Warum haben viele TS/TV keinen Job?

151 Antworten [Letzter Beitrag]
Karin
Bild von Karin
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.04.2007

Nur Mal so , weil es mich interessiert.

Wie schreibt man am besten als TS einen Lebenslauf? Darf man die Geburt als männlich verschweigen, oder muss man sich outen? Wie ist das mit deer Bundeswehrzeit? Verscheigen?

wie macht ihr das?

lg Karin

Tassi (nicht überprüft)
Bild von Deleted User

@Karin ... auch wenn dies mal in einem anderen Thread abgehandelt wurde, bin ich der Meinung, das es für mich auch keinen plausiblen Grund gibt, warum man es verschweigen sollte.

Mal ne kleine Offtopik-Geschichte zum Thema Outing und Gesellschaft.

Vor einige Zeit hatte ich einen geschäftlichen Termin bei einem sehr bekannten Steuerberater für ein neues Projekt. Dieser Kontakt erfolgte durch die Empfehlung eines langjährigen Geschäftsparters, für welchen ich dieses Projekt realisiere. Kurzum - der Steuerberater war wohl etwas von meim Besuch angetan und sprach nochmals mit dem Projektpartner recht lobend und wollte wohl auch etwas mehr Privates über mich wissen. Der Projektpartner konnte nicht den Mund halten und erzählte ihm ein paar Tasachen ... na und? Bis heute hat sich das Ganze überhaupt nicht negativ, sondern eher positiv ausgewirkt. Da es schlussendlich einen Vertrauensbeweis darstellt und genauso würde ich als Arbeitgeber sehen.

Natürlich verlangt keiner von einem, seine Umgebung ständig über jedes kleinste Detail aufzuklären, doch ist es manchmal von Vorteil, wenn man in gewissen Sitationen zu seiner Vergangenheit steht als irgendwas zu basteln, was u.U. eh rauskommen würde. Der positive Apsekt bei solchen Dinge ist der, dass man u.U. durch das dem zukünftigen Chef entgegengebrachte Vertrauen gewissen Schutz in dieser Angelegenheit geniessen darf und eventuellen kollegialen Tuscheleien den Wind von vornherein aus den Segeln nimmt.

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Und wenns noch dazu irgendwie sichtbar ist, bleibt die eh nix anderes übrig.

liebe grüße
triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Minolfa
Bild von Minolfa
Offline
Reale Person
dabei seit: 06.12.2007

Hallo Karin,

ich habe ja im Herbst zusammen mit der Personalabteilung Bewerbungsunterlagen vorbereitet. Die haben folgende Tipps genannt:

1) TS in jeder Hnsicht verschweigen, also passende Zeugnisse und notfalls (offizielle) Abschriften, Zweitanfertigungen o.ä.

2) Die Bundeswehrzeit kaschieren. Ich habe im Lebenslauf nur Jahreszahlen angegeben, beim Alter Ü40 fällt das nicht weiter auf.

3) Antworten auf kritische Fragen überlegen, z.B: Wie das war mit 7 Studentinnen in einer E-Technik-Vorlesung unter 800 Studenten?

Die Sachbearbeiterinnen meinen, dass mein Passing für diese Strategie reicht, es ist sogar derzeit expliziter Wunsch der Firma, dass ich in einer fremden Abteilung untertauche. Was die Bewerberei in diesen Zeiten allerdings erheblich erschwert, weil ich mit dieser Vorgabe nicht auf alte Kollegen (Vitamin B ) zurückgreifen kann und den offiziellen Weg gehen muss.

Liebe Grüße, Michela

 

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

michela schrieb:
... es ist sogar derzeit expliziter Wunsch der Firma, dass ich in einer fremden Abteilung untertauche...

 

aha!

Die scheinen zwar recht kooperativ zu sein.
Und auf keinen Fall wollen sie sich irgendwie die Finger verbrennen.
Aber alles können oder wollen sie anscheinend auch nicht.

liebe grüße
triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

claudiaw
Bild von claudiaw
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.12.2004

Will mal auf den Start des Thread eingehen ..

ich denke, einer der größten Fehler unseres ganzen Jobsuch- und Findungssystems ist der, dass die kleineren Firmen oft nicht richtig Beachtung finden; die haben sich in einem Nischenmarkt hoch spezialisiert, suchen Leute und wissen gar nicht wie ... es ist mehr oder weniger Zufall, wenn man dort einen Kontakt und einen Job bekommt.

Das ist auch IMHO der große Fehler der Arbeitsagentur: die kennen auch meist nur die "Großen" und von den "Kleinen" wissen die nichts, weil sie sich andererseits in ihrem Umfeld und bei der Personalausstattung auch gar nicht aktiv darum kümmern können und zudem meist aus dem gleichen Grund ihr Ansehen dort verspielt haben... es war schon erstaunlich, welche Leute sich im letzten Jahr in der kleinen Firma (30MA), in der ich als Angestellter arbeite, beworben haben, aber dann schon bereits vor dem Vorstellungsgespräch das Handtuch geschmissen haben!

