1. Advent

17 Antworten [Letzter Beitrag]
Seejungfrau
Bild von Seejungfrau
Offline
Reale Person
dabei seit: 08.04.2008

Die Weihnachtsdeko und der selbstgemachte Adventskranz sind bei mir sehr wichtig. Jedes Jahr kommt immer noch 1 - 2 oder auch mal mehr Teile dazu - zum Leidwesen meiner Männer. Laughing out loud

Da mein Sohn sehr lange gerade zu Weihnachten sehr krank wurde und dann noch meine liebste Freundin schwer erkrankte, hat sich bei uns einiges verändert.

Wir haben Heiligabend einen Familienabend wo die Geschenke im Hintergrund stehen. Am 1. Weihnachtstag gibt es ein gemütliches Zusammensein ohne Geschenke und ohne jeglichen Zwang mit unseren liebsten Freunden. Seit wir Weihnachten so verbringen ist es wieder sehr schön. Leider fehlt jedes Jahr nur der Schnee. Sad

 

rika
Bild von rika
Offline
Reale Person
dabei seit: 02.12.2007

Gabi, ich habe zwei besondere Weihnachtsgeschichten: eine ernste und eine ironisch heitere. Die Ernste ist von Wolfgang Borchert und heißt "Die drei dunklen Könige". Die andere von Böll wurde auch schon im Fernsehen aufgeführt. "Nicht nur zur Weihnachtszeit" erzählt von dem vornehmen Fest mit der etwas betagten Dame des Hauses, für die der Baum heilig ist und vor allem der Engel auf der Spitze! Er ruft immer wieder Frieden - Frieden... Na ja, nach den Feiertagen bleibt der Baum noch etwas stehen und als er endlich abgeschmückt werden soll, bricht die alte Dame in Weinkrämpfe aus. Also wird weiter gefeiert. Irgendwann sind die Familienmitglieder durch Schaufensterpuppen ersetzt, man hat einen geduldigen Geistlichen gefunden und es geht munter in den Frühling weiter.

Advent ist immer etwas hektisch, da wir in der kommenden Woche an einer großen Messe in Frankfurt teilnehmen und die Vorbereitung und Nacharbeit eben Zeit kostet. Viel Spass macht mir aber immer noch "der Bau des Adventskalenders" für meine Tochter. Der hing schon mal in Form von 24 unterschiedlichen Päckchen an der Lampe, einmal war ihre Zwischentür zugebaut und in diesem Jahr sind 24 Schrank"türchen" oder -schubladen dekoriert. Dahinter liegen unterschiedliche Kleinigkeiten.

Unser ehemaliger, angewachsener Weihnachtsbaum vor dem Haus misst mittlerweile ca. 8 m. Ich lasse die Lichterketten drin, ergänze aber die Defekten. Dazu braucht es die ganz große Stehleiter und eine lange Teleskopstange. Arbeit? Nö, sind 2-3 h an der frischen Luft.

rika

n/v
Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Mit kleinen Kindern gewinnen die alten Traitionen wieder an neuem frischen Leben.

Die ersten Weihnachtskekse habe ich schon gebacken, und ein paar Mal werde ich mich dazu noch in die Küche stellen.

Die Kinder waren gestern mit Begeisterung dabei, als sie endlich die erste Kerze am Adventskranz anzünden durften.

Carolin
Bild von Carolin
Offline
Reale Person
dabei seit: 07.12.2007

Mit unseren Kindern war es immer eine feste Tradition, kurz vor dem 1. Advent ein Hexenhaus zu backen und zu verzieren.

Mit dem Erwachsenwerden der Kinder ist dies ein wenig in Vergessenheit geraten.

Seit ein paar Jahren pflegen wir diese Tradition mit unseren Enkelkindern weiter. Es macht einfach Spass zuzuschauen, mit welchem Eifer sie IHR Häuschen gestalten und verzieren.

 

Ansonsten ist die Vorweihnachtszeit bei uns immer geprägt durch den Stress des Jahresendgeschäfts und es bleibt nur wenig Zeit für ein paar Mußestunden.

