Ts kennen lernen

80 Antworten [Letzter Beitrag]
kaninchen
Bild von kaninchen
Offline
dabei seit: 26.12.2012

hat man hier kein recht auf freie meinungsäußerung? und erst recht in diesem forum, obwohl du rein gar nichts ,ausser wahrscheinlich durch irgendwelche skurrilen fantasien, mit der thematik zu tun hast?

 

hab keine lust hier über ernste themen , die mich betreffen zu schreiben, solange hier leute mitmischen, die nichts damit zu tun haben!

für mich bist du eine echte bereicherung!

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Seid doch bitte mal etwas toleranter miteinander...Leben und leben lassen, das was wir von anderen erhoffen, sollten wir auch selbst geben.

Manche, die schon weit auf ihren Weg fortgeschritten sind, verachten regelrecht die Sorte Männer, die (aus was für Gründen auch immer) gerade auf TVs und TSs stehen und Kontakte suchen. Andere wünschen gerade diese Art Kontakte. Also was? ("So what?").  Es ist doch jedermans/-fraus Sache sich offen oder verschlossen zu zeigen.

 

Plumpe Anbaggerei oder gar Sexangebote sind hier im Transtreff unerwünscht. Aber sowas habe ich hier im Thread noch nicht gelesen.

 

 

 

Natürlichkeit ist langweilig    

Fumiko
Bild von Fumiko
Offline
dabei seit: 03.06.2013

Ich muss auch sagen - wenn ich das hier lese wird mir wieder aufs Neue klar, warum es über uns das Vorurteil gibt, dass wir gestört, kompliziert, schwierig und wer weiß was sind. Echt ätzend. Das Licht hat außerdem nicht einmal unrecht. Für nicht wenige Betroffene ist es kaum möglich, vernünftige Freundschaften zu führen, auch wenn viele das nicht wahrhaben wollen. Ich habe es selbst jahrelang erlebt und viele andere auch. An einigen Stellen war der Werdegang extrem hart. Außerdem sehe ich nicht, was an Mitleid falsch sein sollte - stellt Euch mal eine Welt vor, in der niemand mit niemandem mehr welches hat, weil keiner es haben will und weil es so verpönt ist. Die wäre noch ein bisschen schlechter als die, in der wir tatsächlich leben. Hätte meine Familie weniger Mitleid, gäbe es zum Beispiel auch einen totgespritzten Hund mehr, und der kleine ist echt lieb.

 

Ich bin zwar auf dem Rückweg, aber gegen distanzierten Kontakt hätte ich nichts. Auch muss sich nach wie vor zeigen, ob ich auf dem Rückweg bleiben kann.

 

Ansonsten noch einmal Danke für den Zuspruch!

@Dani: Einen Wink sehe ich in dem Umgang der sogenannten Profis nicht, aber zu viel Leid - in dem Rest sehe ich einen, nehme das Ganze aber noch weiter auseinander.

 

Für den Fall, dass ich mit meiner derzeitigen Vorgehensweise richtig liege, hoffe ich, dass ich meine Zeugungsfähigkeit noch retten kann. Ein Arzt erkundigt sich für mich und ich werde wohl auch mal einen Andrologen aufsuchen.

kaninchen
Bild von kaninchen
Offline
dabei seit: 26.12.2012

@ Roxanne:   leben und leben lassen,, so sehe ich das auch.

auch hatte ich mich nicht in diesem thread eingemischt und die herren direkt angesprochen oder vergraulen wollen.

nur wenn ich direkt von dem licht angesprochen werde, kann ich auch sagen was ich denke...

und werde es auch.

daran sollte nichts falsch sein.  was tv oder ts xy macht , ist mir schnuppe....aber ich hab meine prinzipien und gebe mich lieber mit männern ab, die mit der thematik nichts zu tun haben oder zu tun haben wollen.

das ist meine persönliche entscheidung, sie tut mir gut. und so bleibt es auch.

 

ich gehe schwer davon aus, dass es ein zeichen von minderwertigkeitsgefühlen  ist, wenn man speziell sich solche männer aussucht.

entweder , weil man denkt, man kommt eh nicht als frau rüber oder man habe nichts anderes verdient.

 

keine ahnung....

 

@ fumiko:  habe noch nie von der männerwelt gehört ,dass wir kompliziert oder schwierig sind....keine ahnung wer dir das gesagt hat.

vielleicht hast du sselber den eindruck gewonnen, aber gut....

wenn ich mir den seltsamen chat t-vesta  angucke, kommt mir eher das gegenteil entgegen...

....

aber gut...

