Suche Kontakte zu TS

24 Antworten [Letzter Beitrag]
Jana72 EX
Bild von Jana72 EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 03.08.2009

Dreiviertelmann schrieb:
Langsam hab ich Zweifel, ob die, die hier im Thread posten, wirklich ganz normal sind.

 

 

oops...das ging dann aber schnell. Das Wort "normal" scheint mir überhaupt Dein Lieblingswort zu sein. Ist es nicht komisch?: Solange Du denkst, man wäre Deiner Meinung attestiertest Du uns gnädigerweise "Normalität" .  Jetzt, wo sich Differenzen zeigen (ob berechtigt oder nicht sei ja mal dahingestellt) nimmst Du uns das wieder weg.      "Gönnerhaft herablassend gestelzte Art"....drei vier Beiträge später zeigt sich, wie sehr die Einschätzung von Seamstress ins Schwarze traf.

Minolfa
Bild von Minolfa
Offline
Reale Person
dabei seit: 06.12.2007

Dreiviertelmann schrieb:
Von den Idioten auf der Straße ... werdet ihr aufs übelste diskriminiert und in euer biologisches Geschlecht gepfercht. ... Wollt ihr ein Leben in Isolation leben, nur unter euresgleichen? .... Oder wollt ihr als normale Menschen akzeptiert werden ohne, dass jemand einen Unterschied macht, welchen Chromosomensatz ihr in euch tragt? Dann lasst bitte auch zu, dass euch Leute ansprechen, bei denen biologisches und geistiges Geschlecht identisch sind.

Ich weiß nicht, woher Du diese Informationen über "unser" Leben hast? Die Mehrzahl der Leute hier im Forum sind Teilzeitfrauen, sie leben ihr Frausein in der Freizeit und selbstverständlich vorzugsweise dort, wo angenehmer Umgangston herrscht. Über ein paar Proleten vorm Bahnhof kann auch gnädig hinweggelächelt werden. Andere sind auf dem Weg, die soziale Rolle im Alltag komplett zu wechseln. Sie suchen hier Hilfe, aber in der Regel alltagspraktische oder medizinische Tipps und kein Mitleid irgendwelcher Fremden, die offensichtlich keine Ahnung haben. Dann gibt es schließlich noch etliche, die längst ihren Platz in einer der vielen denkbaren Geschlechtsrollen gefunden haben. Sie schreiben hier, weil sie nette Bekanntschaften pflegen, oder ihre Erfahrung an jene weitergeben wollen, die noch Suchende sind.

Im Alltag auf der Straße gibt es selten Diskriminierungen, letztere finden eher am Arbeitsplatz oder im engen Verwandtenkreis statt. Wer raus gehen will, wird dies mit Leuten tun, die Transidentität als eine Facette des Lebens sehen. Warum sollten "wir" mit jemandem schreiben oder gar ausgehen, der "uns" als Zirkusattraktion ansieht?

Dreiviertelmann schrieb:
Jetzt kommt mit mir hier einer auf euch zu, der das Problem zwar nicht teilt, aber versteht und weiß, was ihr seid.

Mit Deinen bisherigen Beiträgen beweist Du nicht gerade viel Verständnis für die Lebenssituation von Transgendern. Kleiner Tipp: Ich habe Fotos im Profil. Was meinst Du denken Leute, die mich am Strand, beim Bergwandern, auf der Arbeit, beim Einkaufen oder sonstwo treffen? Meinst Du ich hätte es nötig mich mit Leuten zu umgeben, die mich nicht als Frau behandeln, sondern als ... "ein Zootier"?

Vielleicht hilft Dir dieser Beitrag, die Reaktionen hier auf Deinen Auftritt besser zu verstehen. Und wenn Du immer noch meinst, "unser" Leben sei ein Jammertal, hier noch ein Link zum Schluss von dort, wo ich letzes Wochenende war: http://www.schlampenfest.de/

kaninchen
Bild von kaninchen
Offline
dabei seit: 26.12.2012

und jesus sprach....