 

Vielleicht beschreibt folgender Spruch unsere hektische und überladene Vorweihnachtszeit:

Die Adventszeit ist die besinnliche Zeit, in der man von einer Weihnachtsfeier zur nächsten hetzt.

Wer weiß, wie er sein Leben gestalten muß, um glücklich zu sein, muß nur noch den Mut finden, es auch zu leben

Heike_007
Bild von Heike_007
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.04.2006

Roxanne schrieb:
Das romantische, festliche Weihnachten, das in meinen Kindheitserinnerungen noch besteht, mag ich sehr. Aber was ich die letzten Jahre erlebe, hat damit nichts mehr zu tun. Das Jahresende ist beruflich die ärgerlichste und stressigste Zeit des Jahres. Im privaten Bereich der verkrampfte Zwang passende Geschenke zu finden, die Hetze alle Termine unter einen Hut zu bekommen, die nervigen Eltern und Großeltern, die alle besucht werden wollen und verärgert sind, wenn sie nicht an erster Stelle sind und für die Hunderte Kilometer Autobahn über Eis und Schnee total egal sind. Die verlorene Festlichkeit, wenn Nichten und Neffen im Lumpen-Freizeitstil gelangweilt mit ihrer Playstation am Weihnachtsabend nerven und die lieber Spaghetti mit Tomatensoße essen, als gebratenes Gefügel, weil das ja Knochen hat. Die Familie, die aufeinander losgeht, wenn sie zu lange zusammenhockt und sich nur angiftet...Sick

           Ich würde am liebsten mit den Leuten, die ich liebe in ein kitschiges Weihnachtsmärchen entfliehen oder einfach in Ruhe gelassen werden und stundenlang das Feiertagsprogramm im Fernsehen durchlaufen lassen.

_________________________________________________________________________________________________________________________

Gibt es das romantische, festliche Weihnachten aus den Kindheitserinnerungen eigentlich noch?

Das kann es eigentlich nicht mehr geben, denn: Als wir Kinder waren, hatten unsere Eltern die Arbeit mit den Vorbereitungen. In dem Moment, in dem wir selbst in die Erwachsenengeneration aufrückten, kam auch der Stress über uns.

Auch der Einzelhandel macht es uns nicht leicht. Pünktlich zum 1. September j. J., häufig nioch bei spätsommerlichem Wetter, wird das Weihnachtssortiment in den Supermärkten aufgebaut. Spätestens am Montag nach dem Totensonntag werden die Weihnachtsmärkte eröffnet. Kommerz allüberall.

Bis zu meiner Trennung/Scheidung sah das Weihnachtsfest ähnlich wie bei Roxanne aus. Danach trat genau das entgegengesetzte Extrem ein: Die Feiertage verlaufen sehr ruhig. Aber so sind die Menschen nun mal: Wollen immer das, was sie gerade nicht haben.

Heike

Bei mir mag ein Jeder nach seiner Fasson selig werden (Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg 1620-1688).

rafaela62
Bild von rafaela62
Offline
Reale Person
dabei seit: 20.01.2008

Also Weihnachtsdeko stand am Sonnabendabend fertig! Das Haus ist kunterbunt (in den Fenstern)    

Vorher natürlich noch mal auf den Weihnachtsmarkt und nen bissel bummeln, Glüchwein schlürfen      , schauen was es sonst noch so gibt    , und sich auf die Weihnachtszeit freuen.

Euch also auch noch eine schöne Vorweihnachtszeit.

LG aus dem noch nicht verschneitem Thüringer Wald 

Leitende Betreuerin der SHG Trans Jena   

http://jena.transhilfe-thueringen.de

Optimismus und Selbstvertrauen sind das Wichtigste

Seejungfrau
Bild von Seejungfrau
Offline
Reale Person
dabei seit: 08.04.2008

@ Rafaela

Wir hatten dieses Jahr schon unseren ersten Schneeregen im November - da bleibt für Weihnachten nicht mehr viel nach! Laughing out loud

Du kannst Dir  noch Hoffnung auf weiße Weihnacht machen! Innocent