camperTTreff

147 Antworten [Letzter Beitrag]
Minolfa
Bild von Minolfa
Offline
Reale Person
dabei seit: 06.12.2007

Ihr habt 'nen Knall! So, jetzt wisst ihr's. Und ich drehe die Heizung was wärmer, ziehe eine Fleecejacke über, verhänge die Fenster mit Vorhängen um das Grauen nicht mehr ansehen zu müssen, lasse eine CD mit Adriano Celentano laufen, und suche einen Bildschirmhintergrund mit Palmen aus. Big smile

Fanny
Bild von Fanny
Offline
Reale Person
dabei seit: 26.08.2005

Hihi.

Na ja, wir hatten ein bundesweites Forumstreffen und es war außer dem Wetter ganz nett. Haben Wellfleisch gegessen und abends draußen im Parka Quittenlikör getrunken.  Da war das dann gar nicht mehr so kalt.

Camperleute müssen einen Knall haben. Cool

Fanny
Bild von Fanny
Offline
Reale Person
dabei seit: 26.08.2005

Camperinnen gibt es wohl nicht so viele.

Egal,

Grüße aus dem Norden.

Rosa
Bild von Rosa
Offline
dabei seit: 21.10.2014

Hallo  :H 

wollte mal etwas über das Camperleben schreiben.

Nach einem halben Jahr wohnen auf dem Campingplatz bin ich nun wieder in der Wohnung, es ist echt eine riesige Umstellung. So ein Wohnwagen hat einfach Atmosphäre, ich fühle mich dort mehr wie in einem Nest kuschelig übersichtlich nah an der Natur. Nun muss ich dazusagen das wir einen Dauerstandplatz haben, mit voll eingerichteten Vorzelt, Möbel, Küchenzeile,Ofen,Teppich und Laminatfußboden und unser LMC ist eher groß und gut Ausgestattet. Da wir auch ein Überdach über Wohnw.- u. Vorzelt haben ist es auch klimamäßig angenehmer. Ich schreibe das nicht um anzugeben sondern weil ich euch meine Erfahrungen über das leben auf einem Campingplatz  mitteilen wollte.

Meine Op ist nun schon 3Jahre her, aber wie das so ist, mein männliche Profil ist doch noch zu erkennen, durch die Stimme und den stabileren Körperbau falle ich bei näheren hinschauen schon auf. Deshalb hatte ich auf der Arbeit, in meiner Wohngegend usw. doch auch meine negativen Erfahrungen sammeln müssen. Und jetzt kommt es. auf dem Campingplatz ist es für mich, in den Kontakten mit Menschen viel entspannter. Irgendwie sind da die sozialen Stellungen nicht so wichtig. Man lernt z.B.. jemanden kennen, weil man sich halt öfter sieht, redet sich mit Vornamen an und die Leute nehmen sich eher an wie sie sind. Man lebt eher nach dem Motto wie es in den Wald hineinschallt so schallt es heraus, bist du hilfsbereit, sie sind hilfsbereit. Da ich schon auf verschiedenen Plätzen stand, erlaube ich mir das Urteil das Camperleben ist für uns eine gute Sache. Na ja, auf jeden Fall trifft es auf mich zu.

 

Gruss Rosa

 

Fanny
Bild von Fanny
Offline
Reale Person
dabei seit: 26.08.2005

Toller Beitrag.  Applause

Die Camper haben alle eine eigene Geschichte und der Campingplatz ist für die ein Refugium.

Micha.Anna
Bild von Micha.Anna
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.03.2006

Roxanne schrieb:

Eigentlich.....ist so ein Wohnwagen- oder Wohnmobilaufenthalt doch nicht transenfreundlich. Kein anständiges Bad, wenig Platz, selten gepflastere Wege....

Was fasziniert euch Camperinnen am Transen Leben im Blechhäusle? Erklärt es mir! Wink

Wozu braucht eine Frau ein großes Bad? ernsthaft?

erstens hat ein Campinplatz meist sehr große Bäder PBeim wild an der Küste stehen hab ich aber nicht mal das, denn

zweitens komm ich in meinem kleinen roten Campingbus, mit eine Gesamtlänge von 4,5 Metern, und einem nutzbaren Wohnraum von 1.90 mal 1.40 mit einem kleinen Schminkspiegel zum aufhängen aus. Da seh ich genug für Brauen und Wimpern tuschen, ein bisserl Foundation, Lidstrich und Wimperntuschen. Öltücher sind nicht nur gut zum Abschminken, sondern auch, wenn mal keine Dusche vorhanden ist, zur Katzenwäsche geeignet.

