WHO und Transsexualität ist keine psychische Störung

43 Antworten [Letzter Beitrag]
jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Nina91 schrieb:

Zum Thema selbst kann ich leider noch nicht viel sagen, weil ich das Alles noch nicht erlebt habe. Aber das bis zum Beginn einer offiziellen Hormontherapie 1 Jahr vergehen soll, das finde ich schon ziemlich heftig. Ich bin mir absolut sicher was ich will, sonst würde ich mich jetzt nicht schaffen, dafür zu stehen. Warum soll ich dann ein Jahr verschenken?

 

Hallo Nina,

nicht alle Psychiater sind so! Eventuell kannst Du schon vorher überzeugen, wenn Du auch als Frau zur Uni gehst. Ethinylestradiol ist die ungesundeste Form der HRT. Von Internetbestellungen rate ich ab, würde auch erst wenig bestellen, um zu testen, ob es nicht nur Zuckerpillen oder Schlimmeres sind.

Außerdem kannst Du Ärger mit dem Zoll bekommen wegen Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetzes, bei Bestellungen aus Drittstaaten ist Konfiszierung plus Bußgeld sehr wahrscheinlich. Lieber Arzt suchen, der das auf Privatrezept verschreibt und dann zu normalen Apothekenpreis und Arzneimittelsicherheit oder bei regulärer deutscher oder niederländischer Onlineapotheke.

LG Jasmina

 

 

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

Ninakadin
Bild von Ninakadin
Offline
dabei seit: 07.02.2010

Nina91 schrieb:

Hallo Jasminchen, hallo ihr Anderen  (bin neu hier Smile )

Zum Thema selbst kann ich leider noch nicht viel sagen, weil ich das Alles noch nicht erlebt habe. Aber das bis zum Beginn einer offiziellen Hormontherapie 1 Jahr vergehen soll, das finde ich schon ziemlich heftig. Ich bin mir absolut sicher was ich will, sonst würde ich mich jetzt nicht schaffen, dafür zu stehen. Warum soll ich dann ein Jahr verschenken?

Eine Selbsttherapie kostet mich für ein Jahr 1514,31 Euro (inkl. Versand mit Nachverfolgung, damit ich nicht gelinkt werden kann) mit Ethenylestradiol 0,03mg für die ersten 84 Tage und 4 mg Estradiol sowie 100mg Spironolactone fürs ganze Jahr - zu meiner eigenen Sicherheit muss ich irgendeinen Weg finden meinen Hausarzt zu überzeugen, meine Hormonwerte alle paar Monate zu überprüfen während dem Jahr. Vermutlich werd ich auch das selbst bezahlen müssen, denn die Hormontherapie darf ja eigentlich nicht selbst begonnen werden. Ich werd das schon irgendwie bezahlen können wenn ich endlich mein Bafög bekomme, aber hart ist das schon als Studentin.

Im Internet habe ich auch schon oft gelesen, dass Anträge einfach verschleppt oder ohne faktenbasierte Begründung von den Krankenkassen abgelehnt werden.

Hallo Namensschwester,

zuerst einmal: Die Hormontherapie wird nicht bei der Krankenkasse beantragt, sondern vom Endokrinologen verordnet, da hat die KK kein Mitspracherecht.

Zweitens: Das mit dem einen Jahr wird unterschiedlich gehandhabt. Im Endeffekt muss der Psychotherapeut nur Deine Selbstdiagnose "Transsexuell" bestätigen und Dich damit ( Diagnose F64.0 ) zum Endokrinologen schicken. Bei mir hat das knapp 3 Monate gedauert.

Drittens: Müssen die Hormone bzw. Hormonblocker auf Deinen unbehandelten, naürlichen Hormonstatus angepasst sein, Finger weg von Selbstmedikation! Es gibt auch die Möglichkeit einer Kontraindikation.

Und zu guter Letzt: Ein paar Monate bis zum Beginn der HRT sind kein Weltuntergang, Du brauchst sowieso eine Menge Geduld dabei, weil alles seine Zeit braucht, die Hormone und das Gericht und der MDK, Epilation und Logopädie, usw. Nutze die Zeit, setze Dich noch mal in Ruhe mit der Problematik auseinander.

Mach' es einfach richtig, Fehler können dabei ziemlich böse werden.

LG,

Nina

Dani
Bild von Dani
Offline
dabei seit: 11.10.2011

Triona schrieb:

Dani schrieb:

... - ich habe eine wirklich tolle, von meinem Arbeitgeber bezahlte, Verhaltenstherapeutin.. 1mal/Monat mit ihr, ist mehr wert, als alle zwei Wochen, 6 Monate lang mit meinem 'Spezialisten'.

