Faszination Plastination

17 Antworten [Letzter Beitrag]
Ella
Bild von Ella
Offline
Reale Person
dabei seit: 27.12.2005

Ich würde gerne wie folgt trennen:

- Rechtsbruch
Hagens Herangehensweise @ die angesprochenen dubiosen Quellen sowie die wahrscheinlich in diesen Fällen nicht vorhandene Einwilligung der Hinterbliebenen bzw. des Erblassers. Darf nicht sein, ist verwerflich und Rechtsbruch.

- Tod
Ich hätte nicht das geringste Problem, verwurstet, gehäutet und/oder ausgestellt zu werden. Mich gibt es nämlich dann nicht mehr. Ich bin Geschichte, Schwingung, the next Top Glockenblume, was auch immer.
Es bleibt totes Material übrig und das hat mit mir nichts mehr zu tun.

- "Morbidität"
Ich sehe bei rechtlich korrektem Ablauf nicht das geringste Problem, keinerlei Entwürdigung (wovon auch) und auch keine Morbidität: Schon deshalb, weil es die als Faktum nicht gibt (M. = Krankheitswahrscheinlichkeit). Was sollte daran den sowieso wirklich dubiosen Bereich der Moral betreffen?

- Moral
Ich halte es für moralisch bedenklicher, sich die Nachrichten anzusehen und angesichts permanenter Unmoral von Politik und Wirtschaft einfach zur nächsten Folge von "Ich bin ein Idiot - Begrabt mich im Dschungel" überzugehen anstatt sich - ggf. organisiert - wenigstens dagegen zu artikulieren.

Die Karawane bellt, der Hund zieht weiter...

Fabienne
Bild von Fabienne
Offline
Reale Person
dabei seit: 19.02.2005

seamstress schrieb:
Fabienne schrieb:
Sinnvolle Nutzung einer toten Sache

Hallo Fabienne,
sinnvolle Nutzung einer toten Sache?? Über den vermeintlichen Sinn ließe sich wohl trefflich diskutieren, mir erschließt er sich auf Anhieb nicht. Und die Bezeichnung eines - wenn auch leblosen - menschlichen Körpers als Sache, da wird selbst einer Atheistin wie mir ganz unwohl...
Sabine

Hat ja auch nichts mit Theismus zu tun, sondern mit der Ethik der jeweiligen Gesellschaft Wink . Das Problem in unserer Gesellschaft ist der Umgang mit dem Tod, der da gerne mal weit nach hinten geschoben wird, "da spricht man doch nicht drüber".
Und jetzt mal ehrlich, ob ich nu irgendwo unter der Erde als Wurmfrass herumliege mit einem "Denkmal" auf der Stirnseite oder ob mir ein ewiges Denkmal in einer Ausstellung mit meinem Körper gesetzt wird.

Naja is ja auch nur meine Meinung Wink

n/v
Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.01.2006

Und wieder provoziert Gunter von Hagens mit einer neuen Darstellung:

Skandal um Sex-Akt bei Körperwelten

Natürlichkeit ist langweilig    

Nici
Bild von Nici
Offline
dabei seit: 07.07.2009

Letztendlich geht es doch nur um eines - das Geld. Irgendwann ist auch der Reiz der Körperwelten nicht mehr taufrisch, da muss eben irgendetwas her um wieder in die Schlagzeilen zu gelangen.

Ich werde mir die Ausstellung nicht ansehen, bin wohl zu zart besaitet um daran Gefallen finden zu können.

 

Heike_007
Bild von Heike_007
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.04.2006

Roxanne schrieb:
Und wieder provoziert Gunter von Hagens mit einer neuen Darstellung: Skandal um Sex-Akt bei Körperwelten

Herr v. H. behauptet immer, dass er die Thematik Anatomie dem "Normalbürger" populärwissenschaftlich nahebringen will. Das wäre an sich nichts schlechtes, aber: Er tut dies in sehr extremer effektheischender Form. Und das ist der Punkt, der mir daran nicht gefällt.

Immer wenn ich als Kind/Teenager mit der Straßenbahn an dem wuchtigen wilhelminischen Gebäude des anatomischen Instituts der hiesigen Uni vorbeifuhr, war ich sehr neugierig, was das wohl hinter diesen dicken Mauern so abging. Da ein Medizinstudium sowohl von meinen Interessen als auch von den Schulzensuren her für mich nicht in Frage kam, hätte ich es ohne Herrn v. H. wohl nie erfahren. Aber wie schon gesagt, die Art und Weise seiner Darstellung hat mich eher abgestoßen als angezogen und ich hätte mir mehr Wissenschaft und weniger Show gewünscht.

Heike

Bei mir mag ein Jeder nach seiner Fasson selig werden (Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg 1620-1688).

jean-simone
Bild von jean-simone
Offline
dabei seit: 26.09.2006

Ich greife nach langer Zeit noch einmal dieses Thema auf

Stellt euch mal vor, nach einer GAOP, werdet ihr zum Objekt der Begierde. Mal sehen wie dieser Mann ausschaut, so von innen, der eigentlich eine Frau ist ... oder diese Frau, die eigentlich ein Mann ist...

Na, wie gefällt euch dieser Gedanke ?

Cathrine
Bild von Cathrine
Offline
dabei seit: 30.04.2007

Viel krasser wäre es wenn für sowas ein Markt aufkommt wie bei Kinderschändern. 

Und Irgendwann mal Körperhändler da sind die man nur noch anrufen muss um jemanden entführen töten und für die privat ausstellung Plastizieren zu lassen.

Das dürfte dan gleichzusetzten sein, wie mit dem Horrorfilm Hostel.

Ich bin der Meinung sowas muss schon richtig geprüft sein und einen Medizinischen Hintergrund haben nicht irgendwas was mit Fantasy zu tun hatt. Fantasy hatt öfters was mit Lust und Geilheit zu tun. Sowas kann auch Strafbare Handlungen verursachen. Und sowas muss man nicht umbedingt fördern.

Aber das ist ja nur meine Meinung dazu.

n/v