Erstmals das Erbgut der Frau entschlüsselt

4 Antworten [Letzter Beitrag]
Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.01.2006

Zitat:
Genetiker entziffern erstmals Erbgut einer Frau

Den Haag/Leiden (dpa) - Genetiker der niederländischen Universität Leiden haben nach eigenen Angaben erstmals das Erbgut einer Frau entziffert.

Die 34-jährige Marjolein Kriek - sie ist selbst eine Gen- Expertin - ist zugleich der erste europäische Mensch, dessen Gensequenz bekannt wurde.

Das Genom solle nun analysiert werden, um mehr Einsicht in die genetischen Unterschiede zwischen den Menschen zu erhalten, berichteten Forscher um Gert-Jan van Ommen vom Medizinischen Zentrum der Universität am Montag. Bislang ist nur das Erbgut einiger Männer entziffert worden. Die Entzifferung des Genoms einer Frau soll laut van Ommen auch mehr Einblick in das X-Chromosom geben. Chromosomen sind Erbgut-Pakete, von denen der Mensch 23 Paare besitzt. Frauen haben zwei X- Chromosomen, Männer je ein X- und ein Y-Chromosom.

"Weil das X- Chromosom in der Hälfte der Menschheit, den Männern, seine Arbeit alleine erledigen muss, gab es im Laufe der Entwicklung eine strengere Auswahl. Das X-Chromosom ist daher weniger veränderlich", erläuterte der Wissenschaftler.

Rund 40 000 Euro kostete nach Angaben der Universität die Entschlüsselung von Krieks Erbgut. Die verwendete Apparatur analysierte 22 Milliarden Basenpaare, sozusagen die Buchstaben der Erbinformation. Angst vor dem Ergebnis hatte Kriek nicht: "Ich weiß absolut noch nicht, woran ich sterben werde", sagte sie.

Bis auf eventuelle Rückschlüsse sehr persönlicher Art - etwa auf erhöhte Krankheitsrisiken - will sie ihre Daten der Wissenschaft zur Verfügung stellen. "Das ist eine große Ehre", sagte sie.

Das vom internationalen Humangenomprojekt 2001 entzifferte Menschenerbgut stammte aus einer Kombination mehrerer Spender. Später folgten unter anderem die Genome von James Watson, der die Helixstruktur der DNA mitentdeckt hatte, des Gen-Pioniers Craig Venter, eines Han-Chinesen und von zwei Afrikanern des Yoruba-Volkes.

Quelle:GMX

Wird man jetzt entschlüsseln, warum Frauen anders "ticken" ? Thinking

Natürlichkeit ist langweilig 

Chris
Bild von Chris
Offline
Reale Person
dabei seit: 02.01.2006

Zitat:
"Weil das X- Chromosom in der Hälfte der Menschheit, den Männern, seine Arbeit alleine erledigen muss, gab es im Laufe der Entwicklung eine strengere Auswahl. Das X-Chromosom ist daher weniger veränderlich", erläuterte der Wissenschaftler.

Bedeutet das jetzt, daß das Y- Chromosom verändert werden kann? Nur mal Dumm gefragt. Liebe Grüße Chrissi

Gast
Bild von Gast

Auch das X ist änderlich - ist die Aussage - jedoch nicht in dem Maße wie es bei anderen Chromosomen geschehen kann.

Jula
Bild von Jula
Offline
Reale Person
dabei seit: 12.12.2004

Chris schrieb:

Bedeutet das jetzt, daß das Y- Chromosom verändert werden kann?

Ne Ergänzung:
Jedes Chromosom kann verändert werden. Allerdings nicht im lebenden Organismus, sondern bloß im Reagenzglas.

Die Veränderungsstabilität des X-Chromosoms bedeutet, dass dort (wie bei allen anderen Chromosomen mit gewisser Häufigkeit) auftretende Mutationen sich nicht durchsetzen, weil die allermeisten zu Komplettausfällen (= Organismus entwickelt sich nicht aus der Keimzelle) führen. Das X-Chromosom ist also veränderungssicherer, weil es weniger Toleranz gegenüber Veränderungen hat.

Man könnte aber auch sagen, es ist inzwischen so perfekt, dass die allermeisten Veränderungen eine kontraproduktive Verschlechterung bedeuten.

NIVEAU ist keine Handcreme! Julas Homepagehttp://www.julaonline.de/

Chris
Bild von Chris
Offline
Reale Person
dabei seit: 02.01.2006

Na das ist doch mal ne Antwort, danke Jula.