wegen "es werden immer mehr" hier so wenig

46 Antworten [Letzter Beitrag]
Katy
Bild von Katy
Offline
Reale Person
dabei seit: 13.12.2004

Hallo zusammen

angeregt ( nach Jahren...) von dem erwähnten Beitrag :

Wo sind die Stimmen derer geblieben, die am Anfang hier waren ( mich eingeschlossen ) ?

Vor ca. 10 Jahren habe ich durch das Internet entdeckt, daß es noch andere Menschen gibt die " nicht normal " sind.

Ja da gab es auch so ein Forum und erste Dialoge kamen sogar zu Stande. Schnell wurde klar, es gibt viele liebe Menschen, nicht reale mehr virtuelle Menschen, autentische Menschen und mehr und mehr Fakes.

Doch dann war da TT und das Niveau war völlig anders.

Online Kontakte sind zu Real-Kontakten geworden.

Ups Frau ist nicht alleine auf dieser Welt, Bekanntschaften ja sogar Freundschaften sind entstanden.

Einige Jahre und jede Menge " Transenpartys " durchlebt, mehrere 100 Menschen kennen gelernt.

Doch dann.... die Gemeinschaft geht auseinander und warum ?

Eigentlich ganz einfach... jeder geht seinen Weg und der ist in der TG Szene kaum vergleichbar !

Zu den jenigen, die man lieb gewonnen hat, hat man auch noch Kontakt, aber die anderen sind nur noch in der Erinnerung da.

Warum schreibe ich das jetzt hier ?

Ganz einfach, ich denke an die Wurzeln des TG- seins zurück und deshalb bin hier auch noch angemeldet.

Ohne diese Gemeinschaft wüßte ich nicht wo ich heute wäre, was nicht heißen soll, daß ich heute weiß wo ich bin.

Ich möchte nur allen raten, verlaßt auch mal irgend wann die Online-Welt und sucht auch die reale Kommunikation mit Gleichgesinnten.

Einen DIN Weg gibt es nicht, Ihr könnt es auch nicht tot diskutieren, jeder ist für sich selbst verantwortlich, aber wenn Ihr einige Dinge im Umgang miteinander nicht ändert, dann teile ich meine Erinnerungen mit Karin bezüglich Dianes Aussagen.

Dann haben und bleiben Dianes Aussagen auch in Zukunft Bestand.

Nur kurz an Rand, Katy hat schon bei Sabrina in Hamburg übernachtet, ist mit Sonnenbine hoffentlich immer noch befreundet, hat Christineb. ein Bettchen für die Nacht bereitet, war das erste Mal mit Sammy und Petra draußen, hat sich gefühlte 100 mal von Konstanze beim Schlampenfest abstempeln lassen, war oft im Kaffee bei Diane, schippert immer noch in Berlin auf dem Querboot, aber ist trotzdem ein anderer Mensch geworden...

Thats Life und es geht weiter.

Wenn einige Leute, die ich nicht kenne, meinen sich hier gegen einander herunter zu ziehen, dann ist das verspielte Zeit !

Tausch Euch aus, helft Euch gegen einander, nur dann macht es Sinn weiter hier zu schreiben oder zu lesen.

Sorry nur ein paar Gedanken und schöne Erinnerungen aus der Vergangenheit

Katy

 

 

denise
Bild von denise
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

schön geschrieben und gut beschrieben...

NanaVistor
Bild von NanaVistor
Offline
Reale Person
dabei seit: 09.05.2009

Ich war lange Zeit nur anonym. Habe das gelesen, was andere so schreiben. Nur interessehalber, ich fühlte mich nicht zugehörig, denn mein Weg war kurz und ging nur bis zur Zimmertür (und wieder zurück). Kontakt und Kommentar war nur sehr spärlich.

Dann ist es aber so passiert, wie von dir beschrieben Katy.

Nach Draußen gegangen, sehr viele im Internet kennengelernt, weniger davon getroffen, und mit noch weniger davon befreundet, mit mancher sehr gut.

Aus Streitigkeiten habe ich mich wegen Sinnlosigkeit immer herausgehalten. Und obwohl mir speziell dieses Forum eher wenig zu bieten hat, schau ich doch regelmäßig vorbei und lese die Beiträge.

Liebe Grüße

Nana

 

Seejungfrau
Bild von Seejungfrau
Offline
Reale Person
dabei seit: 08.04.2008

Schließe mich meinen Vorschreiberinen an!