...

 

Hallo Dani,

das hört sich ja interessant an. Wenn du Lust hast (und keine Schweigevereinbarung mit dem AG besteht) könntest du ja vlt mal etwas darüber schreiben.

 

liebe grüße

triona

 

Hallo Triona,

entschuldige bitte nochmal, dass ich erst jetzt antworte.

Ich habe vermutlich wirklich nen guten Griff mit meinem Arbeitgeber (Regional-Sparkasse hier auf dem Land) getan.

Nur damit das nicht falsch verstanden wird. Dieses Angebot zur psychologischen Betreuung gilt nicht mir und meinem 'besonderen' Fall, mein wirklich geschätzter Arbeitgeber bietet das jedem seiner Angestellten an. Denn 'so' besonders mein Fall optisch sein mag, so gewöhnungsbedürftig und belastend sind andere 'Fälle' eben keinesfalls minder. Ein Burn-Out-Syndrom, eine Versetzung oder Beförderung (mit plötzlich erheblich höherer Verantwortung), eine Scheidung, belastende Krankheitsfälle in den Familien der Kollegen bis hin zu schulischen Problemen der Kinder... u.v.a.m. belasten die Arbeitssituation. Natürlich ist unsere Sparkasse, wie jeder ordentliche Arbeitgeber, kein KuschelClub. Im Fokus steht 'natürlich' die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter, die durch psychische Belastungen einfach gefährdet ist.

Für uns Mitarbeiter ist dieser Service kostenlos - der Arbeitgeber zahlt dafür selbstredend eine Menge Geld (ich kenne die Rechnungen).

Angeboten wird dieser psychologische Dienst von der AHG Assist, die regelmäßig und nach Bedarf nicht nur Termine mit ihren hauseigenen Psychologen (in einer unserer alten Geschäfsstellen) anbietet, sondern darüber hinaus über eine HotLine Spezialistentermine arrangiert. Bei mir war das grandios. Sowohl mein Therapeut, als auch mein Endokrinologe kamen durch deren Forschungsarbeit zustande. Sie arrangierten auch die ersten Termine. Das hie für mich vor allem: zeitnahe Termine bekommen. Rufe ich als Privatperson bei einer Praxis an, wirkt das bei Weitem nicht so nachhaltig, wie wenn solch eine Gesellschaft, die im Zweifel unkooperative Praxen von ihrer Liste streichen, sich dort meldet. In Praxis bedeutete das für mich, den Endo-Termin knapp zwei Wochen nach Anfrage, den Therapeuten gleich in der darauf folgenden Woche. 

Darüber hinaus haben sie mir wesentlich bei der Organisation der Pflegemaßnahmen für meine (nun leider schon verstorbene) Mum geholfen. Auch meine ExFrau, als auch meine Kinder und später beim Tod meiner Mum, mein Paps, haben dort theoretische und ganz praktische Unterstützung, als auch Beratungstermine wahrnehmen können.

Alles, ohne dass wir dafür auch nur einen Cent hätten bezahlen müssen. 

Wie ich schon sagte: die Therapeutin ist mit Abstand die beste, de ich meiner recht kurzen, aber doch sehr intensiven Psycho-Zeit, bislang erlebt habe. Ich sage ohne rot zu werden - sie ist einfach genial. Schade, dass sie keine Gutachten schreiben darf Sad dafür schrieb sie mir für den Endo-Ersttermin einen unglaublichen Befundbericht, der mir die Tränen in die Augen steigen ließ. Man sah, sie hatte sich wirklich in die Thematik eingearbeitet und der Endo las die zwei Seiten und hatte keine Fragen mehr an mich zum Thema Psychologie.

Ich mache gerne ein wenig Werbung für diese tolle Einrichtung unserer Sparkasse und diese klasse AHG Assist. Sie haben es beide absolut verdient!

Wer mehr wissen mag, kann sich ja unter dem folgenden Link schlau machen (und es seinem Personalrat mal zeigen Wink ):

http://www.ahg-assist.de/

VLG Eure Danni

 

 

Das Leben meistert man lächelnd,

oder überhaupt nicht.