 

 

Mann, dreiviertelmann,...wie wäre es wenn du dir in der psychiatrischen Klinik einen Therapieplatz suchst? das nervt echt!  Stellst dich als den Heiland dar.

Was versprichst du dir davon? 

 

Lass dich untersuchen.

 

 

Lina
Bild von Lina
Offline
dabei seit: 02.03.2008

Dreiviertelmann schrieb:

Was daran gestelz ist, versteh ich aber nicht. Ich kann hier auch im Asislang schreiben, aber das wär nicht ich. Ich überleg aber da, wo alle lesen können sehr gut meine Wortwahl, da gewisse Sachen leicht missverstanden werden können. Wer mich privat kennt, weiß wie ich drauf bin. Ich kann durchaus auch mal nen derben Spruch reißen, aber das mach ich nur bei Menschen, die ich auch einschätzen kann und wo ich weiß, wie sie reagieren. Ich will niemanden verletzen und da muss man manchmal eine sehr trockene Wortwahl a la Tagesschau nehmen und das tu ich nicht mal, da ich regelmäßig norddeutschen Regiolekt einfließen lasse.

 

Gut, dann werde ich einfach erklären, was ich daran "gestelzt" finde - obwohl ich persönlich ein anderes Wort dafür gewählt hätte:

Es scheint dir ein gewisses Thema zu interessieren. Daran ist im Prinzip nichts verkehrt. Nur scheint das Thema in diesem Fall eigentlich "uns" zu sein - und das "Thema" scheint im Vordergrund zu sein, nicht "wir" als Persönlichkeiten betrachtet. Das irritiert natürlich, weil es so einfach wäre, einfach zu sagen, hey, ich finde dich sympathisch, lass uns einfach über uns unterhalten. Punkt. So einfach kann es sein.

Später fragst du - "Was wollt ihr denn ..." etc. Gut, von mir wird die Antwort diese sein: "Keine, Ahnung was "wir" wollen." Dafür bin ich nicht zuständig. Ich nur sagen, was ich will. Ich will - wie Friedrich von Thun es wahrscheinlich ausdrücken würde - mein kompelettes inneres Team zur Geltung kommen lassen, und die meisten der Teammitglieder sind weiblich. In meinem Leben funktioniert das ausgezeichnet. Ich habe ganz normale Freunde und Freundinnen wie jede andere auch. Wir gehen Kaffeetrinken und unterhalten uns über Kunst, Fachliches, Beauty und Partnerprobleme wie andere Frauen auch. Die Tatsache, dass ich physiologisch männlich bin und als Junge erzogen wurde, ist da vielleicht sogar ein Vorteil, da ich Seiten vom Leben kenne, die meine Freundinnen nicht kennen. Sonst macht der physiologische Unterschied in dem Zusammenhang nichts aus. Und was Sex betrifft: Es gibt Hetero-Männer es gibt Schwule - und dann gibt es die, die genau auf das stehen, was ich bin. Es gibt bestimmt auch Männer, die nur Sex mit Post-Op TS haben wollen, und welche, die ihren Spaß haben, wenn die Vagina immer noch "extern" ist. Ich muss niemandem hinterher rennen.

So sieht mein Bild aus. Und die anderen werden wahrscheinlich sagen, so'n Quatsch, es sieht ganz anders aus - weil wir alle einfach verschieden sind.

Vielleicht hattest du dir nicht vorgestellt, dass es so einfach sein könnte, und es dir kompliziert gemacht. Vielleicht auch weil du ein Mann bist und über Sachen rationalisieren willst, wo etwas mehr Intuition und soziale Intelligenz gefragt wäre.

Vielleicht gibt es auch einen anderen Grund - ich hätte da schon eine Idee, aber ich will  hier nicht Gedankenleserin spielen. Zumindest heute nicht.