Habe in meinem Leben den Fehler gemacht, zu oft auf große Firmen zu setzen: Nachdem ich im Alter von 53 in meiner jetzigen Arbeitsstelle angefangen habe, habe ich schon Erfahrung bei 5 anderen Arbeitgebern sammeln können; ich arbeite - bezogen auf meinen Lebenslauf - jetzt branchenfremd und kann auf sehr erfolgreiche 2,5 Jahre in dem Laden zurückblicken; über meine French Nails und die inzwischen schon sehr langen, gefärbten Haare, gezupfte und gleichfalls gefärbten Augenbrauen gab's von den Kolleginnen mal ein paar Bemerkungen, aber nichts negatives. (Eine Kollegin weiss, das ich TV bin, eine andere hat mich auch schon so bei einer Veranstaltung gesehen - allerdings bin ich auf sie zugegangen und habe sie begrüßt - sie hätte mich nie erkannt(wobei mein passing eigentlich gar nicht so gut ist)!)

Wenn mich - wie zuletzt - Kollegen unserer Muttergesellschaft auf der Baustelle ansprechen, weiche ich nicht aus, sondern gebe denen schon ehrliche Antworten - allerdings gehe ich nicht "offensiv" mit meinem TV-sein um. Die Leute stutzen zwar oft, ob der Nägel und der Haare, wenn man fachlich o.k. ist, gibt's aber überhaupt keine Probleme!

Die Idee eines Netzwerks ist grundsätzlich zu begrüßen - allerdings sehe ich, dass die Voraussetzungen der Einzelnen wirklich extrem unterschiedlich sind, so dass sich allgemeine Unterstützungen zur Jobsuche extrem schwierig gestalten; um das konkreter zu fassen, schlage ich vor, dass hier im Forum ein Platz eingerichtet wird, (nur zugänglich für Foren-TN), wo Job-Suchende Ihren CV einstellen können.

mit einem freundlichen Glückauf aus dem Pott

Claudia

 

 

 

 

 

 

Tassi (nicht überprüft)
Bild von Deleted User

claudiaw schrieb:
Die Idee eines Netzwerks ist grundsätzlich zu begrüßen - allerdings sehe ich, dass die Voraussetzungen der Einzelnen wirklich extrem unterschiedlich sind, so dass sich allgemeine Unterstützungen zur Jobsuche extrem schwierig gestalten; um das konkreter zu fassen, schlage ich vor, dass hier im Forum ein Platz eingerichtet wird, (nur zugänglich für Foren-TN), wo Job-Suchende Ihren CV einstellen können.

 

Die Idee find ich ehrlich gesagt hervorragend und ich würde es noch dahin gehend ausweiten, dass, sobald man was von eienr Firma hört, auch diese Firma erwähnt und worum es bei dieser geht.

Ich hatte zum Beispiel erst kürzlich eine Termin bie einer Solartechnikfirma mit dem Geschäftsführer für Deutschland - auch hier wider allbekanntes Problem, sie such Mitarbeiter und finde keine.

UNd so geht es mir fast täglich!

 

Arbeitsagentur .... der Verein ist fast schon so überflüssig wir einige noch heute gültigen Gesetze aus der Nazizeit. Ein Freund von mir ist Betriebsleiter einer Möbelfirma für medizinische Einrichtungen - als der sich mal ans Amt hielt um Mitarbeiter zu finden, glaubt ihr echt nicht, was die dem alles vorbei schickten und wohlgemerkt das zur Bedienung von CNC-Maschinen! Sick

tina666 EX
Bild von tina666 EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 19.11.2009

Also ich denke das die Menschen in den Personalabteilungen nicht mehr so sind wie früher mal, und mein denken geht auch da hin das ich meine das eine Firma wenn sie weiss das ich mein Geschlecht geändert habe, mich nur aus diesen grund nicht nimmt.

Nicht die Firma ist wo ich arbeiten möchte, da ich meine das eine Moderne innovative firma mit dieser Situation klar kommt.

Ich habe meine Arbeit gefunden, in den ich erlich gesagt habe wie mein Leben verlaufen ist.

Und es gab keine Probleme.

Ein Netzwerk ja ich denke das wäre Super, das wir uns alle zusammen helfen können.

Nur wie fangen wir das an?

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.01.2006

claudiaw schrieb:
...; um das konkreter zu fassen, schlage ich vor, dass hier im Forum ein Platz eingerichtet wird, (nur zugänglich für Foren-TN), wo Job-Suchende Ihren CV einstellen können.

Es gibt bereits seit langem hier bei Transtreff das Unterforum "Jobbörse" im geschlossenem Mitgliederbereich.

 

Natürlichkeit ist langweilig    

sarina
Bild von sarina
Offline
dabei seit: 08.11.2009

claudiaw schrieb:

Die Idee eines Netzwerks ist grundsätzlich zu begrüßen - allerdings sehe ich, dass die Voraussetzungen der Einzelnen wirklich extrem unterschiedlich sind, so dass sich allgemeine Unterstützungen zur Jobsuche extrem schwierig gestalten; um das konkreter zu fassen, schlage ich vor, dass hier im Forum ein Platz eingerichtet wird, (nur zugänglich für Foren-TN), wo Job-Suchende Ihren CV einstellen können.

 

ist ja eine gute idee, wenn man über ein forum einen job kriegen kann. und die hilfsbereitschaft der forenteilnehmer ist hier auch sehr ausgeprägt.

aber in einem lebenslauf gibt man ja auch eine menge über sich preis. der soll ja auch aussagekräftig sein. und hier gibts doch bestimmt auch leute, die sich einfach so anmelden, um ein bisschen in den profilen und texten anderer herumzuschnüffeln. da wäre es mir doch ein wenig heikel, so viel über mich zum besten zu geben.

liebe grüsse,

sarina