 

OK, das Wort "Krieg" als Bezeichnung dafür habe ich nicht gewählt. Ich finde es aber klar, was damit gemeint ist.

Es gab aber wirklich unterwegs militante Persönlichkeiten, die vieles getan haben, um andere zu schikanieren, das gab es schon in der prä-Internet Ära. So etwa nach dem Prinzip, "wenn ihr nicht eine Neovagina von genau 16,5 cm Tiefe wie ich, dann seid ihr Feinde ..."

In Dänemark dagegen sind es eher politische Streitigkeiten auf der vereinstechnischen Egene, die als Vorwand für Streitigkeiten benutzt werden.

Wenn man will findet sich immer etwas.

Michaela
Bild von Michaela
Offline
Gelbe Karte
dabei seit: 11.11.2012

Lina schrieb:
So etwa nach dem Prinzip, "wenn ihr nicht eine Neovagina von genau 16,5 cm Tiefe wie ich, dann seid ihr Feinde

Und solche Menschen nimmst Du ernst? Wenn Foristen z.B. über TV herziehen und sie pauschal als Fetischisten bezeichnen, dann weiß man, dass es Dummschwätzer sind. Wenn ich z.B. lese, das GaOPs Körperverletzung und Verstümmelungen sein sollen, dann lache ich über diese absurde Provokation und treffe meine eigene Entscheidung unabhängig von dem Blösinn. Wenn ich Leute vor der UN klagen sehe, die eine GaOP für eine Menschenrechtsverletzung halten, dann werde ich sauer und schreibe entsprechende Artikel dagegen, weil mit solchen Klagen viel kaputt gemacht wird.

Aber wegen so etwas verliert man nicht die innere Ruhe. Menschen sind verschieden und haben andere Meinungen. Ja und? Wenn sich einige nicht benehmen können, dann registriert man das und zieht seine Schlüsse. Aber wenn Jünger eines Propheten ihren Chirurge in die Höhe heben, dann lacht man und fühlt sich nicht angegriffen.

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Michaela schrieb:
Wenn ich Leute vor der UN klagen sehe, die eine GaOP für eine Menschenrechtsverletzung halten, dann werde ich sauer und schreibe entsprechende Artikel dagegen, weil mit solchen Klagen viel kaputt gemacht wird. 

 

Jeder mit HRT will später gaOP, sollte HRT mal absetzen, um nüchtern zu werden. Was dabei rauskommt, ist eine Kunstpflaume, wie mein Vater so schön sagte.

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

Konstanze
Bild von Konstanze
Offline
Reale Person
dabei seit: 29.04.2005

Michaela schrieb:
Lina schrieb:
Wenn ich Leute vor der UN klagen sehe, die eine GaOP für eine Menschenrechtsverletzung halten, dann werde ich sauer und schreibe entsprechende Artikel dagegen, weil mit solchen Klagen viel kaputt gemacht wird.

 

Hat das tatsächlich schon jemand gemacht?

Dazu hätte ich gerne das entsprechende Urteil. Ansonsten isses wohl nur ne provokative plumpe Behauptung.

 

 

 

n/v
Konstanze
Bild von Konstanze
Offline
Reale Person
dabei seit: 29.04.2005

Michaela schrieb:
Wenn ich Leute vor der UN klagen sehe, die eine GaOP für eine Menschenrechtsverletzung halten, dann werde ich sauer und schreibe entsprechende Artikel dagegen, weil mit solchen Klagen viel kaputt gemacht wird.

 

Hat das tatsächlich schon jemand gemacht?

Dazu hätte ich gerne das entsprechende Urteil. Ansonsten isses wohl nur ne provokative plumpe Behauptung.

 

 

 

n/v
Lina
Bild von Lina
Offline
dabei seit: 02.03.2008

Michaela schrieb:
Lina schrieb:
So etwa nach dem Prinzip, "wenn ihr nicht eine Neovagina von genau 16,5 cm Tiefe wie ich, dann seid ihr Feinde
Und solche Menschen nimmst Du ernst? Wenn Foristen z.B. über TV herziehen und sie pauschal als Fetischisten bezeichnen, dann weiß man, dass es Dummschwätzer sind. Wenn ich z.B. lese, das GaOPs Körperverletzung und Verstümmelungen sein sollen, dann lache ich über diese absurde Provokation und treffe meine eigene Entscheidung unabhängig von dem Blösinn. Wenn ich Leute vor der UN klagen sehe, die eine GaOP für eine Menschenrechtsverletzung halten, dann werde ich sauer und schreibe entsprechende Artikel dagegen, weil mit solchen Klagen viel kaputt gemacht wird. Aber wegen so etwas verliert man nicht die innere Ruhe. Menschen sind verschieden und haben andere Meinungen. Ja und? Wenn sich einige nicht benehmen können, dann registriert man das und zieht seine Schlüsse. Aber wenn Jünger eines Propheten ihren Chirurge in die Höhe heben, dann lacht man und fühlt sich nicht angegriffen.

 

Dass ich auf die Existenz bestimmter Personen aufmerksam mache, bedeutet wohl nicht gleich, dass ich die ernst nehme, oder? Trotzdem, sind es oft Leute, die viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen und durch ihr Verhalten nicht zu übersehen sind.