Wahrnehmung - positive und negative Erfahrungen

280 Antworten [Letzter Beitrag]
Phoebe
Bild von Phoebe
Offline
dabei seit: 01.10.2013

Hallo!

Ich muss sagen, ich gehe sehr gerne raus. Ich merke, dass die Leute mich angucken und das sehe ich für mich natürlich als Bestätigung. Sozusagen habe ich alles richtig gemacht! Finde ich gut...

Natürlich nur in einer Gegend, wo mich keiner kennt. So zum Beispiel, wenn ich zum Endokrinologen nach Hamburg fahre, mich sehr rausgeputzt habe und ich meine Weiblichkeit den freien Lauf lasse. Hier, wo ich wohne und mich geoutet habe, ist das natürlich anders. Hier werde ich oft angefeindet.

Johanna

Kayla
Bild von Kayla
Offline
dabei seit: 01.11.2013

Blöde angemacht hat mich noch keiner, mir was hinter hergerufen hat mir auch noch niemand. Trotzdem gibt blöde Situationen. Ich mal im  Kaufhaus, zwei Jahre her, fahre die Rolltreppe herunter. Mann paar Stufen unter mir, drehte sich um und starrte mich die ganze Zeit an. Paar Sekunden lang, kam mir vor ne Minuten. Schön war es nicht. Einer starrte mich aus dem Auto heraus, an einer Ampel wartend, an, gerufen hat er aber nichts. 

Mal sonntags zum Kiosk gegangen, kamen ein paar Kinder, so ca. 6 oder 7 Jahren alt. Mädchen fragte ich mich, ob ich denn nun ein Mann sei oder eine Frau. Zwei Jahre her, da sah man es mir noch mehr an. Ich antwortete, ich war mal ein Mann, nun aber bin ich Frau. Und, es ist wichtig, so zu leben, wie man möchte, wie man sich wohlfühlt. Ich fands ne süße Situation.

Generell denke ich, es liegt nicht am perfekten Schminken, dem Outfit und der Stimme, ob man Reaktionen bekommt, das rundet das Frausein ab. Vielmehr kommt es auf den natürlichen, selbstbewussten Auftritt an, mit einer positiven Ausstrahlung. Dann wird man nicht besonders wahrgenommen und normal behandelt. Wenn man auffällt durch unsicheres, nicht selbstsicheres Verhalten, dann kommen blöde Blicke und Sprüche. Und anfangs habe ich mich noch nicht selbst wohl und richtig gefühlt, falsche Perrückenwahl, die war gut, aber so gar nicht meine Farbe, wie ich feststellen musste, das war nicht ich, das war verkleidet. Mit der nächsten Perrücke, die mir mehr entsprach, wurde mein Auftreten schon besser, einfach mehr Authentizität. 

Ich habe nicht den Anspruch, perfekter zu sein, als eine Biofrau. Ich will einfach eine normale Durchschnittsfrau sein. Nicht aufgestylt und aufgetakelt, sondern alltagstauglich. Ich denke, mir sieht man es an, dass ich mit mir zufrieden bin und so strahle ich es auch aus. Frau sein ist nun selbstverständlich. Zu mir sind die Leute nett, zu denen man Kontakt hat. Und was wer über mich denkt, mir egal. Die Gedanken sind frei, sollen sie denken, was sie wollen... Wink  Ich drehe mich auch nicht um und versuche nicht aus den Augenwinkeln heraus zu bemerken, ob sich jemand nach mir umschaut und lästert, sollen sie machen...Schön fürs weibliche Ego sind aber diese Kleinigkeiten, wenn jemand einem die Tür aufhält z.B. 

Ich mag es nie, jemanden oder etwas in Schubladen einzusortieren, für alles eine Bezeichnung haben zu müssen, dementsprechend muss ich nicht jedem die Unterschiede erklären, was ist ein Transsexueller, Crossdresser, Homosexueller etc. pp

Ich persönlich habe mich aber lieber immer als transident gesehen, nicht transsexuell - klingt für mich zu sehr nach einer sexuellen Ausrichtung, Heterosexuell, homosexuell, transsexuell... und da es das nicht ist, finde ich transident als Bezeichnung viel besser, beschreibt mehr das Ganzheitliche. 

Am Telefon dagegen, werde ich doch überwiegend mit Herr angesprochen, meine Stimme ist halt männlich tief. Gibt auch Frauen mit tiefen Stimmen... Wink Kann ich mit leben.  