Bin nun einige Jahre hier und finde es sehr schade, das es immer einige gibt, die nur hacken und Unruhe verbreiten. Fast jeden Artikel zerreisen und nur "Müll" schreiben. Haben diese Leute kein "normales Altagsleben"?

Es ist wichtig das es solche Foren gibt! Zu viele sitzten noch in ihren Zimmern und trauen sich nicht raus, weil sie meinen, die Einzige zu sein. Haben keinen Menschen, dem sie sich anvertrauen können. Quällen sich Jahrelang mit ihren Gefühlen herum.  Sofern sie mitbekommen, das es nicht an dem ist, bekommen sie mehr Mut und schreiben erst mal und dann geht es nach draußen.

Da ich für Viele eine Vertrauensperson war und bin, habe ich eine menge mitbekommen und weiß wo von ich schreibe.

Wenn man neu in ein Forum kommt und dann sieht, wie hier gehackt und zerrissen wird, haut man lieber gleich wieder ab.

Deswegen bin ich auch nicht mehr so häufig hier und lese nur noch sehr wenig, weil bei vielen fängt es gut an und wird dann zum Schausplatz von ganz wenigen, die anscheinend Langeweile haben und deswegen alles an sich reißen!

Finde es schade und bin traurig über das Ganze hier!

Jutta

Claudia-Maria
Bild von Claudia-Maria
Offline
dabei seit: 21.02.2006

Auch ich schließe mich den vorhergehenden Äußerungen an. Ich bin ebenfalls seit einigen Jahren hier vertreten. Vor allem die Tatsache, dass man erkennt, nicht allein zu sein, bestärkt. Nach wie vor schade ist, dass die Chat-Funktion ruht. Hier ergaben sich immer wieder nette Bekanntschaften, die fortbestehen.

Ich nutze immer wieder Gelegenheiten, auch in die Öffentlichkeit zu gehen. Dazu suche ich mir Gelegenheiten, außerhalb meines engeren Wohnumfeldes. Gerne würde ich weitaus häufiger als Frau ausgehen.

Claudia-Maria

Nora-Sophie
Bild von Nora-Sophie
Offline
dabei seit: 03.12.2012

Hallo,

 

ich bin in diesem Forum noch frisch hinter den Ohrringen, genauso wie mit allem, was ich nach und nach mit nur ganz kleinen Schritten hier und dort für mich erkunde. Das geschieht bisher auch nur in meinen eigenen vier Wänden.

 

Ich würde mich gerne mehr an Diskussionen beteiligen, hätte gerne mehr Kontakte, mit denen man sich austauschen könnte. Gerade weil ich vielleicht am Anfang einer Reise stehe und ich noch orientierungslos bin.

Wenn ich allerdings hier viele Threads durchlese, so schreckt es mich persönlich vollständig ab, etwas dazu zu schreiben. Man bekommt allein schon vom Lesen her das Gefühl, dass, egal was man schreiben würde, die Zeilen Wort für Wort zerhäckselt und auf die Goldwaage gelegt würden. Es ist gerade für einige Neulinge sowieso schon schwer, sich überhaupt mitzuteilen und sich zu beteiligen. Mir fehlt irgendwie der Zugang, das finde ich sehr schade Sad

Ok, man kann mir vorhalten, dass ich bis jetzt auch noch nicht richtig viel geschrieben habe. Es ist halt nur ein Eindruck, den ich habe.

 

Und gerade solche Threads, wie dieser, zeigen, dass es viel mehr Menschen gibt, von dessen Erfahrungsschatz man auch profitieren könnte. Leider halten sie sich gerade wegen dieser Atmosphäre ebenso zurück Sad

"You can close your eyes to the things you don't want to see, but you can't close your heart to the things you don't want to feel" - Johnny Depp

Lg Laura-Sophie

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Sophie86 schrieb:
Wenn ich allerdings hier viele Threads durchlese, so schreckt es mich persönlich vollständig ab, etwas dazu zu schreiben. Man bekommt allein schon vom Lesen her das Gefühl, dass, egal was man schreiben würde, die Zeilen Wort für Wort zerhäckselt und auf die Goldwaage gelegt würden. Es ist gerade für einige Neulinge sowieso schon schwer, sich überhaupt mitzuteilen und sich zu beteiligen. Mir fehlt irgendwie der Zugang, das finde ich sehr schade Sad

Diese Situation dürfte immer dann kommen, wenn es im Thread um "Grundsatzfragen" geht. Ich meine das übliche, wie "Was ist TS", "Wer ist TS", Was macht eine Frau aus" etc. Da kommen dann die Philosophie-Apostel, Theoretiker und ähnliche zum Zug und fetzen sich.

