welche HRT - MEDIS ?

8 Antworten [Letzter Beitrag]
kaninchen
Bild von kaninchen
Offline
dabei seit: 26.12.2012

ICH WOLLTE  mal fragen ,wer welche medikamente zur HRT bekommt, und in welcher Dosis?

Minolfa
Bild von Minolfa
Offline
Reale Person
dabei seit: 06.12.2007

Willst Du den statistischen Mittelwert bilden und das Ergebnis der Rechnung dann selber einwerfen?

Die richtige Dosierung wird mit Hilfe von Blutuntersuchungen eingestellt und ist individuell verschieden. In Absprache mit dem Arzt kann auch das persönliche Wohlbefinden noch einen gewissen Einfluss auf die optimale Dosierung nehmen.

Bezüglich der Medikamentenwahl spielt das Alter eine Rolle, außerdem eventuelle Vorerkrankungen, genetische Risiken, Verträglichkeit. Ob Du noch Hoden hast oder nicht mehr hat großen Einfluss, ebenso eventuelle Neigung zu Depressionen.

frettchen
Bild von frettchen
Offline
dabei seit: 25.01.2013

hallo

 

hab ich ehrlich gesagt nie drüber nachgedacht.

ihr nehmt da ja was auf euch. wir ,wie sagt ihr hier so schön,Bio-Frauen, beschweren uns ja immer über jahrelang pille zur verhütung schon.

nun ja... und später dann gegen wechseljahrbeschwerden, hab ich gehört.

und da reichen die nebenwirkungen ja schon.

 

gruß petra

 

Wer einen Engel sucht

und nur auf die Flügel schaut

könnte leicht eine Gans nach Hause bringen!

Nina91
Bild von Nina91
Offline
dabei seit: 23.10.2012

Hi Smile

Ich habe bis gestern 6mg Estradiolvalerat + 100mg Spironolacton + 6,25mg Cyproteron genommen, habe damit aber schon deutlich überhöhte Östrogenwerte (~450pg/ml) [Test von Freitag und 24h nach der letzten Hormoneinnahme] und auch Kopfschmerzen, habe deswegen jetzt auf 4mg reduziert. Testosteron im unteren weiblichen Referenzbereich. Perfekt Smile

Standarddosis lt. meinem Endokrinologiefachbuch bei TS: 4mg E2 + 50mg Cyproteron (alternativ 200mg Spironolacton). Zusätzlich kann zu Beginn der Behandlung Finasterid ratsam sein, um das DHT zu drücken, solange es noch genug 'Ausgangsmaterial' (Testosteron) für die Reduktase gibt. Ethinylestradiol wird eigentlich nur als Gefallen verschrieben und ist auch nicht so ratsam (Hepatoxizität, schlecht quantifizierbare Blutspiegel, ab 50mcg Verachtfachung des Thromboserisikos (zum Vergleich: 30mcg = 1,5-faches Risiko))

liebe Grüße Smile

Nina <3

Suse
Bild von Suse
Offline
dabei seit: 07.11.2012

Nina91 schrieb:

Hi Smile

Ich habe bis gestern 6mg Estradiolvalerat + 100mg Spironolacton + 6,25mg Cyproteron genommen, habe damit aber schon deutlich überhöhte Östrogenwerte (~450pg/ml) [Test von Freitag und 24h nach der letzten Hormoneinnahme] und auch Kopfschmerzen, habe deswegen jetzt auf 4mg reduziert. Testosteron im unteren weiblichen Referenzbereich. Perfekt Smile

Standarddosis lt. meinem Endokrinologiefachbuch bei TS: 4mg E2 + 50mg Cyproteron (alternativ 200mg Spironolacton). Zusätzlich kann zu Beginn der Behandlung Finasterid ratsam sein, um das DHT zu drücken, solange es noch genug 'Ausgangsmaterial' (Testosteron) für die Reduktase gibt. Ethinylestradiol wird eigentlich nur als Gefallen verschrieben und ist auch nicht so ratsam (Hepatoxizität, schlecht quantifizierbare Blutspiegel, ab 50mcg Verachtfachung des Thromboserisikos (zum Vergleich: 30mcg = 1,5-faches Risiko))

liebe Grüße Smile

Nina <3

Hi Nina,

also, mit 3 mg/tägl. in Form von Gynokadin Gel geht es mir hervorragend und die E2 Werte entwickeln sich sehr gut. 50 mg CPA finde ich persönlich reichlich viel, egal was dein Fachbuch da behauptet. Ich nehme 5 mg tägl. und meine Testowerte sind im absolut grünen, weiblichen Bereich!

