Was tragt Ihr zu Weihnachten

30 Antworten [Letzter Beitrag]
juliahh123
Bild von juliahh123
Offline
Reale Person
dabei seit: 29.09.2007

jasminchen schrieb:
Hi,

dann mal viel Spaß bei Anzug und Krawatte inkl. Auftransverbot.

LG Cveta

Das kann doch ohne Hemd mit Spitzentop und hohen Pumps auch sehr gut ausehen. Vor allem weiblich :mrgreen:

Und wenn die Farben dann noch im Gesicht leuchten.

Julia

Gast
Bild von Gast

Also ich werde vor allem eines tragen: gute Mine zum blöden Spiel. Weihnachten ist seit meinem 15 Geburtstag einfach nicht mehr das, was es mal war: ein Familienfest.
Ja und dann trage ich noch die Platte mit dem Braten. Was? Das meint ihr gar nicht? Aber... Ach Klamotten?! Öhm... also... Schlappen, Jogginghose und T-Shirt. Sieht mich eh keiner Thinking

Schönes Fest wünsche ich schon mal.

Lieben Gruß

Tanja Murks

Sanya
Bild von Sanya
Offline
dabei seit: 08.10.2007

@Tanja : Schlappen, Jogginghose ? Please, feel good, Mrs. Feelgood !

Hab erst einmal aufgedonnert Sylvester erlebt. In Lack High Heels,
Champagner schlürfend, funkelte mein Kleidchen im festlichen Feuerwerk.
Das hat was, meine Damen.

...naja, und die restlichen Jahre ? Kein Kompromis, ne, Befehl von oben.
Es gibt Schlimmeres.

Derweil kann man sich die Zeit mit Fantasien vertreiben. Wenn man z.b. en femme die Gesellschaft begrüsst und man den Braten alleine essen darf oder das Mahl serviert und dem Oppa die Zähne in die Ente a l'orange fallen. Die Omma in Schnappatmung verfällt. Die Kinder die neue Tante ganz toll finden, weil man sich so super unter dem weiten Rock verstecken kann.....

....to be continued by.....you

Recht geruhsame Feiertage

Sanya

Ella
Bild von Ella
Offline
Reale Person
dabei seit: 27.12.2005

Ich habe ein wenig gezögert, bevor ich das postete. Normalerweise bin ich überlegt, wie man weiss, vorsichtig in meiner Stadt, bloss kein Outing.
Ich habe auch keinen Photobeweis (glaube ich). Ich bin stolz auf mich. Und ganz offensichtlich bin ich auch geistesgestört.

Meine gestrige Firmenweihnachtsfeier brachte den Anwesenden eine Erscheinung - ich schlug im gebuchten Restaurant irr geworden vom vorher genossenen Prosecco auf:

Begleitet von meiner wunderbaren Lebensgefährtin trat ich an unsere Tafel, in blumiges ESCADA-Parfum gehüllt, bekleidet mit schwarzem engem Mantel, duftigem Seidentuch, (allerdings sehr männlich geschnittenem) Hosenanzug (dunkelgrün/kupferner Nadelstreif), brauner dünner Seidenbluse, meine Titten in weissem BH Cup B gepushed, in Stiefletten mit 4cm Absatz, Nagellack, Gesichtspuder, gezupften Augenbrauen, schwarzem Perlenarmband UND MEINEM GELIEBTEN FIFFI (hochgesteckt, mit Silberkamm, so wie hier in der Galerie).

Ich hatte vollkommen verdrängt, dass dort meine berufliche Zukunft am Tisch - und möglicherweise auch an den Nebentischen sitzen würde. Mitten in meiner Stadt. In einem bekannten Restaurant. An einer Tafel, die aus jedem Winkel zu sehen sein würde. Mit mir in der Mitte.