Ruhiger ist es da, wo es weniger um Theorie, als um Praxis geht - eigentlich das, was Neulinge viel mehr interessiert. In Abwandlung eines Rocky-Horror-Songs: "Don´t talk about it, be it" :H

Natürlichkeit ist langweilig    

Michaela
Bild von Michaela
Offline
Gelbe Karte
dabei seit: 11.11.2012

Sophie86 schrieb:
Ich würde mich gerne mehr an Diskussionen beteiligen, hätte gerne mehr Kontakte, mit denen man sich austauschen könnte. Gerade weil ich vielleicht am Anfang einer Reise stehe und ich noch orientierungslos bin.

Frage, was Du fragen willst und Du wirst sehen, ob Antworten in Foren für Dich hilfreich sind. Das ganze Geschreibe wird Dich aber nicht um eigene Entscheidungen herum bringen.

Du mußt Deinen Stil und zu Dir passende Farben und Schnitte selber finden, nur Du kennst Dein Gesicht und mußt lernen, was betont und was zurückgenommen werden sollte. Das findest Du aber alles im Internet. Eine genau Anleitung kann und wird Dir niemand.

Weiter mußt Du für Dich ganz alleine entscheiden, ob Dir nächtliche Diskothekbesuche und Transtreffen reichen, oder ob Du weiter gehen willst. Wann und ob Du zu Ärzten oder zum Gericht gehst ist ebenso ganz alleine Dein Weg.

Die ganzen Kontakte bringen Dir kaum etwas, es sei denn, Du willst nur eine Spaßtranse bleiben. Kontakte können beruhigen und sich zu unterhalten gibt Sicherheit. Mehr nicht. Weiterentwickeln musst Du Dich ganz alleine. Und das geht am besten mit nicht in der Szene verstricken. Wissen es schon Freundinnen? Die werden Dir je nach einzuschlagendem Weg mehr helfen können.

Sophie86 schrieb:
Wenn ich allerdings hier viele Threads durchlese, so schreckt es mich persönlich vollständig ab, etwas dazu zu schreiben. Man bekommt allein schon vom Lesen her das Gefühl, dass, egal was man schreiben würde, die Zeilen Wort für Wort zerhäckselt und auf die Goldwaage gelegt würden. Es ist gerade für einige Neulinge sowieso schon schwer, sich überhaupt mitzuteilen und sich zu beteiligen. Mir fehlt irgendwie der Zugang, das finde ich sehr schade

Du solltest darüber lachen und Dir nur vornehmen, nicht auch so zu werden. Wir sind genug alte verknöcherte Menschen mit verqueeren Ansichten. Smile

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Michaela schrieb:
Weiter mußt Du für Dich ganz alleine entscheiden, ob Dir nächtliche Diskothekbesuche und Transtreffen reichen, oder ob Du weiter gehen willst. Wann und ob Du zu Ärzten oder zum Gericht gehst ist ebenso ganz alleine Dein Weg. Die ganzen Kontakte bringen Dir kaum etwas, es sei denn, Du willst nur eine Spaßtranse bleiben. Kontakte können beruhigen und sich zu unterhalten gibt Sicherheit. Mehr nicht. Weiterentwickeln musst Du Dich ganz alleine. Und das geht am besten mit nicht in der Szene verstricken. 

Selbst wenn du unter "Weiterentwickeln" ausschließlich eine Transition verstehst, sind deine Ausführungen in meinen Augen falsch. Ich kenne einige, die erst im Kontakt mit anderen ihre Gefühle vergleichen und richtig einordnen konnten. Nach meiner Ansicht bist du allein in deiner eigenen Sicht der Dinge gefangen und kreist um dich selbst. Ich meine, es gibt nichts, was mehr hilft, ausser Kontakt mit anderen. Und wenn da "nur" eine Weiterentwicklung zum glücklichen Transvestiten oder zur coolen Partytranse herauskommt, ist es auch eine Entwicklung, die zufrieden macht.

Wenn du das (so kommt es rüber), abfällig als die "Szene" disqualifizierst, hast du - aus was für Gründen auch immer - eine sehr negative Sicht von Transentreffen, -partys und Stammtischen. Keine Ahnung, wo du mal warst und was für Leute du kennengelernt hast. Ich habe auf einigen Treffen echt nette Leute getroffen. Natürlich nicht nur, aber ich bereue nicht, Kontakt gesucht zu haben.