LG

Suse

Ich war kein Mann, ich sah nur so aus.

Nina91
Bild von Nina91
Offline
dabei seit: 23.10.2012

Suse schrieb:

Nina91 schrieb:

Hi Smile

Ich habe bis gestern 6mg Estradiolvalerat + 100mg Spironolacton + 6,25mg Cyproteron genommen, habe damit aber schon deutlich überhöhte Östrogenwerte (~450pg/ml) [Test von Freitag und 24h nach der letzten Hormoneinnahme] und auch Kopfschmerzen, habe deswegen jetzt auf 4mg reduziert. Testosteron im unteren weiblichen Referenzbereich. Perfekt Smile

Standarddosis lt. meinem Endokrinologiefachbuch bei TS: 4mg E2 + 50mg Cyproteron (alternativ 200mg Spironolacton). Zusätzlich kann zu Beginn der Behandlung Finasterid ratsam sein, um das DHT zu drücken, solange es noch genug 'Ausgangsmaterial' (Testosteron) für die Reduktase gibt. Ethinylestradiol wird eigentlich nur als Gefallen verschrieben und ist auch nicht so ratsam (Hepatoxizität, schlecht quantifizierbare Blutspiegel, ab 50mcg Verachtfachung des Thromboserisikos (zum Vergleich: 30mcg = 1,5-faches Risiko))

liebe Grüße Smile

Nina <3

Hi Nina,

also, mit 3 mg/tägl. in Form von Gynokadin Gel geht es mir hervorragend und die E2 Werte entwickeln sich sehr gut. 50 mg CPA finde ich persönlich reichlich viel, egal was dein Fachbuch da behauptet. Ich nehme 5 mg tägl. und meine Testowerte sind im absolut grünen, weiblichen Bereich!

LG

Suse

 

Hallo Suse Smile Auch 200mg Spironolacton wären bescheuert denke ich, wenn man nicht grade adipös ist... Als ich auf 100mg erhöht habe ist meine Akne verschwunden (Testosteron niedrig) mit den 6,25mg Cypro ist es noch niedriger geworden und ich bin mal auf mein Hormonprofil am 18.2. gespannt, ob ich das Cypro absetzen kann weil mein Testo noch tiefer gesunken ist. Habe mir auch überlegt auf 4 Hub Oestrogel zu wechseln, müsste eigentlich auch reichen wenn 6mg Estradiolvalerat oral zu 450mcg Bluthormonspiegel führen, müssten 3mg transdermal wohl mindestens auch 200-300mcg erreichen. Aber für Oestrogel bestellen (order dann gleich 5 Tuben) hab ich erst wieder genug Geld, wenn meine Barclaycard wieder funktioniert Wink

lg 

Nina <3

Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Nina91 schrieb:
Aber für Oestrogel bestellen (order dann gleich 5 Tuben) hab ich erst wieder genug Geld, wenn meine Barclaycard wieder funktioniert Wink

?? Lässt du dir das nicht verschreiben? Das wird von der KK bezahlt.

Estradiolvalerat ist wegen gewisser Nebeneffekte (stark erhöhtes Thrombose-Risiko, wenn ich mich recht erinnere) nicht empfehlenswert. Natürliches oder naturidentischen Östradiol per Gel ist wesentlich gesünder.

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Johanna schrieb:
Estradiolvalerat ist wegen gewisser Nebeneffekte (stark erhöhtes Thrombose-Risiko, wenn ich mich recht erinnere) nicht empfehlenswert. Natürliches oder naturidentischen Östradiol per Gel ist wesentlich gesünder.

 

Aber nur, wenn oral verabreicht.

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

Nina91
Bild von Nina91
Offline
dabei seit: 23.10.2012

Wieso sollte Estradiolvalerat oral ungesund sein? Weniger First-Pass-Effekt, verzögerte Wirkstofffreisetzung im Blutkreislauf und die Valerinsäure ist ein Bestandteil von Baldrian und auch nicht gefährlich? Vllt weil es zweimal in der Leber verstoffwechselt wird, bevor es zu Östron wird? Lerne gerne dazu Smile

liebe Grüße Smile

Nina <3