 

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Wenn sich hier dann mal wieder "tolerante" Frau meldet, ist dann hier wieder alles anders. Transloverinnen gibt es auch unter Frauen, die sich nicht weniger sexistisch. Das ist wie in Fetischszenen, wo diese Frauen dann regelrecht "rumgereicht" werden, was aber auf meist Gegenseitigkeit beruht.

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

kaninchen
Bild von kaninchen
Offline
dabei seit: 26.12.2012

die seh ich genauso.,.steh nicht auf frauen

Calista
Bild von Calista
Offline
dabei seit: 04.01.2013

Das Licht schrieb:
Zur Frage warum eine TS, nun das hört sich jetzt vileicht komisch an, aber vileicht nur deshalb weil man diese menschengruppe genauso akzeptiert wie alle anderen auch Smile

Das Problem dabei ist natürlich, dass viele TS überhaupt nicht als TS akzeptiert werden wollen, sondern einfach als Frau (bzw. als Mann im umgekehrten Fall). Das wird vermutlich bei jeder Randgruppe so sein – man möchte nicht nur als Teil der Randgruppe akzeptiert werden, sondern als ganz normaler Mensch. Aber bei den TS, deren Ziel es ist, im "Zielgeschlecht" unerkannt unterzutauchen, ist das natürlich ganz besonders ausgeprägt. Dass dieser Wunsch wohl für viele illusorisch sein dürfte, steht auf einem anderen Blatt. Doch für viele andere ist er es eben nicht, und die reagieren dann halt ganz besonders empfindlich, wenn jemand ausgerechnet an ihrer Vergangenheit interessiert ist.

 

Fumiko schrieb:
warum es über uns das Vorurteil gibt, dass wir gestört, kompliziert, schwierig und wer weiß was sind.

Tja, so sind wir Frauen eben... Wink Das erzählen sich Männer untereinander doch über ungefähr jede andere Frau ganz genauso.

 

Fumiko schrieb:
Außerdem sehe ich nicht, was an Mitleid falsch sein sollte

Tja, frag mal einen – sagen wir mal – Behinderten, ob er sich Mitleid wünscht! Die meisten können darauf sehr gut verzichten, sondern wünschen sich stattdessen, einfach als Mensch akzeptiert zu werden. Auf etwaige spezielle Bedürftnisse oder Einschränkungen Rücksicht nehmen, oder vielleicht auch mal ein bißchen behilflich sein, ja, das wünschen sich behinderte Menschen. Aber Mitleid? Mitleid zu zeigen, bedeutet ja in gewisser Weise, dass man den Zustand des anderen ganz besonders schlimm findet.

 

Thessa – die übrigens mit zweitem Namen Calista heisst...

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Calista schrieb:

Aber bei den TS, deren Ziel es ist, im "Zielgeschlecht" unerkannt unterzutauchen, ist das natürlich ganz besonders ausgeprägt. Dass dieser Wunsch wohl für viele illusorisch sein dürfte, steht auf einem anderen Blatt. Doch für viele andere ist er es eben nicht, und die reagieren dann halt ganz besonders empfindlich, wenn jemand ausgerechnet an ihrer Vergangenheit interessiert ist.

 

Das sollten mal die Szenepsychologen ansprechen, statt nur unreflektiert zu verdienen bzw Passierscheine auszustellen.

LG Sascha

 

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

kaninchen
Bild von kaninchen
Offline
dabei seit: 26.12.2012

thessa bringt es im ersten abschnitt für mich auf den punkt. auch wenn man nie eine richtige biologische frau wird, so versucht man es höchstmöglich hinzubekommen. zumindest ich.

andere mögen anders damit umgehen.

 

Fumiko
Bild von Fumiko
Offline
dabei seit: 03.06.2013

Nicht jeder wünscht es - aber Mitleid ist leider generell verpönt und davon allein halte ich nichts. Ich habe immer wieder Mitleid und habe Situationen erlebt, in denen ich es gebrauchen konnte. Wenige Male davon habe ich es bekommen - und es hat mir gut getan.

Behinderte sind dabei nur ein Beispiel. An Beispielen kann man es aber auch gar nicht aufziehen - es ist eben individuell verschieden. Eine Behinderung ist auch etwas, was i.d.R. chronisch ist und woran man sich meist wohl gewöhnt. Insofern ist es kein gutes Beispiel.

Um all das geht es mir auch gar nicht - ich wollte mich nur gegen diese allgemeine Ablehnung und Missachtung von Mitleid aussprechen. Wer Mitleid gebrauchen kann, sollte es bekommen, und wer mitbekommt, dass es jemand gebrauchen kann und es empfindet, sollte das doch ruhig zeigen. Das sind eben auch Bestandteile des Lebens, die zu tabuisieren nicht gesund sein kann.