 

Calista
Bild von Calista
Offline
dabei seit: 04.01.2013

Kayla schrieb:
Gibt auch Frauen mit tiefen Stimmen... Wink

Die allermeisten von denen klingen aber trotz sehr tiefer Stimme eindeutig weiblich. Woran man sieht, dass es nicht die absolute Tonlage ist, die eine Stimme männlich oder weiblich macht...

Thessa

Carolin
Bild von Carolin
Offline
Reale Person
dabei seit: 07.12.2007

kürzlich hatte ich zwei nette Erlebnisse bei der Bezahlung mit EC-Karte.

Ich habe früher nie mit Karte bezahlt, weder als Mann noch als Frau. Seit kurzem hat sich das geändert und so kam es wie es kommen mußte.Ich wurde bei der Bezahlung mit Karte nach dem Ausweis gefragt.

Ich habe kurz überlegt was ich tun soll. Einfach gehen und den Einkauf zurücklassen oder mich ggf. auf eine Diskussion einlassen.Ich habe mich entschieden, meinen Ausweis, das Bild darauf ist noch mit Bart, zu zücken und der Kassiererin mit den folgenden Worten zu zeigen:

Lassen sie sich nicht irritieren, der Bart ist ab und das verwirrt:

Sie hat kurz geschaut, gelächelt und hat dann den Kauf abgeschlossen. Ich glaube die Personen hinter mir haben nicht einmal was mitbekommen.Kurze Zeit später, ein ähnliches Szenario. Wieder die Frage nach dem Ausweis. Diesmal habe ich ich meinen Kommentar dazu noch etwas erweitert.

Lassen sie sich nicht irritieren, seit der Bart ab ist und ich meinen Friseur gewechselt habe, sehe ich ganz anders aus als auf dem Foto.

Mit einem Lächeln habe ich noch ein Paar Wünsche mit auf den Weg bekommen, als ich mich dann verabschiedet habe.

Mittlerweile lösen diese Situationen bei mir auch kein Herzklopfen mehr aus.

Carolin

Wer weiß, wie er sein Leben gestalten muß, um glücklich zu sein, muß nur noch den Mut finden, es auch zu leben

Lotty
Bild von Lotty
Offline
dabei seit: 05.04.2011

Das fremde Menschen nichts merken ist ja ganz hübsch aber mittlerweile normaler Alltag. Was mich dann aber doch gefreut hat sind zwei Erlebnisse mit Bekannten von mir. Einer kennt meine Geschichte von Facebook, wir haben uns aber gut 30 Jahre nicht mehr gesehen. Der Andere kennt mich nur von Erzählungen durch den Sohn meines Freundes. Beide habe ich vor kurzem persönlich getroffen und von beiden kam zum Schluss, kurz vor der Verabschiedung, so ziemlich das gleiche.

Sinngemäß aus dem Gedächtniss:"Ich war ja neugierig was ich sehen würde, einen Lothar oder eine Lotty. Ja du bist eine Lotty"

Es ist immer wieder zu schön wenn man merkt das man als Frau gesehen wird. Optisch ist ja das eine aber ist auch das Verhalten, ist auch die Sprache und das ganze drum herum einer Frau entsprechend? Mich freut das ganz besonders weil ich mich ganz normal verhalte, nichts ist antrainiert. Meine Bewegungen und mein Verhalten ist mein originalles Verhalten, meine Stimme ist Original.

Für mich ist das ein ganz wichtiges Indiz, selbst weiß man ja garnicht so richtig was los ist aber wenn andere, die mich kennen, die meinen Werdegang kennen, mich als Frau sehen, wenn die ganze Art weiblich ist, dann ist das eine ganz wichtige Ergänzung zum eigenem Gefühl.

Liebe Grüße

Lotty

Denke daran, mindestens einmal am Tag lächeln.

Calista
Bild von Calista
Offline
dabei seit: 04.01.2013

Neulich, im Café:

Nachdem ich zunächst ein wenig unschlüssig war ob des unerwartet hohen Besucheraufkommens, habe ich drinnen doch noch ein freies Plätzchen erspät, so dass ich mich entschloss, diesem Café einen Besuch abzustatten. Mein anfängliches Zögern wurde offenbar drinnen schon wahrgenommen, und so begrüßte mich einer der anwesenden Gäste mit den Worten: "Kommen's rein, schöne Frauen sind immer willkommen!". Danke, danke, da fühlt sich frau doch gleich geschmeichelt. *lächel* Erwidert daraufhin doch tatsächlich ein anderer Gast: "Das ist doch ein Kerl!" Äh — WAS?!?!?!