Dani
Bild von Dani
Offline
dabei seit: 11.10.2011

ach so - eines noch:

Meldet sich ein Angestellter bei der AHG Assist, bleibt das alles anonym. Niemand innerhalb der Sparkasse erfährt, wann, wer, wohin, mit welchem Problem gegangen ist. Auch über die Rechnungen ist da nichts abzuleiten - wie gesagt: hab ich mir angeschaut. Und gut, ich bin eh mit meiner Sache in meinem Betrieb bekannt, insofern war ich die erste, die die AHG offen austestete. Ich habe ganz gute Kontakte zur Personalabteilung, Personalrat und auch Vorstand. als diese Initiative anlief, habe ich mich direkt angeboten, die Leistung mal zu checken und zu berichten. Man war sich natürlich schon unsicher, auf welchem Niveau die Beratungen stattfinden würden. Und ich hatte ja nichts zu verlieren - im Gegenteil waren die o.g. sicher froh, dass ich diese Leistung in Anspruch nahm - ups - nehme... aber die Resonanz im Betrieb, wir haben rund 180 Angestellte , ist umwerfend. Da ich mich so öffnete kommen und kamen ja viele mit ihren Problemen zu mir und haben mir ebenfalls über ihre Erfahrungen berichtet.

Ist in jedem Fall ne tolle, empfehlenswerte Sache. Und ab einer bestimmten Betriebsgröße, bei all den Umbau- und Verschlankungsmaßnahmen in den firmen ist das Potenzial der AHG natürlich erheblich und die rechnerische Gefahr von längeren Ausfällen bestimmter Mitarbeiter natürlich durchaus ein Argument.

So - genug Werbesendung für heute.. Smile

Eure Danni

 

 

 

Das Leben meistert man lächelnd,

oder überhaupt nicht.

Eyleen
Bild von Eyleen
Offline
Reale Person
dabei seit: 09.08.2008

jasminchen schrieb:

Eyleen schrieb:

@Eyleen

Ich werde nicht schweigen. Ich sehe alle 2 Jahre, dass dann nach anfänglichen nur ängstlichem Klamottentragen schließlich plötzlich der Penis ab ist, nachdem zögerlich mit Hormonen begonnen wurde.

TS, das letzte Abenteuer für wirkliche Männer, wenn Jungle-Tours, Extremsport nicht mehr ziehen....

Berichte uns doch mal etwas aus Deinem früheren Leben als "echter Mann". Wo hast Du Dich so rumgetrieben  und wie hast Du Deinen Körper so richtig gestählt, damit Du reif für dieses  letzte Abenteuer wurdest.......

 

 

 

*Unser Glück und Seelenfrieden beruhen darauf, dass wir tun was wir für richtig halten und nicht das, was andere sagen oder tun.*

**Mahatma Gandhi**

Dani
Bild von Dani
Offline
dabei seit: 11.10.2011

ROFL Eyleen

 

Das Leben meistert man lächelnd,

oder überhaupt nicht.

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Eyleen schrieb:

Berichte uns doch mal etwas aus Deinem früheren Leben als "echter Mann". Wo hast Du Dich so rumgetrieben  und wie hast Du Deinen Körper so richtig gestählt, damit Du reif für dieses  letzte Abenteuer wurdest....... 

Man suchte erst nachdem Outing plötzlich alles Männliche an mir, neckte mich früher immer mit weiblichen Dingen.

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

Dani
Bild von Dani
Offline
dabei seit: 11.10.2011

urgs.. das beantwortet doch die Frage nicht - die frage war, was 'DU' getan hast um Dich zu stählen.. nicht, wie 'andere' dich vorher/nacher sahen

 

Das Leben meistert man lächelnd,

oder überhaupt nicht.

Eyleen
Bild von Eyleen
Offline
Reale Person
dabei seit: 09.08.2008

@Jasminchen

Also wenn das alles ist............

Und ich dachte Du erzählst uns jetzt mal so ein paar richtige Storys - so nach dem Motto - da hatte ich die Schnauze von allem voll - hab mir meinen Rucksack gepackt und bin mal kurz auf einen Trip zum Nordkap oder vieleicht ins Himalaya um den Yeti zu suchen......So ein richtiger Kerl halt, den nichts schocken kann und der auch vor nichts in der Welt zurückschreckt - Und die Narben werden dann stolz am heimatlichen Herd kundgetan - die hab ich mir bei einem Absturz geholt, weit und breit kein Arzt in Sicht - da mußte ich dann drauf pinkeln damit es heilt....... 

Noch nicht mal alleine auf Reisen gegangen, keinen Berg erklommen - Sport Fehlanzeige?

Sorry, aber es mußte einfach mal raus.....

 

 

*Unser Glück und Seelenfrieden beruhen darauf, dass wir tun was wir für richtig halten und nicht das, was andere sagen oder tun.*

**Mahatma Gandhi**

seamstress
Bild von seamstress
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.06.2007

Dani schrieb:
urgs.. das beantwortet doch die Frage nicht

__

 

does she ever?

__________________________
It's a Barnum and Bailey world
Just as phony as it can be
But it wouldn't be make-believe
If you believed in me