Artikel in der FAZ

24 Antworten [Letzter Beitrag]
Monika-Tersch
Bild von Monika-Tersch
Offline
Reale Person
dabei seit: 26.10.2005

 

... ohne Kommentar...

Auszeit von der Männlichkeit

 

__________hier ist mein Beitrag zu Ende__________

Claudia-Maria
Bild von Claudia-Maria
Offline
dabei seit: 21.02.2006

Hallo Monika-Tersch,

vielen Dank für den Hinweis zum F.A.Z.-Artikel. Er zeigt einmal mehr, dass sich auch die sog. seriöse Presse verstärkt der Thematik annimmt. Das dürfte der Förderung von Akzeptanz dienlich sein.

Liebe Grüße

Claudia-Maria

Kimber EX
Bild von Kimber EX
Offline
dabei seit: 05.05.2009

Wie so oft im Leben ist vieles eine Frage des Standpunktes.

Ob nun lapidar gemachte Aussagen über transsexuelle Menschen wie "die verweise ich an eine Psychologin" von einer Verkäuferin sein müssen und zu mehr Akzeptanz führen, kann man sicherlich kontrovers diskutieren. Muss man aber nicht; manche Vorurteile sind halt wie Küchenscharben, man kriegt sie einfach nicht klein.

Aber da es vermutlich sowieso die meisten Menschen überlesen, ist es auch eher belanglos.

Doug hatte Recht: Macht´s gut und danke für den Fisch.

Moni-Ka
Bild von Moni-Ka
Offline
Reale Person
dabei seit: 21.01.2007

Kimber schrieb:

      Ob nun lapidar gemachte Aussagen über transsexuelle Menschen wie "die verweise ich an eine Psychologin" von einer Verkäuferin sein müssen

Diese Aussage von Manuela Mock ist auch überspitzt. Ich weiss aus eigener Anschauung, dass so manche TS mit Hilfe von Transnormal ihren ersten kleinen Alltagstest gemacht hat.

 

Liebe Grüße

Monika

"A little bit of Monica in my life" (Lou Bega, Mambo No. 5)

Chantal-TS EX
Bild von Chantal-TS EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 22.08.2010

Was findet man da unter dem Bild für einen Text:""Wenn meine Frau das akzeptieren würde, hätte sie eine wunderbare Freundin": Ein Kunde, der sich Sandra nennt, im Laden von Manuela Mock"

Wenn sich die gute Sandra da mal nicht täuscht. Denn noch sucht sich jede Frau die Freundinnen selber aus.....

Kimber EX
Bild von Kimber EX
Offline
dabei seit: 05.05.2009

Moni-Ka schrieb:
Diese Aussage von Manuela Mock ist auch überspitzt. Ich weiss aus eigener Anschauung, dass so manche TS mit Hilfe von Transnormal ihren ersten kleinen Alltagstest gemacht hat.

 

Glaube ich gern. Und gleich einen Weltenbrand zu beschwören und böse Absicht zu unterstellen, wäre auch ohne Zweifel übertrieben Wink Ich wollte es nur mal kurz erwähnen. 

Doug hatte Recht: Macht´s gut und danke für den Fisch.

Liv-Marit Norton
Bild von Liv-Marit Norton
Offline
Reale Person
dabei seit: 13.02.2006

Chantal-TS schrieb:
Was findet man da unter dem Bild für einen Text:""Wenn meine Frau das akzeptieren würde, hätte sie eine wunderbare Freundin": Ein Kunde, der sich Sandra nennt, im Laden von Manuela Mock"Wenn sich die gute Sandra da mal nicht täuscht. Denn noch sucht sich jede Frau die Freundinnen selber aus.....

Sandra benutzt den Konjunktiv, Chantal........Dieser Wunsch bedeutet ihr soviel, wie........z. B. Dein Spruch "Für die Menschenrechte" für Dich .........wenn er denn ernst gemeint sein sollte.

Eine echte Vision entwickelt ihr Eigenleben !

Chantal-TS EX
Bild von Chantal-TS EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 22.08.2010

Sie benutzt den konjungtiv nur für die Akzeptanz. Daran gekoppelt ist die Situation, dass die Frau dann eine wunderbare Freundin hätte. Aber beides sind völlig unabhängige Dinge. Wink

Inga-M
Bild von Inga-M
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.03.2005

Meine Güte, muß denn immer jedes Wort auf

die Goldwaage gelegt werden?   

 

fragt grüssend Inga

P.M.O.S.F

Chantal-TS EX
Bild von Chantal-TS EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 22.08.2010

Es geht um den Inhalt und das viele annehmen, die eigenen Ehefrauen müßten vor Glück schreien, dass der Ehemann ihre Sachen heimlich anprobiert. Dem ist aber gar nicht so und es liegt nicht an der Toleranz gegenüber diesen Menschen im Allgemeinen. Ist es denn so schwer zu verstehen, dass sehr wenige Frauen glücklich damit sind, wenn der Ehemann eines der vielen T-Syndrome hat? Es ist nur die Phantasie der Männer, die Frauen müßten das gut finden.

Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Nein, liebe Chantal, darum geht es nicht. Es geht ganz einfach nur darum, dass Sandra (wie viele anderen Transvestiten auch) bedauert, dass ihre Frau ihrem So-Sein komplett ablehnend gegenübersteht und sich wünschte, es sei anders. Das ganze dann durch den Filter des Reporters wiedergegeben.

Meine ersten Selbsterfahrungen habe ich ebenfalls bei Manuela gesammelt, war eine Zeitlang Stammkundin dort und rate nach wie vor Transsexuellen, bei denen ich das Gefühl habe, es könnte einen Sinn machen, dazu, das auch zu tun.

Was Manuelas Aussage anbelangt, Manuela würde TS zum Psychologen schicken: das tut sie normalerweise nicht, sondern sie bedient sie wie alle anderen Kundinnen auch - auch wenn sie Transitionen gegenüber wohl eher zurückhaltend eingestellt ist. Nur auf konkrete Frage verweist sie m.W. auf Inoschka Prehm. 

Viele liebe Grüße

Beate