Meinte der jetzt

A. mich?

B. den langhaarigen Kerl, den ich im Schlepptau hatte?

C. uns beide?

D. den Kellner?

 

Thessa

NanaVistor
Bild von NanaVistor
Offline
Reale Person
dabei seit: 09.05.2009

Ich hatte heute zwei schöne Erlebnisse.
Ich habe Silvester mit Freunden/Freundinnen in einer Gastwirtschaft verbracht und dazu in jenem Ort in einem Hotel übernachtet.
Beim Auschecken sagte die Wirtin ganz selbstvetständlich: Sind sie gut hineingekommen ins neue Jahr, Frau Vistor? (statt Vistor meinen richtigen Namen). Wir plauderten dann noch ein paar Minuten.

Inzwischen war ich schon ein paar Mal in meiner Heimatstadt unterwegs, und u.a. in einem Café dort.
Heute hat die Bedienung dort bereits gewusst was ich möchte, ohne das ich was sagen musste.
Nichts Besonderes, aber es hat mich sehr gefreut.

liebe Grüße
Nana

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

NanaVistor schrieb:
Heute hat die Bedienung dort bereits gewusst was ich möchte, ohne das ich was sagen musste. Nichts Besonderes, aber es hat mich sehr gefreut. liebe Grüße Nana

 

Das wissen die Bedienungen bei mir in Ost-Görlitz und Ebersdorf auch, auch wen ich als Klein Cveta da bin.

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

Suse
Bild von Suse
Offline
dabei seit: 07.11.2012

Calista schrieb:

Neulich, im Café:

Nachdem ich zunächst ein wenig unschlüssig war ob des unerwartet hohen Besucheraufkommens, habe ich drinnen doch noch ein freies Plätzchen erspät, so dass ich mich entschloss, diesem Café einen Besuch abzustatten. Mein anfängliches Zögern wurde offenbar drinnen schon wahrgenommen, und so begrüßte mich einer der anwesenden Gäste mit den Worten: "Kommen's rein, schöne Frauen sind immer willkommen!". Danke, danke, da fühlt sich frau doch gleich geschmeichelt. *lächel* Erwidert daraufhin doch tatsächlich ein anderer Gast: "Das ist doch ein Kerl!" Äh — WAS?!?!?!

Meinte der jetzt

A. mich?

B. den langhaarigen Kerl, den ich im Schlepptau hatte?

C. uns beide?

D. den Kellner?

A natürlich!

Er hat ja auch nicht gesagt "Das ist doch ein Kerl!" sondern "Das ist doch eine Perle!"

Du solltest schon etwas genauer hinhören... Wink

LG

Suse

Ich war kein Mann, ich sah nur so aus.

Lina
Bild von Lina
Offline
dabei seit: 02.03.2008

Manchmal ist es auch eine gute Idee, die eigene Wahrnehmung genauer zu analysieren: Neulich war ich unterwegs in die Innenstadt zum Shoppen. Ich gebe zu, dass ich in den letzen Jahren nicht viel mit der U-Bahn gefahren bin, aber an einem Samstag Vormittag fahre ich bestimmt nicht mit dem Auto in die Stadt.

Zufälligerweise setzte sich jemand, kurz nachdem ich eingestiegen war, direkt vor mich. Ich dachte so was wie, "witzig, ausgerechnet wenn ich en femme unterwegs bin setzt sich eine, die vielleicht oder fast eine Butch Lesbe sein könnte, ausgerechnet zu mir. Ca. 25-30, dunkle kurze Haare, eher in einem männlichen Stil gekleidet. Sie sah fast aus wie ein Junge. Aber auch nur fast ...

Ich dachte nicht weiter darüber nach, schrieb ein paar SMS, und dann, gerade als ich aussteigen wollte: Ich sah sie in einem etwas anderen Winkel, konnte dann einen Bartansatz erkennen. War also tatsächlich ein Junge! Das ist manchmal wirklich schwierig. Wie geht es dann nicht anderen, die überhaupt nicht darauf getunt sind?