Zu wenig Platz? Mensch verbingt beim Campen doch den größten Teil des Tages draussen. Da ist Platz genug.

Gepflasterte Wege? Täusch dich nicht, ich hab schon Stellplätze ganz aus Beton gesehen, aber, die brauchen nur High Heel Fetischisten. die Firma Croc bietet den meistgetragenen Campingschuh in vielen Farben.

Micha.Anna
Bild von Micha.Anna
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.03.2006

Eyleen schrieb:

Liebe Triona - nein mit dieser Einstellung kommst Du beim Campen nicht weit. Auch hier gilt der Spruch - Ohne Moos nix los.

Für einen äquaten [sic] Wowa der 7 Meter Liga brauchst Du auch ein entsprechendes Zugfahrzeug. Und umsonst fährt das natürlich

auch nicht.

 

öhm..  Liebe Bemooste, ich wage zu widersprechen. Aufenthalte auf im ADAC Führer gelisteten Plätzen haben mit Camping nichts zu tun.

mein erster Campingbus: VW von der Post, 700DM. Sperrholz so um die 200 DM, Schaumgummi für 50 DM.

meinen  zweiten hat die Firma bezahlt, inkl. Zweitbatterie und Standheizung. Die Kochkiste mit integriertem Geschirrschrank hab ich selber gebaut. Geschlafen auf Sperrholzplatte und Isomatte. mit einer 18 Monate alten Tochter 5 Wochen Island, kein Problem.  12 Volt Kompressorkühlbox war damals arschteuer, sorgte aber für richtig temperierte Getränke. 

mein dritter war ein DB508 (5-tonner) von der Bereischaftspolizei, da hab ich glaub ich 5000 DM bezahlt. Ausbau war aufwendiger weil ich Schlafplätze und ordentliche Sitze mit Gurten für drei Kinder brauchte. Ich denk aber mit insgesamt 10000 DM war alles dabei. Den hab ich dann von seinem 18. bis 30. Lebensjahr gefahren, dann ging der nach Sierra Leone. Der war mir dann mit 85km/h legaler cruising speed auf Dauer doch zu langsam. Selbst wenn er Träger für drei Kanus und 5 Fahrräder hatte.

Den vierten hab ich aus Zeitgründen um 8000 DM ausgebaut vom Händler gekauft, war leider ein bisserl verbastelt und daher nicht so zuverlässig wie gewohnt. Den hatte ich nur 8 Jahre, bis der TÜV und wirtschaftliche Gründe uns trennten.

Den aktuellen hab ich um 6000 €, 6 Jahre alt gekauft, und für nochmal 2000€ ausgebaut. Drei Sitz und Schlafplätze, mit echter Matratze, im Alter will man ja sich besser betten. Mit 4.5 metern und grüner Umweltplakette passt der in jede Innenstadt, in Rouen im Hafen an der Seine, stadtnah zum abendlichen saufen dinieren, und zum morgendlichen Frühstück mit backwarmen Croissants ideal. Spitze 150 km/h falls mans eilig hat, wenn nicht 8 liter/100km. Das neuere Modell mit mehr Speed und Ökonomie gabs leider nicht in rot. 

Ja, wegen der Rentner in ihren Wohnmobilen, kinderlosen Hundebesitzern, 7-Meter-Wohnwagen mit passenden Zugfahrzeugen vermeide ich ADAC-gelistete und andere Campingplätze wo es geht, such mir lieber ein Plätzchen in Yachthäfen, Fischereihäfen, Parkplätzen hinter den Dünen... Duschen auf Raststätten kostet übrigens 2.50€ pro Person. @Roxanne, da sind dann auch alle Wege gepflastert.

Nein ich hab keine Angst vor Überfällen, Autoknacker machen lieber den ädequaten Zugwagen auf, und ich hab einmal in Sterzing einem Besoffenen mit dem Gummihammer drohen müssen, weil er unbedingt "mein Mädel wollte", und die Kinder wegen des Radaus nicht schlafen konnten. Polizei kommt wenn überhaupt erst morgens wenn alle ausgeschlafen haben, und auch nur dann wenn der Campingbus das Halteverbotschild verdeckt. Ausser in ganz Holland, da kommen sie vor dem ins Bett gehen, wenn sie einen rechtzeitig sehen, um einen für die Nacht zum nächstgelegenen Campingplatz zu eskortieren.  Das würd morgens ja keinen Sinn machen.