Zwar bin ich Inhaber und Alleingeschäftsführer, aber natürlich abhängig vom Leistungswillen und Verbleib aller anderen. Es würden alle Ehefrauen und Freundinnen da sein, die mich teils nie gesehen hatten, auch einer meiner wichtigeren Multiplikatoren.

Vor allem aber mein lieber, aber in solchen Dingen ein wenig sperriger Partner (der allerdings Danielas Outing toll genommen hatte) und seine Frau.

Wir waren die vorvorletzten.

So hatten sie mich noch nie gesehen (naja, ein paar hatten den kurzgeschnittenen Fiffi schon gesehen, nicht aber die hochgesteckte Abendversion mit den langen Strähnen nach vorne usw.). Und schon gar nicht den Rest.

Wir umarmten die Frauen, schüttelten die Hände meiner Geschäftspartner und Mitarbeiter. Mein Perlenarmband klimperte. Meine Absätze klackerten.
Der Willkommenssekt wurde gebracht, wir prosteten einander zu und setzen uns, um die aufgelegte Menükarte zu sichten.

Dann kamen die letzten beiden Paare. Beide mit je einem neuen Partner. Die zuerst Herankommende blickte sich suchend um und rief meiner Lebensgefährtin zu: Sag, wo ist denn der ...

Ou-oh.

Ich, seufzend: "Hier!"
Sie: "Ah, jaaa! Nette Frisur. Die Strähnen stehen Dir super."
Ich: "Na, weisst eh, Glatze kann jeder."
Sie: "Das ist soo viiel besser".

Und aus. Und aus. Und aus.

Niemanden hat auch nur im entferntesten interessiert, was uns hier interessiert. Die Haare waren zu diesem Moment das letzte Mal an diesem Abend Thema. Auch dass mein Armband riss und sich die Perlen im Umkreis breit machten, war kein Thema (das Restaurant rief heute Mittag an und meinte, sie hätten sie für mich gesammelt).

Wir sind von 19:00 bis 03:30 zusammengesessen und haben über alles und jedes und das Geschäft geredet.

Das Restaurant bzw. die Menschen nahmen kaum Notiz von uns und sicher nicht von mir. Ausgenommen vielleicht, als wir für einen verstorbenen Freund bei der anwesenden Kapelle ein Lied bestellten und (nicht nur) die Frauen ihre Servietten hoben.

Nach der allgemeinen Verabschiedung verliessen mein Partner-Paar und wir als letzte das Etablissement. Ich brachte sie heim - und wir wurden für Silvester eingeladen. So wie seit ein paar Jahren. Ohne irgendeinen Kommentar.

Fazit:

Ok, ich war nicht im Abendkleid, ja, nicht einmal im Rock. Ich hatte mich in Frauensachen, jedoch nicht explizit enFemme gedressed und geschminkt und sah nicht gerade umwerfend nach Femme Fatale aus. Ich war schlicht gekleidet, roch nach Parfum und sah im Grunde so aus wie in der Galerie, bloss in Hose. Ich fühlte mich ausreichend weiblich und war glücklich!

Ich bin nicht Johnny Unauffällig und das erwartet auch niemand von mir. Wir sind eine Agentur und keine Bank. Ich bin der Boss und nicht der 7. Zwerg von links. Trotzdem...

Null. Nada. Niente: Es hat einfach niemanden interessiert. Es gab keine Sekunde Peinlichkeit. Auch die neuen ParterInnen, vor denen sich meine MitarbeiterInnen mit mir hätten genieren können, waren volkommen entspannt.

Ich weiss, es funktioniert nicht überall und bei jeder von uns. Meine Liebe geht vollkommen entspannt damit um. Aber die Grenzen sind weiter gesteckt, als wir denken. Wir müssen sie dazu aber auch so ausloten, dass wir sie wenn möglich nicht überschreiten.

Dann ist das eigentliche Abenteuer nur in unserem Kopf. Sonst nirgendwo.

lgc.