Natürlichkeit ist langweilig    

Suse
Bild von Suse
Offline
dabei seit: 07.11.2012

@Sophie

Als ich deinen Beitrag gelesen hatte, nahm ich mir vor zu antworten. Ich scrolle etwas tiefer und da springt mir eine schon gegebene Antwort mit dem nackten Ar*** ins Gesicht.

Ich könnte mir vorstellen, dass genau eine solche Antwort nicht das ist, was du gerne gehabt hättest...

Allerdings habe ich auch an dieser Stelle keine Lust mehr öffentlich zu antworten, da es letztendlich nur wieder eine sinnlose Diskussion gäbe, die dir nicht weiterhilft.

Denen die vorher in diesem Thread geschrieben haben, kann ich auch nur recht geben. Aus zwei Threads habe ich mich schon verabschiedet und es fehlt nicht sehr viel, dass ich nichts mehr schreibe!

Nein, mein lieber Mohini, nicht weil mir die Argumente ausgehen!

LG

Suse

Ich war kein Mann, ich sah nur so aus.

Michaela
Bild von Michaela
Offline
Gelbe Karte
dabei seit: 11.11.2012

Roxanne schrieb:

Selbst wenn du unter "Weiterentwickeln" ausschließlich eine Transition verstehst, sind deine Ausführungen in meinen Augen falsch. Ich kenne einige, die erst im Kontakt mit anderen ihre Gefühle vergleichen und richtig einordnen konnten. Nach meiner Ansicht bist du allein in deiner eigenen Sicht der Dinge gefangen und kreist um dich selbst. Ich meine, es gibt nichts, was mehr hilft, ausser Kontakt mit anderen. Und wenn da "nur" eine Weiterentwicklung zum glücklichen Transvestiten oder zur coolen Partytranse herauskommt, ist es auch eine Entwicklung, die zufrieden macht.

Wenn du das (so kommt es rüber), abfällig als die "Szene" disqualifizierst, hast du - aus was für Gründen auch immer - eine sehr negative Sicht von Transentreffen, -partys und Stammtischen. Keine Ahnung, wo du mal warst und was für Leute du kennengelernt hast. Ich habe auf einigen Treffen echt nette Leute getroffen. Natürlich nicht nur, aber ich bereue nicht, Kontakt gesucht zu haben.


Hallo Roxanne,

es ist meine Meinung und meine Sicht liegt 25 Jahre zurück. Transsexuelle waren damals ziemlich alleine und es gab die ersten seriösen Berichte. "Der Spiegel" gab mir alle Informationen in vielen Artikeln ab 1978. Es war meine Aufgabe, meine Persönlichkeit zu entwickeln. Die Gespräche mit Eltern, Geschwistern, Freunden und Bekannten nimmt einem niemand ab. Aber diese Informationen reichten mir:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-40694194.html
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14325236.html
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14325211.html

Früher gingen nur diejenigen den Weg der Transition, die sich zu 100% sicher waren. Heute scheinen viele auf der Suche nach etwas zu sein und ahmen die Wege anderer nach. Darum sind die Zeiten nicht vergleichbar. Mir stellt sich schon lange die Frage, ob heute immer mehr Menschen durch die Fülle der Informationen sich selber als Transsexuelle sehen, oder ob es früher sehr viele gab, die trotz eindeutiger Hinweise nicht auf die Idee kamen, eine Transition in Angriff zu nehmen. Eine Antwort dazu werden wir nie finden können. Es wird irgendwo in der Mitte liegen.

Natürlich helfen direkte Kontakte sehr viel. Zum einen kann man sich Menschen gegenüber öffnen, ohne sich im Freundeskreis outen zu müssen. Das hilft bei der Selbsteinschätzung. Sobald man sich seiner Transsexualität sicher ist, liegt es an jedem alleine, wie man es umsetzt oder ob man es sein läßt.

Wie kommst Du auf die Idee, dass ich nicht umgesetzte Wege abschätzig sehe? Habe ich nicht eindeutig erklärt, dass der Weg viele glücklicher machen wird, als eine Transition? Aber das muss jeder für sich selber entscheiden.

Auf Treffen und auf Stammtischen wirst Du aber kaum Menschen finden, die völlig stealth leben. Das wäre ein Widerspruch in sich. Genau diese Kontakte wären für junge Transidenten wichtig, um Ängste zu nehmen.