EDIT:

Es ist mir tatsächlich jetzt sch...egal, was die anderen nachher redeten, ob sie es taten oder ob nicht. Und das kann ich einfach selbst nicht glauben. Daher dieses posting...

Die Karawane bellt, der Hund zieht weiter...

juliahh123
Bild von juliahh123
Offline
Reale Person
dabei seit: 29.09.2007

Zitat:
Null. Nada. Niente: Es hat einfach niemanden interessiert.

Hmm ist auch nicht schön für die Frau von heute Smile

Sag mir doch bitte den Namem vom Prosecco , den will ich auch.

Nein im Ernst: Respekt , respekt und nochmal respekt. Einfach Toll.

Julia

Ella
Bild von Ella
Offline
Reale Person
dabei seit: 27.12.2005

Unser Home-Prosecco ist immer Billigstorfer, denn was ausschweifend geklungen hat, ändert nichts daran, dass wir eine eher un-reiche Agentur sind
Wink

Hmm, also eigentlich war ich einfach nur froh, so zu sein, wie ich mich fühlte und über das Fiffikompliment habe ich mich eh irre gefreut, weil ich meine Glatze hassssssse.

Ich dachte, heute abends wird der Katzenjammer über mich kommen (oh Du Depp, was hast Du getan). Aber nein. Nix.
Aber es war Umnachtung, nicht Mut.

Die Karawane bellt, der Hund zieht weiter...

juliahh123
Bild von juliahh123
Offline
Reale Person
dabei seit: 29.09.2007

Nun gut dein zweiter Vorname ist halt nicht Mut aber was trägst du denn dann zu Sylvester.
Nicht könnte doch schöner sein als froh und wohlfühlend ins neue Jahr zu feiern oder ?

Und führt nicht aus vielen Umnachtungen ein kleines Licht am Horizont ind die hell erleutete (Traum) welt ??

Julia

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

cristin schrieb:
Ich dachte, heute abends wird der Katzenjammer über mich kommen (oh Du Depp, was hast Du getan). Aber nein. Nix.
Aber es war Umnachtung, nicht Mut.

Es gibt gar keinen Smiley, der so breit grinst, wie ich beim Lesen deines Berichtes. Doch vielleicht diesen: [img]http://www.my-smileys.de/smileys3/40[1].gif[/img]

Klasse! Und - auch wenn dich das nun vielleicht etwas enttäuschen oder verblüffen sollte - ich habe schon lange damit gerechnet, daß dein Umfeld dich so nimmt wie du bist, völlig egal wie du auftrittst.

Deine positive Ausstrahlung, die man schon über deine Beiträge im Forum unübersehbar mitbekommt, ist so "durchgeknallt" im besten Sinn, wie könnte man dir irgendeine ausgeflippte Aktion böse nehmen? Du hast so viel innere Werte, unübersehbare Kompetenz, daß das Äusserliche fast unwichtig wird.

Natürlichkeit ist langweilig    

Ella
Bild von Ella
Offline
Reale Person
dabei seit: 27.12.2005

Ja, führt es.

Trotzdem werde ich mich zu Silvester extrem zurückhalten und ein schwarzer Anzugmensch sein:

Die beiden haben einen kleinen Sohn und ich will nicht die allerklitzekleinste Verunsicherung in dieses Haus tragen. Um meinet-, deret- aber vor allem um des Kindes willen.

Für Cristin wird der 1. Januar Silvester sein. Das ist zwar ein wenig hinten, aber bekanntlich "ist vorne, wo wir sind und wenn wir hinten sind, ist hinten vorne!
(irgendwas musste von Falco ja Epochales übrigbleiben)...

lgc

Die Karawane bellt, der Hund zieht weiter...

Ella
Bild von Ella
Offline
Reale Person
dabei seit: 27.12.2005

Ach, Roxele... Du (und ihr alle) seids so ein Geschenk...

Die Karawane bellt, der Hund zieht weiter...